Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GEZ will sich Freiberufler und…

Und was ist mit Freiberuflern die zu Hause arbeiten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was ist mit Freiberuflern die zu Hause arbeiten?

    Autor: Heinis Büdchen 16.07.07 - 13:30

    Und was ist mit Freiberuflern die zu Hause arbeiten? Am auch privat genutzten PC!

    Bei der Steuer ist doppelbesteuerung nicht zulässig. Bei der GEZ-Gebührt geht das. Ganz toll. Etwas bezahlen dass man schon bezahlt hat, vorallem wenn man es überhaupt nicht nutzt, beruflich, um Radio zu hören, fernzusehen oder die ÖR Internetseiten zu besuchen. Privat kommt es vor dass ich mit meinem PC mal die Webseiten der ÖR besuchen (alle 3 Monate 1x), beruflich habe ich dazu überhaupt keine Veranlassung. Wenn ich als Freiberufler arbeite, dann arbeite ich! Da surf ich nicht wie ein Festangestellter auf Webseiten rum um den Tag rumzukriegen! Das werden die Beamte der GEZ aber nicht verstehen können, da ihre Arbeit(smoral) ja eben genau anders ist die eines Freiberuflers.

  2. Re: Und was ist mit Freiberuflern die zu Hause arbeiten?

    Autor: Captain 16.07.07 - 14:05

    Heinis Büdchen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und was ist mit Freiberuflern die zu Hause
    > arbeiten? Am auch privat genutzten PC!
    >
    > Bei der Steuer ist doppelbesteuerung nicht
    > zulässig. Bei der GEZ-Gebührt geht das. Ganz toll.
    > Etwas bezahlen dass man schon bezahlt hat,
    > vorallem wenn man es überhaupt nicht nutzt,
    > beruflich, um Radio zu hören, fernzusehen oder die
    > ÖR Internetseiten zu besuchen. Privat kommt es vor
    > dass ich mit meinem PC mal die Webseiten der ÖR
    > besuchen (alle 3 Monate 1x), beruflich habe ich
    > dazu überhaupt keine Veranlassung. Wenn ich als
    > Freiberufler arbeite, dann arbeite ich! Da surf
    > ich nicht wie ein Festangestellter auf Webseiten
    > rum um den Tag rumzukriegen! Das werden die Beamte
    > der GEZ aber nicht verstehen können, da ihre
    > Arbeit(smoral) ja eben genau anders ist die eines
    > Freiberuflers.

    Ich bin ein fest angestellter, ich habe auch keine Zeit und Veranlassung im Internet zu surfen, ausser es ist für die Recherche von Materialien oder die Registrierung von Software notwendig. Trotzdem muss mein AG für den PC GEZ latzen...

  3. Re: Und was ist mit Freiberuflern die zu Hause arbeiten?

    Autor: Dummerchen 16.07.07 - 17:35

    Captain schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ich bin ein fest angestellter, ich habe auch keine
    > Zeit und Veranlassung im Internet zu surfen,
    > ausser es ist für die Recherche von Materialien
    > oder die Registrierung von Software notwendig.
    > Trotzdem muss mein AG für den PC GEZ latzen...
    >

    Ich hör immer muss? Das Wort "muss" wird zu 99% suggestiv verwendet. Richtig ist hier nur eins: Dein Arbeitgeber "soll" und er "will". Die Gründe warum er will mögen einem qualitativen und/oder quantitativen Wahrnehmungs-, Abstraktions- und Einsichtsprozess unterzogen worden sein. Von MÜSSEN kann hier jedenfalls KEINE Rede sein.

  4. Re: Und was ist mit Freiberuflern die zu Hause arbeiten?

    Autor: z0diac 20.07.07 - 17:41

    > Und was ist mit Freiberuflern die zu Hause
    > arbeiten? Am auch privat genutzten PC!

    Ich würde mich gerne noch mal an diese Frage hängen, da die mich auch interessiert (und ich nicht an einer Diskussion über Arbeitsmoral interessiert bin)

    Wie ist das nun: Wenn ich als Freiberufler in meinem privaten Wohnzimmer an meinem internetfähigen Rechner arbeite, muss ich dann *zusätzlich* zu den Gebühren, die ich als Privatperson schon für den Fernseher und das (nicht vorhandene) Radio bezahle, auch noch als Freiberufler zahlen? Oder ist mit meiner privaten Gebühr dann alles abgegolten?

    Kann da jemand was genaueres zu sagen, was ein wenig über Spekulation hinaus geht? :-)



  5. Re: Und was ist mit Freiberuflern die zu Hause arbeiten?

    Autor: Captain 21.07.07 - 16:04

    z0diac schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Und was ist mit Freiberuflern die zu
    > Hause
    > arbeiten? Am auch privat genutzten PC!
    >
    > Ich würde mich gerne noch mal an diese Frage
    > hängen, da die mich auch interessiert (und ich
    > nicht an einer Diskussion über Arbeitsmoral
    > interessiert bin)
    >
    > Wie ist das nun: Wenn ich als Freiberufler in
    > meinem privaten Wohnzimmer an meinem
    > internetfähigen Rechner arbeite, muss ich dann
    > *zusätzlich* zu den Gebühren, die ich als
    > Privatperson schon für den Fernseher und das
    > (nicht vorhandene) Radio bezahle, auch noch als
    > Freiberufler zahlen? Oder ist mit meiner privaten
    > Gebühr dann alles abgegolten?
    >
    > Kann da jemand was genaueres zu sagen, was ein
    > wenig über Spekulation hinaus geht? :-)
    >
    >

    ja musst du, wenn du für die Wohnung nicht anderweitig schon beruflich Geräte in Benutzung hast, ich bezahl auch für meine Rechner doppelt, einmal über normale private Gebühren und zus. Gerwerbegebühren

  6. Re: Und was ist mit Freiberuflern die zu Hause arbeiten?

    Autor: Captain 21.07.07 - 16:06

    Dummerchen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Captain schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ich bin ein fest angestellter, ich habe auch
    > keine
    > Zeit und Veranlassung im Internet zu
    > surfen,
    > ausser es ist für die Recherche von
    > Materialien
    > oder die Registrierung von
    > Software notwendig.
    > Trotzdem muss mein AG für
    > den PC GEZ latzen...
    >
    > Ich hör immer muss? Das Wort "muss" wird zu 99%
    > suggestiv verwendet. Richtig ist hier nur eins:
    > Dein Arbeitgeber "soll" und er "will". Die Gründe
    > warum er will mögen einem qualitativen und/oder
    > quantitativen Wahrnehmungs-, Abstraktions- und
    > Einsichtsprozess unterzogen worden sein. Von
    > MÜSSEN kann hier jedenfalls KEINE Rede sein.

    ER wird wohl müssen, ich glaube kaum das eine Fa. die ca. 500 PC in Benutzung hat, da drumzukommt...

  7. Re: Und was ist mit Freiberuflern die zu Hause arbeiten?

    Autor: z0diac 21.07.07 - 17:07

    Captain schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ja musst du, wenn du für die Wohnung nicht
    > anderweitig schon beruflich Geräte in Benutzung
    > hast, ich bezahl auch für meine Rechner doppelt,
    > einmal über normale private Gebühren und zus.
    > Gerwerbegebühren

    Das gibt es doch gar nicht! Ich schaue beruflich doch gar kein Fernsehen! Das geht doch schon per Definition des Freiberuflers gar nicht: Sobald ich TV schaue, bin ich doch automatisch Privatperson, meine Kunden würden mir auch was husten, wenn ich ihnen meine Fernsehzeit berechnen würde. Was ist denn das bloß für eine absurde Logik und wieso kann einer einen dazu zwingen etwas zu bezahlen, was man gar nicht nutzt? Das nervt ja echt!

    Wohl gemerkt: Als Privatperson bezahle ich *natürlich* GEZ Gebühren und das auch durchaus aus Überzeugung, da mir die ÖR Sender schon ziemlich wichtig sind. Aber dass ich nun einen Rechner im selben Raum, der schon komplett "GEZ besteuert" ist, noch einmal zusätzlich bezahlen soll, weil ich da als Freiberufler auch dransitze, ist ja eine extrem ärgerliche Abzockerei!

  8. Re: Und was ist mit Freiberuflern die zu Hause arbeiten?

    Autor: Spielmaschine 21.07.07 - 18:05

    Captain schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Von MÜSSEN kann hier jedenfalls KEINE Rede sein.
    >
    > ER wird wohl müssen, ich glaube kaum das eine Fa.
    > die ca. 500 PC in Benutzung hat, da
    > drumzukommt...

    Da hast Du was falsch verstanden. Wenn ein Umstand auf irgendeine Weise abwendbar ist, egal mit welchen Folgen, so hat man die Wahl und es ist es eben kein MUSS. Erst durch die freie Wahl stellen sich die Folgen ein (Reaktion der Gegenseite).

  9. Re: Und was ist mit Freiberuflern die zu Hause arbeiten?

    Autor: Captain 22.07.07 - 14:18

    Spielmaschine schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Captain schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Von MÜSSEN kann hier jedenfalls KEINE Rede
    > sein.
    >
    > ER wird wohl müssen, ich glaube
    > kaum das eine Fa.
    > die ca. 500 PC in Benutzung
    > hat, da
    > drumzukommt...
    >
    > Da hast Du was falsch verstanden. Wenn ein Umstand
    > auf irgendeine Weise abwendbar ist, egal mit
    > welchen Folgen, so hat man die Wahl und es ist es
    > eben kein MUSS. Erst durch die freie Wahl stellen
    > sich die Folgen ein (Reaktion der Gegenseite).

    Wenn du so argumentierst, hat man immer eine Wahl, da aber die Folge recht unangenehm sein werden, ist die Wahlfreiheit stark eingeschränkt, als Beispiel, Zwangsmitgliedschaft in einer IHK

  10. Re: Und was ist mit Freiberuflern die zu Hause arbeiten?

    Autor: Immanuel 22.07.07 - 16:33

    Captain schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Wenn du so argumentierst, hat man immer eine Wahl,
    > da aber die Folge recht unangenehm sein werden,
    > ist die Wahlfreiheit stark eingeschränkt, als
    > Beispiel, Zwangsmitgliedschaft in einer IHK
    >

    Ich will mich ja nicht einmischen, aber ich bin selbständig und IHK habe ich noch nie gezahlt. Soviel zur Zwangsmitgliedschaft.

  11. Re: Und was ist mit Freiberuflern die zu Hause arbeiten?

    Autor: Dugenhubel 30.08.07 - 15:47

    z0diac schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Captain schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ja musst du, wenn du für die Wohnung
    > nicht
    > anderweitig schon beruflich Geräte in
    > Benutzung
    > hast, ich bezahl auch für meine
    > Rechner doppelt,
    > einmal über normale private
    > Gebühren und zus.
    > Gerwerbegebühren
    >
    > Das gibt es doch gar nicht! Ich schaue beruflich
    > doch gar kein Fernsehen! Das geht doch schon per
    > Definition des Freiberuflers gar nicht: Sobald ich
    > TV schaue, bin ich doch automatisch Privatperson,
    > meine Kunden würden mir auch was husten, wenn ich
    > ihnen meine Fernsehzeit berechnen würde. Was ist
    > denn das bloß für eine absurde Logik und wieso
    > kann einer einen dazu zwingen etwas zu bezahlen,
    > was man gar nicht nutzt? Das nervt ja echt!
    >
    > Wohl gemerkt: Als Privatperson bezahle ich
    > *natürlich* GEZ Gebühren und das auch durchaus aus
    > Überzeugung, da mir die ÖR Sender schon ziemlich
    > wichtig sind. Aber dass ich nun einen Rechner im
    > selben Raum, der schon komplett "GEZ besteuert"
    > ist, noch einmal zusätzlich bezahlen soll, weil
    > ich da als Freiberufler auch dransitze, ist ja
    > eine extrem ärgerliche Abzockerei!

    In dem Fall mußt Du übrigens auch Deinen TV im Wohnzimmer und, falls vorhanden, das Radio nochmals extra bezahlen, weil Deine private Anmeldung bei der GEZ nur für den ausschließlich privat genutzten Bereich gilt.

    Du bezahlst also monatlich:

    TV und Radio privat 17,03 Euro
    TV und Radio geschäftlich 17,03 Euro
    Autoradio 5,52 Euro

    Summe 39,58 Euro

    Das schöne dabei: Du mußt den PC nicht mehr extra bezahlen :-)

    Markus

  12. Re: Und was ist mit Freiberuflern die zu Hause arbeiten?

    Autor: Dugenhubel 31.08.07 - 09:00

    P.S.: Ich habe noch den, bei Dir sicher vorhandenen, Video- oder DVD-Recorder vergessen: der kostet ebenso wie der Fernseher monatlich auch 17,03 Euro pro Stück.

    Markus

    >
    > Du bezahlst also monatlich:
    >
    > TV und Radio privat 17,03 Euro
    > TV und Radio geschäftlich 17,03 Euro
    > Autoradio 5,52 Euro
    >
    > Summe 39,58 Euro
    >
    > Das schöne dabei: Du mußt den PC nicht mehr extra
    > bezahlen :-)
    >
    > Markus
    >


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  3. Animus GmbH & Co. KG, Ratingen
  4. Mercer Timber Products GmbH, Saalburg-Ebersdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 245,90€
  3. 294€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    1. Docsis 3.1 Remote-MACPHY: 10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test
      Docsis 3.1 Remote-MACPHY
      10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test

      Distributed CCAP Nodes bringen 10 GBit/s im Kabelnetz. Ein Modemtest für Docsis 3.1 von DEV Systemtechnik fand dazu jetzt erfolgreich statt.

    2. Sindelfingen: Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
      Sindelfingen
      Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

      In Sindelfingen wird 5G in der laufenden Produktion eingesetzt. Es geht um die Ortung von Produkten und die Verarbeitung großer Datenmengen (Data Shower).

    3. Load Balancer: HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud
      Load Balancer
      HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud

      In der neuen LTS-Version 2.0 liefern die Entwickler des Open-Source-Load-Balancers HAProxy unter anderem mit einem Kubernetes Ingress Controller und einer Data-Plane-API aus. Auch den Linux-Support hat das Team vereinheitlicht.


    1. 18:42

    2. 16:53

    3. 15:35

    4. 14:23

    5. 12:30

    6. 12:04

    7. 11:34

    8. 11:22