1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nvidias Entwicklungswerkzeug CUDA…

strukturell unschön

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. strukturell unschön

    Autor: @ 17.07.07 - 11:05

    MMX2 und AltiVec sowie die unterschiedlichen 64 Bit-Erweiterungen werden nichtmal richtig unterstützt, 64 Bit-Windows nutzt niemand, die x86- oder Cell-Multicore-Programmierung überfordert die meisten Programmierer - da machen wir aus Langeweile mal schnell noch ein drittes (wesentlich proprietäreres) Interface auf. Und die Tatsache, dass GPUs ja gerade erfunden wurden, weil die General Purpose CPU Grafikausgabe nicht so schnell und gut erledigen kann, wird auch gleich in die Tonne getreten. Genauso wie alle Energiesparkonzepte. Mal abgesehen davon, dass eine herstellerübergreifende gemeinsame API zur Programmierung dieser GP-GPUs (beispielsweise als Teil von DirectX 13) lichtjahreweit entfernt ist.

    Aber Hauptsache, ein paar Leute haben kurzfristig etwas zu spielen.

  2. Re: strukturell unschön

    Autor: aths 17.07.07 - 19:48

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > MMX2 und AltiVec sowie die unterschiedlichen 64
    > Bit-Erweiterungen werden nichtmal richtig
    > unterstützt, 64 Bit-Windows nutzt niemand, die
    > x86- oder Cell-Multicore-Programmierung
    > überfordert die meisten Programmierer - da machen
    > wir aus Langeweile mal schnell noch ein drittes
    > (wesentlich proprietäreres) Interface auf. Und die
    > Tatsache, dass GPUs ja gerade erfunden wurden,
    > weil die General Purpose CPU Grafikausgabe nicht
    > so schnell und gut erledigen kann, wird auch
    > gleich in die Tonne getreten. Genauso wie alle
    > Energiesparkonzepte. Mal abgesehen davon, dass
    > eine herstellerübergreifende gemeinsame API zur
    > Programmierung dieser GP-GPUs (beispielsweise als
    > Teil von DirectX 13) lichtjahreweit entfernt ist.
    >
    > Aber Hauptsache, ein paar Leute haben kurzfristig
    > etwas zu spielen.

    DirectX ist Microsoft-kontrolliert. Warum sollten GPGPU-Entwickler Kontrolle an Microsoft abgeben?

    CUDA ist nicht nur zum rumspielen, in einigen Bereichen (wie Raytracing) werden die Möglichkeiten, GPUs jetzt schon als GPGPU nutzen zu können, freudig begrüßt. CUDA ist stark an C angelehnt, so proprietär ist das gar nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz
  3. Krankenhaus des Maßregelvollzugs Berlin, Berlin
  4. Justus-Liebig-Universität Gießen, Gießen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

Onboarding in Coronazeiten: Neu im Job und dann gleich Homeoffice
Onboarding in Coronazeiten
Neu im Job und dann gleich Homeoffice

In der Coronakrise starten neue Mitarbeiter aus der Ferne in ihren Job. Technisch ist das kein Problem, die Kultur kommt virtuell jedoch schwerer an.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Onlineshopping Weiterhin mehr Pakete als vor Beginn der Coronapandemie
  2. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  3. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display