1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nvidias Entwicklungswerkzeug CUDA…

strukturell unschön

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. strukturell unschön

    Autor: @ 17.07.07 - 11:05

    MMX2 und AltiVec sowie die unterschiedlichen 64 Bit-Erweiterungen werden nichtmal richtig unterstützt, 64 Bit-Windows nutzt niemand, die x86- oder Cell-Multicore-Programmierung überfordert die meisten Programmierer - da machen wir aus Langeweile mal schnell noch ein drittes (wesentlich proprietäreres) Interface auf. Und die Tatsache, dass GPUs ja gerade erfunden wurden, weil die General Purpose CPU Grafikausgabe nicht so schnell und gut erledigen kann, wird auch gleich in die Tonne getreten. Genauso wie alle Energiesparkonzepte. Mal abgesehen davon, dass eine herstellerübergreifende gemeinsame API zur Programmierung dieser GP-GPUs (beispielsweise als Teil von DirectX 13) lichtjahreweit entfernt ist.

    Aber Hauptsache, ein paar Leute haben kurzfristig etwas zu spielen.

  2. Re: strukturell unschön

    Autor: aths 17.07.07 - 19:48

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > MMX2 und AltiVec sowie die unterschiedlichen 64
    > Bit-Erweiterungen werden nichtmal richtig
    > unterstützt, 64 Bit-Windows nutzt niemand, die
    > x86- oder Cell-Multicore-Programmierung
    > überfordert die meisten Programmierer - da machen
    > wir aus Langeweile mal schnell noch ein drittes
    > (wesentlich proprietäreres) Interface auf. Und die
    > Tatsache, dass GPUs ja gerade erfunden wurden,
    > weil die General Purpose CPU Grafikausgabe nicht
    > so schnell und gut erledigen kann, wird auch
    > gleich in die Tonne getreten. Genauso wie alle
    > Energiesparkonzepte. Mal abgesehen davon, dass
    > eine herstellerübergreifende gemeinsame API zur
    > Programmierung dieser GP-GPUs (beispielsweise als
    > Teil von DirectX 13) lichtjahreweit entfernt ist.
    >
    > Aber Hauptsache, ein paar Leute haben kurzfristig
    > etwas zu spielen.

    DirectX ist Microsoft-kontrolliert. Warum sollten GPGPU-Entwickler Kontrolle an Microsoft abgeben?

    CUDA ist nicht nur zum rumspielen, in einigen Bereichen (wie Raytracing) werden die Möglichkeiten, GPUs jetzt schon als GPGPU nutzen zu können, freudig begrüßt. CUDA ist stark an C angelehnt, so proprietär ist das gar nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landesbaudirektion Bayern, Nürnberg
  2. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  3. belboon GmbH, Berlin
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Metzingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. PS4 Pro Naughty Dog Bundle für 399,99€, PS4 VR Megapack Ed. 2 für 279,99€, Death...
  2. (Samsung Galaxy A51 128 GB für 299,00€)
  3. (aktuell u. a. WD Eements 10 TB für 179,00€, Crucial X8 1 TB externe SSD für 149,00€, Zotac...
  4. (aktuell u. a. Dell XPS 15 Gaming-Notebook für 2.249,00€, Asus TUF Gaming-Laptop für 599,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner
  3. Star Trek: Picard Der alte Mann und das All

Star Trek - Picard: Hasenpizza mit Jean-Luc
Star Trek - Picard
Hasenpizza mit Jean-Luc

Star Trek: Picard hat im Vorfeld viele Erwartungen geweckt, die nach einem etwas holprigem Start erfüllt wurden. Die neue Serie macht Spaß.
Achtung! Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Odo Star-Trek-Darsteller René Auberjonois ist tot
  2. Star Trek Picard Riker und Troi gesellen sich ab Januar 2020 zu Picard

Verschlüsselung: Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?
Verschlüsselung
Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?

Der Fall der Crypto AG wirbelt in der Schweiz immer noch Staub auf. In Deutschland hingegen ist es auffallend still.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Schweizer Crypto AG Wie BND und CIA eine Verschlüsselungsfirma hackten
  2. Bundesverfassungsgericht Was darf ein deutscher Auslandsgeheimdienst?
  3. Gerichtsverfahren Bundesregierung verteidigt Auslandsspionage des BND