1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsofts Windows Home Server…

Microsoft Home virenschleuder

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft Home virenschleuder

    Autor: Tuxala 17.07.07 - 11:25

    Das wird lustig wenn tausende von schlecht konfigurierten verseuchten Servern irgendwo rumstehen und 24 Stunden am Tag Spam verschicken und DDOS Attacken durchführen.

    Da setzt ich mir lieber in 30 Minuten einen Linuxserver auf meinem alten Notebook auf als das ich für so einen Käse auch noch Geld ausgebe.
    Zudem kann ein gescheiter Linux homserver auch torrent, emule usw usw

  2. Re: Microsoft Home virenschleuder

    Autor: Mr. E. 17.07.07 - 11:31

    Tuxala schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das wird lustig wenn tausende von schlecht
    > konfigurierten verseuchten Servern irgendwo
    > rumstehen und 24 Stunden am Tag Spam verschicken
    > und DDOS Attacken durchführen.
    >
    > Da setzt ich mir lieber in 30 Minuten einen
    > Linuxserver auf meinem alten Notebook auf als das
    > ich für so einen Käse auch noch Geld ausgebe.
    > Zudem kann ein gescheiter Linux homserver auch
    > torrent, emule usw usw

    Geh sterben

  3. Re: cht hat er!

    Autor: el. Fensterheber 17.07.07 - 11:33

    Tuxala schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das wird lustig wenn tausende von schlecht
    > konfigurierten verseuchten Servern irgendwo
    > rumstehen und 24 Stunden am Tag Spam verschicken
    > und DDOS Attacken durchführen.
    >
    > Da setzt ich mir lieber in 30 Minuten einen
    > Linuxserver auf meinem alten Notebook auf als das
    > ich für so einen Käse auch noch Geld ausgebe.
    > Zudem kann ein gescheiter Linux homserver auch
    > torrent, emule usw usw

    völlitsch korrekt getroffen. würde zwar alternativ kein linuxtsch nehmen aber ein gutes und richtiges bsd

  4. Re: Microsoft Home virenschleuder

    Autor: HeckMc 17.07.07 - 11:35

    Tuxala schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das wird lustig wenn tausende von schlecht
    > konfigurierten verseuchten Servern irgendwo
    > rumstehen und 24 Stunden am Tag Spam verschicken
    > und DDOS Attacken durchführen.
    >
    > Da setzt ich mir lieber in 30 Minuten einen
    > Linuxserver auf meinem alten Notebook auf als das
    > ich für so einen Käse auch noch Geld ausgebe.
    > Zudem kann ein gescheiter Linux homserver auch
    > torrent, emule usw usw


    Supi. Dann erklär du doch bitte meinem Vater wie er sich den Linux-Server einrichtet. Beim Homeserver heisst es entweder Komplettgerät kaufen, Connector Software am Client installieren, fertig. Oder: DVD rein..Installation abwarten, fertig.

    Btw. wer sagt, dass man auf dem Homeserver kein torrent, emule usw. installieren kann? Erstmal informieren, dann rumtrollen.

  5. Re: Microsoft Home virenschleuder

    Autor: Tuxala 17.07.07 - 11:40

    > Supi. Dann erklär du doch bitte meinem Vater wie
    > er sich den Linux-Server einrichtet. Beim
    > Homeserver heisst es entweder Komplettgerät
    > kaufen, Connector Software am Client installieren,
    > fertig. Oder: DVD rein..Installation abwarten,
    > fertig.
    >
    > Btw. wer sagt, dass man auf dem Homeserver kein
    > torrent, emule usw. installieren kann? Erstmal
    > informieren, dann rumtrollen.

    Desktopfreigabe einrichten 5 minuten.

    Danach auf den Desktop übers Netzwerk zugriefen einen Ordner auswählen rechtsklicken und "Freigabe" auswählen, 5-10 Minuten.

    Danach kann man sowohl mit Windows als auch mit Linux auf die samba Freigabe zugreifen und seine Daten dorthin kopieren, 10 Minuten.


    Unter Windows brauch ich dann noch zich Treiber die ich manuel installieren muss.
    Virensoftware Firewall usw, das schaff selbst ich nicht so einfach in ner halben Stunde.

  6. Re: Microsoft Home virenschleuder

    Autor: Tuxala 17.07.07 - 11:42

    > Geh sterben

    Typisch Windows fanboys, wenn ihnen die Argumente ausgehen (was fast immer der Fall ist) dann greifen sie zu Beschimpfungen wie "Frickler" usw usw.

    Wenn dir noch nichtsmal argumente einfallen warum dieses Windows Teil technisch gesehen besser sein soll dann hats du ja nicht besonders viel Ahnung.

  7. Re: Microsoft Home virenschleuder

    Autor: :D 17.07.07 - 11:45

    dauert nicht mehr lange
    und das internet ist kaputt gespielt.

  8. Re: Microsoft Home virenschleuder

    Autor: jarod 17.07.07 - 11:45

    Tuxala schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Geh sterben
    >
    > Typisch Windows fanboys, wenn ihnen die Argumente
    > ausgehen (was fast immer der Fall ist) dann
    > greifen sie zu Beschimpfungen wie "Frickler" usw
    > usw.
    >
    > Wenn dir noch nichtsmal argumente einfallen warum
    > dieses Windows Teil technisch gesehen besser sein
    > soll dann hats du ja nicht besonders viel
    > Ahnung.
    >

    also das ist ja wohl bei Linux- und Mac-Extremisten nicht anders

  9. Re: Microsoft Home virenschleuder

    Autor: HeckMc 17.07.07 - 11:46

    Es geht hier nicht nur um Ordnerfreigaben. Es geht darum, z.B. die MP3 Sammlung per WMC auf einem UPnP-Receiver im Wohnzimmer abzuspielen.

    Es geht darum, ein automatisiertes Backup aller Heim-Pcs anzulegen.
    Und um Festplattenplatz der sich beliebig am Stück erweitern lässt.

    Und es geht nicht darum, dass DU dafür 10 Minuten unter Linux brauchst, sondern es geht darum, dass DAU das auch mit dem WHS schaffen soll.

  10. Re: Microsoft Home virenschleuder

    Autor: Mr. E. 17.07.07 - 11:47

    jarod schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tuxala schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Geh sterben
    >
    > Typisch Windows
    > fanboys, wenn ihnen die Argumente
    > ausgehen
    > (was fast immer der Fall ist) dann
    > greifen
    > sie zu Beschimpfungen wie "Frickler" usw
    >
    > usw.
    >
    > Wenn dir noch nichtsmal argumente
    > einfallen warum
    > dieses Windows Teil technisch
    > gesehen besser sein
    > soll dann hats du ja
    > nicht besonders viel
    > Ahnung.
    >
    > also das ist ja wohl bei Linux- und
    > Mac-Extremisten nicht anders
    >

    Genau! Und jetzt stirb, Tuxala

  11. Re: Microsoft Home virenschleuder

    Autor: jarod 17.07.07 - 11:54

    Mr. E. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > jarod schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Tuxala schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > > Geh sterben
    >
    > Typisch Windows
    > fanboys, wenn ihnen die
    > Argumente
    > ausgehen
    > (was fast immer der
    > Fall ist) dann
    > greifen
    > sie zu
    > Beschimpfungen wie "Frickler" usw
    >
    > usw.
    >
    > Wenn dir noch nichtsmal
    > argumente
    > einfallen warum
    > dieses Windows
    > Teil technisch
    > gesehen besser sein
    > soll
    > dann hats du ja
    > nicht besonders viel
    >
    > Ahnung.
    >
    > also das ist ja wohl bei
    > Linux- und
    > Mac-Extremisten nicht anders
    >
    > Genau! Und jetzt stirb, Tuxala
    >

    whatever

  12. Re: Microsoft Home virenschleuder

    Autor: Dr.No 17.07.07 - 11:55

    Super Tuxala, Du bist der Held. Wenn doch nur alle User so intelligent wären wie Du. Linux ist ja übrigens per se Virenfrei und 100% sicher.
    Aber wieso brauchst Du 30 Minuten zum Aufsetzen eines Linuxservers? Der normale Linux-User schafft das doch in 10 Minuten?! Naja, aber das schaffst Du auch noch.

    Danke Tuxala, schön, dass es Dich gibt.


    Tuxala schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das wird lustig wenn tausende von schlecht
    > konfigurierten verseuchten Servern irgendwo
    > rumstehen und 24 Stunden am Tag Spam verschicken
    > und DDOS Attacken durchführen.
    >
    > Da setzt ich mir lieber in 30 Minuten einen
    > Linuxserver auf meinem alten Notebook auf als das
    > ich für so einen Käse auch noch Geld ausgebe.
    > Zudem kann ein gescheiter Linux homserver auch
    > torrent, emule usw usw


  13. Re: Microsoft Home virenschleuder

    Autor: Woozer 17.07.07 - 12:01

    Dr.No schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Super Tuxala, Du bist der Held. Wenn doch nur alle
    > User so intelligent wären wie Du. Linux ist ja
    > übrigens per se Virenfrei und 100% sicher.
    > Aber wieso brauchst Du 30 Minuten zum Aufsetzen
    > eines Linuxservers? Der normale Linux-User schafft
    > das doch in 10 Minuten?! Naja, aber das schaffst
    > Du auch noch.
    >
    > Danke Tuxala, schön, dass es Dich gibt.
    >
    > Tuxala schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das wird lustig wenn tausende von
    > schlecht
    > konfigurierten verseuchten Servern
    > irgendwo
    > rumstehen und 24 Stunden am Tag Spam
    > verschicken
    > und DDOS Attacken
    > durchführen.
    >
    > Da setzt ich mir lieber in
    > 30 Minuten einen
    > Linuxserver auf meinem alten
    > Notebook auf als das
    > ich für so einen Käse
    > auch noch Geld ausgebe.
    > Zudem kann ein
    > gescheiter Linux homserver auch
    > torrent,
    > emule usw usw
    >
    >
    Joa ... und schön weiter illegal saugen per torrent und emule .. gratuliere zu deiner assi Lebenseinstellung.

  14. Re: Microsoft Home virenschleuder

    Autor: Tuxala 17.07.07 - 12:07

    HeckMc schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es geht hier nicht nur um Ordnerfreigaben. Es geht
    > darum, z.B. die MP3 Sammlung per WMC auf einem
    > UPnP-Receiver im Wohnzimmer abzuspielen.

    Fürs Streaming gibts den VLC-Mediaserver der kann sogar wmas streamen......

    > Es geht darum, ein automatisiertes Backup aller
    > Heim-Pcs anzulegen.

    Eigene dateien oder den homeordner einfach rüberkopiert und fertig ist das Backup.
    Wer sich da irgendwelche Software installiert die das gleiche macht der hat einen an der Waffel.

    > Und um Festplattenplatz der sich beliebig am Stück
    > erweitern lässt.

    Man kann eine Sambafreigabe auch als lokale Partition mounten dann hat man seine virtuelle festplatte allerdings mit einer stärkeren Netzwerkauslastung..

    > Und es geht nicht darum, dass DU dafür 10 Minuten
    > unter Linux brauchst, sondern es geht darum, dass
    > DAU das auch mit dem WHS schaffen soll.

    Ok, für den DAU wärs am sinnvollsten etwas vorkonfiguriertes anzubieten.
    Aber da kann der Hersteller auch ein angepasstes Linux mit entsprechenden tools und nem kleinen Handbuch mitliefern.

  15. Re: Microsoft Home virenschleuder

    Autor: Tuxala 17.07.07 - 12:09

    10 Minuten.... natürlich schaff ich das untter KDE auch in 30 sekunden.

    Rechtsklick auf Ordner "http Freigabe" auswählen und schon hab ich nen Homeserver lol.


  16. Re: Microsoft Home Serve vs. Linux Samba

    Autor: der unentschlossene 17.07.07 - 12:27

    Kann mir einer von euch Spezialisten jetzt endlich mal die
    Vor- und Nachteile der jeweiligen Variante nennen ?

    Ich denke, so ein Homeserver - wenn er denn wirklich in jedem Haushalt mit durchschnittlich 2-3 PCs/Laptops benötigt wird - muss zu allererst mal Funktionieren, also störungsfrei laufen und einfach - und zwar auch von DAUs - zu konfigurieren sein. Darüberhinaus sollte die Software von vornherein (!) vollständig sein, also alle "normalen" Anforderungen (Audio- und videostreaming, Backups u.s.w.) erfüllen.

    Kann der MS-Homeserver das uneingeschränkt bieten ?
    Kann das Linux UNEINGESCHRÄNKT (!), also einfach auch von DAUs zu konfigurieren bieten ?

    Ic hbin echt an so einer Büchse interessiert und schlage mich schon lange mit verschiedenen Test-Lösungen rum - mal Linux, mal reines WinXP
    als Server - irgendwas fehlte immer. und sei es nur der Zugriff durch meine Kinder (7 und und 9 Jahre alt) auf das Kinder-Video-Archiv und die MP3-Sammlung)

  17. Re: Microsoft Home virenschleuder

    Autor: Woozer 17.07.07 - 12:52

    Tuxala schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 10 Minuten.... natürlich schaff ich das untter KDE
    > auch in 30 sekunden.
    >
    > Rechtsklick auf Ordner "http Freigabe" auswählen
    > und schon hab ich nen Homeserver lol.
    >
    Nein .. dann hast du noch lange keinen Homeserver, kein Streaming, kein Backup und nichts der anderen Lösungen .. aber trage deine Scheuklappen weiter.

    Ich wünsche noch einen schönen Tag in der 8. Klasse der Gesamtschule, denke so in der Richtung wirst du unterwegs sein.

  18. Re: Microsoft Home Serve vs. Linux Samba

    Autor: hjkhjkl 17.07.07 - 12:56

    Kauf dir nen fertigen linux basierten NAS der is billig und unterstützt alle von dir genanten Anforderungen.

  19. Re: Microsoft Home virenschleuder

    Autor: magic choco 17.07.07 - 13:23

    Tuxala schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eigene dateien oder den homeordner einfach
    > rüberkopiert und fertig ist das Backup.
    > Wer sich da irgendwelche Software installiert die
    > das gleiche macht der hat einen an der Waffel.

    Ganz sooo einfach ist es mit der Datensicherung ja nu nicht.
    Wenn du auf diese weise sicherst, bedeutet das massig Traffic und potentielle Inkonsistenz der Daten.

    Beispiel:
    Otto hat 80GB selbst erstellte Filme in 9 Projekten.
    Dazu kommen 3GB mühsam digitalisierte Fotos von 1900 bis jetz.
    Dann noch die 30GB Musiksammlung vom lieben Kleinen.
    Und Unmengen an Dokumenten und Dateien hier und da, Konfigurationseinstellungen verschiedener Programme usw.

    Wenn es nach dir geht, geht Otto hin und kopiert seine "Eigenen Dateien" einfach auf seine Freigabe, per Explorer. Das macht er 4 Monate lang und dann kommt es wie es kommen musste, der Rechner ist platt und alles muss neu.
    Er geht also hin und spielt sein System mittels Image des Herstellers zurück zum Auslieferungszustand, installiert seine Programme usw.
    Alles easy, gibt ja das Backup aufm Server, also los geht es mit Zurückspielen der Daten... was dann auch irgendwann fertig ist.

    Doch da... dummerweise hat Otto jetzt zwar die Dateien seiner propritären Videobearbeitung, die entprechenden Projektdateien befanden sich aber im Installationsverzeichnis oder im Stammverzeichnis des Benutzers und sind damit weg, sowie die Daten unbrauchbar.
    Zum Abreagieren erstmal nen bischen Musik hören, doch da versehentlich hat Otto seinen Lieblinstitel mit einem anderen unter dem selben Namen überschrieben und andere können gar nicht mehr wiedergegeben werden, weil das Format nicht bekannt sei.
    Aufgeschreckt überprüft er daraufhin seine Bilder auf Vollständigkeit, doch da in vielen Bildern sind Artefakte oder ebenfalls nicht mehr lesbar, ganz zu schweigen von den Dokumenten, welche offensichtlich durch ältere Versionen ersetzt oder auch beschädigt wurden...

    "Und dafür immer die ganze Nacht den Rechner laufen gelassen, damit all die Daten die doch gesichert werden sollten nun doch zu Hauf übern Jordan sind?" denkt sich Otto dann und gibt allen die Schuld, der Hardware, dem Windows, dem Server, dem Support, dem Hersteller... nur der Computerspezialist aus seinem Bekanntenkreis, der ihm zu dieser Sicherungsmethode geraten hat, bekommt nichts ab.

    Um es zusammenfassend mal mit deinen Worten zu sagen:
    Wer sich da nicht geeignete Software installiert die das mit flexiblen Regeln, Gültigkeitsprüfungen und Prüfsummen macht der hat einen an der Waffel.

  20. Re: Microsoft Home virenschleuder

    Autor: schrott 17.07.07 - 14:00

    Tuxala schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das wird lustig wenn tausende von schlecht
    > konfigurierten verseuchten Servern irgendwo
    > rumstehen und 24 Stunden am Tag Spam verschicken
    > und DDOS Attacken durchführen.
    >
    > Da setzt ich mir lieber in 30 Minuten einen
    > Linuxserver auf meinem alten Notebook auf als das
    > ich für so einen Käse auch noch Geld ausgebe.
    > Zudem kann ein gescheiter Linux homserver auch
    > torrent, emule usw usw


    ich habe eine beziehung muss also keine wix filme zentral speichern wie die vielen linux deppen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim, Großraum Würzburg
  2. über duerenhoff GmbH, Münster
  3. STORZ MEDICAL Deutschland GmbH, Jena
  4. Landratsamt München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 25,99€
  3. -36%) 31,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

  1. Raumfahrt: Boeing gesteht lückenhafte Tests bei Starliner ein
    Raumfahrt
    Boeing gesteht lückenhafte Tests bei Starliner ein

    Bei der Entwicklung des Starlinerns hat Boeing "offensichtlich in einigen Bereichen noch Lücken zu füllen". Das Unternehmen habe die Software des Raumschiffes nicht gründlich genug getestet, hieß es in einem Pressebriefing. Die Kosten des Projektes seien nicht das Problem gewesen, die Zeit zum Testen dagegen schon.

  2. PC-Cooling: Distributor bekannter CPU-Kühler macht dicht
    PC-Cooling
    Distributor bekannter CPU-Kühler macht dicht

    Das Unternehmen PC-Cooling GmbH stellt den Handel mit Komponenten ein. Neben anderen Marken war der Distributor etwa für Marken wie Scythe und Thermalright verantwortlich - beides bekannte Hersteller von Kühlern. Es ist nicht klar, wer den Verkauf nun übernimmt.

  3. Internet Archive: VHS Vault bewahrt Videokassetten aus den 90ern für alle auf
    Internet Archive
    VHS Vault bewahrt Videokassetten aus den 90ern für alle auf

    Im Internet Archive haben einige Nutzer diverse alte VHS-Kassetten digitalisiert und zur freien Verfügung gestellt. Darunter finden sich Filme wie König der Löwen, Serien wie Power Rangers und Dragonball und eine Menge Nostalgie.


  1. 13:24

  2. 12:47

  3. 12:27

  4. 12:07

  5. 01:26

  6. 18:16

  7. 17:56

  8. 17:05