Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Genauere Navigation: GPS und…

Wieso genauere Bilder liefern?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso genauere Bilder liefern?

    Autor: Bilder 17.07.07 - 12:34

    Sind in diesen Satelliten auch Kameras auf deren Bilder man zugreifen kann, versteh ich jetzt nicht so ganz die Aussage.

  2. Re: Wieso genauere Bilder liefern?

    Autor: anyGnom 17.07.07 - 12:41

    Bilder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sind in diesen Satelliten auch Kameras auf deren
    > Bilder man zugreifen kann, versteh ich jetzt nicht
    > so ganz die Aussage.
    >

    Versteh ich auch nicht.

    Und vorallem: wieso wird ein Bild genauer, wenn es mehr Kameras (Satelliten) gibt? Und ueberhaupt: genauer = schaerfer oder wie?

  3. Re: Wieso genauere Bilder liefern?

    Autor: quarks 17.07.07 - 12:41

    Bilder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sind in diesen Satelliten auch Kameras auf deren
    > Bilder man zugreifen kann, versteh ich jetzt nicht
    > so ganz die Aussage.
    >


    Wollte ich auch gerade hinterfragen.
    Vermutlich sind die ganzen GPS/Galileo Satelliten doch nur getarnte Spionage-Sats.

  4. wahrscheinlich meinen die:

    Autor: weltraumMonster 17.07.07 - 12:48

    > Sind in diesen Satelliten auch Kameras auf deren
    > Bilder man zugreifen kann, versteh ich jetzt nicht
    > so ganz die Aussage.

    Wahrscheinlich meinen die, dass genauere Positionsdaten den bildgebenden Verfahren (Kartendarstellung) eine bessere Grundlage bieten um die eigene Position exakter in die Karte einzuzeichnen... Dadurch könnte man dann auch höher auflösende Karten benutzen... z.B. Straßenkarten auf denen auch die Fußwege mitsamt der Laternenmasten dargestellt werden. Durch eine super genaue Positionsangabe würde es dann auch Sinn machen auf dem Bild im Navi anzuzeigen, ob man gerade auf dem Fußweg läuft, auf der Straße läuft und wie weit es noch ist, bis man an die Laterne stößt... Das Bild könnte man dann also mit Details bereichern, die heute aufgrund der ungenauen Positionsbestimmung nicht sinnvoll wären. Manchmal erkennen Navis heute nicht mal ob man gerade auf der Autobahn oder auf einer parallel laufenden Landstraße fährt.





    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.07.07 12:50 durch weltraumMonster.

  5. Re: Wieso genauere Bilder liefern?

    Autor: mmumpitz 17.07.07 - 12:49

    Bilder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sind in diesen Satelliten auch Kameras auf deren
    > Bilder man zugreifen kann, versteh ich jetzt nicht
    > so ganz die Aussage.
    >
    GPS und Gallileo durch zwei Basisstationen überwacht und korrigiert. Verbunden mit der doppelten Abdeckung (60 Sat) wird die Nutzinformation wahrscheinlich mit dem doppelten Intervall im Empfänger verarbeitet werden können und durch Differenzbildung auch genauer. Für Fussgänger und Privatkfz ist das Furzegal. Wenn allerdings ein Automatischer Rangierbetrieb damit gesteuert wird ....

  6. Re: Wieso genauere Bilder liefern?

    Autor: Ickis 17.07.07 - 12:56

    Mag alles richtig sein, aber welche genaueren Bilder GPS und Galileo liefern, erklärt das immer noch nicht

  7. Re: Wieso genauere Bilder liefern?

    Autor: BluePeer 17.07.07 - 13:03

    Ickis schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mag alles richtig sein, aber welche genaueren
    > Bilder GPS und Galileo liefern, erklärt das immer
    > noch nicht


    Wenn man nicht so beschränkt wäre wüste man das man mit Bild hier nicht unbedingt eine grafik meinte

    Gemeint sind hier navigations Bilder

    Son Empfänger nimmt von vielen sat's die über ihm kreisen informationen wahr

    Sat1 237823889
    Sat2 289328309
    Sat3 293892489
    sat4 229384394

    Das wäre ein momentanes datenbild anhand deren der empfänger seine aktuelle position berechnet

    Je mehr infos (sats) um so genauer die Positions bestimmung weil das datenbild Mehr details hat und somit genauer ist

    Wer schon mal einen USB GPS empfänger an den PC Angeschlossen hat versteht das auch wenn man nur 1 oder 2 signale rein kriegt sagt der einem öm kp wo ich bin irgendwo dort ^^ hat er 3-4 signale sagter ja hier sind hier und wenn er noch mehr kriegen könnte kann er das noch weiter einkreisen GPS ist nichts anderes als eine Funkortung nur das dies hier genau umgekehrt funktioniert

  8. Re: Wieso genauere Bilder liefern?

    Autor: Nack'en 17.07.07 - 13:12

    Ums kurz zu sagen

    Jetzt wird deine Position nicht immer genau angezeigt ... also auf den
    Meter ... oder Zentimeter oder genauer ... später schon.

    Und ja ... falls jetzt wieder die "ABER" Leute kommen ...
    natürlich gibt es auch schon jetzt sehr genaue Ortsbestimmungen
    wie z.B. beim Berg(Bahn)bau durch die Alpen oder auch beim
    Krieg im Irak .... dann werden aber meist sateliten extra abgezogen
    um im betreffenden Gebiet mehr Daten zu liefern.

    mehr infos bei ... natürlich ... google ;-)

  9. Re: Wieso genauere Bilder liefern?

    Autor: der Pferdeflüsterer 17.07.07 - 13:13


    > Wenn man nicht so beschränkt wäre wüste man das
    > man mit Bild hier nicht unbedingt eine grafik
    > meinte

    Ruhig Brauner, ruhig...

  10. Re: Wieso genauere Bilder liefern?

    Autor: PurplePetra 17.07.07 - 13:14

    > wüste

    Erst Bilder, dann Wüste?

    Das wird immer seltsamer.

  11. Re: wahrscheinlich meinen die:

    Autor: andyy 17.07.07 - 13:50

    weltraumMonster schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Durch eine super genaue Positionsangabe würde es dann auch
    > Sinn machen auf dem Bild im Navi anzuzeigen, ob
    > man gerade auf dem Fußweg läuft, auf der Straße
    > läuft und wie weit es noch ist, bis man an die
    > Laterne stößt...

    "Knallen sie in - 10 Metern - an die Straßenlaterne" ... "Ihr Ziel liegt links"

  12. Re: wahrscheinlich meinen die:

    Autor: Hoizkopf 17.07.07 - 14:09

    Das mit der Genauigkeit der Positionsortung ist z.Zt eh für'n Arsch, weil bei den meisten Navis das benutzte Kartenmaterial nicht sauber einjustiert ist bzw. verzerrt und deshalb dann vielleicht zwar die Position exakt erkannt werden kann, aber er sich auf der Anzeige trotzdem im Graben neben der Straße bewegt.....


    weltraumMonster schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Sind in diesen Satelliten auch Kameras auf
    > deren
    > Bilder man zugreifen kann, versteh ich
    > jetzt nicht
    > so ganz die Aussage.
    >
    > Wahrscheinlich meinen die, dass genauere
    > Positionsdaten den bildgebenden Verfahren
    > (Kartendarstellung) eine bessere Grundlage bieten
    > um die eigene Position exakter in die Karte
    > einzuzeichnen... Dadurch könnte man dann auch
    > höher auflösende Karten benutzen... z.B.
    > Straßenkarten auf denen auch die Fußwege mitsamt
    > der Laternenmasten dargestellt werden. Durch eine
    > super genaue Positionsangabe würde es dann auch
    > Sinn machen auf dem Bild im Navi anzuzeigen, ob
    > man gerade auf dem Fußweg läuft, auf der Straße
    > läuft und wie weit es noch ist, bis man an die
    > Laterne stößt... Das Bild könnte man dann also mit
    > Details bereichern, die heute aufgrund der
    > ungenauen Positionsbestimmung nicht sinnvoll
    > wären. Manchmal erkennen Navis heute nicht mal ob
    > man gerade auf der Autobahn oder auf einer
    > parallel laufenden Landstraße fährt.
    >
    > 1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.07.07 12:50.


  13. Re: Wieso genauere Bilder liefern?

    Autor: Ickis 17.07.07 - 16:22

    BluePeer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn man nicht so beschränkt wäre wüste man das
    > man mit Bild hier nicht unbedingt eine grafik
    > meinte
    >
    > Gemeint sind hier navigations Bilder
    >
    > Son Empfänger nimmt von vielen sat's die über ihm
    > kreisen informationen wahr
    >
    > Sat1 237823889
    > Sat2 289328309
    > Sat3 293892489
    > sat4 229384394
    >

    Aha, sowas nennt man also Datenbild, für mich ist das ein Datensatz. Hätte man ja auch mal erklären können. Es hat nichts mit Beschränktheit zu tun, wenn man nicht von jedem Fach jeden Fachbegriff kennt. Wohl aber ist es beschränkt zu glauben, jeder andere müßte es wissen, nur weil man selber es weis.
    Für die meisten Menschen ist ein Bild nun mal etwas anderes, eher visuelles, und eine fachlich andere Verwendung des Ausdrucks bedarf dann für den "Normalsterblichen" eine Erklärung. Gleich loszupöbeln bringt da eher nicht so viel, oder?

  14. Re: Wieso genauere Bilder liefern?

    Autor: JoePhi 17.07.07 - 17:00

    Ickis schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es hat nichts mit Beschränktheit zu tun,
    > wenn man nicht von jedem Fach jeden Fachbegriff
    > kennt. Wohl aber ist es beschränkt zu glauben,
    > jeder andere müßte es wissen, nur weil man selber
    > es weis.

    Wenn ich mich aber mal mit der Idee GPS/Galileo beschäftige (und da reicht mal ein Artikel im Focus-Comic), dann weiss ich, dass das System über die triangulierung von Positionsdaten arbeitet und dass da kein Foto gemacht wird.
    Ich habe aber leider in den Bilderposts keinerlei ';)' gesehen - also ernst gemeint.
    Und wenn man solch einen Müll labert, da man einfach keine Ahnung hat und etwas ablässt, das auch mit nur etwas gesundem Menschenverstand sofort als Unsinn zu erkennen ist, dann sollte man lieber gar nix sagen.
    Ich wusste auch nicht, was ein Datenbild ist - ich habe dabei aber sicherlich nicht an Fotos gedacht.
    Von daher finde ich die Bezeichnung Beschränktheit eigentlich noch viel zu nett für diese Aussagen!

    *******************
    'Zitate in der Signatur sind wirklich albern und überflüssig.'

    P. Machinery

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. University of Stuttgart, Stuttgart
  2. Rheinische Post Mediengruppe, Düsseldorf
  3. Gustav Ehlert GmbH & Co. KG, Verl
  4. Bosch Gruppe, Leonberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 219,00€ im PCGH-Preisvergleich
  2. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  3. (heute u. a. Aerocool P7-C1 Pro 99,90€, Asus ROG-Notebook 949,00€, Logitech G903 Maus 104,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

  1. Windows 10: Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung
    Windows 10
    Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung

    In der kommenden Version von Windows 10 will Microsoft Retpoline gegen Spectre einführen. Das verlangsame das System nicht mehr so stark und bringe gerade auf älteren PCs eine spürbare Verbesserung. Allerdings dauert die Einführung noch ein wenig.

  2. Richard Stallman: GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation
    Richard Stallman
    GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation

    Ausgelöst durch die Diskussionen um den Code-of-Conduct in Linux und anderen Projekten erhält nun auch das GNU-Projekt Richtlinien zur Kommunikation. Strikte Vorschriften sollen aber explizit nicht gemacht werden, entschied Projektgründer Richard Stallman.

  3. Fertigungsprozess: Intel soll 10-nm-Node eingestampft haben
    Fertigungsprozess
    Intel soll 10-nm-Node eingestampft haben

    Abseits eines einzelnen Prozessors aus der Cannon-Lake-Serie hat Intel bisher keine 10-nm-Chips vorzuweisen. Das soll auch so bleiben: Angeblich hat der Hersteller die erfolglose Fertigung komplett eingestellt und wechselt direkt auf 7 nm samt extrem-ultravioletter Strahlung.


  1. 17:58

  2. 17:50

  3. 17:42

  4. 17:14

  5. 16:47

  6. 16:33

  7. 13:53

  8. 13:33