1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Networld
  4. Suchmaschinen…

Vorwurf: Unterschiede im Google-Index verschiedener Länder

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vorwurf: Unterschiede im Google-Index verschiedener Länder

    Autor: Golem.de 24.10.02 - 10:56

    Wie eine Studie der Harvard Law School belegt, beschneidet Google den eigenen Index in den Versionen für den deutschen und französischen Markt, indem Seiten gezielt aus dem Suchindex entfernt wurden. Die Autoren der Studie, Jonathan Zittrain und Benjamin Edelman, haben herausgefunden, dass 113 Websites aus dem Index von google.de und google.fr entfernt wurden, deren Inhalte in Frankreich oder Deutschland gesetzeswidrig sind.

    https://www.golem.de/0210/22314.html

  2. Re: Vorwurf: Unterschiede im Google-Index verschiedener Länder

    Autor: Righteous 24.10.02 - 11:22

    Golem.de schrieb:
    >
    > Wie eine Studie der Harvard Law School belegt,
    > beschneidet Google den eigenen Index in den
    > Versionen für den deutschen und französischen
    > Markt, indem Seiten gezielt aus dem Suchindex
    > entfernt wurden. Die Autoren der Studie,
    > Jonathan Zittrain und Benjamin Edelman, haben
    > herausgefunden, dass 113 Websites aus dem Index
    > von google.de und google.fr entfernt wurden,
    > deren Inhalte in Frankreich oder Deutschland
    > gesetzeswidrig sind.
    >
    >

    Ist es eigentlich Zensur, wenn ein Suchindex wie Google etwas nicht aufnimmt, was nach dem Willen des Volkes in Deutschland verboten ist? Die Rechtsauffassung in Deutschland verbietet doch beispielsweise jedem Kinderpornos
    zu verkaufen oder darstellen (und natuerlich herzustellen), Hakenkreuzsymbole zu tragen (und einige andere) oder Geschichtsfälschung zu betreiben. Natürlich gilt es immer zu unterscheiden zwischen totalitärem Regime und dort betriebener Zensur.. Informationen dürfen und sollen nicht
    vorenthalten werden – aber: Ich will weder Kinderpornos noch Nazi-Seiten über Google oder ähnliches finden. Für mich ist es keine Zensur wenn „Stormfront.org“ ausgeblendet wird. Jetzt kommt sicherlich die Frage, wer legt fest, was erlaubt ist und was nicht? Wenn das eine Firma entscheidet, dann gute Nacht.

  3. Re: Vorwurf: Unterschiede im Google-Index verschiedener Länder

    Autor: cvx 24.10.02 - 11:25

    Righteous schrieb:

    > Ist es eigentlich Zensur, wenn ein Suchindex wie
    > Google etwas nicht aufnimmt, was nach dem Willen
    > des Volkes in Deutschland verboten ist? Die
    > Rechtsauffassung in Deutschland verbietet doch
    > beispielsweise jedem Kinderpornos
    > zu verkaufen oder darstellen (und natuerlich
    > herzustellen), Hakenkreuzsymbole zu tragen (und
    > einige andere) oder Geschichtsfälschung zu
    > betreiben. Natürlich gilt es immer zu
    > unterscheiden zwischen totalitärem Regime und
    > dort betriebener Zensur.. Informationen dürfen
    > und sollen nicht
    > vorenthalten werden – aber: Ich will weder
    > Kinderpornos noch Nazi-Seiten über Google oder
    > ähnliches finden. Für mich ist es keine Zensur
    > wenn „Stormfront.org“ ausgeblendet wird. Jetzt
    > kommt sicherlich die Frage, wer legt fest, was
    > erlaubt ist und was nicht? Wenn das eine Firma
    > entscheidet, dann gute Nacht.

    ist dir mal bewusst geworden, dass innerhalb der verschiedenen Kulturkreise auch unterschiedliche Regelungen und Moralvorstellungen gelten und das Internet die Schranken leichter überwinden lässt ? Was heisst das im schlechten Fall ? Frauen mit offenen Haaren raus aus dem Netz ?

  4. Re: Vorwurf: Unterschiede im Google-Index verschiedener Länder

    Autor: Duckman 24.10.02 - 11:32

    > Ist es eigentlich Zensur, wenn ein Suchindex wie Google etwas nicht aufnimmt, was nach
    > dem Willen des Volkes in Deutschland verboten ist?

    Es ist aber NICHT der Wille des Volkes, sondern lediglich der Wille der Politiker.
    Man sollte von dem irrigen Glauben loskommen, daß Deutschland eine Demokratie ist.....

  5. Re: Vorwurf: Unterschiede im Google-Index verschiedener Länder

    Autor: Eimer 24.10.02 - 11:40

    Duckman schrieb:
    >
    > > Ist es eigentlich Zensur, wenn ein Suchindex
    > wie Google etwas nicht aufnimmt, was nach
    > > dem Willen des Volkes in Deutschland verboten
    > ist?
    >
    > Es ist aber NICHT der Wille des Volkes, sondern
    > lediglich der Wille der Politiker.
    > Man sollte von dem irrigen Glauben loskommen,
    > daß Deutschland eine Demokratie ist.....

    das is ja wohl die groesste Scheisse die ich heute gelesen habe. Natuerlich sind unsere Gesetze Ausdruck des Willens des Volkes.

  6. Re: Vorwurf: Unterschiede im Google-Index verschiedener Länder

    Autor: RSchmidt 24.10.02 - 11:43

    Duckman schrieb:
    >
    > > Ist es eigentlich Zensur, wenn ein Suchindex
    > wie Google etwas nicht aufnimmt, was nach
    > > dem Willen des Volkes in Deutschland verboten
    > ist?
    >
    > Es ist aber NICHT der Wille des Volkes, sondern
    > lediglich der Wille der Politiker.
    > Man sollte von dem irrigen Glauben loskommen,
    > daß Deutschland eine Demokratie ist.....

    Es geht nicht darum, ob etwas gut und richtig ist oder ob das der Wille des Volkes oder der der Politiker ist. Ich brauche niemand, der das für mich entscheidet.
    Wenn ich eine Suchmaschine benutze, dann will ich das finden, was im netz ist und nicht das, von dem jemand meint, daß es gut für mich ist. DAS entscheide ich dann selber!

  7. Re: Vorwurf: Unterschiede im Google-Index verschiedener Länder

    Autor: Artchi 24.10.02 - 11:45

    Also so einen Mist hab ich auch schon lange nicht mehr gelesen. Wir (das Volk) wählen unsere Volksvertreter (Partei), und für gewöhnlich wählt man den Volksvertreter, von dem man der Meinung ist, das er der gleichen Meinung wie man selber ist. Ist doch alles ganz logisch, oder?

  8. Re: Vorwurf: Unterschiede im Google-Index verschiedener Länder

    Autor: Duckman 24.10.02 - 11:47

    Eimer schrieb:
    >
    > Duckman schrieb:
    > >
    > > Es ist aber NICHT der Wille des Volkes, sondern
    > > lediglich der Wille der Politiker.
    > > Man sollte von dem irrigen Glauben loskommen,
    > > daß Deutschland eine Demokratie ist.....
    >
    > das is ja wohl die groesste Scheisse die ich
    > heute gelesen habe. Natuerlich sind unsere
    > Gesetze Ausdruck des Willens des Volkes.

    Natürlich.... :-)
    Und ich bin der Präsident der Vereinigten Staaten........... :-)

  9. Re: Vorwurf: Unterschiede im Google-Index verschiedener Länder

    Autor: Eimer 24.10.02 - 11:49

    RSchmidt schrieb:
    >
    > Duckman schrieb:
    > >
    > > > Ist es eigentlich Zensur, wenn ein Suchindex
    > > wie Google etwas nicht aufnimmt, was nach
    > > > dem Willen des Volkes in Deutschland verboten
    > > ist?
    > >
    > > Es ist aber NICHT der Wille des Volkes, sondern
    > > lediglich der Wille der Politiker.
    > > Man sollte von dem irrigen Glauben loskommen,
    > > daß Deutschland eine Demokratie ist.....
    >
    > Es geht nicht darum, ob etwas gut und richtig
    > ist oder ob das der Wille des Volkes oder der
    > der Politiker ist. Ich brauche niemand, der das
    > für mich entscheidet.

    ja ? Deswegen gehst du vermutlich auch nicht wählen, was ?

    Mein gott. sollen wir alle über alles abstimmen ? Okay, das wäre dann superdemokratie aber es würde vielleicht manchmal nen bisschen sehr unqualifiziert oder ?
    VolksVERTRETER heisst es ja nich ohne Grund. Welche das für dich machen sollen, machste mit nem Kreuzchen klar.


    > Wenn ich eine Suchmaschine benutze, dann will
    > ich das finden, was im netz ist und nicht das,
    > von dem jemand meint, daß es gut für mich ist.
    > DAS entscheide ich dann selber!

    ja du vielleicht ? Und deine ungeborenen Kinder auch ?

  10. Re: Vorwurf: Unterschiede im Google-Index verschiedener Länder

    Autor: Zielgruppenmitglied 24.10.02 - 11:50

    > Ist es eigentlich Zensur, wenn ein Suchindex wie Google etwas nicht aufnimmt, was nach dem
    > Willen des Volkes in Deutschland verboten ist?

    Nein, das ist keine Zensur. Bestenfalls vorauseilender Gehorsam.
    Google ist ein privates Unternehmen, das einen bestimmten Service anbietet. Was die in ihrem Index aufnehmen, ist allein deren Sache.
    Zensur wäre es erst, wenn sie auf Anordnung einer staatlichen Instanz bestimmte Inhalte nicht länger zur Verfügung stellen dürfen.

  11. Re: Vorwurf: Unterschiede im Google-Index verschiedener Länder

    Autor: Eimer 24.10.02 - 11:50

    Duckman schrieb:
    >
    > Eimer schrieb:
    > >
    > > Duckman schrieb:
    > > >
    > > > Es ist aber NICHT der Wille des Volkes,
    > sondern
    > > > lediglich der Wille der Politiker.
    > > > Man sollte von dem irrigen Glauben loskommen,
    > > > daß Deutschland eine Demokratie ist.....
    > >
    > > das is ja wohl die groesste Scheisse die ich
    > > heute gelesen habe. Natuerlich sind unsere
    > > Gesetze Ausdruck des Willens des Volkes.
    >
    > Natürlich.... :-)
    > Und ich bin der Präsident der Vereinigten
    > Staaten........... :-)

    Macht nen Spass um von seiner Einfältigkeit abzulenken. ach so ist das.

  12. Re: Vorwurf: Unterschiede im Google-Index verschiedener Länder

    Autor: Jürgen 24.10.02 - 11:53

    Mmmmh - interessant. Welche Staatsform haben wir denn Deiner Meinung nach in Deutschland?

    Du scheinst ja irgendwie zu wissen, was der Wille des Volkes zu diesem Thema ist. - Sach mal.

    Wie würde eine "echte" Demokratie das Problem denn angehen ?

  13. Re: Vorwurf: Unterschiede im Google-Index verschiedener Länder

    Autor: Engels 24.10.02 - 11:57

    Jürgen schrieb:
    >
    > Mmmmh - interessant. Welche Staatsform haben wir
    > denn Deiner Meinung nach in Deutschland?
    >
    > Du scheinst ja irgendwie zu wissen, was der
    > Wille des Volkes zu diesem Thema ist. - Sach mal.
    >
    > Wie würde eine "echte" Demokratie das Problem
    > denn angehen ?

    Wenn's Dir bei Google nicht gefällt, geh doch nach drüben.

  14. Re: Vorwurf: Unterschiede im Google-Index verschiedener Länder

    Autor: XL-Reaper 24.10.02 - 12:01

    Egal ob Zensur oder nicht.
    Ich finde das nicht richtig. Jeder der an die Inhalte kommen will kommt doch dran - und jetzt nachdem das raus ist, ist die "Zensur" der .de und .fr Datenbank eh fürn Ar.....

  15. es geht doch:

    Autor: Sulfonamid 24.10.02 - 12:04

    http://www.google.com/intl/en/

    bekommt man zugang zur orginalen englischen g00gle-seite & alle in der BRD gesperrten seiten (z.B. stormfront.org) werden dann gelistet.

  16. Re: Vorwurf: Unterschiede im Google-Index verschiedener Länder

    Autor: zommer 24.10.02 - 12:09

    XL-Reaper schrieb:
    >
    > Egal ob Zensur oder nicht.
    > Ich finde das nicht richtig. Jeder der an die
    > Inhalte kommen will kommt doch dran - und jetzt
    > nachdem das raus ist, ist die "Zensur" der .de
    > und .fr Datenbank eh fürn Ar.....

    die Frage ist doch, wie lange wir noch auf google.com kommen (also ich meine jetzt auf das "nicht-.de" Portal.

  17. Re: es geht doch:

    Autor: zommer 24.10.02 - 12:09

    Sulfonamid schrieb:
    >
    > http://www.google.com/intl/en/
    >
    > bekommt man zugang zur orginalen englischen
    > g00gle-seite & alle in der BRD gesperrten seiten
    > (z.B. stormfront.org) werden dann gelistet.

    die Frage is nur, wie lange noch.

  18. Re: Vorwurf: Unterschiede im Google-Index verschiedener Länder

    Autor: gast 24.10.02 - 12:10

    also eimer, das ist ja wohl auch voll im eimer....

    was haben den irgendwelche ungeborenen kinder damit zutun ?
    man wählt eine partei und kann doch trotzdem nicht alles gut finden was die dann entscheiden.
    außerdem sind die abgeordneten nur ihrem "gewissen" verpflichtet und nicht uns, den wählern gegenüber.

    ich finde es eine frechheit wenn der staat oder sogar private firmen glauben zu wissen was für andere menschen gut ist. leben und besitz müssen geschützt werden - aber die freiheit der rede und ansichten, ist auch ein sehr hohes gut. - wir sind doch auf dem besten weg dahin das unsere "demokratie" immer mehr den bach runter geht.

  19. Re: es geht doch:

    Autor: Olaf 24.10.02 - 12:26

    Ja, _noch_ geht das. Allerdings spielt Google schon seit geraumer Zeit mit IP-basierten Filtern. Wenn du also mit einer "deutschen" IP [1] obige Seite aufrufst, koennte es schon bald so sein, dass du eben nicht mehr (oder nur ueber einen Proxy im Ausland) Zugriff auf den vollen Index bekommst.

    Tja, und ueberhaupt muss man - das ist ja auch einer der Punkte von Zittrain und Edelman - von einer Filterung erstmal wissen (Siehe uebrigens auch http://odem.org/insert_coin). Bisher gehen die meisten Leute doch davon aus, dass man ueber eine Suchmaschine alles finden kann. Ich finde es durchaus bedenklich, wenn die derzeit groesste Suchmaschine (zwischen 50 und 80% Anteil, je nach Nutzergruppe) kommentarlos Seiten von Nazis/Islamisten oder dem KKK ausgeblendet werden. Nicht, weil ich die so geil finde, sondern weil ich mich durchaus ueber diese Themen infomieren moechte. Man sollte auch bedenken, dass diese Seite zum Grossteil voellig legal ins Netz gestellt wurden.

    [1] Natuerlich ist es nicht trivial eine IP eindeutig einem Land zuzuordnen. Wenn aber z.B. grosse Provider wie T-Online, Acor, QSC und das DFN ihre IP-Listen mit Google abgleichen wuerden, kaeme man schon locker auf ueber 98% "Erfolgsquote"

  20. Re: Vorwurf: Unterschiede im Google-Index verschiedener Länder

    Autor: RSchmidt 24.10.02 - 12:41

    Eimer schrieb:
    >
    > RSchmidt schrieb:
    > > Es geht nicht darum, ob etwas gut und richtig
    > > ist oder ob das der Wille des Volkes oder der
    > > der Politiker ist. Ich brauche niemand, der das
    > > für mich entscheidet.
    >
    > ja ? Deswegen gehst du vermutlich auch nicht
    > wählen, was ?
    >
    > Mein gott. sollen wir alle über alles abstimmen
    > ? Okay, das wäre dann superdemokratie aber es
    > würde vielleicht manchmal nen bisschen sehr
    > unqualifiziert oder ?
    > VolksVERTRETER heisst es ja nich ohne Grund.
    > Welche das für dich machen sollen, machste mit
    > nem Kreuzchen klar.
    >
    > > Wenn ich eine Suchmaschine benutze, dann will
    > > ich das finden, was im netz ist und nicht das,
    > > von dem jemand meint, daß es gut für mich ist.
    > > DAS entscheide ich dann selber!
    >
    > ja du vielleicht ? Und deine ungeborenen Kinder
    > auch ?

    Wenn meine Kinder eine Suchmaschine benutzen, dann sollen sie selbst entscheiden, was sie ansehen wollen und was nicht. Egal ob sie jetzt geboren oder ungeboren sind.
    Wenn sie das nicht entscheiden können, hab ich was falsch gemacht.
    Zensur ist das Ende der Demokratie und vorauseilender Gehorsam ist noch schlimmer. Wenn ich entscheiden will - zB. auch, wen ich wähle, sollte ich vorher informiert sein - das geht aber nicht, wenn mir die nötige Information vorenthalten wird. (Auch wenn ich sie mir dann anders beschaffen werde ;-))
    Alle Entscheidungen den Volksvertretern überlassen? Dann brauchen wir keine Demokratie. Eine Diktatur ist da viel kostengünstiger.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München
  3. AUGUST STORCK KG, Halle (Westf.)
  4. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-43%) 16,99€
  2. 20,49€
  3. 4,32€
  4. (-40%) 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    1. Autoproduktion: China droht Deutschland mit Vergeltung bei Huawei-Ausschluss
      Autoproduktion
      China droht Deutschland mit Vergeltung bei Huawei-Ausschluss

      Die chinesische Regierung will bei einem Ausschluss von Huawei beim 5G-Aufbau "nicht tatenlos zuschauen". Indirekt droht Chinas Botschafter mit Konsequenzen für die Autoindustrie.

    2. Snapdragon 865 im Test: Android-Smartphone-Performance-Ausblick 2020
      Snapdragon 865 im Test
      Android-Smartphone-Performance-Ausblick 2020

      Mit dem Snapdragon 865 hat Qualcomm das System-on-a-Chip für die Top-Smartphones des nächsten Jahres entwickelt. In Benchmarks schneidet das SoC gut ab: Die CPU-Leistung steigt um ein Drittel, die iGPU-Geschwindigkeit um ein Viertel. Für Apple-Niveau reicht es aber nicht.

    3. Android TV: Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich
      Android TV
      Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

      Die Deutsche Telekom hat den Magenta-TV-Stick auf den Markt gebracht, aber noch als Betatest. Es stehen noch nicht alle Funktionen zur Verfügung, dafür wird der Anschaffungspreis reduziert.


    1. 13:55

    2. 13:30

    3. 13:17

    4. 13:01

    5. 13:01

    6. 12:54

    7. 12:34

    8. 12:05