Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freie Online-Banking-Software…

Leider benutzt Hibiscus bzw. Jameica SWT

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leider benutzt Hibiscus bzw. Jameica SWT

    Autor: magog 23.07.07 - 16:18

    Die Verwendung von Java (schön das es Java 1.4 kompatibel ist) ist sehr schön. Damit ist es theoretisch auch plattformunabhängig. Leider endet das mit der Entscheidung SWT als GUI-Framework von Jameica einzusetzen.

    SWT ist zwar auf vielen Plattformen verfügbar, aber längst nicht auf allen. Es gibt zahlreiche Systeme die beispielsweise Java nutzen aber für die kein SWT verfügbar ist.
    Swing ist hingegen Sprachbestandteil von Java (seit Java 1.2) und langsam ist es auch schon lange nicht mehr.

    Ich beschäftige mich seit kurzem mit SWTSwing, einer Implementierung von SWT auf Basis von Swing (siehe "SWTSwing" http://swtswing.sf.net/ und "Eclipse on Swing" http://eos.sf.net/). Das sieht schon recht gut aus, aber die Kompatibilität zu Java 1.4, die ich und viele andere leider benötigen ist noch nicht gegeben.
    Christopher Deckers (SWTSwing Entwickler) hat in der letzten Woche allerdings einiges unternommen um das zu ändern.

    Hier zum Beispiel von Jameica 1.5 plus Hibiscus 1.7 unter eComStation 2.0 rc1 (eCS - auch als OS/2 bekannt) und Java 1.4.1 (von GoldenCode Development - das Innotek Java 1.4.2 geht auch):
    http://www.juergen-ulbts.de/Sonstiges/Java/JameicaSWTSwing/Jameica15_on_eCS20_01.jpg

    Es ist das Ergebnis von Christopher Deckers letzter SWTSwing Version aus dem CVS und einem Patch von mir im Jameica Quellcode.
    Dazu noch ein angepasstes Startskript um die SWTSwing.jar und die von Jameica benötigen Libs einzubinden.
    Die oben genannte Version hat noch ein paar Probleme mit SWTSwing, so dass Jameica/Hibiscus noch nicht voll einsatzfähig ist, aber immerhin soweit bin ich an einem Nachmittag gekommen.

    cu

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WERTGARANTIE Group, Hannover
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 98,99€ (Bestpreis!)
  2. 249,00€ + Versand
  3. 334,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  2. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge
  3. Microsoft-Browser Edge bekommt Chromium-Herz

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

  1. Telefónica: O2 verkauft Xiaomi-Smartphones
    Telefónica
    O2 verkauft Xiaomi-Smartphones

    Als erster Mobilfunknetzbetreiber in Deutschland nimmt Telefónica Xiaomi Smartphones ins Sortiment. Zum Start verkauft O2 zwei aktuelle Xiaomi-Modelle, die es mit oder ohne Vertrag und bei Bedarf mit zinsloser Ratenzahlung gibt.

  2. Activision: Berichte über Entwicklerchaos bei Call of Duty
    Activision
    Berichte über Entwicklerchaos bei Call of Duty

    Es gibt Streit zwischen zwei für Call of Duty zuständigen Studios: Activision steht offenbar vor einer Neuausrichtung bei der Produktion von Call of Duty. Vor allem die ab Ende 2020 geplanten Titel sollen betroffen sein. Das für 2019 erwartete Modern Warfare 4 könnte Free-to-Play-Elemente erhalten.

  3. Untersuchungsbericht: Weiterer tödlicher Unfall mit Teslas Autopilot
    Untersuchungsbericht
    Weiterer tödlicher Unfall mit Teslas Autopilot

    Ein tödlicher Unfall mit einem Tesla Model 3 ähnelt stark einem früheren Crash mit einem Model S. Auch in diesem Fall hat der "Autopilot" offenbar einen querenden Lkw nicht detektiert.


  1. 12:45

  2. 12:30

  3. 12:03

  4. 12:01

  5. 11:55

  6. 11:40

  7. 11:24

  8. 10:50