1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interview: Fallout 3 - Atombomben und…

Wenn es denn auch unter Linux läuft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn es denn auch unter Linux läuft

    Autor: DerRob 21.07.07 - 19:54

    So wie die andern beiden Teile, die zu den wenigen Spielen gehören die mit Wine ohne Probleme laufen, bzw eine Native Linux Unterstützung wäre nicht verkehrt. Da ich ein grosser Fallout Fan bin und hoffe das der nächste Teil gut wird, möchte ich natürlich nicht wegen einem Spiel Windows benutzen müssen.

  2. Re: Wenn es denn auch unter Linux läuft

    Autor: Hans Schlau 21.07.07 - 20:06

    DerRob schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So wie die andern beiden Teile, die zu den wenigen
    > Spielen gehören die mit Wine ohne Probleme laufen,
    > bzw eine Native Linux Unterstützung wäre nicht
    > verkehrt. Da ich ein grosser Fallout Fan bin und
    > hoffe das der nächste Teil gut wird, möchte ich
    > natürlich nicht wegen einem Spiel Windows benutzen
    > müssen.

    Native Unterstützung wird es vermutlich wie bei > 95% aller neueren Spiele nicht geben. Die Gründe dabei sind ganz einfach: zu teuer für zu wenig Kunden. Ausserdem bietet DirectX ne Menge, was die Spielentwicklung vereinfacht.

    Was Wine angeht wird es sich zeigen inwieweit es mit Spielen solcher Klasse zurecht kommt. Als Vergleich solltest du mal Oblivion testen, dann weisst du was du erwarten kannst.

    Und es gibt schlimmere Übel, als für ein gutes Spiel Windows zu booten.

  3. Re: Wenn es denn auch unter Linux läuft

    Autor: veritas 22.07.07 - 15:26

    immer dieses linux geweine, wer zocken will nimmt windoof...ende


    DerRob schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So wie die andern beiden Teile, die zu den wenigen
    > Spielen gehören die mit Wine ohne Probleme laufen,
    > bzw eine Native Linux Unterstützung wäre nicht
    > verkehrt. Da ich ein grosser Fallout Fan bin und
    > hoffe das der nächste Teil gut wird, möchte ich
    > natürlich nicht wegen einem Spiel Windows benutzen
    > müssen.


  4. Re: Wenn es denn auch unter Linux läuft

    Autor: urban 22.07.07 - 22:09

    veritas schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > immer dieses linux geweine, wer zocken will nimmt
    > windoof...ende
    >
    > DerRob schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > So wie die andern beiden Teile, die zu den
    > wenigen
    > Spielen gehören die mit Wine ohne
    > Probleme laufen,
    > bzw eine Native Linux
    > Unterstützung wäre nicht
    > verkehrt. Da ich ein
    > grosser Fallout Fan bin und
    > hoffe das der
    > nächste Teil gut wird, möchte ich
    > natürlich
    > nicht wegen einem Spiel Windows benutzen
    >
    > müssen.
    >
    >

    Ich möchte auch eine Linux Version denn Windows kommt mir nicht auf die Platte.

  5. Re: Wenn es denn auch unter Linux läuft

    Autor: Hans Schlau 22.07.07 - 23:25

    Dogmatiker... dann musste dich damit abfinden dieses Spiel, wie so viele andere, nicht spielen zu können.

  6. Re: Wenn es denn auch unter Linux läuft

    Autor: urban 22.07.07 - 23:37

    Hans Schlau schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dogmatiker... dann musste dich damit abfinden
    > dieses Spiel, wie so viele andere, nicht spielen
    > zu können.


    Das werden wir ja noch sehen! Früher oder später werden auch die Spielentwickler erkennen (müssen), daß Linux der kommende und beste Markt für hohe Absatzzahlen ist, da die Nutzer zahlungswillige Abnehmer sind.

  7. Re: Wenn es denn auch unter Linux läuft

    Autor: the13th 23.07.07 - 00:12

    urban schrieb:
    > Das werden wir ja noch sehen! Früher oder später
    > werden auch die Spielentwickler erkennen (müssen),
    > daß Linux der kommende und beste Markt für hohe
    > Absatzzahlen ist, da die Nutzer zahlungswillige
    > Abnehmer sind.

    Sagt dir Loki Games was?
    Wenn ja: Dann weisst du, wie gut sich das ganze rechnet - immerhin hat die Firma 2002 dicht gemacht weil es sich nicht gelohnt hat *räusper*

    Ich verwende selber gerne und oft Linux - aber es ist imho einfach blauäugig zu glauben, das Spieleentwickler in absehbarer Zeit durchweg volle Linux-Unterstützung in Angriff nehmen werden.

  8. Re: Wenn es denn auch unter Linux läuft

    Autor: urban 23.07.07 - 01:00

    the13th schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > urban schrieb:
    > > Das werden wir ja noch sehen! Früher oder
    > später
    > werden auch die Spielentwickler
    > erkennen (müssen),
    > daß Linux der kommende und
    > beste Markt für hohe
    > Absatzzahlen ist, da die
    > Nutzer zahlungswillige
    > Abnehmer sind.
    >
    > Sagt dir Loki Games was?
    > Wenn ja: Dann weisst du, wie gut sich das ganze
    > rechnet - immerhin hat die Firma 2002 dicht
    > gemacht weil es sich nicht gelohnt hat *räusper*

    2002? Na super, als ob das für heute noch irgendeine signifikante Aussage hätte.
    Eine popelige Spieleschmiede hat Schrott für Linux produziert und sich dann gewundert, daß die Tuxer nicht so dämlich sind und jeden Scheiß kaufen, toll.

    > Ich verwende selber gerne und oft Linux - aber es
    > ist imho einfach blauäugig zu glauben, das
    > Spieleentwickler in absehbarer Zeit durchweg volle
    > Linux-Unterstützung in Angriff nehmen werden.
    >

    Je mehr Linuxer ihr Interesse publik machen, desto höher wird die Wahscheinlichkeit auch mehr Games unter Linux zocken zu können.

  9. Re: Wenn es denn auch unter Linux läuft

    Autor: dillinger escape plan 23.07.07 - 01:07

    the13th schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > urban schrieb:
    > > Das werden wir ja noch sehen! Früher oder
    > später
    > werden auch die Spielentwickler
    > erkennen (müssen),
    > daß Linux der kommende und
    > beste Markt für hohe
    > Absatzzahlen ist, da die
    > Nutzer zahlungswillige
    > Abnehmer sind.
    >
    > Sagt dir Loki Games was?
    > Wenn ja: Dann weisst du, wie gut sich das ganze
    > rechnet - immerhin hat die Firma 2002 dicht
    > gemacht weil es sich nicht gelohnt hat *räusper*
    >
    > Ich verwende selber gerne und oft Linux - aber es
    > ist imho einfach blauäugig zu glauben, das
    > Spieleentwickler in absehbarer Zeit durchweg volle
    > Linux-Unterstützung in Angriff nehmen werden.
    >

    Naja, aber in vielleicht 2,3 Jahren ist es durchaus realistisch. Vor allem wenn man bedenkt das ja unter anderem EA angekündigt hat noch heuer im Herbst Spiele für den Mac zu veröffentlichen. Die verwendete Grafikschnittstelle ist beim Mac wie bei Linux OpenGL und bisher war ja das größte Hinderniss das Windows abhängige DirectX.
    Hmm, so betrachtet gibts endlich wieder ernste Konkurenz fürs MS DirectX, denn ich denke kaum das die Spieleschmieden 2 verschiedene Varianten (directx/OpenGL) herstellen sondern auf eine beschränken. Es werden also zu den bisherigen OpenGL -Titeln (Doom,Quake, UT) noch weitere gesellen, und solche sind dann wesentlich einfacher zu portieren. (siehe z.B. Doom 3, einfach ein Installationsskript heruntergeladen und von der Windoof-DVD installiert. Einem nativen Spieleerlebnis steht so also eigentlich nicht viel im Weg.

  10. Re: Wenn es denn auch unter Linux läuft

    Autor: kein_plan 23.07.07 - 02:31

    verdammt klugscheisser und besserwisser!

    loki hat keine eigenen games hergestellt, sondern bekannte spiele portiert.

    z.b. rune, sid meier´s alpha centaurie, SoF, unreal tournament, descent3, sim city3000, civ: call to power, heros of M&M und einige mehr.

    diese spiele kann man poblemlos zu den besten spielen der damaligen zeit zaehlen. warum loki trotzdem pleite ist? ka, sag du´s mir ...


  11. Re: Wenn es denn auch unter Linux läuft

    Autor: the13th 23.07.07 - 07:49

    urban schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eine popelige Spieleschmiede hat Schrott für Linux
    > produziert und sich dann gewundert, daß die Tuxer
    > nicht so dämlich sind und jeden Scheiß kaufen,
    > toll.
    Gut, du kennst Loki Games also nicht mehr - das hättest du auch einfacher schreiben können.

    http://www.lokigames.com/products
    und natürlich die Hauptseite mit den News zur Einstellung:
    http://www.lokigames.com

    Und für's nächste mal: Erst informieren - DANN schreiben.

  12. Re: Wenn es denn auch unter Linux läuft

    Autor: the13th 23.07.07 - 07:57

    dillinger escape plan schrieb:

    > Naja, aber in vielleicht 2,3 Jahren ist es
    > durchaus realistisch. Vor allem wenn man bedenkt
    > das ja unter anderem EA angekündigt hat noch heuer
    > im Herbst Spiele für den Mac zu veröffentlichen.
    > Die verwendete Grafikschnittstelle ist beim Mac
    > wie bei Linux OpenGL und bisher war ja das größte
    > Hinderniss das Windows abhängige DirectX.
    Jein - das Problem im Vergleich MacOS X -> Linux ist eben, das bei ersterem eine doch sehr standardisierte Umgebung zu finden ist - was bei Linux eben nicht der Fall ist.
    Und Grafik schön und gut - aber auch der Ton sollte aus den Boxen kommen. Und das ist wieder ein völlig anderes Thema.
    Genauso auch die Unterschiede in wie weit eine Anwendung befugnisse seitens des Userspace hat u .s.w.
    Ich bin selber kein Spieleprogrammierer - von daher kann ich leider nicht genau sagen in wie weit dort noch ein Aufwand zu betreiben ist - da ich allerdings teilweise schon am portieren von "einfachen Programmen" zwischen MacOS X und Linux zum haareraufen getrieben worden bin kann ich mir nicht vorstellen das es bei einem komplexen Thema wie Spielesoftware anders aussieht.


    > Hmm, so betrachtet gibts endlich wieder ernste
    > Konkurenz fürs MS DirectX, denn ich denke kaum das
    > die Spieleschmieden 2 verschiedene Varianten
    > (directx/OpenGL) herstellen sondern auf eine
    > beschränken.
    Diese "2 verschiedenen Varianten" gab es schon viel viel viel früher - Half Life anyone?
    Und wenn ich mich nun nicht schwer irre gibt es trotz OpenGL Engine KEINEN Linux-Port.


    > Es werden also zu den bisherigen
    > OpenGL -Titeln (Doom,Quake, UT) noch weitere
    > gesellen, und solche sind dann wesentlich
    > einfacher zu portieren. (siehe z.B. Doom 3,
    > einfach ein Installationsskript heruntergeladen
    > und von der Windoof-DVD installiert. Einem nativen
    > Spieleerlebnis steht so also eigentlich nicht viel
    > im Weg.

    http://www.opengl.org/products/search_results/

    Davon wurden, trotz OpenGL, nicht wirklich viele komerzielle Spiele für Linux konvertiert.


    Ich hoffe selber, das die Spieleschmieden einlenken - aber realistisch gesehen ist das ganze nur ein winziger Hoffnungsschimmer am Horizont - die Hoffnung stirbt zuletzt!

  13. warum loki pleite ist

    Autor: xxxxxxxxxxx12 23.07.07 - 09:26

    konnte man die linux-versionen ganz normal im laden kaufen? wurde das nicht nur über downloads vertrieben? wenn der kram nicht in jedem besseren discounter im regal stand, musste das unternehmen zwangsläufig floppen.

  14. "trotz OpenGL Engine KEINEN Linux-Port"

    Autor: xxxxxxxxxxxxxx12 23.07.07 - 09:30

    valve hat halt nix drauf. hl hat quake-engine. quake gibt's nativ für linux. glaube fast nicht, dass es hl mit directx gibt.

    portieren ist pillepalle, wenn man klassenbibliotheken wie z.b. qt verwendet.

  15. Re: "trotz OpenGL Engine KEINEN Linux-Port"

    Autor: jajajajaja 23.07.07 - 10:33

    hl gibts zwar für directx und opengl, was sogar in den Optionen Eingestellt werden kann (im Gegensatz zu vielen anderen) ... Soviel zum Thema Valve hat nichts drauf.

    Linux ist eine Niesche wenns um die Spielerei geht, mit einem Anteil von vielleicht einem Promille am Markt?
    Und jetzt hat es Valve nicht drauf? Nur weil sie nicht blöde genug sind für Plattformen Spiele zu entwickeln die sowieso kein Mensch für Spielerei verwendet?

    Ich geh auch nicht nach Sibirien um Schnee zu verkaufen oder?

    xxxxxxxxxxxxxx12 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > valve hat halt nix drauf. hl hat quake-engine.
    > quake gibt's nativ für linux. glaube fast nicht,
    > dass es hl mit directx gibt.
    >
    > portieren ist pillepalle, wenn man
    > klassenbibliotheken wie z.b. qt verwendet.


  16. Re: "trotz OpenGL Engine KEINEN Linux-Port"

    Autor: the13th 23.07.07 - 14:16

    xxxxxxxxxxxxxx12 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > valve hat halt nix drauf. hl hat quake-engine.
    > quake gibt's nativ für linux. glaube fast nicht,
    > dass es hl mit directx gibt.
    >
    > portieren ist pillepalle, wenn man
    > klassenbibliotheken wie z.b. qt verwendet.

    Es ging hier nicht darum ob es "Pillepalle" ist oder ob irgendwer deiner Meinung was drauf hat oder nicht - sondern darum das es für die Spielehersteller nicht rentabel ist und es daher auch nicht - oder nur in Ausnahmefällen (siehe iD oder auch die UT Reihe) gemacht wird.

    Es ist einfach Fakt das
    a) Die Linuxgemeinde leider verschwindend gering ist
    b) Der Anteil an Spielern in der Linuxgemeinde nochmal geringer ist

    Ich kann daher die Spielehersteller schon verstehen wenn sie sich sagen: Für die paar User (im Vergleich zum Gesamtmarkt) lohnt sich der Aufwand - so gering er auch sein mag - einfach nicht.

  17. Re: Wenn es denn auch unter Linux läuft

    Autor: Silas 23.07.07 - 14:34

    urban schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hans Schlau schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Dogmatiker... dann musste dich damit
    > abfinden
    > dieses Spiel, wie so viele andere,
    > nicht spielen
    > zu können.
    >
    > Das werden wir ja noch sehen! Früher oder später
    > werden auch die Spielentwickler erkennen (müssen),
    > daß Linux der kommende und beste Markt für hohe
    > Absatzzahlen ist, da die Nutzer zahlungswillige
    > Abnehmer sind.

    Das nenn ich mal Wunschdenken...
    Aber wenn sich alle mal ne Scheibe von den Kanadiern von Bioware abschneiden würden... die bringen schon seit Urzeiten Linux-Versionen ihrer Spiele und die Spiele selber sind eigentlich auch meistens von bemerkenswerter Qualität... ;)
    Aber das Entwicklerstudios es so weit schaffen und so groß werden, ohne ihre guten Absichten zu verlieren und die Welt fortan durch den Schleier des Kommerz zu sehen, das ist leider, leider sehr selten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Materna Information & Communications SE, Berlin, Dortmund, Dresden, Köln, Düsseldorf
  2. ROSE Systemtechnik GmbH, Hohenlockstedt
  3. Stabilus GmbH, Koblenz, Langenfeld
  4. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

Vor 25 Jahren: Space 2063: Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau
Vor 25 Jahren: Space 2063
Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau

Vor 25 Jahren startete die Military-Science-Fiction-Serie Space 2063 in Deutschland. Es wurde nur eine Staffel produziert. Sie ist auch ihres bitteren Endes wegen unvergessen.
Von Peter Osteried

  1. Science Fiction Raumpatrouille Orion wird neu aufgelegt
  2. Warp-Antriebe und Aliens Das Wörterbuch für Science-Fiction
  3. Science Fiction Babylon 5 kommt als neue Remaster-Version

Gamestop-Blase: Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen
Gamestop-Blase
Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen

Der Börsenrausch um die Gamestop-Aktie hat weder Kapital umverteilt noch wurde der Finanzmarkt dadurch demokratisiert. Vielmehr gewannen wie bei jeder Blase die großen Investoren.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Trade Republic EU will Trading-Apps wegen Gamestop-Aktie untersuchen
  2. Wallstreetbets Gamestop-Aktie steigt massiv - Handel zeitweise gestoppt
  3. Wallstreetbets Finanzchef von Gamestop tritt zurück