Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hintergründe zum Freigabe-Fehler bei…

Mehr Sicherheit für PC-Idioten durch Provider, warum nicht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mehr Sicherheit für PC-Idioten durch Provider, warum nicht?

    Autor: jorgusch 23.07.07 - 16:48

    Hallo,

    ich check das nicht.
    Die Leute regen sich auf, der Provider solle an seinen Einstellungen etwas nicht ändern, weil die Nutzer doch selber blöd sind, wenn ihnen dieser Fehler passiert.
    Läuft die Dikussion (wohl von den selben Leuten) bei Microsoft nicht andersrum? MS ist scheiße, weil sie Lücken lassen...

    Wenn die Provider den beschriebenen Fehler korrigieren, gewinnen viele vermeintliche "PC-Idioten" an Sicherheit. Der Provider zieht sich aus einer möglichen rechtlichen Problematik. Der Rest ist ja total begabt und können die vermeintliche "Funktion" doch durch ihr Wissen mit Leichtigkeit wieder umsetzen - wohl derselbe Aufwand wie sich vorher (aktiv, nicht passiv!) durch ihre Fähigkeit für die richtigen Einstellungen vor dem Fehler zu schützen.

    An allen Fronten nur Gewinner.

    Ich bin ein PC-Idiot. Habe zwar einen Router, hätte das Problem aber sonst nicht gekannt. Warum wollt ihr mir Böses? Wollt ihr über meine Leitung surfen? Wollt ihr klugscheißern? Warum gönnt ihr mir nix? Das ist doch - wahrlich - as.....!

    jorgusch

  2. Re: Mehr Sicherheit für PC-Idioten durch Provider, warum nicht?

    Autor: error 23.07.07 - 16:51

    jorgusch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > ich check das nicht.
    > Die Leute regen sich auf, der Provider solle an
    > seinen Einstellungen etwas nicht ändern, weil die
    > Nutzer doch selber blöd sind, wenn ihnen dieser
    > Fehler passiert.

    logic error *beep*


  3. Re: Mehr Sicherheit für PC-Idioten durch Provider, warum nicht?

    Autor: jorgusch 23.07.07 - 17:05

    error schrieb:

    > logic error *beep*
    Wow, könntest du mir noch sagen in welcher Zeile? Ich sehe nämlich keinen...machen wir es nochmal andersrum:
    Der Nutzer macht einen blöden Fehler, den der Provider durch Änderungen in den Einstellungen beheben könnte und hierüber regen sich die Leute auf. Das kann ich nicht nachvollziehen.

    Sollte dich der Punkt hinter "ich check das nicht" irritieren, ersetze ihn mit einem Doppelpunkt.


  4. Re: Mehr Sicherheit für PC-Idioten durch Provider, warum nicht?

    Autor: 112358 23.07.07 - 22:43

    jorgusch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > ich check das nicht.

    Richtig erkannt: du checkst das Problem nicht.
    Das ist ungefähr so, als würde eine Sendemast eine SMS von dir als CB behandeln. Und welche Einstellung willst du jetzt ändern, wenn der Sendemast automatisch jede SMS als CB behandelt?

  5. Re: Mehr Sicherheit für PC-Idioten durch Provider, warum nicht?

    Autor: jorgusch 24.07.07 - 12:19

    Unfug,

    in deinem Beispiel wird die Funktionalität eingeschrenkt.
    Scheinbar gibt es Provider, di das hinbekommen und ct kann glaube ich ein Einstellungsänderungen zumindest vorschlagen...

  6. Re: Mehr Sicherheit für PC-Idioten durch Provider, warum nicht?

    Autor: Gast47110815 24.07.07 - 15:33

    jorgusch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Unfug,
    >
    > in deinem Beispiel wird die Funktionalität
    > eingeschrenkt.
    > Scheinbar gibt es Provider, di das hinbekommen und
    > ct kann glaube ich ein Einstellungsänderungen
    > zumindest vorschlagen...


    ähm moment mal. was hat der fehler beim provider mit dem anwender zutun?
    wenn ich ein verzeichniss in meinem lokeln netzwerk freigeben möchte, muss der provider diese freigabe nicht im ganzen ort zur verfügung stellen.

    was soll der benutzer denn anders machen? wie soll er seine netzwerkfreigabe denn sonst einstellen? einen FTP-Server aufstellen? oder was ?

    wenn das bei alice jemand getestet hätte, wäre denen das vielleicht aufgefallen.

    und ganz nebenbei, warum verschicken die nur Modems? und keine Router? jeder andere provider bindet einem einen router aufs auge, egal ob man einen will, oder nicht.

    übrigens hat das ganze nichts mit windwos zutun, eine SMB freigabe im linux wäre dadurch auch betroffen.

  7. Re: Mehr Sicherheit für PC-Idioten durch Provider, warum nicht?

    Autor: jorgusch 24.07.07 - 16:45

    Ich glaube wir sind auf der selben Seite...wohl ein Missverständnis, aber meine letzter Absatz im ersten Abschnitt finde ich eigentlich eindeutig.
    Der Thread sollte sich gegen alldiese die "User sind doch Idioten/Führerschein" richten.

  8. Re: Mehr Sicherheit für PC-Idioten durch Provider, warum nicht?

    Autor: userXYPimal3 24.07.07 - 17:36

    Gast47110815 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > jorgusch schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Unfug,
    >
    > in deinem Beispiel wird die
    > Funktionalität
    > eingeschrenkt.
    > Scheinbar
    > gibt es Provider, di das hinbekommen und
    > ct
    > kann glaube ich ein Einstellungsänderungen
    >
    > zumindest vorschlagen...
    >
    > ähm moment mal. was hat der fehler beim provider
    > mit dem anwender zutun?
    > wenn ich ein verzeichniss in meinem lokeln
    > netzwerk freigeben möchte, muss der provider diese
    > freigabe nicht im ganzen ort zur verfügung
    > stellen.
    >
    > was soll der benutzer denn anders machen? wie soll
    > er seine netzwerkfreigabe denn sonst einstellen?
    > einen FTP-Server aufstellen? oder was ?
    >
    > wenn das bei alice jemand getestet hätte, wäre
    > denen das vielleicht aufgefallen.
    >
    > und ganz nebenbei, warum verschicken die nur
    > Modems? und keine Router? jeder andere provider
    > bindet einem einen router aufs auge, egal ob man
    > einen will, oder nicht.
    >
    > übrigens hat das ganze nichts mit windwos zutun,
    > eine SMB freigabe im linux wäre dadurch auch
    > betroffen.
    >
    >
    Also ich verstehe das so, Alice hat die Switche so schlau konfiguriert, das sie sich wieein Hub verhalten und eben nicht switchen. Das ist scheisse aber nicht wirklich schlimm, wenn man selbst eben Schutzmaßnahmen getroffen hat. Normal ist CIFS ein nicht routbares Protokoll somit werden Zugriffe übers Internet schwierig, sind die Switche jedoch als Hub konfiguriert und jeder User liegt im selben Subnetz kann man das halt easy ausnutzen.

    Prinzipiell sollte man aber einfach darauf achten, das man NetBios und Windows Dateifreigabe nicht auf dem Interface aktiviert, an dem das Modem hängt bzw. schon gar nicht auf den PPPoE Adapter...somit hat man schonmal die Baustelle geschlossen. Nächste Baustelle RDP....nächste Baustelle UPnP, nächste Baustelle.....

  9. Re: Mehr Sicherheit für PC-Idioten durch Provider, warum nicht?

    Autor: jorgusch 24.07.07 - 18:17

    Danke, zumindest etwas Unterstützung ;-)

    Aber jetzt mal ernsthaft. Ich lese jeden Tag golem und heise. Das machen die Abermillionen von anderen PC-Nutzern nicht. Dennoch kapier ich von diesen Baustellen nicht viel:
    >Nächste Baustelle RDP....nächste Baustelle UPnP, nächste Baustelle.....

    Was spricht dagegen, dass der Provider etwas "bessere" Arbeit leistet. Niemand von uns hat doch irgendeinen Verlust, wenn die das machen würden...

  10. Re: Mehr Sicherheit für PC-Idioten durch Provider, warum nicht?

    Autor: Timo Fercher 24.07.07 - 23:21

    userXYPimal3 schrieb:
    -------------------------------------------------------

    [snip]
    > Also ich verstehe das so, Alice hat die Switche so
    > schlau konfiguriert, das sie sich wieein Hub
    > verhalten und eben nicht switchen.

    Zur Generierung des Problems reicht auch normales Switchen aus, Hub-Funktionalität ist da nicht einmal notwendig. Damit das Problem nicht auftritt, muss das Switchen noch eingeschränkt werden.

  11. Re: Mehr Sicherheit für PC-Idioten durch Provider, warum nicht?

    Autor: Computerking 25.07.07 - 10:18

    Timo Fercher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > userXYPimal3 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Also ich verstehe das so, Alice hat die
    > Switche so
    > schlau konfiguriert, das sie sich
    > wieein Hub
    > verhalten und eben nicht
    > switchen.
    >
    > Zur Generierung des Problems reicht auch normales
    > Switchen aus, Hub-Funktionalität ist da nicht
    > einmal notwendig. Damit das Problem nicht
    > auftritt, muss das Switchen noch eingeschränkt
    > werden.
    >


    Schön das Ihr beiden den Unterschied zwischen einem Hub und einem Switch NICHT kennt.

  12. Re: Mehr Sicherheit für PC-Idioten durch Provider, warum nicht?

    Autor: Timo Fercher 25.07.07 - 20:48

    Computerking schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Timo Fercher schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > userXYPimal3 schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    >
    > > Also ich
    > verstehe das so, Alice hat die
    > Switche
    > so
    > schlau konfiguriert, das sie sich
    >
    > wieein Hub
    > verhalten und eben nicht
    >
    > switchen.
    >
    > Zur Generierung des Problems
    > reicht auch normales
    > Switchen aus,
    > Hub-Funktionalität ist da nicht
    > einmal
    > notwendig. Damit das Problem nicht
    > auftritt,
    > muss das Switchen noch eingeschränkt
    >
    > werden.
    >
    > Schön das Ihr beiden den Unterschied zwischen
    > einem Hub und einem Switch NICHT kennt.

    Schön, dass Du Dich anbietest, uns über unsere Irrtümer aufzuklären, also, wie ist's richtig?

  13. Re: Mehr Sicherheit für PC-Idioten durch Provider, warum nicht?

    Autor: hupenbremser 25.07.07 - 21:00

    Wenn man bei einer Frau an die Hupen langt, bekommt man eine geswitched.

    > Schön das Ihr beiden den Unterschied
    > zwischen
    > einem Hub und einem Switch NICHT
    > kennt.
    >
    > Schön, dass Du Dich anbietest, uns über unsere
    > Irrtümer aufzuklären, also, wie ist's richtig?
    >


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENGEL Automatisierungstechnik Deutschland GmbH, Hagen
  2. Etribes Connect GmbH, Hamburg
  3. SARSTEDT AG & Co. KG, Nümbrecht
  4. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. 98,99€ (Bestpreis!)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

  1. Unternehmerisch fahrlässig: Conti will keine Akkuzellen in Deutschland bauen
    Unternehmerisch fahrlässig
    Conti will keine Akkuzellen in Deutschland bauen

    Continental-Chef Elmar Degenhart hat sich gegen eine Akkuzellfertigung für Elektroautos in Deutschland ausgesprochen. Das sei kein attraktives Geschäftsmodell und "unternehmerisch fahrlässig".

  2. Wing: Alphabet startet mit Drohnenlieferungen in Helsinki
    Wing
    Alphabet startet mit Drohnenlieferungen in Helsinki

    Wing wird ab Sommer 2019 in der finnischen Hauptstadt mit der Auslieferung via Drohne beginnen. Die Drohnen sollen in einem Stadtteil dazu genutzt werden, Lebensmittel von Supermärkten zu Häusern zu transportieren.

  3. US-Blacklist: Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr
    US-Blacklist
    Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr

    Google soll wegen des Drucks der US-Regierung die Zusammenarbeit mit Huawei eingestellt haben. Damit wäre nur noch die Open-Source-Version von Android für den Hersteller verfügbar. Auch Intel und Qualcomm würden Huawei nicht mehr beliefern.


  1. 08:13

  2. 07:48

  3. 00:03

  4. 12:12

  5. 11:53

  6. 11:35

  7. 14:56

  8. 13:54