1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hintergründe zum Freigabe-Fehler bei…

Windows-Freigaber sind "Kinderfickerunterstützer"

Danke an alle Helfer!
Wir läuten hier mit den Freitag ein und bitten ins entsprechende Forum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Windows-Freigaber sind "Kinderfickerunterstützer"

    Autor: Trächtige Tröllin 25.07.07 - 00:52

    Könnte man doch quasi so sehen,
    wer sein Windows zum ungehemmten Zugang
    komplett freigibt, ohne jegliche Authentifizierung,
    auch ohne Ahnung und unwissentlich,
    ist quasi ein "Kinderfickerunterstützer"!

    Ist zwar schockierend, das sich Windows Daus nun
    als "Kinderfickerunterstützer" fühlen müssen,
    aber ist es nicht so,
    das Nichtwissen auch nicht vor Strafe schützt?

    Also besser Windows dichtmachen,
    nein, nicht einfach irgendein angepriesenes
    Produkt kaufen, das proklamiert, das angeblich
    dann mit einem Klick alles sicher sei,
    sondern ein paar Grundkenntnisse anlesen,
    das ist gar nicht so schwer,
    zum Beispiel hier als Einstieg:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Netzmaske

    Und natürlich die ganzen unötigen Dienste abschalten!

    Ein Router ist natürlich auch nicht verkehrt,
    denn dann hat man sein eigenes kleines Subnetz
    (Heimnetzwerk mit der typischen Netzwerkmaske: 192.168.0.1/24),
    aber bitte nicht einen Desktop PC dann aus reiner
    Bequemlichkeit in die "DMZ" stellen,
    (Damit würde er virtuell quasi
    wieder ungetrennt (aus Netzwerksicht) vor dem Router
    frei zugänglich im Internet hängen
    )
    sondern wirklich nur die notwendigen Ports
    weiterleiten ("Port Forwarding")
    Für Websörfen und für Email müssen gewöhnlich
    bei Router Fertiggeräten keine extra Ports freigeschaltet werden.
    Für PC-Games oder Filesharing (wie Esel oder Torrent)
    oder Voice over IP müssen entsprechende Ports freigeschaltet werden,
    steht aber in der Dokumentation der Software. ;-)
    (Manche Voice over IP Clienten bohren
    sich selbstätig Löcher in den Schutz,
    das mag zunächst bequem erscheinen,
    aber ob das ein Sicherheitskonzept nicht untergräbt?
    )


    So ein DSL "Modem" ist nun mal einfach nur eine Bridge,
    das ist einfach so.
    Und da heutzutage die Verbindungen
    oft eine ganze Menge Bandbreite haben,
    ließe sich bei den sperrangelweit in das Internet geöffneten
    Windows Kisten mit ihrer unzahl an öffentlich
    für Jeden zur freien Verfügung gestellten Diensten
    allerhand Unfug anstellen,
    erstaunlich ist,
    das eigentlich noch so unverhältnismäßig wenig passiert. ;-)

    Weiter Hilfestellungen gibt es hier:
    http://www.ntsvcfg.de/


    Bist Du noch ein "Kinderfickerunterstützer"
    oder ist Deine Windows Kiste dicht?



    lg. Trächtige Tröllin

  2. Re: Windows-Freigaber sind "Kinderfickerunterstützer"

    Autor: thx4theinfo 25.07.07 - 06:56

    http://www.gorzow.mm.pl/~klicor/thx4info.jpg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JaKuS gGmbH, Berlin
  2. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  3. Turck Vilant Systems GmbH, Mülheim an der Ruhr
  4. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Konstruktionsspielzeug von LEGO)
  2. (u. a. MSI GeForce RTX 3060 VENTUS 3X OC 12G für 589€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
    Wissen für ITler
    11 tolle Tech-Podcasts

    Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
    Von Dennis Kogel


      AfD und Elektroautos: Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!
      AfD und Elektroautos
      "Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!"

      Der AfD-Abgeordnete Marc Bernhard hat im Bundestag gegen die Elektromobilität gewettert. In seiner Rede war kein einziger Satz richtig.
      Eine Analyse von Friedhelm Greis

      1. Nach Börsengang Lucid plant Konkurrenz für Teslas Model 3
      2. Econelo M1 Netto verkauft Elektro-Kabinenroller für 5.800 Euro
      3. Laden von E-Autos Spitzentreffen zu möglichen Engpässen im Stromnetz