Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hintergründe zum Freigabe-Fehler bei…

Windows-Freigaber sind "Kinderfickerunterstützer"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Windows-Freigaber sind "Kinderfickerunterstützer"

    Autor: Trächtige Tröllin 25.07.07 - 00:52

    Könnte man doch quasi so sehen,
    wer sein Windows zum ungehemmten Zugang
    komplett freigibt, ohne jegliche Authentifizierung,
    auch ohne Ahnung und unwissentlich,
    ist quasi ein "Kinderfickerunterstützer"!

    Ist zwar schockierend, das sich Windows Daus nun
    als "Kinderfickerunterstützer" fühlen müssen,
    aber ist es nicht so,
    das Nichtwissen auch nicht vor Strafe schützt?

    Also besser Windows dichtmachen,
    nein, nicht einfach irgendein angepriesenes
    Produkt kaufen, das proklamiert, das angeblich
    dann mit einem Klick alles sicher sei,
    sondern ein paar Grundkenntnisse anlesen,
    das ist gar nicht so schwer,
    zum Beispiel hier als Einstieg:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Netzmaske

    Und natürlich die ganzen unötigen Dienste abschalten!

    Ein Router ist natürlich auch nicht verkehrt,
    denn dann hat man sein eigenes kleines Subnetz
    (Heimnetzwerk mit der typischen Netzwerkmaske: 192.168.0.1/24),
    aber bitte nicht einen Desktop PC dann aus reiner
    Bequemlichkeit in die "DMZ" stellen,
    (Damit würde er virtuell quasi
    wieder ungetrennt (aus Netzwerksicht) vor dem Router
    frei zugänglich im Internet hängen
    )
    sondern wirklich nur die notwendigen Ports
    weiterleiten ("Port Forwarding")
    Für Websörfen und für Email müssen gewöhnlich
    bei Router Fertiggeräten keine extra Ports freigeschaltet werden.
    Für PC-Games oder Filesharing (wie Esel oder Torrent)
    oder Voice over IP müssen entsprechende Ports freigeschaltet werden,
    steht aber in der Dokumentation der Software. ;-)
    (Manche Voice over IP Clienten bohren
    sich selbstätig Löcher in den Schutz,
    das mag zunächst bequem erscheinen,
    aber ob das ein Sicherheitskonzept nicht untergräbt?
    )


    So ein DSL "Modem" ist nun mal einfach nur eine Bridge,
    das ist einfach so.
    Und da heutzutage die Verbindungen
    oft eine ganze Menge Bandbreite haben,
    ließe sich bei den sperrangelweit in das Internet geöffneten
    Windows Kisten mit ihrer unzahl an öffentlich
    für Jeden zur freien Verfügung gestellten Diensten
    allerhand Unfug anstellen,
    erstaunlich ist,
    das eigentlich noch so unverhältnismäßig wenig passiert. ;-)

    Weiter Hilfestellungen gibt es hier:
    http://www.ntsvcfg.de/


    Bist Du noch ein "Kinderfickerunterstützer"
    oder ist Deine Windows Kiste dicht?



    lg. Trächtige Tröllin

  2. Re: Windows-Freigaber sind "Kinderfickerunterstützer"

    Autor: thx4theinfo 25.07.07 - 06:56

    http://www.gorzow.mm.pl/~klicor/thx4info.jpg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Bundesnachrichtendienst, Berlin
  3. windeln.de, München
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. mit Gutschein: NBBX570


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

  1. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  2. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.

  3. Live Captions: Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
    Live Captions
    Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

    Mit dem Pixel 4 führt Google seine neue Funktion Live Captions ein: Sobald ein Video oder eine Audiodatei auf dem Smartphone startet, können automatisch erzeugte Untertitel angezeigt werden. Transkribiert wird komplett auf dem Gerät selbst - bisher aber nur auf Englisch.


  1. 17:41

  2. 16:29

  3. 16:09

  4. 15:42

  5. 15:17

  6. 14:58

  7. 14:43

  8. 14:18