Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Warten auf das…

und bald überall nicht mehr

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und bald überall nicht mehr

    Autor: mhhhh 24.07.07 - 17:32

    Das Thema könnte in den Wahlkämpfen in Hessen, Niedersachsen und Hamburg genutzt werden, deutete sich an. Dann könnte es auf unbestimmte Zeit vertagt werden. In Hessen hat die CDU die absolute Mehrheit im Parlament, in Niedersachsen regiert eine CDU-FDP-Koalition und in Hamburg regiert die CDU mit einer absoluten Mehrheit in der Hamburgischen Bürgerschaft.


    aber bald nicht mehr, wenn sie dieses thema weiter so forcieren...

  2. Re: und bald überall nicht mehr

    Autor: K4m1K4tz3 24.07.07 - 17:40

    Das klingt zu schön um war zu werden :-(

  3. Re: und bald überall nicht mehr

    Autor: Besserwisser? 24.07.07 - 17:52

    K4m1K4tz3 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das klingt zu schön um war zu werden :-(


    Oder war es wahr?

  4. Re: und bald überall nicht mehr | Und was erhofft man sich von Online-Durchsuchungen???

    Autor: streax 24.07.07 - 18:01

    K4m1K4tz3 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das klingt zu schön um war zu werden :-(

    Und was erhofft man sich von Online-Durchsuchungen???

    Ich stell mir mal vor ich wäre Kriminell...

    wäre ich denn bescheuert von nem Computer zuhause etwas zu machen??? - NEIN! Vorbereiten, evtl. ja, aber dann würde es ein extra rechner, bzw. externer Datenträger sein, wo alles gespeichert wird und kein zugang zum netz besteht...

    Alles andere was online getätigt wird, kann man über Wardriving bei ahnungslosen offenen WLANs übersenden bzw. in einem Online-Cafe downloaden bzw. senden. Und per Barzahlung ist dann dort auch die anonymität einigermaßen gewährleistet.

    Was bringt also dann eine Online-Razzia??? Wie soll dass dann überhaupt vor sich gehen "Achtung! - Sie werden gerade übrprüft. Bitte schalten Sie den Computer nicht ab und trennen die Leitung nicht!" - Hallo? technisches versagen, Rechner ist abgekackt... sollen die es mir doch beweisen, dass ich den stecker gezogen habe!?!?!?

  5. Re: und bald überall nicht mehr | Und was erhofft man sich von Online-Durchsuchungen???

    Autor: Calini 24.07.07 - 18:23

    > Alles andere was online getätigt wird, kann man
    > über Wardriving bei ahnungslosen offenen WLANs
    > übersenden bzw. in einem Online-Cafe downloaden
    > bzw. senden. Und per Barzahlung ist dann dort auch
    > die anonymität einigermaßen gewährleistet.

    Das ist doch alles viel einfacher. Der Ganze Müll wird einfach auf dem externen Rechner mit einem sehr starken Schlüssel und Verfahren verschlüsselt und als Anhang in eine harmlose Mail verpackt verschickt. Sollen die das erst einmal knacken. Allerdings sind öffentliche Zugänge ohne Zugangskontrolle natürlich auch eine äußerst geschickte Wahl. Ich kenne da zum Beispiel eine Uni-Bibliothek...

    In diesem Sinne, alles völliger Blödsinn.

    Calini



  6. Re: und bald überall nicht mehr | Und was erhofft man sich von Online-Durchsuchungen???

    Autor: Leopard2imBundestag 24.07.07 - 20:24

    Wer online überwacht und durchsucht, kann seinen müden Arsch schön bequem im klimatisierten Büro parken. Zudem gibts dann die MP3s und Pornos frei haus, direkt vorselektiert vom Bürger.
    Und auf die neusten Hollywood-Blockbuster in DivX-Qualität muss man dann auch nicht mehr verzichten.

    Und schließlich unterschätzt das dumme Volk die Tatsache, dass man Briefbomben villeicht auch ganz einfach per e-Mail verschicken kann, direkt ins Telefon von der Oma Liese! Dann machts BUMM und nix is mehr mit Oma Liese! Wer soll das verantworten?!

    Und die CDU hat echte Probleme ihre Bankemails aus der Schweiz, und die Einladungen der Lobbyisten von all dem Sex-Spam zu unterscheiden.

  7. @all hier

    Autor: aa 24.07.07 - 21:32

    die "onlinehausdurchsuchung" ist nix anderes als das hacken des pcs,

    und das wurde ja schon seit 2005 durch nen Erlass vom Schily "erlaubt".

    Richtig öffentlich wurde es erst dieses Jahr.

    Das ganze wurde ja schon betrieben und zwar wie es bei einem Hack eben üblich ist, der gehackte bekommt nix mit.

    Die "onlinehausdurchsuchung" ist nix anderes als mit Füßen auf unserem GG rumzutrampeln, mit Spikes und Stahlkappen-Stiefeln, ums genauer auszudrücken!



    Leopard2imBundestag schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer online überwacht und durchsucht, kann seinen
    > müden Arsch schön bequem im klimatisierten Büro
    > parken. Zudem gibts dann die MP3s und Pornos frei
    > haus, direkt vorselektiert vom Bürger.
    > Und auf die neusten Hollywood-Blockbuster in
    > DivX-Qualität muss man dann auch nicht mehr
    > verzichten.
    >
    > Und schließlich unterschätzt das dumme Volk die
    > Tatsache, dass man Briefbomben villeicht auch ganz
    > einfach per e-Mail verschicken kann, direkt ins
    > Telefon von der Oma Liese! Dann machts BUMM und
    > nix is mehr mit Oma Liese! Wer soll das
    > verantworten?!
    >
    > Und die CDU hat echte Probleme ihre Bankemails aus
    > der Schweiz, und die Einladungen der Lobbyisten
    > von all dem Sex-Spam zu unterscheiden.


  8. @all hier - ergänzung

    Autor: aa 24.07.07 - 21:36

    und leider nützt einem Verschlüsselung wenig, wenn das ganze System gehackt ist, Keylogger etc.

    Gegen gezielte Angriffe helfen leider kaum Virenscanner, da brauchts schon mehr.



    aa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > die "onlinehausdurchsuchung" ist nix anderes als
    > das hacken des pcs,
    >
    > und das wurde ja schon seit 2005 durch nen Erlass
    > vom Schily "erlaubt".
    >
    > Richtig öffentlich wurde es erst dieses Jahr.
    >
    > Das ganze wurde ja schon betrieben und zwar wie es
    > bei einem Hack eben üblich ist, der gehackte
    > bekommt nix mit.
    >
    > Die "onlinehausdurchsuchung" ist nix anderes als
    > mit Füßen auf unserem GG rumzutrampeln, mit Spikes
    > und Stahlkappen-Stiefeln, ums genauer
    > auszudrücken!
    >
    > Leopard2imBundestag schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer online überwacht und durchsucht, kann
    > seinen
    > müden Arsch schön bequem im
    > klimatisierten Büro
    > parken. Zudem gibts dann
    > die MP3s und Pornos frei
    > haus, direkt
    > vorselektiert vom Bürger.
    > Und auf die neusten
    > Hollywood-Blockbuster in
    > DivX-Qualität muss
    > man dann auch nicht mehr
    > verzichten.
    >
    > Und schließlich unterschätzt das dumme Volk
    > die
    > Tatsache, dass man Briefbomben villeicht
    > auch ganz
    > einfach per e-Mail verschicken
    > kann, direkt ins
    > Telefon von der Oma Liese!
    > Dann machts BUMM und
    > nix is mehr mit Oma
    > Liese! Wer soll das
    > verantworten?!
    >
    > Und die CDU hat echte Probleme ihre Bankemails
    > aus
    > der Schweiz, und die Einladungen der
    > Lobbyisten
    > von all dem Sex-Spam zu
    > unterscheiden.
    >
    >


  9. Re: und bald überall nicht mehr | Und was erhofft man sich von Online-Durchsuchungen???

    Autor: :-) 24.07.07 - 22:34

    streax schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Ich stell mir mal vor ich wäre Kriminell...
    >
    > wäre ich denn bescheuert von nem Computer zuhause
    > etwas zu machen??? - NEIN!

    Langsam scheint es zu dämmern :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Reply AG, deutschlandweit
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. Freie und Hansestadt Hamburg Finanzbehörde Hamburg, Hamburg
  4. LGC Genomics GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-29%) 9,99€
  3. 0,49€
  4. 39,99€ (Release am 3. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Star Wars Jedi Fallen Order: Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten
Star Wars Jedi Fallen Order
Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Ein Roboter mit Schublade im Kopf, das Lichtschwert als Multifunktionswerkzeug und ein sehr spezielles System zum Wiederbeleben: Golem.de stellt zehn ungewöhnliche Elemente von Star Wars Jedi Fallen Order vor.


    Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
    Elektromobilität
    Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

    Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
    2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
    3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    1. Konzeptstudio: Toyota zeigt futuristisches Elektroauto von Lexus
      Konzeptstudio
      Toyota zeigt futuristisches Elektroauto von Lexus

      Die Luxusmarke von Toyota will im kommenden Monat ihr erstes vollelektrisches Auto präsentieren. So ungewöhnlich wie der nun gezeigte Lexus LF-30 Electrified Concept dürfte das Serienmodell aber nicht aussehen.

    2. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
      Quartalsbericht
      Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

      Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

    3. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
      Kongress-Anhörung
      Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

      Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.


    1. 07:13

    2. 22:46

    3. 19:16

    4. 19:01

    5. 17:59

    6. 17:45

    7. 17:20

    8. 16:55