Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Keine Copyright-Verlängerung für…

Lebenserwartung für Musiker

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lebenserwartung für Musiker

    Autor: Anonymer Nutzer 25.07.07 - 09:50

    "Es ist einfach ungerecht, den britischen Musikern und Plattenfirmen dieselbe, lebenslange Belohnung zu verwehren, die andere Kreative [...] erhalten."

    LEBENSLANGE Belohnung ?

    Schwierige Kalkulation, wenn das Urheberrecht erst nach dem Lben erlischt. Also 50 Jahre danach...an der Berechnung würde wohl Hawking verzweifeln. Das geht noch nichtmal, wenn das Urheberrecht schon vor dem Urknall beginnt.

    Ich frage mich eigentlich, wie die "anderen Kreativen" diese "lebenslange Belohnung erhalten". Scheintot und dann ordentlich kassieren ? Stellen Hollywood-Ärzte jetzt schon Gefälligkeits-Totenscheine aus ? Das wäre dann übrigens wirklich mal ne Rechnung: Tote sind natürlich nicht steuerpflichtig, ab da an also 100 % Reibach. Der Tod ist also für die "Kreativen" kein Schrecken. Kommen alle ins Paradies (das mit der Bankfiliale). Geil - könnte man glatt' ne Religion draus machen. So "77 Jungfrauen und die kompletten Urheberrechte seit 50 Jahre VOR dem Urknall".

    Wie enthirnt muß man eigentlich als Politiker sein, um sich sowas auch nur ansatzweise anzuhören ? Ich glaub', die Katapulte für die Lobbyisten sind inzwischen aus der Mode gekommen, oder die Österreicher haben sich über den seltsamen Regen beschwert..

    Duke.

  2. Re: Lebenserwartung für Musiker

    Autor: Jan Timm 25.07.07 - 11:09

    Duke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Es ist einfach ungerecht, den britischen Musikern
    > und Plattenfirmen dieselbe, lebenslange Belohnung
    > zu verwehren, die andere Kreative [...]
    > erhalten."


    > Schwierige Kalkulation, wenn das Urheberrecht erst
    > nach dem Lben erlischt. Also 50 Jahre danach...an

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil... Da stand:

    "... sind Aufnahmen 50 Jahre lang nach Erscheinen urheberrechtlich geschützt"

    und nicht 50 Jahre nach Ableben des Künstler.

    Jan

  3. Erben, wollt ihr ewig leben?

    Autor: Der Musikus 25.07.07 - 12:49

    Duke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Es ist einfach ungerecht, den britischen Musikern
    > und Plattenfirmen dieselbe, lebenslange Belohnung
    > zu verwehren, die andere Kreative [...]
    > erhalten."
    >
    > LEBENSLANGE Belohnung ?
    >
    > Schwierige Kalkulation, wenn das Urheberrecht erst
    > nach dem Lben erlischt. Also 50 Jahre danach...an
    > der Berechnung würde wohl Hawking verzweifeln. Das
    > geht noch nichtmal, wenn das Urheberrecht schon
    > vor dem Urknall beginnt.
    >
    > Ich frage mich eigentlich, wie die "anderen
    > Kreativen" diese "lebenslange Belohnung erhalten".
    > Scheintot und dann ordentlich kassieren ? Stellen
    > Hollywood-Ärzte jetzt schon
    > Gefälligkeits-Totenscheine aus ? Das wäre dann
    > übrigens wirklich mal ne Rechnung: Tote sind
    > natürlich nicht steuerpflichtig, ab da an also 100
    > % Reibach. Der Tod ist also für die "Kreativen"
    > kein Schrecken. Kommen alle ins Paradies (das mit
    > der Bankfiliale). Geil - könnte man glatt' ne
    > Religion draus machen. So "77 Jungfrauen und die
    > kompletten Urheberrechte seit 50 Jahre VOR dem
    > Urknall".
    >
    > Wie enthirnt muß man eigentlich als Politiker
    > sein, um sich sowas auch nur ansatzweise anzuhören
    > ? Ich glaub', die Katapulte für die Lobbyisten
    > sind inzwischen aus der Mode gekommen, oder die
    > Österreicher haben sich über den seltsamen Regen
    > beschwert..
    >
    > Duke.
    >
    >

    öhmm, sorry, sollte heißen:

    erben, wollt ihr ewig von sachen profitieren, die ihr nicht gemacht, sondern deren tantiemen euch ein super-leben garantiert haben?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAC Luftrettung gGmbH, München
  2. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Frankfurt
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim (Pfalz)
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  2. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten
  3. Samsung Displaywechsel beim Galaxy Fold einmalig vergünstigt möglich

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

  1. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.

  2. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  3. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.


  1. 19:37

  2. 16:42

  3. 16:00

  4. 15:01

  5. 14:55

  6. 14:53

  7. 14:30

  8. 13:35