Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Handy mit integriertem Projektor

mobiles Internet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. mobiles Internet

    Autor: Heinrich Hecker 26.07.07 - 00:46

    Jetzt noch die Tastatur per Laser auf die Tischplatte (gibt es schon),
    und dann kann das mobile Internet kommen.
    (damit wären dann Input und Output am Handy in akzeptabler Größe.
    Die Handy-Power reicht schon länger dafür)

    Gruß
    Heinrich

  2. Re: mobiles Internet

    Autor: Bouncy 26.07.07 - 09:27

    Heinrich Hecker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jetzt noch die Tastatur per Laser auf die
    > Tischplatte (gibt es schon),
    > und dann kann das mobile Internet kommen.
    > (damit wären dann Input und Output am Handy in
    > akzeptabler Größe.
    > Die Handy-Power reicht schon länger dafür)
    >
    > Gruß
    > Heinrich


    dazu noch laser-abtastung des kehlkopfes als mikrofon-ersatz um in lauten situationen leise reden zu können und schall-laser als lautsprecher-ersatz, die den ton direkt in die ohren projezieren. auch die techniken gibt es ja schon, müssten nur mal kommerzialisiert werden. damit wäre das handy der perfekte mobile begleiter ohne die lästigen größen-bedingten mängel.

    aber ich glaube das dauert noch eine weile^^

  3. Re: mobiles Internet

    Autor: ThadMiller 26.07.07 - 14:41

    Bouncy schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > dazu noch laser-abtastung des kehlkopfes als
    > mikrofon-ersatz um in lauten situationen leise
    > reden zu können

    OK
    > und schall-laser als lautsprecher-ersatz, die den ton direkt in die
    > ohren projezieren.

    Erklär doch mal bitte wie das geht.


    gruß
    Thad

  4. Re: mobiles Internet

    Autor: Bouncy 26.07.07 - 15:11

    ThadMiller schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bouncy schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > dazu noch laser-abtastung des kehlkopfes
    > als
    > mikrofon-ersatz um in lauten situationen
    > leise
    > reden zu können
    >
    > OK
    > > und schall-laser als lautsprecher-ersatz, die
    > den ton direkt in die
    > ohren projezieren.
    >
    > Erklär doch mal bitte wie das geht.
    >
    > gruß
    > Thad


    wie focused sound geht? frag doch google ;)
    http://www.computerpoweruser.com/articles/archive/c0509/27c09/27c09.pdf
    http://www.medien.ifi.lmu.de/lehre/ws0607/mmi1/essays/Wolfgang-Reithmeier.xhtml

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Unternehmercoach GmbH, Eschbach
  2. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  4. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI GeForce RTX 2080 Aero 8G für 549€ statt über 620€ im Vergleich und ASUS Phoenix...
  2. (u. a. Seagate Backup Plus Hub 8 TB für 149€, Toshiba 240-GB-SSD für 29€ und Sandisk Extreme...
  3. (u. a. Kingston A400 480 GB für 41,90€ statt 50,10€ im Vergleich, Fractal Design Define R6 USB...
  4. (heute u. a. mit Serienboxen)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27