Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bald WLAN und Bluetooth im…

Aber Zahnpasta in Klarsichtbeuteln mitführen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aber Zahnpasta in Klarsichtbeuteln mitführen.

    Autor: Irre!! 30.07.07 - 15:19

    Einfach nur irre!

    Ein Flugzeugrumpf war und ist ein faradayscher Käfig und die gesamte Avionik (AVIatiON elektronICs) ist überall gegen elektomagnetisch Störungen geschützt und auch rigide getestet. Es ging denen schon immer um die Gängelung und Bevormundung der Bürger. Anscheinend ist es den Politikern zwischenzeitlich zu lästig auf elektronisches Equipment zu verzichten. Zahnpasta führen sie ja keine mit.

  2. Re: Aber Zahnpasta in Klarsichtbeuteln mitführen.

    Autor: corn 30.07.07 - 16:20

    Was für ein Käse. Rate mal, wieso ein Handy im Auto ohne Außenantenne eine höhere Sendeleistung aufbringen muss. Richtig, weil der faradaysche Käfig sie umgibt und der logische Ausweg nur die Fenster und sonstige Nicht-Metall-Objekte sind.

    Sollte also ein Handy aus dem Flugzeug zum Boden funken, wäre zu der Sendeleistung, die für die Strecke zum Boden (wenn überhaupt machbar) benötigt wird, noch zusätzliche Leistung für das "Durchdringen" des Metallkörpers nötig. Handyempfang soll zwar bald an Bord möglich sein, dann aber nur mit Repeatern in der Kabine.

    Jedenfalls zieht das Argument betreffend faradayscher Käfig nur für elektromagnetische Einwirkungen von außen.

    Irre!! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Einfach nur irre!
    >
    > Ein Flugzeugrumpf war und ist ein faradayscher
    > Käfig und die gesamte Avionik (AVIatiON
    > elektronICs) ist überall gegen elektomagnetisch
    > Störungen geschützt und auch rigide getestet. Es
    > ging denen schon immer um die Gängelung und
    > Bevormundung der Bürger. Anscheinend ist es den
    > Politikern zwischenzeitlich zu lästig auf
    > elektronisches Equipment zu verzichten. Zahnpasta
    > führen sie ja keine mit.


  3. Re: Aber Zahnpasta in Klarsichtbeuteln mitführen.

    Autor: funker 27.12.07 - 09:16

    das handy funkt doch zu nem empfänger an board der maschine ......

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GERMO GmbH, Sindelfingen
  2. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen
  3. SDL Plc. Zweigniederlassung für Deutschland, München, Leipzig
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. 164,90€ + Versand
  3. 83,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

  1. Speicherverwaltung: Facebook veröffentlicht neuen OOM-Killer für Linux
    Speicherverwaltung
    Facebook veröffentlicht neuen OOM-Killer für Linux

    Falls die Prozesse eines Servers zu viel Speicher belegen, der Server also Out-of-Memory (OOM) ist, muss dieser zwangsweise irgendwie wieder freigegeben werden. Bestenfalls wird die Situation bereits vor dem Auftreten verhindert. Facebook veröffentlicht dazu nun ein neues Userspace-Werkzeug.

  2. Behördenfunk: Patientendaten von Rettungsdiensten ungeschützt im Internet
    Behördenfunk
    Patientendaten von Rettungsdiensten ungeschützt im Internet

    Ein Unbekannter stellte Funksprüche von Rettungsdiensten mit Namen und Adressen von Betroffenen aus dem Landkreis Recklinghausen ins Internet. Möglich ist das, weil die Daten über ein unverschlüsseltes Protokoll namens Pocsag verschickt werden.

  3. Onlinehandel: Chinas JD.com kommt nach Deutschland
    Onlinehandel
    Chinas JD.com kommt nach Deutschland

    JD.com verkauft in China vor allem Elektronik an seine über 300 Millionen aktiven Nutzer. Der Start in Deutschland mit eigenem Lager und Büro steht bevor.


  1. 14:15

  2. 14:08

  3. 13:52

  4. 13:45

  5. 13:30

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45