Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundestrojaner wird lokal auf dem…

Nach Einbruch manipulierte Rechner stehen zur Begutachtung bereit!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nach Einbruch manipulierte Rechner stehen zur Begutachtung bereit!

    Autor: DrMunzert 05.08.07 - 11:15

    Ab 2001 machte ich auf die damals geheimgehaltene Erforschung und Anwendung von Mikrowellen-Waffen gegen Personen aufmerksam, die jetzt besser bekannt sind, siehe z.B. aktuell bei Heise/Telepolis:
    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25684/1.html

    Bald wurde versucht mich mundtot zu machen. Es wurde auch in meine Wohnung und das Haus meiner Lebensgefährtin (fast) unauffällig mehrmals eingebrochen. Gestohlen wurde nichts, aber die Computer funktionierten danach als wäre die Software plötzlich in mehreren Einstellungen verändert usw. Emails wurden sogar inhaltlich manipuliert. Auch mein Handy, das in meiner Wohnung zur Zeit der Einbrüche war, konnte danach abgehört werden (siehe bei Heise/Telepolis: Und du zahlst auch noch die Übertragungskosten
    http://www.heise.de/tp/foren/go.shtml?read=1&msg_id=13132379&forum_id=120480).

    Die zwei manipulierten Rechner und das Handy sind noch vorhanden. Falls Experten von Golem oder andere neutrale Fachleute auf dem Gebiet diese mal näher untersuchen möchten, ist dies möglich!
    Kontakt: Dr. Munzert Email: RMunzert@t-online.de ; Tel.: 0911/5187681.

  2. Re: Nach Einbruch manipulierte Rechner stehen zur Begutachtung bereit!

    Autor: fif 05.08.07 - 11:36

    DrMunzert schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ab 2001 machte ich auf die damals geheimgehaltene
    > Erforschung und Anwendung von Mikrowellen-Waffen
    > gegen Personen aufmerksam, die jetzt besser
    > bekannt sind, siehe z.B. aktuell bei
    > Heise/Telepolis:
    > www.heise.de
    >
    > Bald wurde versucht mich mundtot zu machen. Es
    > wurde auch in meine Wohnung und das Haus meiner
    > Lebensgefährtin (fast) unauffällig mehrmals
    > eingebrochen. Gestohlen wurde nichts, aber die
    > Computer funktionierten danach als wäre die
    > Software plötzlich in mehreren Einstellungen
    > verändert usw. Emails wurden sogar inhaltlich
    > manipuliert. Auch mein Handy, das in meiner
    > Wohnung zur Zeit der Einbrüche war, konnte danach
    > abgehört werden (siehe bei Heise/Telepolis: Und du
    > zahlst auch noch die Übertragungskosten
    > www.heise.de).
    >
    > Die zwei manipulierten Rechner und das Handy sind
    > noch vorhanden. Falls Experten von Golem oder
    > andere neutrale Fachleute auf dem Gebiet diese mal
    > näher untersuchen möchten, ist dies möglich!
    > Kontakt: Dr. Munzert Email: RMunzert@t-online.de ;
    > Tel.: 0911/5187681.
    >

    tip: installiere in deine wohnung eine gegenüberwachung mit verdeckten videokammera und aufzeichnung. z.b. webcam mit speicherung in webspace. es wäre ein supergaudi, wenn man lka, bka, mad oder sonstige deutsche schnüffler in flagranti filmt, und es veröffentlicht. manche medien würden dich zum reichen mann machen, für diese videorechte...

  3. Re: Nach Einbruch manipulierte Rechner stehen zur Begutachtung bereit!

    Autor: Mottenkugel 05.08.07 - 12:10

    DrMunzert schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ab 2001 machte ich auf die damals geheimgehaltene
    > Erforschung und Anwendung von Mikrowellen-Waffen
    > gegen Personen aufmerksam, die jetzt besser
    > bekannt sind, siehe z.B. aktuell bei
    > Heise/Telepolis:
    > www.heise.de

    Ja, die Schmerzmaschinen-Artikel hab ich auch alle gelesen. Wenn man das liest, muß man sich fragen, ob Ethik in den technischen und politischen Studienfächern einen ausreichend hohen Stellenwert genießt und Wissenschaftler häufig nur noch pure Fachidioten im Dienste egoistischer Machtinteressen sind. Statt Probleme zu lösen, werden sie erhalten, weil man erstens an ihnen verdient und zweitens stets eine Rechtfertigung für weiteres Handeln hat.

    > Bald wurde versucht mich mundtot zu machen. Es
    > wurde auch in meine Wohnung und das Haus meiner
    > Lebensgefährtin (fast) unauffällig mehrmals
    > eingebrochen. Gestohlen wurde nichts, aber die
    > Computer funktionierten danach als wäre die
    > Software plötzlich in mehreren Einstellungen
    > verändert usw. Emails wurden sogar inhaltlich
    > manipuliert. Auch mein Handy, das in meiner
    > Wohnung zur Zeit der Einbrüche war, konnte danach
    > abgehört werden (siehe bei Heise/Telepolis: Und du
    > zahlst auch noch die Übertragungskosten
    > www.heise.de).

    Einfach Einzugsermächtigung entziehen und die Rechnung per Überweisung bezahlen und den Betrag abziehen. Ich kenne schon einige Leute, die der Telekom die Einzugsermächtigung entzogen haben, und per Hand bezahlen, allerdings wegen anderen Gründen (z.B. über Monate für zwei Kundenkonten Grundgebühren kassiert).

    > Die zwei manipulierten Rechner und das Handy sind
    > noch vorhanden. Falls Experten von Golem oder
    > andere neutrale Fachleute auf dem Gebiet diese mal
    > näher untersuchen möchten, ist dies möglich!
    > Kontakt: Dr. Munzert Email: RMunzert@t-online.de ;
    > Tel.: 0911/5187681.
    >

    Kann Dir Heise da nicht weiterhelfen (wenn sie schon darüber berichten)? Soweit ich weiß, verfügen die übr gute Ingenieure und Labors mit hervorragenden Equipment.

  4. Re: Nach Einbruch manipulierte Rechner stehen zur Begutachtung bereit!

    Autor: DrMunzert 05.08.07 - 13:11

    Mottenkugel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > DrMunzert schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ab 2001 machte ich auf die damals
    > geheimgehaltene
    > Erforschung und Anwendung von
    > Mikrowellen-Waffen
    > gegen Personen aufmerksam,
    > die jetzt besser
    > bekannt sind, siehe z.B.
    > aktuell bei
    > Heise/Telepolis:
    >
    > www.heise.de
    >
    > Ja, die Schmerzmaschinen-Artikel hab ich auch alle
    > gelesen. Wenn man das liest, muß man sich fragen,
    > ob Ethik in den technischen und politischen
    > Studienfächern einen ausreichend hohen Stellenwert
    > genießt und Wissenschaftler häufig nur noch pure
    > Fachidioten im Dienste egoistischer
    > Machtinteressen sind. Statt Probleme zu lösen,
    > werden sie erhalten, weil man erstens an ihnen
    > verdient und zweitens stets eine Rechtfertigung
    > für weiteres Handeln hat.
    >
    > > Bald wurde versucht mich mundtot zu machen.
    > Es
    > wurde auch in meine Wohnung und das Haus
    > meiner
    > Lebensgefährtin (fast) unauffällig
    > mehrmals
    > eingebrochen. Gestohlen wurde
    > nichts, aber die
    > Computer funktionierten
    > danach als wäre die
    > Software plötzlich in
    > mehreren Einstellungen
    > verändert usw. Emails
    > wurden sogar inhaltlich
    > manipuliert. Auch
    > mein Handy, das in meiner
    > Wohnung zur Zeit
    > der Einbrüche war, konnte danach
    > abgehört
    > werden (

    > Kann Dir Heise da nicht weiterhelfen (wenn sie
    > schon darüber berichten)? Soweit ich weiß,
    > verfügen die übr gute Ingenieure und Labors mit
    > hervorragenden Equipment.
    Ich habe mein Angebot, die manipulierten Computer und das Handy zu untersuchen auch bei Heise gepostet. Jedenfalls danke für die Anregung!


  5. Re: Nach Einbruch manipulierte Rechner stehen zur Begutachtung bereit!

    Autor: aha 06.08.07 - 12:25

    Klingt nach Verschwörungstheorie.

    DrMunzert schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ab 2001 machte ich auf die damals geheimgehaltene
    > Erforschung und Anwendung von Mikrowellen-Waffen
    > gegen Personen aufmerksam, die jetzt besser
    > bekannt sind, siehe z.B. aktuell bei
    > Heise/Telepolis:
    > www.heise.de
    >
    > Bald wurde versucht mich mundtot zu machen. Es
    > wurde auch in meine Wohnung und das Haus meiner
    > Lebensgefährtin (fast) unauffällig mehrmals
    > eingebrochen. Gestohlen wurde nichts, aber die
    > Computer funktionierten danach als wäre die
    > Software plötzlich in mehreren Einstellungen
    > verändert usw. Emails wurden sogar inhaltlich
    > manipuliert. Auch mein Handy, das in meiner
    > Wohnung zur Zeit der Einbrüche war, konnte danach
    > abgehört werden (siehe bei Heise/Telepolis: Und du
    > zahlst auch noch die Übertragungskosten
    > www.heise.de).
    >
    > Die zwei manipulierten Rechner und das Handy sind
    > noch vorhanden. Falls Experten von Golem oder
    > andere neutrale Fachleute auf dem Gebiet diese mal
    > näher untersuchen möchten, ist dies möglich!
    > Kontakt: Dr. Munzert Email: RMunzert@t-online.de ;
    > Tel.: 0911/5187681.
    >


  6. Re: Nach Einbruch manipulierte Rechner stehen zur Begutachtung bereit!

    Autor: gegen_willkuer 23.03.14 - 16:31

    Auch ich und meine Freundin sind Opfer solch abstruser Einbrüche ohne Einbruchsspuren. Auch bei mir wurde auf Rechner und Speicher(Memory-sticks), Handys und Schlüssel zugegriffen. Die Schlüssel (auch komplizierte mit Karte Z.B. ABUS XP2) werden illegal kopiert und wieder hingelegt.

    Ich selbst habe 2x einen Schlüsseldiebstahl beobachtet.

    Ein Privatdetektiv hatte mich aufgeklärt:
    1.Sobald die IMEI NR des Handys bekannt ist, kann man eine Innenraum Überwachung vornehmen.
    2. Kommt es zu mehren Wohnungseinbrüchen wird mit visuellen Hilfsmitteln gearbeitet; entweder wird der Zugang zur Wohnung kontrolliert, oder es werden Kameras in der Wohnung installiert. Die Einbrecher müssen sicherstellen, das sich niemand in der Wohnung befindet.

    Zugangsdaten zu Rechnern oder Safes dürften ebenfalls mit derartigen Hilfsmittel ausgespäht werden.

    Die Täter überzeugen oft Dritte mit unwahren, aber glaubhaft gemachten Sachverhalten von der Gerechtigkeit Ihrer Sache und stiften diese zu weiteren Straftaten an (z.B. Hoteliers zur Veruntreuung der Zimmerschlüssel). Ein Hotelier hat das mir gegenüber zugegeben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  2. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee
  3. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  4. BG-Phoenics GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 699,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  3. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88,00€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55,00€, Seagate Expansion...
  4. (u. a. Kingston A400 2-TB-SSD für 159,90€, AMD Upgrade-Bundle mit Radeon RX 590 + Ryzen 7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  2. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.

  3. Epic Games: Fans frustriert über mehr Grind in Fortnite
    Epic Games
    Fans frustriert über mehr Grind in Fortnite

    Nach dem Start des zweiten Kapitels von Fortnite gibt es Frust in der Community: Es ist nun noch mehr Zeitaufwand oder Geld nötig, um alle Stufen des Battle Pass freizuschalten - und dabei wirbt Epic Games mit "Mehr Spaß, weniger Grinden".


  1. 17:38

  2. 17:23

  3. 16:54

  4. 16:39

  5. 15:47

  6. 15:00

  7. 13:27

  8. 12:55