Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundestrojaner wird lokal auf dem…

Nach Einbruch manipulierte Rechner stehen zur Begutachtung bereit!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nach Einbruch manipulierte Rechner stehen zur Begutachtung bereit!

    Autor: DrMunzert 05.08.07 - 11:15

    Ab 2001 machte ich auf die damals geheimgehaltene Erforschung und Anwendung von Mikrowellen-Waffen gegen Personen aufmerksam, die jetzt besser bekannt sind, siehe z.B. aktuell bei Heise/Telepolis:
    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25684/1.html

    Bald wurde versucht mich mundtot zu machen. Es wurde auch in meine Wohnung und das Haus meiner Lebensgefährtin (fast) unauffällig mehrmals eingebrochen. Gestohlen wurde nichts, aber die Computer funktionierten danach als wäre die Software plötzlich in mehreren Einstellungen verändert usw. Emails wurden sogar inhaltlich manipuliert. Auch mein Handy, das in meiner Wohnung zur Zeit der Einbrüche war, konnte danach abgehört werden (siehe bei Heise/Telepolis: Und du zahlst auch noch die Übertragungskosten
    http://www.heise.de/tp/foren/go.shtml?read=1&msg_id=13132379&forum_id=120480).

    Die zwei manipulierten Rechner und das Handy sind noch vorhanden. Falls Experten von Golem oder andere neutrale Fachleute auf dem Gebiet diese mal näher untersuchen möchten, ist dies möglich!
    Kontakt: Dr. Munzert Email: RMunzert@t-online.de ; Tel.: 0911/5187681.

  2. Re: Nach Einbruch manipulierte Rechner stehen zur Begutachtung bereit!

    Autor: fif 05.08.07 - 11:36

    DrMunzert schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ab 2001 machte ich auf die damals geheimgehaltene
    > Erforschung und Anwendung von Mikrowellen-Waffen
    > gegen Personen aufmerksam, die jetzt besser
    > bekannt sind, siehe z.B. aktuell bei
    > Heise/Telepolis:
    > www.heise.de
    >
    > Bald wurde versucht mich mundtot zu machen. Es
    > wurde auch in meine Wohnung und das Haus meiner
    > Lebensgefährtin (fast) unauffällig mehrmals
    > eingebrochen. Gestohlen wurde nichts, aber die
    > Computer funktionierten danach als wäre die
    > Software plötzlich in mehreren Einstellungen
    > verändert usw. Emails wurden sogar inhaltlich
    > manipuliert. Auch mein Handy, das in meiner
    > Wohnung zur Zeit der Einbrüche war, konnte danach
    > abgehört werden (siehe bei Heise/Telepolis: Und du
    > zahlst auch noch die Übertragungskosten
    > www.heise.de).
    >
    > Die zwei manipulierten Rechner und das Handy sind
    > noch vorhanden. Falls Experten von Golem oder
    > andere neutrale Fachleute auf dem Gebiet diese mal
    > näher untersuchen möchten, ist dies möglich!
    > Kontakt: Dr. Munzert Email: RMunzert@t-online.de ;
    > Tel.: 0911/5187681.
    >

    tip: installiere in deine wohnung eine gegenüberwachung mit verdeckten videokammera und aufzeichnung. z.b. webcam mit speicherung in webspace. es wäre ein supergaudi, wenn man lka, bka, mad oder sonstige deutsche schnüffler in flagranti filmt, und es veröffentlicht. manche medien würden dich zum reichen mann machen, für diese videorechte...

  3. Re: Nach Einbruch manipulierte Rechner stehen zur Begutachtung bereit!

    Autor: Mottenkugel 05.08.07 - 12:10

    DrMunzert schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ab 2001 machte ich auf die damals geheimgehaltene
    > Erforschung und Anwendung von Mikrowellen-Waffen
    > gegen Personen aufmerksam, die jetzt besser
    > bekannt sind, siehe z.B. aktuell bei
    > Heise/Telepolis:
    > www.heise.de

    Ja, die Schmerzmaschinen-Artikel hab ich auch alle gelesen. Wenn man das liest, muß man sich fragen, ob Ethik in den technischen und politischen Studienfächern einen ausreichend hohen Stellenwert genießt und Wissenschaftler häufig nur noch pure Fachidioten im Dienste egoistischer Machtinteressen sind. Statt Probleme zu lösen, werden sie erhalten, weil man erstens an ihnen verdient und zweitens stets eine Rechtfertigung für weiteres Handeln hat.

    > Bald wurde versucht mich mundtot zu machen. Es
    > wurde auch in meine Wohnung und das Haus meiner
    > Lebensgefährtin (fast) unauffällig mehrmals
    > eingebrochen. Gestohlen wurde nichts, aber die
    > Computer funktionierten danach als wäre die
    > Software plötzlich in mehreren Einstellungen
    > verändert usw. Emails wurden sogar inhaltlich
    > manipuliert. Auch mein Handy, das in meiner
    > Wohnung zur Zeit der Einbrüche war, konnte danach
    > abgehört werden (siehe bei Heise/Telepolis: Und du
    > zahlst auch noch die Übertragungskosten
    > www.heise.de).

    Einfach Einzugsermächtigung entziehen und die Rechnung per Überweisung bezahlen und den Betrag abziehen. Ich kenne schon einige Leute, die der Telekom die Einzugsermächtigung entzogen haben, und per Hand bezahlen, allerdings wegen anderen Gründen (z.B. über Monate für zwei Kundenkonten Grundgebühren kassiert).

    > Die zwei manipulierten Rechner und das Handy sind
    > noch vorhanden. Falls Experten von Golem oder
    > andere neutrale Fachleute auf dem Gebiet diese mal
    > näher untersuchen möchten, ist dies möglich!
    > Kontakt: Dr. Munzert Email: RMunzert@t-online.de ;
    > Tel.: 0911/5187681.
    >

    Kann Dir Heise da nicht weiterhelfen (wenn sie schon darüber berichten)? Soweit ich weiß, verfügen die übr gute Ingenieure und Labors mit hervorragenden Equipment.

  4. Re: Nach Einbruch manipulierte Rechner stehen zur Begutachtung bereit!

    Autor: DrMunzert 05.08.07 - 13:11

    Mottenkugel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > DrMunzert schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ab 2001 machte ich auf die damals
    > geheimgehaltene
    > Erforschung und Anwendung von
    > Mikrowellen-Waffen
    > gegen Personen aufmerksam,
    > die jetzt besser
    > bekannt sind, siehe z.B.
    > aktuell bei
    > Heise/Telepolis:
    >
    > www.heise.de
    >
    > Ja, die Schmerzmaschinen-Artikel hab ich auch alle
    > gelesen. Wenn man das liest, muß man sich fragen,
    > ob Ethik in den technischen und politischen
    > Studienfächern einen ausreichend hohen Stellenwert
    > genießt und Wissenschaftler häufig nur noch pure
    > Fachidioten im Dienste egoistischer
    > Machtinteressen sind. Statt Probleme zu lösen,
    > werden sie erhalten, weil man erstens an ihnen
    > verdient und zweitens stets eine Rechtfertigung
    > für weiteres Handeln hat.
    >
    > > Bald wurde versucht mich mundtot zu machen.
    > Es
    > wurde auch in meine Wohnung und das Haus
    > meiner
    > Lebensgefährtin (fast) unauffällig
    > mehrmals
    > eingebrochen. Gestohlen wurde
    > nichts, aber die
    > Computer funktionierten
    > danach als wäre die
    > Software plötzlich in
    > mehreren Einstellungen
    > verändert usw. Emails
    > wurden sogar inhaltlich
    > manipuliert. Auch
    > mein Handy, das in meiner
    > Wohnung zur Zeit
    > der Einbrüche war, konnte danach
    > abgehört
    > werden (

    > Kann Dir Heise da nicht weiterhelfen (wenn sie
    > schon darüber berichten)? Soweit ich weiß,
    > verfügen die übr gute Ingenieure und Labors mit
    > hervorragenden Equipment.
    Ich habe mein Angebot, die manipulierten Computer und das Handy zu untersuchen auch bei Heise gepostet. Jedenfalls danke für die Anregung!


  5. Re: Nach Einbruch manipulierte Rechner stehen zur Begutachtung bereit!

    Autor: aha 06.08.07 - 12:25

    Klingt nach Verschwörungstheorie.

    DrMunzert schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ab 2001 machte ich auf die damals geheimgehaltene
    > Erforschung und Anwendung von Mikrowellen-Waffen
    > gegen Personen aufmerksam, die jetzt besser
    > bekannt sind, siehe z.B. aktuell bei
    > Heise/Telepolis:
    > www.heise.de
    >
    > Bald wurde versucht mich mundtot zu machen. Es
    > wurde auch in meine Wohnung und das Haus meiner
    > Lebensgefährtin (fast) unauffällig mehrmals
    > eingebrochen. Gestohlen wurde nichts, aber die
    > Computer funktionierten danach als wäre die
    > Software plötzlich in mehreren Einstellungen
    > verändert usw. Emails wurden sogar inhaltlich
    > manipuliert. Auch mein Handy, das in meiner
    > Wohnung zur Zeit der Einbrüche war, konnte danach
    > abgehört werden (siehe bei Heise/Telepolis: Und du
    > zahlst auch noch die Übertragungskosten
    > www.heise.de).
    >
    > Die zwei manipulierten Rechner und das Handy sind
    > noch vorhanden. Falls Experten von Golem oder
    > andere neutrale Fachleute auf dem Gebiet diese mal
    > näher untersuchen möchten, ist dies möglich!
    > Kontakt: Dr. Munzert Email: RMunzert@t-online.de ;
    > Tel.: 0911/5187681.
    >


  6. Re: Nach Einbruch manipulierte Rechner stehen zur Begutachtung bereit!

    Autor: gegen_willkuer 23.03.14 - 16:31

    Auch ich und meine Freundin sind Opfer solch abstruser Einbrüche ohne Einbruchsspuren. Auch bei mir wurde auf Rechner und Speicher(Memory-sticks), Handys und Schlüssel zugegriffen. Die Schlüssel (auch komplizierte mit Karte Z.B. ABUS XP2) werden illegal kopiert und wieder hingelegt.

    Ich selbst habe 2x einen Schlüsseldiebstahl beobachtet.

    Ein Privatdetektiv hatte mich aufgeklärt:
    1.Sobald die IMEI NR des Handys bekannt ist, kann man eine Innenraum Überwachung vornehmen.
    2. Kommt es zu mehren Wohnungseinbrüchen wird mit visuellen Hilfsmitteln gearbeitet; entweder wird der Zugang zur Wohnung kontrolliert, oder es werden Kameras in der Wohnung installiert. Die Einbrecher müssen sicherstellen, das sich niemand in der Wohnung befindet.

    Zugangsdaten zu Rechnern oder Safes dürften ebenfalls mit derartigen Hilfsmittel ausgespäht werden.

    Die Täter überzeugen oft Dritte mit unwahren, aber glaubhaft gemachten Sachverhalten von der Gerechtigkeit Ihrer Sache und stiften diese zu weiteren Straftaten an (z.B. Hoteliers zur Veruntreuung der Zimmerschlüssel). Ein Hotelier hat das mir gegenüber zugegeben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe, Ettlingen
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt
  3. Freie und Hansestadt Hamburg Finanzbehörde Hamburg, Hamburg
  4. Haufe Group, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  3. 249,00€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

  1. Insiderprogramm: Microsoft bietet Vorversionen-Edge-Browser für den Mac an
    Insiderprogramm
    Microsoft bietet Vorversionen-Edge-Browser für den Mac an

    Microsoft hat Vorschauversionen seines Browsers Edge für MacOS veröffentlicht. Der Browser auf Chromium-Basis enthält Anpassungen speziell für die Mac-Plattform.

  2. Customer First: SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen
    Customer First
    SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen

    SAP-Kunden sind treu, weil sie die eingeführte SAP-Landschaft nicht so einfach ablösen können. Doch sie bleiben auch deswegen, weil die Geschäftsprozesse gut unterstützt werden.

  3. Konsolenleak: Microsoft stellt angeblich nur Specs der nächsten Xbox vor
    Konsolenleak
    Microsoft stellt angeblich nur Specs der nächsten Xbox vor

    Die Veröffentlichungstermine von Spielen wie Cyberpunk 2077 und Gears 5, dazu die wichtigsten Spezifikationen der nächsten Xbox möchte Microsoft laut einem Leak während der Pressekonferenz auf der E3 vorstellen. Gerüchte gibt es auch über die Streamingpläne von Nintendo.


  1. 07:19

  2. 18:21

  3. 18:06

  4. 16:27

  5. 16:14

  6. 15:59

  7. 15:15

  8. 15:00