Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kinderhandy bei Tchibo

SMS???

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. SMS???

    Autor: Firedancer 06.08.07 - 14:03

    Quote
    Es bietet nur sehr wenige Funktionen wie SMS versenden oder telefonieren
    /quote

    Also wie man mit den 4 Knöpfen und dem Display auch noch SMS verschicken soll ist mir nun wirklich schleierhaft...

  2. als Benachrichtigung für die Eltern

    Autor: hüttenkäse 06.08.07 - 14:07

    Firedancer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also wie man mit den 4 Knöpfen und dem Display
    > auch noch SMS verschicken soll ist mir nun
    > wirklich schleierhaft...

    Ich vermute mal, damit ist die automatische Benachrichtigung beim Verlassen des Kontrollbereiches gemeint.

  3. Re: SMS???

    Autor: Spynexes 06.08.07 - 14:13

    Das Ding kann nur SMS empfangen, das Lesen ist auf einem zweizeiligen Display aber nicht wirklich komfortabel. Hab ein iKids zuhause liegen, meiner Meinung nach ist das Teil nicht kindertauglich - zu kompliziert und hängt sich zu häufig auf.

  4. Gerätebashing continued

    Autor: MartinP 06.08.07 - 14:21

    Spynexes schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das Ding kann nur SMS empfangen, das Lesen ist auf
    > einem zweizeiligen Display aber nicht wirklich
    > komfortabel. Hab ein iKids zuhause liegen, meiner
    > Meinung nach ist das Teil nicht kindertauglich -
    > zu kompliziert und hängt sich zu häufig auf.


    Naja, gut mal einen ersten Praxisbericht zu hören.

    Ich hätte da noch zwei Dinge anzumerken:
    Das Design ist GERADE NOCH Grundschulkind-Tauglich. Ab einem bestimmten Alter wird das Ding eine ähnliche Akzeptanz haben, wie Omas selbstgestrickten Wollpudelmütze....

    Ein Korridor von 500 m x 2,5 km ist bei den aktuellen Schulschließungen aus Haushaltsgründen eher zu kurz.
    Unser Kind wird aller Wahrscheinlichkeit nach einen Schulweg von etwa 4 km pro Strecke haben. Naja aber wir haben uns schon damit arrangiert, ihn zu Chauffieren...

  5. Re: Gerätebashing continued

    Autor: Spynexes 06.08.07 - 14:22

    Du ich kenne die Plattform und ich hab ein iKids zuhause liegen...

  6. Re: Gerätebashing continued

    Autor: Spynexes 06.08.07 - 14:26

    MartinP schrieb:
    > Naja, gut mal einen ersten Praxisbericht zu
    > hören.

    Sorry hatte falsch gelesen - dachte du meinst ich soll erst mal einen Praxisbericht abwarten. Ja ich bin auf die Plattform gespannt - die Plattform die ich kenne war nicht ausgereift.

  7. Re: Gerätebashing continued

    Autor: Ein Vater 07.08.07 - 08:30

    Spynexes schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > MartinP schrieb:
    > > Naja, gut mal einen ersten Praxisbericht
    > zu
    > hören.
    >
    > Sorry hatte falsch gelesen - dachte du meinst ich
    > soll erst mal einen Praxisbericht abwarten. Ja ich
    > bin auf die Plattform gespannt - die Plattform die
    > ich kenne war nicht ausgereift.


    Oben tauchte die Frage auf, wie man mit den wenigen Tasten die Zielrufnummern eingibt. Kannst Du das bitte kurz erklären?

    Danke & Gruß

  8. Re: SMS???

    Autor: hasen und Bieber 07.08.07 - 08:44

    tja alles virtueller Datenmüll. was man verwenden kann und was nicht weiß ich selbst nicht. jeder server hat nen admin ;-)

    Nur daß ihr an meinen admin nicht drankommen werdet hehe

    da braucht man schon nen Timecop für. das Orakel kannste im prinzip vergessen.
    kann nur dinge vorhersagen, indem es jmd auf etwas aufmerksam macht, was man eigentlich gar nicht tun würde , es dann aber durch den hinweis trotzdem macht... da kommt dann wieder: virtueller Datenmüll. ja/nein?!

  9. Re: Gerätebashing continued

    Autor: mistake 07.08.07 - 09:49

    MartinP schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Unser Kind wird aller Wahrscheinlichkeit nach
    > einen Schulweg von etwa 4 km pro Strecke haben.
    > Naja aber wir haben uns schon damit arrangiert,
    > ihn zu Chauffieren...

    Warum genau konnte ich diese Strecke zur Grundschule früher immer alleine laufen und Euer Kind nicht?


    Don't forget to kill Phillip!

  10. Re: Gerätebashing continued

    Autor: NN 07.08.07 - 12:51

    Ich vermute mal wies geht:
    Im Artikel steht man kann damit nur 4 voreingestellte Rufnummern anrufen.
    Es sind vier Zahlentasten.

    Vermutung:
    DU sagst dem Kind "1 ist Zu hause, 2 ist mama auf arbeit, 3 ist ..."
    und es wählt quasi immer nur eine zahl.

    Gruß
    NN

  11. Re: Gerätebashing continued

    Autor: JoSchi 08.08.07 - 10:54

    mistake schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > MartinP schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Unser Kind wird aller Wahrscheinlichkeit
    > nach
    > einen Schulweg von etwa 4 km pro Strecke
    > haben.
    > Naja aber wir haben uns schon damit
    > arrangiert,
    > ihn zu Chauffieren...
    >
    > Warum genau konnte ich diese Strecke zur
    > Grundschule früher immer alleine laufen und Euer
    > Kind nicht?
    >
    > --
    > Blog | Censr

    Weil früher eben nicht mehr heute ist ! Früher hatten wir auch nen Kaiser. Die Zeiten haben sich eben geändert. Was von dem was du in deiner Kindheit "früher" gemacht hast ist denn den Kindern heute überhaupt noch möglich? Denk mal drüber nach! Es ist sehr bedauerlich, aber nunmal Realität.

  12. Re: Gerätebashing continued

    Autor: mistake 08.08.07 - 11:31

    > MartinP schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > Unser Kind wird aller Wahrscheinlichkeit
    > nach einen Schulweg von etwa 4 km pro Strecke
    > haben.
    > Naja aber wir haben uns schon damit
    > arrangiert, ihn zu Chauffieren...

    > mistake schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > Warum genau konnte ich diese Strecke zur
    > Grundschule früher immer alleine laufen und
    > Euer Kind nicht?

    > JoSchi schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > Weil früher eben nicht mehr heute ist ! Früher
    > hatten wir auch nen Kaiser. Die Zeiten haben sich
    > eben geändert. Was von dem was du in deiner
    > Kindheit "früher" gemacht hast ist denn den
    > Kindern heute überhaupt noch möglich? Denk mal
    > drüber nach! Es ist sehr bedauerlich, aber nunmal
    > Realität.

    Bist Du nicht der JoSchi, der mich eben schon wieder so blöd angemacht hat? Wo ich bewusst nicht drauf eingegangen war? Was möchtest Du nun schon wieder?

    Heute sind 4km immer noch genauso lang wie 4km früher. Da ändern weder Kaiser, Zeiten oder Eltern etwas dran. MartinP schrieb nichts davon, dass die 4km, die sein Kind voraussichtlich zurücklegen muss, sonderlich gefährlich, unwegsam oder sonstirgendetwas seien - sonst hätte ich es sicherlich mitzitiert.

    Ergo chauffiert er allem Anschein nach sein Kind nur, damit es nicht laufen oder Fahrrad fahren muss. Dies widerum habe ich mit einer zynischen Bemerkung hinterfragt. Nicht mehr, nicht weniger.



    Don't forget to kill Phillip!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
  3. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  4. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Softwareentwicklung: Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
Softwareentwicklung
Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Kennen Sie Iterationen? Es klingt wie Irritationen - und genau die löst das Wort bei vielen Menschen aus, die über agiles Arbeiten lesen. Golem.de erklärt die Fachsprache und zeigt Agilität an einem konkreten Praxisbeispiel für eine agile Softwareentwicklung.
Von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
  2. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  3. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie

  1. Smartphones: Samsung stellt kleinen Kamerasensor mit 20 Megapixeln vor
    Smartphones
    Samsung stellt kleinen Kamerasensor mit 20 Megapixeln vor

    Samsungs Isocell-Serie an Kamerasensoren für Smartphones soll möglichst viel Auflösung auf kleinem Raum mit hoher Lichtausbeute bringen. Das neue Modell ist der kleinste Sensor am Markt und bringt eine Auflösung von 20 Megapixeln.

  2. Slightly Mad: Eingabegerät der Mad Box präsentiert
    Slightly Mad
    Eingabegerät der Mad Box präsentiert

    Narrt da ein gelangweilter Firmenchef mit schnell gerenderten Bildern die Community - oder veröffentlicht er tatsächlich Konzeptgrafiken von einem ernstzunehmenden Produkt? Ian Bell vom Entwicklerstudio Slightly Mad stellt das Eingabegerät der Konsole Mad Box vor.

  3. VAAPI: Fedora und Ubuntu bauen Videobeschleunigung für Chromium
    VAAPI
    Fedora und Ubuntu bauen Videobeschleunigung für Chromium

    Google möchte die Hardwarebeschleunigung für Videos in Chrome unter Linux nicht unterstützen. Die Linux-Distributionen Fedora und Ubuntu pflegen die Patches nun einfach selbst und liefern Chromium-Builds damit aus.


  1. 10:52

  2. 10:35

  3. 10:20

  4. 09:58

  5. 09:39

  6. 09:21

  7. 08:30

  8. 07:35