Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft sperrt Vista-Software aus

Hier sieht man mal welche Macht sich Microsoft mit Vista gönnt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hier sieht man mal welche Macht sich Microsoft mit Vista gönnt.

    Autor: Skept Ikker 07.08.07 - 14:29

    Nicht mehr der Anwender entscheidet welche Software auf seinem System läuft. Nein Microsoft kann dass Zertifikat widerrufen, nach Gutdünken. Softwarefirmen müssen also in Zukunft vor allem Microsoft gefallen. Der User kann davon unabhängig keine eigene Enscheidung mehr treffen, ob er eine bestimmte Software nutzen will.

  2. Re: Hier sieht man mal welche Macht sich Microsoft mit Vista gönnt.

    Autor: elmecks 07.08.07 - 14:38

    Moin,

    Skept Ikker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nicht mehr der Anwender entscheidet welche
    > Software auf seinem System läuft. Nein Microsoft
    > kann dass Zertifikat widerrufen, nach Gutdünken.
    > Softwarefirmen müssen also in Zukunft vor allem
    > Microsoft gefallen. Der User kann davon unabhängig
    > keine eigene Enscheidung mehr treffen, ob er eine
    > bestimmte Software nutzen will.


    Das ist aber nicht neu, zumindest nicht im Ansatz.
    Das Microsoft bestimmt was unter Vista Läuft und was
    nicht war vorher klar, nun haben sie (das erste Mal?)
    davon gebrauch gemacht.

    Vielleicht denken ja jetzt mal ein paar Leutz nach
    bevor sie unkritisch Microsoft hypen.
    Denn evtl. gefällt den Redmondern ja ihre Anwendung
    bzw Spiel nicht.

    MfG, elmecks

  3. Immer mit der Ruhe

    Autor: ZoneX 07.08.07 - 14:38

    Das ganze bezieht sich aber nur auf bestimmte Software, wie Virenscanner. So weit wie du jetzt meinst, sind wir noch nicht, mit der ganzen TCPA Geschichte.

    Skept Ikker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nicht mehr der Anwender entscheidet welche
    > Software auf seinem System läuft. Nein Microsoft
    > kann dass Zertifikat widerrufen, nach Gutdünken.
    > Softwarefirmen müssen also in Zukunft vor allem
    > Microsoft gefallen. Der User kann davon unabhängig
    > keine eigene Enscheidung mehr treffen, ob er eine
    > bestimmte Software nutzen will.


  4. Re: Hier sieht man mal welche Macht sich Microsoft mit Vista gönnt.

    Autor: Herb 07.08.07 - 14:42

    Skept Ikker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nicht mehr der Anwender entscheidet welche
    > Software auf seinem System läuft. Nein Microsoft
    > kann dass Zertifikat widerrufen, nach Gutdünken.
    > Softwarefirmen müssen also in Zukunft vor allem
    > Microsoft gefallen. Der User kann davon unabhängig
    > keine eigene Enscheidung mehr treffen, ob er eine
    > bestimmte Software nutzen will.

    Soso...

    https://www.golem.de/0603/44096.html
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/77457

    Microsoft sperrt potenzielle Schadsoftware bzw. Türöffner aus.
    Auf anderen Systemen läuft das nach aktueller Gemengenlage politisch oder ideologisch gerade Gefällige.

    Ich weiß, was mir lieber ist.

  5. Re: Hier sieht man mal welche Macht sich Microsoft mit Vista gönnt.

    Autor: Ungolianth 07.08.07 - 14:56

    Herb schrieb:
    > Soso...
    >
    > www.golem.de
    > www.heise.de
    >
    > Microsoft sperrt potenzielle Schadsoftware bzw.
    > Türöffner aus.
    > Auf anderen Systemen läuft das nach aktueller
    > Gemengenlage politisch oder ideologisch gerade
    > Gefällige.
    >
    > Ich weiß, was mir lieber ist.

    mmmh, irgendwie versteh ich dich nicht, es gibt 1 (in Zahlen "Ein") Microsoft Betriebssystem, aber sehr viele verscheidene Linux ableger, wenn dir der eine (in deinem Fall Fedora) nicht passt, nimmste ebend einen anderen oder Komilierst dir dein Linux aus dem Kernel...

  6. Re: Hier sieht man mal welche Macht sich Microsoft mit Vista gönnt.

    Autor: Elektritter 07.08.07 - 15:07

    Herb schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Soso...
    >
    > www.golem.de
    > www.heise.de
    >
    > Microsoft sperrt potenzielle Schadsoftware bzw.
    > Türöffner aus.
    > Auf anderen Systemen läuft das nach aktueller
    > Gemengenlage politisch oder ideologisch gerade
    > Gefällige.
    >
    > Ich weiß, was mir lieber ist.


    Ich verstehe das auch nicht, was du willst. Im Gegensatz zu der VISTA-Nummer kann ich die nicht original beigelegten sachen wie z.b. die nvidia-treiber problemlos nachinstallieren - und sie laufen exakt so wie ich es wünsche.

    Bei dem vorliegenden Problem wird eine Software explizit daran gehindert, dass zu tun was der Anwender(!) will.

    Da weiss ich auch eindeutig, was mir lieber ist.

    E.

  7. Re: Hier sieht man mal welche Macht sich Microsoft mit Vista gönnt.

    Autor: Matty 07.08.07 - 15:10

    >
    > mmmh, irgendwie versteh ich dich nicht, es gibt 1
    > (in Zahlen "Ein") Microsoft Betriebssystem, aber
    > sehr viele verscheidene Linux ableger, wenn dir
    > der eine (in deinem Fall Fedora) nicht passt,
    > nimmste ebend einen anderen oder Komilierst dir
    > dein Linux aus dem Kernel...
    >
    >

    Hieran merkt man wieder einmal, dass hier lauter Leute vom Fach unterwegs sind ^^

  8. Idiotie

    Autor: Idiotie 07.08.07 - 16:11

    Skept Ikker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nicht mehr der Anwender entscheidet welche
    > Software auf seinem System läuft. Nein Microsoft
    > kann dass Zertifikat widerrufen, nach Gutdünken.
    > Softwarefirmen müssen also in Zukunft vor allem
    > Microsoft gefallen. Der User kann davon unabhängig
    > keine eigene Enscheidung mehr treffen, ob er eine
    > bestimmte Software nutzen will.


    Die andere Sache ist:
    Jemand schreibt nen Wurm, der Geht dann über eine Software wie diese scheiße ins system.Was bleibt am Ende stehn?: Scheiß MS! Jetzt machen sie was dagegen und schon wieder beschweren sich alle.

  9. Re: Idiotie

    Autor: Lemy 07.08.07 - 16:30

    Idiotie schrieb:

    >
    > Die andere Sache ist:
    > Jemand schreibt nen Wurm, der Geht dann über eine
    > Software wie diese scheiße ins system.Was bleibt
    > am Ende stehn?: Scheiß MS! Jetzt machen sie was
    > dagegen und schon wieder beschweren sich alle.
    >



    Der Ton macht die Musik.
    Das Mircosoft gegen Schadsoftware vorgeht ist zu begrüßen, aber so..?
    Und noch ein Spruch: Viele Wege führen nach Rom.

    ---------
    http://www.projektnachtmahr.eu/
    Projekt Nachtmahr

  10. Re: Idiotie

    Autor: Tingelchen 07.08.07 - 16:42

    Idiotie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Skept Ikker schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nicht mehr der Anwender entscheidet
    > welche
    > Software auf seinem System läuft. Nein
    > Microsoft
    > kann dass Zertifikat widerrufen,
    > nach Gutdünken.
    > Softwarefirmen müssen also in
    > Zukunft vor allem
    > Microsoft gefallen. Der
    > User kann davon unabhängig
    > keine eigene
    > Enscheidung mehr treffen, ob er eine
    >
    > bestimmte Software nutzen will.
    >
    > Die andere Sache ist:
    > Jemand schreibt nen Wurm, der Geht dann über eine
    > Software wie diese scheiße ins system.Was bleibt
    > am Ende stehn?: Scheiß MS! Jetzt machen sie was
    > dagegen und schon wieder beschweren sich alle.
    >
    >
    Es ist ein Unerschied ob man was gegen schlecht programmierte Software unternimmt, oder man verlangt das jeder sein Amen von der MS-Kirche abzuholen hat.

  11. Re: Idiotie

    Autor: Herr Gott 07.08.07 - 17:44

    Tingelchen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Idiotie schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Skept Ikker schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Nicht mehr der Anwender
    > entscheidet
    > welche
    > Software auf seinem
    > System läuft. Nein
    > Microsoft
    > kann dass
    > Zertifikat widerrufen,
    > nach Gutdünken.
    >
    > Softwarefirmen müssen also in
    > Zukunft vor
    > allem
    > Microsoft gefallen. Der
    > User kann
    > davon unabhängig
    > keine eigene
    >
    > Enscheidung mehr treffen, ob er eine
    >
    > bestimmte Software nutzen will.
    >
    > Die andere Sache ist:
    > Jemand schreibt nen
    > Wurm, der Geht dann über eine
    > Software wie
    > diese scheiße ins system.Was bleibt
    > am Ende
    > stehn?: Scheiß MS! Jetzt machen sie was
    >
    > dagegen und schon wieder beschweren sich
    > alle.
    >
    > Es ist ein Unerschied ob man was gegen schlecht
    > programmierte Software unternimmt, oder man
    > verlangt das jeder sein Amen von der MS-Kirche
    > abzuholen hat.

    Wenn man das Amen einmal hat, können Mil. nicht-Profi-Nutzer aber auch ohne Bedenken die Software installieren.

  12. Re: Hier sieht man mal welche Macht sich Microsoft mit Vista gönnt.

    Autor: techi 07.08.07 - 17:50

    Skept Ikker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nicht mehr der Anwender entscheidet welche
    > Software auf seinem System läuft. Nein Microsoft
    > kann dass Zertifikat widerrufen, nach Gutdünken.
    > Softwarefirmen müssen also in Zukunft vor allem
    > Microsoft gefallen. Der User kann davon unabhängig
    > keine eigene Enscheidung mehr treffen, ob er eine
    > bestimmte Software nutzen will.


    Auch einer der nicht verstanden hat worum es geht.
    Es gibt kein generelles Ausführungsverbot durch Lizenzen.

    Es werden nur Softwareprogramme lizensiert die systemkritische funktionen in nicht schadhafter weise verwenden.
    Schadhaft heisst unter anderem, aushebeln von Sicherheitskriterien wie DRM und co.

    Du darfst alles installieren auf deinem Rechner.
    Allerdings nur lizensierte software die an systemkritischen punkten in die MS software eingreifen.


  13. Re: Idiotie

    Autor: Tingelchen 07.08.07 - 18:50

    Herr Gott schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn man das Amen einmal hat, können Mil.
    > nicht-Profi-Nutzer aber auch ohne Bedenken die
    > Software installieren.
    >
    Bis die Willkür von M$ wieder zuschlägt und sagt. Nö, der Hersteller hat nicht gezahlt... Lizenz wird entzogen.

  14. Re: Hier sieht man mal welche Macht sich Microsoft mit Vista gönnt.

    Autor: Tingelchen 07.08.07 - 19:07

    techi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Auch einer der nicht verstanden hat worum es
    > geht.
    > Es gibt kein generelles Ausführungsverbot durch
    > Lizenzen.
    >
    > Es werden nur Softwareprogramme lizensiert die
    > systemkritische funktionen in nicht schadhafter
    > weise verwenden.
    > Schadhaft heisst unter anderem, aushebeln von
    > Sicherheitskriterien wie DRM und co.
    >
    > Du darfst alles installieren auf deinem Rechner.
    > Allerdings nur lizensierte software die an
    > systemkritischen punkten in die MS software
    > eingreifen.
    >
    Was aber immer noch nichts an der Tatsache ändert das nicht M$ Qualifiziert ist zu entscheiden welcher Treiber laufen darf und welcher nicht. Wobei ein Treiber auch nur ein Stück Software ist!

  15. Re: Hier sieht man mal welche Macht sich Microsoft mit Vista gönnt.

    Autor: ZoneX 07.08.07 - 19:19

    > Was aber immer noch nichts an der Tatsache ändert
    > das nicht M$ Qualifiziert ist zu entscheiden
    > welcher Treiber laufen darf und welcher nicht.
    > Wobei ein Treiber auch nur ein Stück Software ist!

    Microsoft (wer sonst?) ist sehrwohl qualifiziert zu urteilen, ob ein Treiber geeignet ist, auf ihrem Betriebssystem zu laufen. Das ist der ganze Sinn der Signaturen.
    Ein Treiber hat im Gegensatz zu gewöhnlicher Software direkten Zugriff auf Hardware, und das ist von einer sicherheitstechnischen Perspektive her heikel.
    Microsoft ist eben der Ansicht, dass die Sicherheit durch Signaturen erhöht werden kann. Wenn du ein Problem damit hast, dann schalte einfach die blöden Signaturen aus, und Ruhe ist!

  16. Re: Immer mit der Ruhe

    Autor: Captain 08.08.07 - 19:18

    ZoneX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ganze bezieht sich aber nur auf bestimmte
    > Software, wie Virenscanner. So weit wie du jetzt
    > meinst, sind wir noch nicht, mit der ganzen TCPA
    > Geschichte.
    >
    > Skept Ikker schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nicht mehr der Anwender entscheidet
    > welche
    > Software auf seinem System läuft. Nein
    > Microsoft
    > kann dass Zertifikat widerrufen,
    > nach Gutdünken.
    > Softwarefirmen müssen also in
    > Zukunft vor allem
    > Microsoft gefallen. Der
    > User kann davon unabhängig
    > keine eigene
    > Enscheidung mehr treffen, ob er eine
    >
    > bestimmte Software nutzen will.
    >
    >
    Im Prinzip hat er recht, wer den atsiv Treiber haben und nutzen will, der sollte das auch tun können und das sollte der User entscheiden und nicht ein Konzern aus Redmond...

  17. Re: Hier sieht man mal welche Macht sich Microsoft mit Vista gönnt.

    Autor: Captain 09.08.07 - 07:30

    ZoneX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Was aber immer noch nichts an der Tatsache
    > ändert
    > das nicht M$ Qualifiziert ist zu
    > entscheiden
    > welcher Treiber laufen darf und
    > welcher nicht.
    > Wobei ein Treiber auch nur ein
    > Stück Software ist!
    >
    > Microsoft (wer sonst?) ist sehrwohl qualifiziert
    > zu urteilen, ob ein Treiber geeignet ist, auf
    > ihrem Betriebssystem zu laufen. Das ist der ganze
    > Sinn der Signaturen.
    > Ein Treiber hat im Gegensatz zu gewöhnlicher
    > Software direkten Zugriff auf Hardware, und das
    > ist von einer sicherheitstechnischen Perspektive
    > her heikel.
    > Microsoft ist eben der Ansicht, dass die
    > Sicherheit durch Signaturen erhöht werden kann.
    > Wenn du ein Problem damit hast, dann schalte
    > einfach die blöden Signaturen aus, und Ruhe
    > ist!
    >

    Und wo ist die Grenze? Was ist, wenn M$ entscheidet, das Programm XYZ nicht für Vista geeignet ist, was dann?

  18. Re: Hier sieht man mal welche Macht sich Microsoft mit Vista gönnt.

    Autor: ZoneX 09.08.07 - 14:37

    Captain schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ZoneX schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Was aber immer noch nichts an der
    > Tatsache
    > ändert
    > das nicht M$
    > Qualifiziert ist zu
    > entscheiden
    > welcher
    > Treiber laufen darf und
    > welcher nicht.
    >
    > Wobei ein Treiber auch nur ein
    > Stück Software
    > ist!
    >
    > Microsoft (wer sonst?) ist
    > sehrwohl qualifiziert
    > zu urteilen, ob ein
    > Treiber geeignet ist, auf
    > ihrem
    > Betriebssystem zu laufen. Das ist der ganze
    >
    > Sinn der Signaturen.
    > Ein Treiber hat im
    > Gegensatz zu gewöhnlicher
    > Software direkten
    > Zugriff auf Hardware, und das
    > ist von einer
    > sicherheitstechnischen Perspektive
    > her
    > heikel.
    > Microsoft ist eben der Ansicht, dass
    > die
    > Sicherheit durch Signaturen erhöht werden
    > kann.
    > Wenn du ein Problem damit hast, dann
    > schalte
    > einfach die blöden Signaturen aus,
    > und Ruhe
    > ist!
    >
    > Und wo ist die Grenze? Was ist, wenn M$
    > entscheidet, das Programm XYZ nicht für Vista
    > geeignet ist, was dann?

    Die Grenze ist genau da, wo ich selber nichtmehr entscheiden darf ob ich unsignierte Sachen laufen lasse, oder nicht. Die Treibersignierung gibts doch schon seit Jahren und bisher hat es keinen gestört, weil es optional war (und immer noch ist). Von einer Sperre von unsignierter Software ist keine Rede (auch wenn Golem das so formuliert).



  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kunstakademie Münster, Münster
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  3. Valeo Siemens eAutomotive Germany GmbH, Erlangen
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 429,00€
  3. 127,99€ (Bestpreis!)
  4. 71,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04