1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AT&T beschneidet Bush-kritischen…
  6. Thema

So beginnt der Faschismus...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: welcher normale minister schert sich um das grundgesetz??

    Autor: Mr.Sark 09.08.07 - 18:07

    Ich seit alle schon von den Ganzen Falschmeldungen geblendet, so das ihr gar nicht merkt was wirklich abgeht! Die wollen euch nur beschäftigen mit Vogelgrippe Killerhunden Terroristen BSE Paris Hilton.... Irgendwelche Elektrosachen die die Funktion des Gehirns übernehmen Konsumpflicht....

  2. Re: welcher normale minister schert sich um das grundgesetz??

    Autor: KillerCats 09.08.07 - 18:48

    Herb schrieb:
    > Und warum haben sich die "Demonstranten" drüber
    > echauvriert?

    Weil sie zunehmend eine Entdemokratisierung feststellen, einen Abbau des Rechtsstaates, der Freiheit und den Raubbau am Grundgesetz.

    > Weil sie Dreck am Stecken hatten:

    Achso, also jeder Demonstrant ist ein Verbrecher?
    Das sagt jeder Diktator gerne.

    Sorry aber du bist nur krank im Kopf und strunzdumm.

    Ich hab in Rostock auch demonstriert. Habe ich gegen ein Gesetz verstossen? NEIN! Im Gegenteil. Ich habe mein Verfassungsmässiges Recht genutzt. Auch wenn des Adolfa...ääähhh...Angela Merkel und SSchäuble nicht gerne sehen.

    (habe keinen einzigen Stein geworfen oder sonstwas gemacht)

    > denn die AWACS diente dazu, Gruppenbewegungen
    > auszumachen um Randale im Keim zu ersticken. Wie
    > undemokratisch, aber auch.

    Dummfug. Du weisst offensichtlich nicht wozu AWACS gut sind :
    http://de.wikipedia.org/wiki/Awacs

    Gruppenbewegungen wurden tatsächlich beobachtet. Von Bundeswehr Spähpanzern :

    http://g8-tv.org/clip.php?clipId=1721

    Achja : Noch ein paar Links die dich hoffentlich ein klein wenig intelligenter machen :

    Illegale Hausdurchsuchungen :
    http://video.google.com/videoplay?docid=-1808074637702017317&hl=de

    G8 in Genua und die Rolle der Polizei :
    http://video.google.de/videoplay?docid=-8876259762606192748

    Und jetzt kommst : Das was in Genua passiert ist, ist original wieder in Rostock passiert. Mit Polizisten als Aufwickler, Aufhetzer und 1. Steinwerfer!
    Und das ist kein Verschwörungstheorie oder Schwachsinn. Polizisten in Rostock wurden diesbezüglich enttarnt (nachweissbar) und auch glaubhaft am Abend zuvor gesehen in schwarzer Autonomen Kluft (AKA schwarzer Block, AKA IL) verkleidet in taktischen Gesprächen vertieft mit ihren grünen Kollegen.

  3. seconded (kT)

    Autor: ack 09.08.07 - 19:00




  4. Re: So beginnt der Faschismus...

    Autor: WinamperTheSecond 09.08.07 - 20:54

    hefner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vorauseilender Gehorsam, Unterdrückung kritischer
    > Stimmen und Überwachung.
    >
    > Gibts leider in D auch mehr als genug.

    Das ist aber auch der einzige weg den neuen Herausforderungen im Hinblick auf Informationsgesellschaft und Ungläubigen Extremisten Herr zu werden.

    Ich denke man kann da eine Linie zum Faschismus noch schützen.

  5. Re: welcher normale minister schert sich um das grundgesetz??

    Autor: hefner 10.08.07 - 09:29

    ich glaub der einzige Text hier den ich 100% unterschreiben würde....

  6. Awacs dienen nicht...

    Autor: DerBlubber 10.08.07 - 10:11

    ...der Überwachung von Aktivitäten am Boden, sie sind eine Ergänzung
    zu den bodengebundenen Radarstationen, wenn es um Luftraumüberwachung
    geht. Die Maschine wurde wohl eingesetzt, um den Luftraum über
    Heiligendamm aufzuklären.
    Um die Aktivitäten unten zu checken, wurden die Tornados eingesetzt,
    die mit entsprechenden Kameras ausgerüstet sind und auch für Tiefflüge
    geeignet sind.
    Es dürfte hinlänglich bekannt sein, daß es in Deutschland eine Menge
    Krawallos gibt, die sich in der autonomen Szene (die ich nicht als
    Teil einer "politischen Szene" sehe, ebensowenig wie die Braunen, da
    das, was von beiden propagiert wird, nichts mit friedlicher Koexistenz
    zu tun hat) tummeln, somit war der Aufwand für die Sicherheit halbwegs
    berechtigt...

    seiplanlos schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > welchen friedlichen Demonstrant schert
    > auch
    > eine AWACS?
    >
    > wenn ich mich recht erinnere ist die AWACS ein
    > Millitär flugzeug oder? seit wann dürfen die in
    > deutschland operieren? Und warum wurde das nicht
    > von vorne herrein offentlich gemacht? Wäre es ein
    > Polizei Flugzeug, wäre es kein Problem
    > gewesen...es ist aber MILITÄR, das hat nur unsere
    > Grenzen zu verteidigen, nicht im inneren zu
    > operieren! Dafür müsste eigentlich jemand in den
    > Bau gehen...aber das wird als ein missverständniss
    > abgetan und fertig.


  7. Re: welcher normale minister schert sich um das grundgesetz??

    Autor: Herb 10.08.07 - 12:04

    gehtdirnixoan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ein Hoch auf den Bundeswehreinsatz im Innern...
    > Ich habe also automatisch Dreck am Stecken, wenn
    > ich mich darüber aufrege, dass gegen das
    > Grundgesetz verstoßen wird... interessant.

    Nein, weil du ein vollständig passives Aufklärungsgerät als Bedrohung darstellst, weil es zur Verhinderung von Aufruhr eingesetzt wurde.

    > Damit
    > stellst du dich nicht in wirklich gutes Licht

    Tipp: Demonstrationen sind legal - Landfriedensbruch nicht.

  8. Re: welcher normale minister schert sich um das grundgesetz??

    Autor: Herb 10.08.07 - 12:16

    KillerCats schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Weil sie zunehmend eine Entdemokratisierung
    > feststellen, einen Abbau des Rechtsstaates, der
    > Freiheit und den Raubbau am Grundgesetz.

    Du Pfeife. Ich will vor Leuten mit deiner Ansicht von Freiheit beschützt werden.

    > Achso, also jeder Demonstrant ist ein Verbrecher?
    > Das sagt jeder Diktator gerne.
    > Sorry aber du bist nur krank im Kopf und
    > strunzdumm.

    Du bist nicht fähig zu lesen.

    > Ich hab in Rostock auch demonstriert. Habe ich
    > gegen ein Gesetz verstossen? NEIN! Im Gegenteil.
    > Ich habe mein Verfassungsmässiges Recht genutzt.
    > Auch wenn des Adolfa...ääähhh...Angela Merkel und
    > SSchäuble nicht gerne sehen.

    Ich zweifle an deiner Zurechnungsfähigkeit.

    > (habe keinen einzigen Stein geworfen oder sonstwas
    > gemacht)

    diesmal, was?

    > Achja : Noch ein paar Links die dich hoffentlich
    > ein klein wenig intelligenter machen :
    > Illegale Hausdurchsuchungen :
    > video.google.com
    > G8 in Genua und die Rolle der Polizei :
    > video.google.de

    Das waren doch die "Demonstranten" in Kampfanzügen, nicht?
    Ist schon vermessen, denen Gewaltbereitschaft zu unterstellen. Lach.

    > Und jetzt kommst : Das was in Genua passiert ist,
    > ist original wieder in Rostock passiert. Mit
    > Polizisten als Aufwickler, Aufhetzer und 1.
    > Steinwerfer!
    > Und das ist kein Verschwörungstheorie oder
    > Schwachsinn. Polizisten in Rostock wurden
    > diesbezüglich enttarnt (nachweissbar) und auch
    > glaubhaft am Abend zuvor gesehen in schwarzer
    > Autonomen Kluft (AKA schwarzer Block, AKA IL)
    > verkleidet in taktischen Gesprächen vertieft mit
    > ihren grünen Kollegen.

    "Die Drecksäue haben Spitzel!" - Ja. Sowas machen die.

    Ich habe gesehen, wer Krawall macht, und wer meiner Meinung nach zu lasch vorgegegangen ist.
    Sei froh, dass Deutschland Steinewerfer und Demagogen wie dich noch tätschelt.

  9. Re: welcher normale minister schert sich um das grundgesetz??

    Autor: hefner 10.08.07 - 13:31

    Herb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > gehtdirnixoan schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein Hoch auf den Bundeswehreinsatz im
    > Innern...
    > Ich habe also automatisch Dreck am
    > Stecken, wenn
    > ich mich darüber aufrege, dass
    > gegen das
    > Grundgesetz verstoßen wird...
    > interessant.
    >
    > Nein, weil du ein vollständig passives
    > Aufklärungsgerät als Bedrohung darstellst, weil es
    > zur Verhinderung von Aufruhr eingesetzt wurde.
    >
    > > Damit
    > stellst du dich nicht in wirklich
    > gutes Licht
    >
    > Tipp: Demonstrationen sind legal -
    > Landfriedensbruch nicht.
    >

    Japp ein Lasermarker ist an sich auch passiv , nur die Rakete selbst ist aktiv und die Bedrohung. Warum also sorgen um den Lasenmarker machen , der auf einen gerichtet ist.


  10. Re: welcher normale minister schert sich um das grundgesetz??

    Autor: KillerCat 10.08.07 - 19:52

    Herb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du Pfeife. Ich will vor Leuten mit deiner Ansicht
    > von Freiheit beschützt werden.

    Was hab ich denn für eine Ansicht von Freiheit?
    Also meine Freiheit steht im Grundgesetz so wie es ist, nicht wie es sich SSchäuble sich das vorstellt. Meine Freiheit besteht in der Unverletzlichkeit der Wohnung, meine Freiheit besteht darin im Internet frei, anonym und unzensiert mich aufzuhalten und zu schreiben, meine Freiheit besteht darin mich nicht ständig fragen zu müssen ob ich und von wem ich überwacht werde, meine Freiheit besteht darin meine Rechte jederzeit und unbeschnitten von Gebrauch machen zu können und nicht als Bittsteller und potentieller Terrorist darstehen zu müssen nur weil man demonstriert, meine Freiheit besteht darin in einem Land zu leben in dem Folter geächtet ist und nicht als legitimes Mittel zur Beweisführung toleriert wird (SSchäuble!), meine Freiheit besteht darin in einem Land zu leben in dem immer noch In dubio pro reo gilt, und nicht erstmal die gesamte Bevölkerung unter Generalverdacht gestellt wird, meine Freiheit besteht darin das Politik für das Volk gemacht wird, nicht für einige Megakonzerne.


    > Du bist nicht fähig zu lesen.

    Doch bin ich. Denn das ist es was du gesagt hast. Du hast gefragt warum wir (die Demonstranten) uns darüber aufregen das wir in Rostock GRUNDGESETZWIDRIG (!!!) überwacht wurden. Antwort von dir : weil wir Dreck am Stecken haben.
    D.h jeder der sich aufregt ist ein Verbrecher.

    Und das ist einfach nur dämlich. Unendlich dämlich.

    > Ich zweifle an deiner Zurechnungsfähigkeit.

    Bei dir zweifle ich nicht mehr. Ich WEISS das du nicht Zurechnungsfähig bist.

    > diesmal, was?

    Niemals. Hab zusammen mit anderen versucht Steinewerfer davon abzuhalten.
    Ich bin nicht Mitglied der Polizei oder des schwarzen Blocks.

    > Das waren doch die "Demonstranten" in
    > Kampfanzügen, nicht?
    > Ist schon vermessen, denen Gewaltbereitschaft zu
    > unterstellen. Lach.

    Du hast offenbar nicht dir die Videos angeschaut.

    Die Gewalttäter waren POLIZISTEN. Nachweisbar.
    Gründe :
    - Macht und Gewaltgeilheit etlicher Einheiten (siehe auch die berüchtigte Berliner Hundertschaft. Die sind bekannt dafür gnadenlos, wahl und ziellos brutalst draufzuprügeln, egal ob schuldig oder nicht)
    - Als Bestätigung/Beweis/Begründung für die umfangreichen Repressalien gegen die Zivilbevölkerung sowie für die imensen Kosten des G8 Gipfels


    > "Die Drecksäue haben Spitzel!" - Ja. Sowas machen
    > die.

    Häh? Verstehst du selbst was du schreibst?
    Polizisten als "Schwarzer Block"-Member verkleidet planen zusammen mit anderen nicht verkleideten Polizisten das Steinewerfen, das Aufwiegeln und das Verhalten der Polizei gegen die Kollegen. Jetzt kapiert?

    Oder soll ich es als Bilderbuch malen?

    > Ich habe gesehen, wer Krawall macht,

    Nein das hast du nicht. Wer das behauptet war nicht in Rostock live und direkt dabei. Zeigt aber auch wie naiv du bist.

    > und wer meiner Meinung nach zu lasch vorgegegangen ist.

    Du wünscht dir den Polizeistatt, oder?
    Naja, schon mal den rechten Arm zu heben. SSchäuble kommt dir entgegen und bastelt daran.

    > Sei froh, dass Deutschland Steinewerfer und
    > Demagogen wie dich noch tätschelt.

    Das ist eine strafbare Unterstellung und üble Nachrede. DU bist jetzt der Krimimelle. Warte nur zuhause. Die Polizei kommt schon vorbei und schlägt dir erstmal den Schädel ein. Aber die Polizei soll ja schon streng und hart vorgehen, gell? :) Ich bin weder Steinewerfer noch Demagoge.

  11. Re: welcher normale minister schert sich um das grundgesetz??

    Autor: KillerCat 10.08.07 - 19:56

    Der Bundeswehr Einsatz im inneren ist GRUNDGESETZLICH (und das geht über allem anderen) VERBOTEN. Nur zur Amtshilfe bei Katastrophen (wie bei der Flut vor ein paar Jahren) ist es legal. Rostock war aber keine solche Katastrophe und damir illegal. Auch wenn einige Politiker sich rausreden. Es steht schwarz auf weiss im Grundgesetz. Klipp und klar. Unmissverständlich.

    Herb schrieb:
    > Nein, weil du ein vollständig passives
    > Aufklärungsgerät als Bedrohung darstellst, weil es
    > zur Verhinderung von Aufruhr eingesetzt wurde.
    > Tipp: Demonstrationen sind legal -
    > Landfriedensbruch nicht.
    >


  12. Re: Awacs dienen nicht...

    Autor: KillerCat 10.08.07 - 19:58


    Der Bundeswehr Einsatz im inneren ist GRUNDGESETZLICH (und das geht über allem anderen) VERBOTEN. Nur zur Amtshilfe bei Katastrophen (wie bei der Flut vor ein paar Jahren) ist es legal. Rostock war aber keine solche Katastrophe und damir illegal. Auch wenn einige Politiker sich rausreden. Es steht schwarz auf weiss im Grundgesetz. Klipp und klar.

    Also hör auf zu blubbern. Es war NICHT berechtigt. Kann es nicht weil es illegal war.

    DerBlubber schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es dürfte hinlänglich bekannt sein, daß es in
    > Deutschland eine Menge
    > Krawallos gibt, die sich in der autonomen Szene
    > (die ich nicht als
    > Teil einer "politischen Szene" sehe, ebensowenig
    > wie die Braunen, da
    > das, was von beiden propagiert wird, nichts mit
    > friedlicher Koexistenz
    > zu tun hat) tummeln, somit war der Aufwand für die
    > Sicherheit halbwegs
    > berechtigt...

  13. Re: Awacs dienen nicht...

    Autor: qwertzu 10.08.07 - 21:29

    Vergiss es, es gibt einige, die nicht begreifen wollen...Bis diese einen Televisor in ihrer Wohnung zu stehen haben ;-)...

    KillerCat schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Der Bundeswehr Einsatz im inneren ist
    > GRUNDGESETZLICH (und das geht über allem anderen)
    > VERBOTEN. Nur zur Amtshilfe bei Katastrophen (wie
    > bei der Flut vor ein paar Jahren) ist es legal.
    > Rostock war aber keine solche Katastrophe und
    > damir illegal. Auch wenn einige Politiker sich
    > rausreden. Es steht schwarz auf weiss im
    > Grundgesetz. Klipp und klar.
    >
    > Also hör auf zu blubbern. Es war NICHT berechtigt.
    > Kann es nicht weil es illegal war.
    >
    > DerBlubber schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Es dürfte hinlänglich bekannt sein, daß es
    > in
    > Deutschland eine Menge
    > Krawallos
    > gibt, die sich in der autonomen Szene
    > (die
    > ich nicht als
    > Teil einer "politischen Szene"
    > sehe, ebensowenig
    > wie die Braunen, da
    >
    > das, was von beiden propagiert wird, nichts
    > mit
    > friedlicher Koexistenz
    > zu tun hat)
    > tummeln, somit war der Aufwand für die
    >
    > Sicherheit halbwegs
    > berechtigt...
    >


  14. GrundsÄtzlich...

    Autor: DerBlubber 10.08.07 - 21:37

    ...sind Dir also Gewaltexzesse wie in Rostock lieber?
    Mir ist klar, daß ein Awacs-System (die im übrigen
    NICHT der Bundeswehr unterstellt sind) das auch nicht
    verhindert hätte, weil wie, gesagt, nicht dazu gedacht.

    Da es sich es nicht um eine rein deutsche "Veranstaltung"
    gehandelt hat (G8-Treffen, das sind nicht nur wir Deutsche),
    an der auch andere Nato-Staaten beteiligt waren, bin ich
    mir nicht sicher, ob so etwas, was die rechtliche Ebene angeht,
    "nur" aus Sicht des Grundgesetzes betrachtet werden kann.

    Das müßte man wirklich mal im Detail recherchieren, ich glaube
    auch nicht, daß in anderen Staaten bei internationalen Ver-
    anstaltungen ausschließlich die jeweiligen Landesgesetzge-
    bungen als Grundlage für die Sicherheit der Veranstaltungs-
    teilnehmer herangezogen werden.

    Was die Tiefflugeinsätze der Tornados angeht, bin ich auch
    geteilter Meinung. Einsatz ja, aber innerhalb der zulässigen
    Flughöhe (150m, soweit ich informiert bin).

    Meine Meinung kommt übrigens eher aus dem linken als dem
    rechten politischen Lager, ich hab ganz einfach was
    gegen Krawallbrüder, egal ob sie in Rostock oder Berlin
    Autos anzünden, Jagd auf Andersaussehende machen oder
    im Fußballstadion harmlose Besucher zusammenschlagen...

    Und was das Geblubber angeht: ich habe mit keinem Wort
    behauptet, daß es von der gesetzlichen Seite her berechtigt
    war, es war - IMHO - halbwegs gerechtfertigt...

    KillerCat schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Der Bundeswehr Einsatz im inneren ist
    > GRUNDGESETZLICH (und das geht über allem anderen)
    > VERBOTEN. Nur zur Amtshilfe bei Katastrophen (wie
    > bei der Flut vor ein paar Jahren) ist es legal.
    > Rostock war aber keine solche Katastrophe und
    > damir illegal. Auch wenn einige Politiker sich
    > rausreden. Es steht schwarz auf weiss im
    > Grundgesetz. Klipp und klar.
    >
    > Also hör auf zu blubbern. Es war NICHT berechtigt.
    > Kann es nicht weil es illegal war.
    >
    > DerBlubber schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Es dürfte hinlänglich bekannt sein, daß es
    > in
    > Deutschland eine Menge
    > Krawallos
    > gibt, die sich in der autonomen Szene
    > (die
    > ich nicht als
    > Teil einer "politischen Szene"
    > sehe, ebensowenig
    > wie die Braunen, da
    >
    > das, was von beiden propagiert wird, nichts
    > mit
    > friedlicher Koexistenz
    > zu tun hat)
    > tummeln, somit war der Aufwand für die
    >
    > Sicherheit halbwegs
    > berechtigt...
    >


  15. Ich begreife schon...

    Autor: DerBlubber 10.08.07 - 21:43

    ...nur wer sagt Dir, daß es sich bei den ganzen Demonstranten
    um die friedliche Sorte gehandelt hat? Hast Du die Bilder aus
    Rostock nicht gesehen? Ist in Deiner Welt der Terror gegen
    friedliche Mitbürger - egal aus welcher Ecke er kommt - nicht
    existent?
    Und wirf mir bitte keine Hysterie vor, von jemandem, der von
    einem Televisor in der Wohnung redet, lasse ich mir weder das
    noch Paranoia vorwerfen...

    qwertzu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vergiss es, es gibt einige, die nicht begreifen
    > wollen...Bis diese einen Televisor in ihrer
    > Wohnung zu stehen haben ;-)...
    >
    > KillerCat schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Der Bundeswehr Einsatz im inneren
    > ist
    > GRUNDGESETZLICH (und das geht über allem
    > anderen)
    > VERBOTEN. Nur zur Amtshilfe bei
    > Katastrophen (wie
    > bei der Flut vor ein paar
    > Jahren) ist es legal.
    > Rostock war aber keine
    > solche Katastrophe und
    > damir illegal. Auch
    > wenn einige Politiker sich
    > rausreden. Es
    > steht schwarz auf weiss im
    > Grundgesetz. Klipp
    > und klar.
    >
    > Also hör auf zu blubbern. Es
    > war NICHT berechtigt.
    > Kann es nicht weil es
    > illegal war.
    >
    > DerBlubber schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Es dürfte hinlänglich
    > bekannt sein, daß es
    > in
    > Deutschland eine
    > Menge
    > Krawallos
    > gibt, die sich in der
    > autonomen Szene
    > (die
    > ich nicht als
    >
    > Teil einer "politischen Szene"
    > sehe,
    > ebensowenig
    > wie die Braunen, da
    >
    > das, was von beiden propagiert wird, nichts
    >
    > mit
    > friedlicher Koexistenz
    > zu tun
    > hat)
    > tummeln, somit war der Aufwand für
    > die
    >
    > Sicherheit halbwegs
    >
    > berechtigt...
    >
    >


  16. Re: Ich begreife schon...

    Autor: qwertzu 10.08.07 - 21:49

    Es fiele mir im Taum nicht dir Paranoia und Hysterie vorzuwerfen. Im gegenteil. Du scheinst das alles ganz gelassen zu sehen, warum auch immer. Aber das Militär hat grundsätzlich nichts im Inneren zu suchen, wenn du einer anderen Meinung bist, outest du dich als Antidemokrat... Aber wen interessiert das schon. Ich kann mir den Text hier eigentlich auch sparen, aber so hab' ich etwas dazu beigetragen, wie man dich gegen die Wand rennen sehen kann.

    DerBlubber schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...nur wer sagt Dir, daß es sich bei den ganzen
    > Demonstranten
    > um die friedliche Sorte gehandelt hat? Hast Du die
    > Bilder aus
    > Rostock nicht gesehen? Ist in Deiner Welt der
    > Terror gegen
    > friedliche Mitbürger - egal aus welcher Ecke er
    > kommt - nicht
    > existent?
    > Und wirf mir bitte keine Hysterie vor, von
    > jemandem, der von
    > einem Televisor in der Wohnung redet, lasse ich
    > mir weder das
    > noch Paranoia vorwerfen...
    >
    > qwertzu schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Vergiss es, es gibt einige, die nicht
    > begreifen
    > wollen...Bis diese einen Televisor
    > in ihrer
    > Wohnung zu stehen haben ;-)...
    >
    > KillerCat schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > > Der Bundeswehr Einsatz
    > im inneren
    > ist
    > GRUNDGESETZLICH (und das
    > geht über allem
    > anderen)
    > VERBOTEN. Nur
    > zur Amtshilfe bei
    > Katastrophen (wie
    > bei
    > der Flut vor ein paar
    > Jahren) ist es
    > legal.
    > Rostock war aber keine
    > solche
    > Katastrophe und
    > damir illegal. Auch
    > wenn
    > einige Politiker sich
    > rausreden. Es
    >
    > steht schwarz auf weiss im
    > Grundgesetz.
    > Klipp
    > und klar.
    >
    > Also hör auf zu
    > blubbern. Es
    > war NICHT berechtigt.
    > Kann
    > es nicht weil es
    > illegal war.
    >
    > DerBlubber schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Es dürfte
    > hinlänglich
    > bekannt sein, daß es
    > in
    >
    > Deutschland eine
    > Menge
    > Krawallos
    >
    > gibt, die sich in der
    > autonomen Szene
    >
    > (die
    > ich nicht als
    >
    > Teil einer
    > "politischen Szene"
    > sehe,
    >
    > ebensowenig
    > wie die Braunen,
    > da
    >
    > das, was von beiden propagiert
    > wird, nichts
    >
    > mit
    > friedlicher
    > Koexistenz
    > zu tun
    > hat)
    > tummeln,
    > somit war der Aufwand für
    > die
    >
    > Sicherheit halbwegs
    >
    > berechtigt...
    >
    >


  17. Re: Ich begreife schon...

    Autor: KillerCat 11.08.07 - 07:02

    DerBlubber schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...nur wer sagt Dir, daß es sich bei den ganzen
    > Demonstranten um die friedliche Sorte gehandelt hat?

    Hat es nicht. Aber von 100000 Demonstraten waren keine 1000 gewaltbereit. Das sind nicht mal 1%. Und diese wenigen sollen es wert sein das Grundgesetz zu missachten, 99% unter Generalverdacht zu stellen und den Polizeistaat zu üben inkl, Gefangenensammelstellen mit Drahtkäfigen, Verweigerung von ärztlicher Behandlung von verletzen Demonstranten (Ärzte und Sanitäter die helfen wollten wurden selbst von der Polizei angegriffen und verletzt. Sic! Tatsache! Nachweissbar.), Verweigerung der anwaltlichen Beratung (den Anwälten wurde der Besuch und das Gespräch mit ihren Mandaten in den Gefangenensammelstellen verwehrt).

    > Hast Du die Bilder aus
    > Rostock nicht gesehen?

    Noch so ein Couchheld. Sei mal lieber dabei gewesen, als den manipulierten Fernsehbildern zu trauen. Habs mit hinterher angeschaut und musst echt lachen.
    Auch die Bilder bei der ach so tollen ARD/Tagesschau waren eine einzige Lüge.

    Das fängt bei der Zahl der angeblich verletzen Polizisten (die Zahl war MASSLOS übertrieben, wie es die Polizei auch später zugegeben hat. Da wurde aus einem Polizisten der zu blöd zum laufen ist und umgeknickt ist ein schwer verletzes Opfer des schwarzen Blocks, lauter solche Dinge). Geht weiter über die nicht gezeigte brutale und unbegründete Gewalt seitens der Polizei gegen unbeteiligte und friedliche Menschen. Und endet im Ausmass des Chaoses. Laut den Bildern hätte man meinen können, ganz Rostock wäre ein Schlachtfeld. Tatsache ist, das sich die Action am dem Samstag auf eine winzigen Parkplatz und dessen unmittelbaren Umfeldes beschränkte. Der war echt nicht gross. Platz für höchstens ein duzend Autos, wenn nicht weniger. Nicht gezeigt wurde das an den folgenden Tagen Demonstranten die versucht haben den Landweg (auf öffentlichen Strassen) zu sperren, ausgehungert werden sollten (Einkesselung und Abgeschnitten von Versorgung mit Nahrung und Wasser), mit Wasserkanonen einer Frau ein Auge so geschädigt wurde das sie auf dem Auge blind sein wird, oder das den Wasserwerfern Tränengas hinzugefügt wurde. Ich könnte den ganzen Tag so weitermachen. Ja, auch Polizisten wurden verletzt (die hochgerüstet und eingepackt waren. Spitznamen : Ninja Turtels für die Grünen, Darth Vader für die schwarzen Polizeieinheiten (bezieht sich auf die Uniform nicht die Hautfarbe), aber das Gros der Gewalt ging von der Polizei aus, nicht umgekehrt.

    > Ist in Deiner Welt der Terror gegen
    > friedliche Mitbürger - egal aus welcher Ecke er
    > kommt - nicht existent?

    Doch genau. Siehe oben.

  18. Re: GrundsÄtzlich...

    Autor: KillerCat 11.08.07 - 07:17

    DerBlubber schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...sind Dir also Gewaltexzesse wie in Rostock
    > lieber?

    Du warst nicht dabei, bist also kein wirklicher ernstzunehmender Diskussionpartner.

    Wenn du dabei gewesen wärest, wüsstest du das es gar keine Gewaltexzesse gab, zumindest nicht von seiten der überwiegenden Mehrheit der Demonstranten.

    Wenn wegen einiger weniger immer so ein Aufwand und ein Aussetzen des Rechtsstaates betrieben würde, wie in Rostock geschehen, würden wir bereits in einem faschistischem Polizeistaat leben.

    > mir nicht sicher, ob so etwas, was die rechtliche
    > Ebene angeht,
    > "nur" aus Sicht des Grundgesetzes betrachtet
    > werden kann.

    Aus welcher denn dann? Der G8 Gipfel hat auf deutschen Boden stattgefunden. Natürlich gilt NUR das Grundgesetz bzw. das deutsche Gesetz. Oder werden in den USA keine Menschen hingerichtet nur weil die Merkel'sche zu Besuch ist?

    Allein der Gedanke, ausländisches Recht könnte gelten ist an Schwachsinn kaum zu überbieten.

    > Das müßte man wirklich mal im Detail
    > recherchieren,

    Nein, muss man nicht. Ist eindeutig.

    > ich glaube
    > auch nicht, daß in anderen Staaten bei
    > internationalen Ver-
    > anstaltungen ausschließlich die jeweiligen
    > Landesgesetzge-
    > bungen als Grundlage für die Sicherheit der
    > Veranstaltungs-
    > teilnehmer herangezogen werden.

    Doch natürlich. Wie kommst du auf solch eigenartige Ideen das es anders sein könnte?

    > Was die Tiefflugeinsätze der Tornados angeht, bin
    > ich auch geteilter Meinung. Einsatz ja, aber innerhalb der
    > zulässigen Flughöhe (150m, soweit ich informiert bin).

    Auch Einsatz klipp und klar nein. Noch einmal : der Einsatz war höchst illegal und hat gegen das Grundgesetz verstossen. Wozu haben wir es denn? Um es zu misachten?

    > Meine Meinung kommt übrigens eher aus dem linken
    > als dem rechten politischen Lager,

    Davon merkt man nichts. :)
    (freut mich aber)

    > Jagd auf Andersaussehende machen
    > oder im Fußballstadion harmlose Besucher
    > zusammenschlagen...

    Das verwechselst du grade mit den braunen Idioten.
    (Es gibt auch Punks die Nazis sind, vielleicht hat dich das mal verwirrt)

    >> Und was das Geblubber angeht: ich habe mit keinem
    > Wort
    > behauptet, daß es von der gesetzlichen Seite her
    > berechtigt
    > war, es war - IMHO - halbwegs gerechtfertigt...


    Es kann weder berechtigt noch halbwegs gerechtfertigt sein.

    Man kann auch argumentieren das es halbwegs gerichtfertigt sei, Menschen zu foltern (Polizei gegen Gäfgen um mal ein aktuelles Beispiel zu nehmen), hinzurichten (Mörder, Kinderschänder, etc. wie von Bildproleten des öfteren gefordert) oder über Hiroshima ne Atombombe abzuwerfen (wie die Amis meinten).

    Das macht es nicht besser, moralischer, legaler, berechtigter oder nachvollziehbarer.

    Es ist und beleibt ungerechtfertigt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. DEKRA SE, Stuttgart
  3. SAP, Hallbergmoos bei München
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 22,49€
  2. 65,99€
  3. 3,24€
  4. (-10%) 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs

Wunderschöne Abenteuer in einer Fantasywelt bietet das Mobile Game Inmost, Verkehrsplanung auf mobilen Endgeräten gibt's in Mini Motorways - und mit The Swords of Ditto mehr als eine Hommage an The Legend of Zelda für unterwegs.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  2. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  3. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

  1. Tele Columbus: Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet
    Tele Columbus
    Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet

    Rocket Internet hat sich für 320 Millionen Euro bei United Internet eingekauft. Beide Firmen haben Anteile an dem Kabelnetzbetreiber Tele Columbus.

  2. 5G: Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"
    5G
    Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"

    Im Bundestag wurde trotz einer Entscheidung der Kanzlerin noch einmal die Huawei-Frage bei 5G diskutiert. Kein einzelner Staat und auch keine einzelne Firma könne allein solche Systeme beherrschen, betonte ein Experte.

  3. Malware-Schutz: Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen
    Malware-Schutz
    Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen

    Die Sicherheitssoftware und Malware-Schutz Defender ATP von Microsoft soll im kommenden Jahr auch auf Linux laufen. Eine Mac-Version gibt es bereits seit einem halben Jahr.


  1. 20:03

  2. 18:05

  3. 17:22

  4. 15:58

  5. 15:26

  6. 14:55

  7. 13:17

  8. 12:59