1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Video-on-Demand-Dienst der BBC macht…

Leistungsverweigerung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leistungsverweigerung

    Autor: Poweruser 13.08.07 - 18:07

    Wenn ich für meinen Internetanschluss mit X MBit Downstream zahle, dann will ich den auch nutzen. Das steht mir zu.

  2. Re: Leistungsverweigerung

    Autor: LH_ 13.08.07 - 18:11

    Poweruser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich für meinen Internetanschluss mit X MBit
    > Downstream zahle, dann will ich den auch nutzen.
    > Das steht mir zu.

    So sehe ich das auch. Wenn sie die Bandbreite nicht zur verfügung stellen können hätten sie diese auch nicht schalten dürfen.

    Sie wussten vorher was passiert sollten die User sie nutzen. Ihre fehlerhaften Mischkalkulationen sind nicht die Schuld der BBC oder der User, zumal BBC sehr wohl für den Traffic bezahlen muss.
    Wenn sie schlechte Verträge mit den anderen ISPs über durchzuleitenden Traffic haben ist das deren Schuld.

  3. Re: Leistungsverweigerung

    Autor: bogey 13.08.07 - 18:28

    LH_ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Poweruser schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich für meinen Internetanschluss mit X
    > MBit
    > Downstream zahle, dann will ich den auch
    > nutzen.
    > Das steht mir zu.
    >
    > So sehe ich das auch. Wenn sie die Bandbreite
    > nicht zur verfügung stellen können hätten sie
    > diese auch nicht schalten dürfen.
    >
    > Sie wussten vorher was passiert sollten die User
    > sie nutzen. Ihre fehlerhaften Mischkalkulationen
    > sind nicht die Schuld der BBC oder der User, zumal
    > BBC sehr wohl für den Traffic bezahlen muss.
    > Wenn sie schlechte Verträge mit den anderen ISPs
    > über durchzuleitenden Traffic haben ist das deren
    > Schuld.


    Hmm, kennen wir doch hierzulande von den großspurigen x MBit Flatrate-Versprechungen. Also ich war einer von denen die einen "blauen Brief" von 1&1 bekommen haben, weil ich die vertraglich zugesicherte Bandbreite auch genutzt habe. Meine Kündigung war dann aber auch quasi zeitgleich bei denen (quasi *g* ).


  4. Re: Leistungsverweigerung

    Autor: Nightwalker_z 13.08.07 - 18:55

    Ist eben wie fast mit allem - bestes Beispiel sind Fluggesellschaften.
    Das komplette Netz der Provider ist enorm überbucht.
    Sprich die Anzahl der Anschlüsse * Bandbreite pro User ist kleiner als der Zugang des Providers ins Internet.

    Poweruser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich für meinen Internetanschluss mit X MBit
    > Downstream zahle, dann will ich den auch nutzen.
    > Das steht mir zu.


  5. Re: Leistungsverweigerung

    Autor: telico 13.08.07 - 19:33

    Moin.
    Blauer Brief ? Hab ich ja noch nie gehört. Da sagen sie dir dann das du zuviel traffic hast oder wie ?

  6. Re: Leistungsverweigerung

    Autor: bogey 13.08.07 - 19:42

    telico schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Moin.
    > Blauer Brief ? Hab ich ja noch nie gehört. Da
    > sagen sie dir dann das du zuviel traffic hast oder
    > wie ?

    Jo, du wirst freundlich gebeten, dir einen anderen Provider zu suchen. Allerdings glaube ich nicht dass es diese Methode heute noch gibt. Das war zu der Zeit als die ersten Provider mehr als 768kbit anbieten konnten. Natürlich hätte man juristisch dagegen vorgehen können und gute Chancen gehabt, aber ich denke dass dann in den nächsten Wochen des öfteren Wartungen an der Leitung durchgeführt worden wären... ;) Das wird wahrscheinlich heute gleich so gemacht wenn jemand 24h am Tag mit maximaler Bandbreite fährt. Den Brief sparen sie sich, macht nur schlechte publicity (wie ich gerade bewiesen habe).


  7. Re: Leistungsverweigerung

    Autor: Ihr Name: 13.08.07 - 19:53

    Nightwalker_z schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ist eben wie fast mit allem - bestes Beispiel sind
    > Fluggesellschaften.
    > Das komplette Netz der Provider ist enorm
    > überbucht.
    > Sprich die Anzahl der Anschlüsse * Bandbreite pro
    > User ist kleiner als der Zugang des Providers ins
    > Internet.

    ... grösser

  8. Re: Leistungsverweigerung

    Autor: Proxy? 13.08.07 - 20:01

    bogey schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > LH_ schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Poweruser schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Wenn ich für meinen
    > Internetanschluss mit X
    > MBit
    > Downstream
    > zahle, dann will ich den auch
    > nutzen.
    >
    > Das steht mir zu.
    >
    > So sehe ich das auch.
    > Wenn sie die Bandbreite
    > nicht zur verfügung
    > stellen können hätten sie
    > diese auch nicht
    > schalten dürfen.
    >
    > Sie wussten vorher was
    > passiert sollten die User
    > sie nutzen. Ihre
    > fehlerhaften Mischkalkulationen
    > sind nicht
    > die Schuld der BBC oder der User, zumal
    > BBC
    > sehr wohl für den Traffic bezahlen muss.
    > Wenn
    > sie schlechte Verträge mit den anderen ISPs
    >
    > über durchzuleitenden Traffic haben ist das
    > deren
    > Schuld.
    >
    > Hmm, kennen wir doch hierzulande von den
    > großspurigen x MBit Flatrate-Versprechungen. Also
    > ich war einer von denen die einen "blauen Brief"
    > von 1&1 bekommen haben, weil ich die
    > vertraglich zugesicherte Bandbreite auch genutzt
    > habe. Meine Kündigung war dann aber auch quasi
    > zeitgleich bei denen (quasi *g* ).

    Wie wäre es den eher mit einer Kooperation mit der BBC, die im technischen Hintergrund automatisch einen Netzinternen Proxyartigen Server mit dem Cache-Inhalt aufruft, so dass nicht die ganzen Pakete über die ganze Welt laufen müssen.

    Aber wohl lieber GELD verdienen

  9. Re: Leistungsverweigerung

    Autor: XXXXXXXXXXXX 13.08.07 - 20:02

    bogey schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > telico schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Moin.
    > Blauer Brief ? Hab ich ja noch nie
    > gehört. Da
    > sagen sie dir dann das du zuviel
    > traffic hast oder
    > wie ?
    >
    > Jo, du wirst freundlich gebeten, dir einen anderen
    > Provider zu suchen. Allerdings glaube ich nicht
    > dass es diese Methode heute noch gibt. Das war zu
    > der Zeit als die ersten Provider mehr als 768kbit
    > anbieten konnten. Natürlich hätte man juristisch
    > dagegen vorgehen können und gute Chancen gehabt,
    > aber ich denke dass dann in den nächsten Wochen
    > des öfteren Wartungen an der Leitung durchgeführt
    > worden wären... ;) Das wird wahrscheinlich heute
    > gleich so gemacht wenn jemand 24h am Tag mit
    > maximaler Bandbreite fährt. Den Brief sparen sie
    > sich, macht nur schlechte publicity (wie ich
    > gerade bewiesen habe).
    >
    >


    Wie viel Traffic hattest du den im Monat, ich hab momentan mit voip um
    die 30Gb und hatte noch keine Probleme mit dem Provider.

  10. Re: Leistungsverweigerung

    Autor: robinxy 13.08.07 - 20:21

    >
    >
    > Wie viel Traffic hattest du den im Monat, ich hab
    > momentan mit voip um
    > die 30Gb und hatte noch keine Probleme mit dem
    > Provider.
    >

    Ich bin zwar nicht der verwasser des obigen posts, aber man kann es hier gut nachlesen:
    http://onlinekosten.de/news/artikel/17601/0/100_Euro:_1&1_kauft_wieder_Power-User_raus

    Wie oben zu lesen ist nahm 1&1 an das man nur ausnahmsweise über 20Gb/monat kommt und naja dann hieß es halt nimm 100€ und komme nie zu uns zurück solange sich das Internetverhalten (hab die genaue formulierung nicht mehr ging aber natürlich um den prodzuzierten traffic) nicht ändert

    robinxy

  11. Re: Leistungsverweigerung

    Autor: Rainer Haessner 13.08.07 - 20:33

    Hallo,

    > Das komplette Netz der Provider ist enorm
    > überbucht.
    > Sprich die Anzahl der Anschlüsse * Bandbreite pro
    > User ist kleiner als der Zugang des Providers ins
    > Internet.

    Ja, natuerlich, dito bei Strassen, Supermaerkten, Baedern oder was Du auch immer willst. Ganz normal.

    Viel interessanter stellt sich mir die Frage, was denn mit Diensten geschieht, die auf den bisher notorisch nicht ausgelasteten Datenleitungen basieren, weil sie ansonsten ueberhaupt nicht fuer ein paketvermitteltes Netz geeignet sind. Die Internettelefonie beispielsweise.

  12. Re: Leistungsverweigerung

    Autor: telico 13.08.07 - 21:20

    war es nicht sogar ne zeitland mal so das man sich mit nem zu hohen traffic im monat "verdächtig" gemacht hat und gleich angst haben musste die uniformierten stehen gleich vor dder tür ?

  13. Re: Leistungsverweigerung

    Autor: sparvar 13.08.07 - 21:27

    bogey schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Jo, du wirst freundlich gebeten, dir einen anderen
    > Provider zu suchen. Allerdings glaube ich nicht
    > dass es diese Methode heute noch gibt. Das war zu
    > der Zeit als die ersten Provider mehr als 768kbit
    > anbieten konnten. Natürlich hätte man juristisch
    > dagegen vorgehen können und gute Chancen gehabt,
    > aber ich denke dass dann in den nächsten Wochen
    > des öfteren Wartungen an der Leitung durchgeführt
    > worden wären... ;) Das wird wahrscheinlich heute
    > gleich so gemacht wenn jemand 24h am Tag mit
    > maximaler Bandbreite fährt. Den Brief sparen sie
    > sich, macht nur schlechte publicity (wie ich
    > gerade bewiesen habe).
    >

    doch gibt es immer noch sowas - ist halt immer so, wenn ein zweitanbieter nur kontingente kauft und sie weiterverkauft.

    beispiele hierfür (blauer brief) sind 1&1, freenet, berlikomm(gibt es die noch?)


  14. Re: Leistungsverweigerung

    Autor: David G. 13.08.07 - 22:06

    Richtig. Tiscali ist bekannt dafür, daß sie absichtlich den Internetzugang solcher User sabotieren. Von mir gabs daher vor Jahren eine fristlose Kündigung, und Androhung von Gerichtsverfahren, falls sie ihre lächerlichen Inkassoschreiben weiterhin schicken.

    Man kann Geld verdienen, indem man seinen Kunden eine Leistung anbietet, oder man kann Geld verdienen, indem man sie annoyed. Letzteres jedenfalls nicht lange.

    Dort wirds dann genauso passieren, wie hier in Deutschland: Die Kunden werden einfach kündigen, weils Netz zu langsam ist.

    Wenn Tiscali keine Netzkapazitäten zur Verfügung hat, sollen sie eben auch keine Produkte anbieten. Das wäre schlichtweg Betrug.

    Poweruser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich für meinen Internetanschluss mit X MBit
    > Downstream zahle, dann will ich den auch nutzen.
    > Das steht mir zu.


  15. Re: Leistungsverweigerung

    Autor: Poscht 14.08.07 - 10:02

    sparvar schrieb:
    > berlikomm(gibt es die noch?)

    Nein, wurden von Versatel geschluckt.
    (siehe www.berlikomm.de)

    Gruß, Poscht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LfD Niedersachsen, Hannover
  2. Hitschler International GmbH & Co. KG, Köln
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. über duerenhoff GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. PS4 Pro Naughty Dog Bundle für 399,99€, PS4 VR Megapack Ed. 2 für 279,99€, Death...
  2. (Samsung Galaxy A51 128 GB für 299,00€)
  3. (aktuell u. a. WD Eements 10 TB für 179,00€, Crucial X8 1 TB externe SSD für 149,00€, Zotac...
  4. (aktuell u. a. Dell XPS 15 Gaming-Notebook für 2.249,00€, Asus TUF Gaming-Laptop für 599,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler als Live-Webinar
Golem Akademie
"IT-Sicherheit für Webentwickler" als Live-Webinar

Wegen der Corona-Pandemie findet unser Workshop zur IT-Sicherheit für Webentwickler nicht als Präsenzseminar, sondern im Netz statt: in einem Live-Webinar Ende April mit Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck.

  1. Golem Akademie Zeitmanagement für IT-Profis
  2. Golem Akademie IT-Sicherheit für Webentwickler
  3. In eigener Sache Golem-pur-Nutzer erhalten Rabatt für unsere Workshops

Energieversorgung: Die trockenen Sommer waren eine größere Herausforderung
Energieversorgung
"Die trockenen Sommer waren eine größere Herausforderung"

Die Coronakrise ist auch für die deutschen Energieversorger eine völlig neue Situation. Wie kommen sie zurecht? Wir haben nachgefragt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten
  2. PEPP-PT Neuer Standard für Corona-Warnungen vorgestellt
  3. Coronavirus Covid-19-App der Telekom prüft Zertifikate nicht

Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Ãœberraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Corona Lidl Connect setzt Drosselung herauf
  2. Coronakrise SPD-Chefin warnt vor Panik durch ungenaues Handytracking
  3. Buglas Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser