1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Musik-Downloads: Kopierschutz…
  6. Thema

Schweres Los

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Schweres Los

    Autor: Back 15.08.07 - 13:23

    Nur ne Bemerkung am Rande.
    Eines fällt hier auf, hier sind viele Leute die bereit wären Musik aus dem Internet zu ziehen, aber alle wollen einen fairen Preis.
    Die 1-2 Euro die momentan auch aktuell sind will aber nur 1 zahlen.
    Genau das ist das Problem der Musikindustrie, solange das Angebot nicht die Mehrheit der Nachfragenden anspricht, bleibt das ganze entweder ein Luxusgut oder eben einfach erfolglos.

    Mfg Back

    P.S. Für max 50 Cent pro Song würde ich auch Musik online kaufen.

  2. Re: Schweres Los

    Autor: Copy + Paste 15.08.07 - 13:26

    Wirklich Mein Name schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ich habe ja nach den Vorteilen von Musik als
    > MP3-Download anstatt von Musik auf CD gefragt.
    > Klar zahl ich für die Musik und nicht für die CD,
    > aber das ist nicht das Diskussionsthema!
    > Ich sag dir mal die Vorteile, die ich bei Musik
    > auf CD sehe:
    > - Billiger (*)
    > - Booklet dabei

    Wer es braucht...kann man übrigens bei downloads auch dazu kriegen, in bestechend guter Qualität und jederzeit ausdruckbar. Falls Dein Booklett vollgeschmiert wird, Eselsohren bekommt, ausbleicht etc. kriegste jedenfalls kein neues ersetzt.

    > - ich kann die Musik in der Qualität und in dem
    > Format auf den PC kopieren, wie ich das möchte

    Man muß sich ja auch nicht auf MP3 fixieren. Das WWW wird immer schneller. Warum nicht einfach unkomprimierte WAV files, oder gar red book ISO Files downloaden?! Kann man sich auch konvertieren, wie man will!

    > - Backup steht dann schon im Schrank (die CD)

    Bei meinem Vorschlag ist das Backup zentral auf einem Server gespeichert. Spart Platz, ist sicherer (was ist, wenn die Bude mal brennt, oder sich ein Freund mal ne CD "ausleiht"? (Gott, habe ich viele CDs unnötig auf diese Weise verloren!)

    > Ich persönlich würde sehr selten einzelne Songs
    > kaufen, mich interessiert so gut wie immer das
    > komplette Album. Klar, meistens gefallen mir nur
    > 80% der Titel, aber die 20% Overhead machen die CD
    > auch nicht teurer als den MP3-Download der 80%.

    Das gilt jetzt vielleicht für Dich. Ich z.B. möchte nur die Titel, die mir gefallen. Ist eben Ansichtssache.

    > Ich wage es jedoch zu bezweifeln, dass die
    > Onlinestores das halten, was du hier behauptest.

    Noch ja! Ich sage ja auch nicht, wie es momentan leider ist, sondern versuche konstruktive Vorschläge für ein kundenfreundliches Auftreten der MI zu machen, die der MI dennoch keine klaren finanziellen Nachteile beschert.

    > Wenn es so wäre, wäre das natürlich ein Vorteil.
    > Momentan ist es jedoch keinesfalls so. Wenn ich
    > mir Elvis - Can't Help Falling In Love kaufe, kann
    > ich das etwa in 20 Jahren immer noch runterladen?
    > Welche Versionen (Album, Live, etc. pp.)?
    > Alle?!?

    Warum solltest Du das nicht können? Oder anders gefragt, wirst Du in 20 Jahren Deine CD noch abspielen können? Garantiert Dir das einer? Wie viele von Euch haben noch nen Plattenspieler oder ein Kasettendeck?

  3. Re: Schweres Los

    Autor: Copy + Paste 15.08.07 - 13:36

    Back schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nur ne Bemerkung am Rande.
    > Eines fällt hier auf, hier sind viele Leute die
    > bereit wären Musik aus dem Internet zu ziehen,
    > aber alle wollen einen fairen Preis.
    > Die 1-2 Euro die momentan auch aktuell sind will
    > aber nur 1 zahlen.
    > Genau das ist das Problem der Musikindustrie,
    > solange das Angebot nicht die Mehrheit der
    > Nachfragenden anspricht, bleibt das ganze entweder
    > ein Luxusgut oder eben einfach erfolglos.
    >
    > Mfg Back
    >
    > P.S. Für max 50 Cent pro Song würde ich auch Musik
    > online kaufen.

    Wenn das der Wirtschaftlichkeit entspricht darf es auch meinetwegen 50 Cent kosten. Aber aus eigener Erfahrung ist das eher unrealistisch zur Zeit. Dafür kosten eben Produktionen noch zu viel (auch ohne physikalischen Tonträger). Kleines Rechenbeispiel:
    1. Produktion des Songs. In der Regel muß man sich erstmal Equipment dazu kaufen. Das kostet schon bei den Ansprüchen einer Profi-Produktion einige Tausend Euro. Aber lassen wir das mal außen vor. Kosten verursachen Künstler. Eine gute Sängerin nimmt schon mal gerne ne Gage in Höhe einiger Hundert bis ggf. Tausend Euro. Der Produzent will auch sein Geld, schließlich investiert er Zeit und Know-How in das Produkt. Dann muß das Ding gemastert werden, da kostet der Track auch gut und gerne mal 300-1000 Euro (je nach Sudio). So, jetzt haben wir das fertige Produkt. Das soll aber auch mal an den Mann kommen. Stellst Du es auf Deine Homepage, dann kriegst Du vielleicht mal alle Schaltjahre jemanden dazu, den Song zu kaufen - ob für 1 Euro, 50 Cent oder 10 Dschabangas. Du mußt bekannt sein! Deswegen brauchst Du
    2. Promotion. Und DIE ist schweineteuer. Agenturen mit den richtigen Connections nehmen da schon sehr viel Geld in Anspruch.
    Alles in allem entstehen Dir mal Kosten, die im oberen Hunderte von Euro bis mittlerem 4stelligen Bereich liegen. Das Geld muß erstmal rein.
    Gibt es eine Garantie dafür, dass Du den für 50 Cent angebotenen Song 10.000mal verkaufst sind bestimmt viele bereit den preis auch anzubieten. Da haben es große Plattenfirmen auch deutlich einfacher als kleine. Nur sind die eben wohl gieriger.
    Aber tatsächlich kannst Du einen Song für 1 Cent anbieten, und es wird immer noch einen Großteil geben, der sich den Song lieber illegal aus dem Netz zieht. a) fehlt leider das Unrechtsbewußtsein (viele verstecken sich hinter dem "würde ich mir eh nicht kaufen, also schade ich auch nicht!" -> latente Käufer) b) ist Geiz in unserer Gesellschaft leider geil!

  4. Re: Schweres Los

    Autor: Copy + Paste 15.08.07 - 13:39

    Wirklich Mein Name schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > LoonyJack schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Sehe ich genauso. Eine CD für 15 Euro zu
    > verkaufen
    > ist schon unverschämt.
    >
    > Seh ich auch so. Früher waren das übrigens mal 15
    > DM. Gab's wirklich. In der Zeit fand ich schon CDs
    > für 20 DM teuer, wenn sie neu rauskamen. Heute ist
    > ein neues Album für 10€ ein Schnäppchen.

    Ja, aber hier muß man das schon sehen wie es ist: Der (T)euro hat ne 100%ige Inflation herbeigeführt! Das gilt nicht nur für cds, sondern besonders stark auch in der Gastronomie oder bei Automobilen. Früher hat man für 20.000 DM schon einen ordentlichen Mittelklassewagen bekommen. Heute kriegt man für 10.000 Euro bestenfalls eine Reisschüssel mit Auspuff!

  5. Re: Schweres Los

    Autor: Wirklich Mein Name 15.08.07 - 13:51

    Copy + Paste schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja, aber hier muß man das schon sehen wie es ist:

    Ich habe ja keine Schuld zugewiesen. Ich hab nur gesagt wie es ist. Und wessen Schuld es ist, ist meinem Geldbeutel egal.
    Da sich die Gehälter nicht verdoppelt haben, muss man eben Prioritäten setzen.

  6. Re: Schweres Los

    Autor: Wirklich Mein Name 15.08.07 - 13:55

    ErkmarFeil schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jetzt schwätzen und früher für 2,50€ ne
    > Maxi/Single gekauft haben.
    > Ihr seid alle Vollpfosten vor dem Herrn.

    Also was dieser beleidigende Kommentar soll weiß ich leider nicht. Anscheinend bist du aber nicht an einer Diskussion interessiert.

    Tipp für dich: Nicht überall wo "Beitrag absenden" draufsteht muss man auch draufklicken. ;-)


  7. Re: Schweres Los

    Autor: Copy + Paste 15.08.07 - 13:55

    Muhaha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Copy + Paste schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Tauchen solche
    > markierten MP3s in
    > Tauschbörsen auf, darf man
    > schon mal eine
    > Verwarnung bekommen.
    >
    > Sinnlos. Ein Wasserzeichen ist nutzlos. Du musst
    > demjenigen, auf den das Wasserzeichen verweist,
    > nachweisen, dass er die Datei in Umlauf gebracht
    > hat. Und wie schnell ist ein MP3-Player
    > verlorengegangen oder geklaut worden.

    Das ist richtig. Aber derjenige, der das Musikstück in seinem Besitz hat und NICHT der rechtmäßig registrierte Nutzer ist, oder aber dieses sogar weiter verbreitet, der ist rechtlich auf jeden Fall belangbar! Genauso wie mit Software. Wenn Du welche nutzt ohne eine auf Dich gültig zugelassene Seriennummer bist Du auch haftbar.

    > Du musst dem "Inhaber" des Waserzeichens
    > nachweisen, dass er die Daten eingestellt hat.
    > Rechtlich eine höchst riskante Sache. Solche
    > Prozesse führen nämlich nur dazu, dass die Käufer
    > auch von "Wasserzeichen"-MP3s Abstand halten, weil
    > sich nicht Gefahr laufen wollen, plötzlich vor den
    > Kadi gezerrt zu werden, nur weil sie ihren
    > MP3-Player verloren haben.

    1. kann man das polizeilich melden. Muß aber nicht sein. Im Prinzip reicht es ja schon, wenn der "neue" unrechtmäßige Eigentümer überführt wird. Dem "anständigen" Käufer braucht man im Prinzip auch garnicht an die Wäsche zu gehen, wozu auch!

    >
    > So denkst aber nur du. Wenn ich für eine
    > physikalischen Datenträger, eine Musik-CD,
    > genausoviel oder sogar weniger als für eine
    > vergleichbare Menge an MP3s zahlen muss ...

    Jetzt lass doch mal dieses physikalische weg! Das ist der allergeringste Anteil! Ist genau so wie wenn Du behauptest das teuerste und ausschlaggebende am Auto seien die Felgen, dabei ist es der Motor, die Karosserie, etc.! Nein, das Ausschlaggebende ist die Musik (die Idee, die Komposition/das Arrangement, die Umsetzung). Das Medium CD ist absolut nebensächlich!


    > Was glaubst Du, warum war den
    > Allofmp3.com der hiesigen MI so ein Dorn im Auge?

    Weil dort ein "Markenprodukt" auf laut westlicher Auffassung illegale Weise vertrieben wurde. Russisches Recht ist aus westlicher Sicht sehr sonderbar!

    > Weil man dort in Abkehr von der sonst üblichen
    > Hochpreispolitik Musikdownloads zu einem Preis
    > angeboten hat, die beim Kunden enorm Anklang
    > gefuden hat.

    Klar! Geiz ist geil! Warum soll ich für die Ledertasche 50 Euro zahlen, wenn der Chinese die für 5 Euro anbietet? Nur gibt es auch hier gravierende Unterschiede zu der Taschenthese: 1. Die Tasche vom Chinesen wird in China für einen Bruchteil des Lohnes eines z.B. deutschen Arbeiters zusammengenäht mit teilweise erheblichen qualitativen Defiziten. 2. Allofmp3 nimmt aber nicht die chinesische Tasche, sondern die deutsche und verkauft sie aber, wie eine chinesische. Das Recht dazu haben sie aber nur aufgrund russischer Sonderrechte. Dass das den deutschen Taschenhersteller in den Bankrott treibt interessiert primär weder Allofmp3 noch den geizgeilen Kunden. Nur was ist, wenn der deutsche Taschenhersteller pleite ist? Dann gibt es ja noch den chinesischen. Warum also nicht gleich den chinesischen kaufen? Vielleicht weil die Qualität der Tasche dem Geizgeilen nicht genügt? Dann hat der auch gefälligst den Preis zu zahlen, den der deutsche Taschenhersteller verlangt. Tut er es nicht, sondern ergaunert sich diesen über ein Hintertürchen (was gottseidank geschlossen wurde), dann darf er sich nicht wundern, wenn er kriminalisiert wird!

    > Neben den Kopierschutzmaßnahmen ist auch der
    > vergleichsweise hohe Preis für reine Downloads mit
    > ein Grund, warum sich dieser Markt nicht
    > vernünftig entwickeln will.

    Das muß sich sicher noch einspielen. Aber meiner Meinung nach ist es eher das mangelnde Unrechtsbewußtsein vieler, wie aber auch die mangelnde Fähigkeit sich das Gut "musik" als Ware vorzustellen. Ist eben den meisten zu abstrakt! Die meisten sind, wie man auch hier immer wieder liest, zu sehr auf das Medium "CD" fixiert, und übersehen den wahren Wert eines Tonträgers - nämlich den Inhalt!

  8. Re: Schweres Los

    Autor: Copy + Paste 15.08.07 - 13:56

    Wirklich Mein Name schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ErkmarFeil schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Jetzt schwätzen und früher für 2,50€ ne
    >
    > Maxi/Single gekauft haben.
    > Ihr seid alle
    > Vollpfosten vor dem Herrn.
    >
    > Also was dieser beleidigende Kommentar soll weiß
    > ich leider nicht. Anscheinend bist du aber nicht
    > an einer Diskussion interessiert.
    >
    > Tipp für dich: Nicht überall wo "Beitrag absenden"
    > draufsteht muss man auch draufklicken. ;-)

    Jetzt bleibt mal beide bitte sachlich! Wundert mich eh, dass bisher keine Trolle hier auf der Suche nach dem Fisch des Tages aufgetaucht sind! ;)

  9. Geldgier

    Autor: @ 15.08.07 - 13:58

    Der Grund ist Geldgier gepaar mit fehlendem technischen Verständnis und mangelnder Fähigkeit zum Hineinversetzen in den Kunden.

    Man meint, mit Kopierschutz könne man NOCH MEHR verdienen - und übersieht dabei die Grundbedürfnisse & -rechte der Kunden, die durch fast jede Art von Kopierschutztechnologie nicht berücksichtigt werden.

    Dabei wird das Budget für Musik insgesamt nicht größer.

    Rolf Zinner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn die Käufer nicht einmal ihre gekauften Songs
    > abspielen können, wie will man dann eine neue
    > Industrie ins Leben rufen. Die CD hat sich
    > überholt, das Internet ist der logische
    > Vertriebsweg, wer kopiert wird kriminalisiert und
    > die Musikindustrie schafft es nicht den Kunden das
    > zu bieten, was sie wollen. Kein Wunder das die
    > Privatkopie aus dem Internetradio, auch weil sie
    > mit Tools wie ClipInc. immer einfacher wird, boomt
    > wie nie. Wir werden hier Zeuge, wie sich eine
    > Industrie ihr Grab schaufelt, Kunden verprellt und
    > nicht die technologischen Zeichen der Zeit
    > erkennt.


  10. Re: Schweres Los

    Autor: Copy + Paste 15.08.07 - 14:01

    Wirklich Mein Name schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Copy + Paste schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, aber hier muß man das schon sehen wie es
    > ist:
    >
    > Ich habe ja keine Schuld zugewiesen. Ich hab nur
    > gesagt wie es ist. Und wessen Schuld es ist, ist
    > meinem Geldbeutel egal.
    > Da sich die Gehälter nicht verdoppelt haben, muss
    > man eben Prioritäten setzen.


    Richtig. Der Markt regelt den Preis. Wenn aber der Markt durch illegale Machenschaften unterwandert wird ist das schwierig! Autos, Kaffee, etc. kann man eben nicht so leicht kopieren wie ein Musikstück.

  11. Re: Schweres Los

    Autor: Wirklich Mein Name 15.08.07 - 14:07

    Copy + Paste schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Noch ja! Ich sage ja auch nicht, wie es momentan
    > leider ist, sondern versuche konstruktive
    > Vorschläge für ein kundenfreundliches Auftreten
    > der MI zu machen, die der MI dennoch keine klaren
    > finanziellen Nachteile beschert.

    Achso, war mir nicht 100%ig klar wie weit dein Wunschdenken geht. Dachte es beschränkt sich auf das Konzept wie es zur Zeit besteht mit den "Miniverbesserungen", die ich anfangs erwähnt habe:

    Wirklich Mein Name schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > MP3s (mal angenommen sie wären ohne Kopierschutz und in
    > einer guten Qualität

    Diese Vorstellung ist natürlich toll:
    Lieder kaufen und jederzeit und überall
    - im gewünschten Format herunterladen können
    - abspielen können
    - wieder verkaufen können
    aber leider utopisch.

    Die Realität ist nunmal anders und deshalb kaufe ich CDs und keine MP3s.


    > Warum solltest Du das nicht können? Oder anders
    > gefragt, wirst Du in 20 Jahren Deine CD noch
    > abspielen können? Garantiert Dir das einer?

    Niemand, genauso wie bei Musikdownloads. Und die Industrie will das ja auch gar nicht garantieren. Warum sollte sie das tun? Um sich in Zukunft die Möglichkeit zu verbauen mit der gleichen Ware wieder Geld zu verdienen?
    Warum meinst du wohl gibt es nach der VHS und der DVD nun HD-DVD und BR? Oder nach der Schaltplatte und der Kassette die CD?

    > Wie viele von Euch haben noch nen Plattenspieler oder
    > ein Kasettendeck?

    Also ich hab das noch, nutze es aber nicht mehr.

  12. Re: Schweres Los

    Autor: Wirklich Mein Name 15.08.07 - 14:11

    Copy + Paste schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Richtig. Der Markt regelt den Preis. Wenn aber der
    > Markt durch illegale Machenschaften unterwandert
    > wird ist das schwierig! Autos, Kaffee, etc. kann
    > man eben nicht so leicht kopieren wie ein
    > Musikstück.

    Du wirst zugeben müssen dass der Vergleich von materiellen und immateriellen Gütern hinkt.

    Des Weitern muss man wohl zwischen Dingen die man braucht und Luxusgütern unterscheiden.

    Und im Café zahle ich nicht dafür dass ich nen tollen Kaffee bekomme. Der ist daheim meistens eh viel besser.

  13. Re: Schweres Los

    Autor: Wirklich Mein Name 15.08.07 - 14:13

    Copy + Paste schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jetzt bleibt mal beide bitte sachlich!

    Mein Kommentar war doch sachlich.

    > Wundert
    > mich eh, dass bisher keine Trolle hier auf der
    > Suche nach dem Fisch des Tages aufgetaucht sind!
    > ;)

    Wundert mich auch. Angenehme Diskussion bisher. :-)

  14. Re: Schweres Los

    Autor: Copy + Paste 15.08.07 - 14:14

    Wirklich Mein Name schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Copy + Paste schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Richtig. Der Markt regelt den Preis. Wenn
    > aber der
    > Markt durch illegale Machenschaften
    > unterwandert
    > wird ist das schwierig! Autos,
    > Kaffee, etc. kann
    > man eben nicht so leicht
    > kopieren wie ein
    > Musikstück.
    >
    > Du wirst zugeben müssen dass der Vergleich von
    > materiellen und immateriellen Gütern hinkt.
    >
    > Des Weitern muss man wohl zwischen Dingen die man
    > braucht und Luxusgütern unterscheiden.
    >
    > Und im Café zahle ich nicht dafür dass ich nen
    > tollen Kaffee bekomme. Der ist daheim meistens eh
    > viel besser.

    So ist es! Und bei der Musik-CD zahlst Du auch nicht für das Medium...das gibt es bei Discounter als Rohlin deutlich günstiger!
    Aber wenn Dir der Vergleich Auto - Musik zu abstrakt ist...nehmen wir mal das Kino als Beispiel! Da zahlst Du auch für den Film einen Eintritt! Und was nimmst Du mit vom Film? Eine Kopie? Die kannst Du Dir später ebenfalls kaufen als DVD z.B.


  15. Re: Schweres Los

    Autor: Duderino 15.08.07 - 14:17

    Komisch das man bei kleineren Labels Musik deutlich günstiger bekommt..obwohl die doch wesentlich kleinere Margen absetzten... kannst du mir das erklären?

    Copy + Paste schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Back schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nur ne Bemerkung am Rande.
    > Eines fällt
    > hier auf, hier sind viele Leute die
    > bereit
    > wären Musik aus dem Internet zu ziehen,
    > aber
    > alle wollen einen fairen Preis.
    > Die 1-2 Euro
    > die momentan auch aktuell sind will
    > aber nur
    > 1 zahlen.
    > Genau das ist das Problem der
    > Musikindustrie,
    > solange das Angebot nicht die
    > Mehrheit der
    > Nachfragenden anspricht, bleibt
    > das ganze entweder
    > ein Luxusgut oder eben
    > einfach erfolglos.
    >
    > Mfg Back
    >
    > P.S. Für max 50 Cent pro Song würde ich auch
    > Musik
    > online kaufen.
    >
    > Wenn das der Wirtschaftlichkeit entspricht darf es
    > auch meinetwegen 50 Cent kosten. Aber aus eigener
    > Erfahrung ist das eher unrealistisch zur Zeit.
    > Dafür kosten eben Produktionen noch zu viel (auch
    > ohne physikalischen Tonträger). Kleines
    > Rechenbeispiel:
    > 1. Produktion des Songs. In der Regel muß man sich
    > erstmal Equipment dazu kaufen. Das kostet schon
    > bei den Ansprüchen einer Profi-Produktion einige
    > Tausend Euro. Aber lassen wir das mal außen vor.
    > Kosten verursachen Künstler. Eine gute Sängerin
    > nimmt schon mal gerne ne Gage in Höhe einiger
    > Hundert bis ggf. Tausend Euro. Der Produzent will
    > auch sein Geld, schließlich investiert er Zeit und
    > Know-How in das Produkt. Dann muß das Ding
    > gemastert werden, da kostet der Track auch gut und
    > gerne mal 300-1000 Euro (je nach Sudio). So, jetzt
    > haben wir das fertige Produkt. Das soll aber auch
    > mal an den Mann kommen. Stellst Du es auf Deine
    > Homepage, dann kriegst Du vielleicht mal alle
    > Schaltjahre jemanden dazu, den Song zu kaufen - ob
    > für 1 Euro, 50 Cent oder 10 Dschabangas. Du mußt
    > bekannt sein! Deswegen brauchst Du
    > 2. Promotion. Und DIE ist schweineteuer. Agenturen
    > mit den richtigen Connections nehmen da schon sehr
    > viel Geld in Anspruch.
    > Alles in allem entstehen Dir mal Kosten, die im
    > oberen Hunderte von Euro bis mittlerem 4stelligen
    > Bereich liegen. Das Geld muß erstmal rein.
    > Gibt es eine Garantie dafür, dass Du den für 50
    > Cent angebotenen Song 10.000mal verkaufst sind
    > bestimmt viele bereit den preis auch anzubieten.
    > Da haben es große Plattenfirmen auch deutlich
    > einfacher als kleine. Nur sind die eben wohl
    > gieriger.
    > Aber tatsächlich kannst Du einen Song für 1 Cent
    > anbieten, und es wird immer noch einen Großteil
    > geben, der sich den Song lieber illegal aus dem
    > Netz zieht. a) fehlt leider das Unrechtsbewußtsein
    > (viele verstecken sich hinter dem "würde ich mir
    > eh nicht kaufen, also schade ich auch nicht!"
    > -> latente Käufer) b) ist Geiz in unserer
    > Gesellschaft leider geil!
    >


  16. Re: Schweres Los

    Autor: Copy + Paste 15.08.07 - 14:20

    Ist das so? Bitte um Belege!

    Duderino schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Komisch das man bei kleineren Labels Musik
    > deutlich günstiger bekommt..obwohl die doch
    > wesentlich kleinere Margen absetzten... kannst du
    > mir das erklären?
    >
    > Copy + Paste schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Back schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Nur ne Bemerkung am
    > Rande.
    > Eines fällt
    > hier auf, hier sind
    > viele Leute die
    > bereit
    > wären Musik aus
    > dem Internet zu ziehen,
    > aber
    > alle wollen
    > einen fairen Preis.
    > Die 1-2 Euro
    > die
    > momentan auch aktuell sind will
    > aber nur
    >
    > 1 zahlen.
    > Genau das ist das Problem der
    >
    > Musikindustrie,
    > solange das Angebot nicht
    > die
    > Mehrheit der
    > Nachfragenden
    > anspricht, bleibt
    > das ganze entweder
    > ein
    > Luxusgut oder eben
    > einfach erfolglos.
    >
    > Mfg Back
    >
    > P.S. Für max 50
    > Cent pro Song würde ich auch
    > Musik
    >
    > online kaufen.
    >
    > Wenn das der
    > Wirtschaftlichkeit entspricht darf es
    > auch
    > meinetwegen 50 Cent kosten. Aber aus eigener
    >
    > Erfahrung ist das eher unrealistisch zur
    > Zeit.
    > Dafür kosten eben Produktionen noch zu
    > viel (auch
    > ohne physikalischen Tonträger).
    > Kleines
    > Rechenbeispiel:
    > 1. Produktion
    > des Songs. In der Regel muß man sich
    > erstmal
    > Equipment dazu kaufen. Das kostet schon
    > bei
    > den Ansprüchen einer Profi-Produktion einige
    >
    > Tausend Euro. Aber lassen wir das mal außen
    > vor.
    > Kosten verursachen Künstler. Eine gute
    > Sängerin
    > nimmt schon mal gerne ne Gage in
    > Höhe einiger
    > Hundert bis ggf. Tausend Euro.
    > Der Produzent will
    > auch sein Geld,
    > schließlich investiert er Zeit und
    > Know-How
    > in das Produkt. Dann muß das Ding
    > gemastert
    > werden, da kostet der Track auch gut und
    >
    > gerne mal 300-1000 Euro (je nach Sudio). So,
    > jetzt
    > haben wir das fertige Produkt. Das soll
    > aber auch
    > mal an den Mann kommen. Stellst Du
    > es auf Deine
    > Homepage, dann kriegst Du
    > vielleicht mal alle
    > Schaltjahre jemanden
    > dazu, den Song zu kaufen - ob
    > für 1 Euro, 50
    > Cent oder 10 Dschabangas. Du mußt
    > bekannt
    > sein! Deswegen brauchst Du
    > 2. Promotion. Und
    > DIE ist schweineteuer. Agenturen
    > mit den
    > richtigen Connections nehmen da schon sehr
    >
    > viel Geld in Anspruch.
    > Alles in allem
    > entstehen Dir mal Kosten, die im
    > oberen
    > Hunderte von Euro bis mittlerem 4stelligen
    >
    > Bereich liegen. Das Geld muß erstmal rein.
    >
    > Gibt es eine Garantie dafür, dass Du den für
    > 50
    > Cent angebotenen Song 10.000mal verkaufst
    > sind
    > bestimmt viele bereit den preis auch
    > anzubieten.
    > Da haben es große Plattenfirmen
    > auch deutlich
    > einfacher als kleine. Nur sind
    > die eben wohl
    > gieriger.
    > Aber tatsächlich
    > kannst Du einen Song für 1 Cent
    > anbieten, und
    > es wird immer noch einen Großteil
    > geben, der
    > sich den Song lieber illegal aus dem
    > Netz
    > zieht. a) fehlt leider das Unrechtsbewußtsein
    >
    > (viele verstecken sich hinter dem "würde ich
    > mir
    > eh nicht kaufen, also schade ich auch
    > nicht!"
    > -> latente Käufer) b) ist Geiz in
    > unserer
    > Gesellschaft leider geil!
    >
    >


  17. Re: Schweres Los

    Autor: Rosa-Kleidchen 15.08.07 - 14:21

    Copy + Paste schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Back schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nur ne Bemerkung am Rande.
    > Eines fällt
    > hier auf, hier sind viele Leute die
    > bereit
    > wären Musik aus dem Internet zu ziehen,
    > aber
    > alle wollen einen fairen Preis.
    > Die 1-2 Euro
    > die momentan auch aktuell sind will
    > aber nur
    > 1 zahlen.
    > Genau das ist das Problem der
    > Musikindustrie,
    > solange das Angebot nicht die
    > Mehrheit der
    > Nachfragenden anspricht, bleibt
    > das ganze entweder
    > ein Luxusgut oder eben
    > einfach erfolglos.
    >
    > Mfg Back
    >
    > P.S. Für max 50 Cent pro Song würde ich auch
    > Musik
    > online kaufen.
    >
    > Wenn das der Wirtschaftlichkeit entspricht darf es
    > auch meinetwegen 50 Cent kosten. Aber aus eigener
    > Erfahrung ist das eher unrealistisch zur Zeit.
    > Dafür kosten eben Produktionen noch zu viel (auch
    > ohne physikalischen Tonträger). Kleines
    > Rechenbeispiel:
    > 1. Produktion des Songs. In der Regel muß man sich
    > erstmal Equipment dazu kaufen. Das kostet schon
    > bei den Ansprüchen einer Profi-Produktion einige
    > Tausend Euro. Aber lassen wir das mal außen vor.
    > Kosten verursachen Künstler. Eine gute Sängerin
    > nimmt schon mal gerne ne Gage in Höhe einiger
    > Hundert bis ggf. Tausend Euro. Der Produzent will
    > auch sein Geld, schließlich investiert er Zeit und
    > Know-How in das Produkt. Dann muß das Ding
    > gemastert werden, da kostet der Track auch gut und
    > gerne mal 300-1000 Euro (je nach Sudio). So, jetzt
    > haben wir das fertige Produkt. Das soll aber auch
    > mal an den Mann kommen. Stellst Du es auf Deine
    > Homepage, dann kriegst Du vielleicht mal alle
    > Schaltjahre jemanden dazu, den Song zu kaufen - ob
    > für 1 Euro, 50 Cent oder 10 Dschabangas. Du mußt
    > bekannt sein! Deswegen brauchst Du
    > 2. Promotion. Und DIE ist schweineteuer. Agenturen
    > mit den richtigen Connections nehmen da schon sehr
    > viel Geld in Anspruch.
    > Alles in allem entstehen Dir mal Kosten, die im
    > oberen Hunderte von Euro bis mittlerem 4stelligen
    > Bereich liegen. Das Geld muß erstmal rein.
    > Gibt es eine Garantie dafür, dass Du den für 50
    > Cent angebotenen Song 10.000mal verkaufst sind
    > bestimmt viele bereit den preis auch anzubieten.
    > Da haben es große Plattenfirmen auch deutlich
    > einfacher als kleine. Nur sind die eben wohl
    > gieriger.
    > Aber tatsächlich kannst Du einen Song für 1 Cent
    > anbieten, und es wird immer noch einen Großteil
    > geben, der sich den Song lieber illegal aus dem
    > Netz zieht. a) fehlt leider das Unrechtsbewußtsein
    > (viele verstecken sich hinter dem "würde ich mir
    > eh nicht kaufen, also schade ich auch nicht!"
    > -> latente Käufer) b) ist Geiz in unserer
    > Gesellschaft leider geil!
    >
    Ist mir doch egal, wie hoch die Produktionskosten sind. Muss ich das als Kunde wissen? Nein. Der Preis ist zu hoch, Basta. Die Musikbörsen und ich kommen halt nich überein. So einfach ist das....


  18. Re: Schweres Los

    Autor: Muhaha 15.08.07 - 14:23

    Copy + Paste schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Das ist richtig. Aber derjenige, der das
    > Musikstück in seinem Besitz hat und NICHT der
    > rechtmäßig registrierte Nutzer ist, oder aber
    > dieses sogar weiter verbreitet, der ist rechtlich
    > auf jeden Fall belangbar!

    Natürlich ist er das. Das will ich ja gar nicht bestreiten :)

    > 1. kann man das polizeilich melden. Muß aber nicht
    > sein. Im Prinzip reicht es ja schon, wenn der
    > "neue" unrechtmäßige Eigentümer überführt wird.
    > Dem "anständigen" Käufer braucht man im Prinzip
    > auch garnicht an die Wäsche zu gehen, wozu auch!

    Was erzählst Du da? Der "anständige" Käufer hat ruckzuck die Anwälte der MI am Hals, weil sein Wasserzeichen im Netz auftaucht, obwohl er "nur" seinen Flash-Stick irgendwo herumliegen liess. Der muss ja gar nicht geklaut werden. Genügt ja schon, wenn der Inhalt einfach kopiert wird. Und Schwupps, schon ist der Ärger für den "anständigen" Käufer da.

    > Jetzt lass doch mal dieses physikalische weg!

    Jetzt ignoriere nicht ständig den physikalischen Datenträger. Denn der ist als Kunde für mich immer noch eine Alternative beim Musikkauf. Ist der Download eines Musikstückes teurer als ein Lied auf einem handelsüblichen Album, so ist dieser Downloadpreis NICHT attraktiv.

    DAS ist entscheidend für den weiteren Erfolg des "legalen" Downloads und nicht irgendwelches relativierendes Geschwurbel, mit dem man den Käufer dazu bringen will, die derzeitge Hochpreispolitik der Labels zu schlucken. Denn der Preis wird unter anderem auch von der Nachfrage bestimmt. Und die ist derzeit bei "legalen" Musikdonwloads alles andere als berauschend. Weil sie für den Kunden a) zu teuer sind und b) auch noch wegen DRM haufenweise Schereien mit der erstandenen Ware haben. So kann das nicht funktionieren.

    Preise runter, DRM weg, kein Drohen mehr mit der juristischen Keule!
    Nur so kann es den Majors gelingen, ihren drohenden Absturz in die Bedeutungslosigkeit aufzuhalten.

    > Weil dort ein "Markenprodukt" auf laut westlicher
    > Auffassung illegale Weise vertrieben wurde.
    > Russisches Recht ist aus westlicher Sicht sehr
    > sonderbar!

    Schatzi, Allofmp3 war so erfolgreich, weil es in den Augen der Käufer (!) vernünftige Preise angeboten hat. Wie diese zustande kamen, ist und war dem Käufer scheissegal. Denn Allofmp3.com war alles andere als eine "offensichtlich illegale Quelle".

    > Klar! Geiz ist geil! Warum soll ich für die
    > Ledertasche 50 Euro zahlen, wenn der Chinese die
    > für 5 Euro anbietet?

    Richtig. Warum sollte ich das? Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Und wenn ich nicht gerade in Geld schwimme, greife ich natürlich gerne zum günstigeren Angebot.

    Doch dummerweise ist Dein schönes Qualitätsbeispiel bei rein digitalen Waren wie Musikdownloads vollkommen panne und unpassend. Ein Lied, codiert in 256 kb/s, welches ich bei Allofmp3.com kaufe oder für umme sonstwo aus dem Netz ziehe, unterscheidet sich qualitativ in NICHTS von einem in 256 kb/s codierten Lied, welches ich zB. auf Musicload oder iTunes kaufe. Qualität spielt hier nur eine Rolle, wenn ich dank DRM mein gelauftes Musikstück nicht abspielen kann. Dann hat dieser "legale" Donwload eine Scheissqualität und wird daher nicht mehr gekauft.

    > Das muß sich sicher noch einspielen. Aber meiner
    > Meinung nach ist es eher das mangelnde
    > Unrechtsbewußtsein vieler, wie aber auch die
    > mangelnde Fähigkeit sich das Gut "musik" als Ware
    > vorzustellen. Ist eben den meisten zu abstrakt!
    > Die meisten sind, wie man auch hier immer wieder
    > liest, zu sehr auf das Medium "CD" fixiert, und
    > übersehen den wahren Wert eines Tonträgers -
    > nämlich den Inhalt!

    Du argumentierst hier auf einer moralischen Schiene, die jedoch weder für die Industrie, noch für ihre Zielgruppe oder jeden anderen potentiellen Käufer von Belang ist. Die Masse zahlt keine höheren Preise, nur weil sie ein schlechtes Gewissen hat. Sie wird ein Produkt nur dann kaufen, wenn Preis und Nutzen für sie übereinstimmen. Man kauft nicht, nur weil es der Anbieter so gerne hätte.

  19. Re: Schweres Los

    Autor: Rosa-Kleidchen 15.08.07 - 14:23

    sparvar schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > koalabaer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > >
    > 1-2 Euro für einen Song ist viel zu
    > viel. Warum
    > sind die russischen Musikportale
    > weltweit so
    > beliebt. Weil sich Angebot und
    > Nachfrage treffen.
    > So einfach ist das.
    >
    > und wodran misst du, ob 1-2 zuviel sind?
    Am dem, was in meiner Geldbörese ist...


  20. Re: Schweres Los

    Autor: Wirklich Mein Name 15.08.07 - 14:35

    Copy + Paste schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So ist es! Und bei der Musik-CD zahlst Du auch
    > nicht für das Medium...das gibt es bei Discounter
    > als Rohlin deutlich günstiger!

    Hab nie was anderes behauptet.

    > Aber wenn Dir der Vergleich Auto - Musik zu
    > abstrakt ist...

    Nee, einfach nur unpassend.

    > nehmen wir mal das Kino als
    > Beispiel! Da zahlst Du auch für den Film einen
    > Eintritt! Und was nimmst Du mit vom Film? Eine
    > Kopie?

    Ja! *g* SCNR


    > Die kannst Du Dir später ebenfalls kaufen
    > als DVD z.B.

    Stimmt, ich weiß aber nicht was du mir damit sagen willst. Was denn?

    Wenn du vergleichen willst, dann vielleicht so:
    Live-Konzert - Kino
    Musik - Film
    Musik-CD - Film-DVD
    Musik-Download - Film-Download

    Kino ist übrigens auch schweineteuer geworden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fullstack/PHP Developer (m/w/d)
    Hays AG, Augsburg
  2. IT-Auditor / CISA (m/w/d)
    Becker Büttner Held Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater PartGmbB, München
  3. Application Manager Product Lifecycle Management (m/w/d)
    Birkenstock Group B.V. & Co. KG, Köln
  4. Digital Data Engineer (m/w/d)
    Duravit AG, Hornberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 2.599€ bei Mindfactory
  2. 189,99€ (Bestpreis)
  3. (u.a. Ring Fit Adventure 59,99€, Animal Crossing: New Horizons 47,99€)
  4. 94,90€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kosmologie: Die Raumzeit ist kein Gummituch!
Kosmologie
Die Raumzeit ist kein Gummituch!

Warum das beliebte Modell von den Kugeln im Gummituch in die Irre führt - und wie man es retten kann.
Von Helmut Linde

  1. Indische Regierung Wir haben noch "kein 5G-Netz, was Corona verursachen könnte"

Cyberwar: Was steckt hinter dem Cyberangriff auf die Ukraine?
Cyberwar
Was steckt hinter dem Cyberangriff auf die Ukraine?

Die Computersysteme ukrainischer Regierungsstellen sind angegriffen worden. Ist das nur ein alltäglicher Cyberangriff? Oder steckt mehr dahinter?
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. USA Biden sieht Gefahr eines Kriegs als Folge von Cyberangriffen

Künstliche Intelligenz: Wie frühe Hirnforschung moderne KI beeinflusst hat
Künstliche Intelligenz
Wie frühe Hirnforschung moderne KI beeinflusst hat

Künstliche neuronale Netze sind hochaktuell - doch der entscheidende Funke für die KI sprang schon in den 1940er Jahren aus den Neurowissenschaften über.
Von Helmut Linde

  1. Daten zählen Wie Firmen mit künstlicher Intelligenz Wert schöpfen
  2. GauGAN 2 Nvidias KI-Software generiert Kunst aus Wörtern
  3. Ausstellung Deutsches Hygiene-Museum widmet sich künstlicher Intelligenz