1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Musik-Downloads: Kopierschutz…
  6. Thema

Schweres Los

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Schweres Los für MI und leichtes Los die es kaufen...

    Autor: planloser 18.08.07 - 10:17

    Rolf Zinner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn die Käufer nicht einmal ihre gekauften Songs
    > abspielen können, wie will man dann eine neue
    > Industrie ins Leben rufen. Die CD hat sich
    > überholt, das Internet ist der logische
    > Vertriebsweg, wer kopiert wird kriminalisiert und
    > die Musikindustrie schafft es nicht den Kunden das
    > zu bieten, was sie wollen. Kein Wunder das die
    > Privatkopie aus dem Internetradio, auch weil sie
    > mit Tools wie ClipInc. immer einfacher wird, boomt
    > wie nie. Wir werden hier Zeuge, wie sich eine
    > Industrie ihr Grab schaufelt, Kunden verprellt und
    > nicht die technologischen Zeichen der Zeit
    > erkennt.


    für mich eine ganz einfache sache wenn ich es nicht zu dem preis bekomme hol ich es mir halt woanders her... von mir aus mit so einem rekorder der die streams durchsucht oder im p2p.. .mir sind die kosten für ein musikstück egal wie die von der milch... (ja das haben sie auch angehoben) kauf ich sie mir halt direkt oder stell mir ne Kuh in die wohnung... gibt bessere qualität und kostet mich nur das gras vor der wiese... oder steig auf was anderes um... ich finde es zwar gerecht das der bauer nicht mehr zum selbstkostenpreis arbeiteń soll sondern auch mal etwas dazuverdienen darf... aber von der 30%tigen anhebung hat selbst der bauer nur 10% bekommen... ich frag ja schon nicht wo der rest bleibt..

    Aber das viele Künstler mehrere Millionen von der MI bekommen finde ich nicht gerechtfertigt... und die aussage "dann würden sie zum nächsten produzenten laufen" gillt auch nicht da wenn alle auf stur stellen... oder wenn es einer produziert hat er kaum eine chance den musiktitel loszubekommen für 1,50€ ...

    von mir aus zahlt 2€ für einen musiktitel... aber mit sowas macht ihr nur leute reicher die bereits millionen besitzen und die MI zahlt den künstler beim nächsten album wieder eine million mehr...

    viel spass ich beobachte euch :D

  2. Re: Schweres Los

    Autor: Berufung = Quatsch! 18.08.07 - 23:31

    Korni schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ich kenne einige Menschen, die sich als Künstler
    > bezeichnen. Ihr Primärzweck ist es nicht Geld mit
    > ihrer Leidenschaft zu verdienen. Sie begrüßen es
    > natürlich von dem, was sie lieben zu tun, leben zu
    > können und Geld dafür zu bekommen, aber
    > letztendlich machen sie es eben nicht wegen dem
    > Geld, sondern weil sie ganz einfach Freude daran
    > haben, ihrer Leidenschaft nachzugehen.

    Komisch, dass meist genau die Leute von "Leidenschaft" und "Berufung" anderer Personen reden, die selbst als erster Schreien, wenn das Weihnachtsgeld gekürzt wird! Absoluter Käse, sorry!
    Ist natürlich schön und toll wenn man Freude an seinem Job hat! Aber primär will und muss man davon Leben! Oder meinst Du der Vermieter des Künstlers stellt ihm die Wohnung umsonst, weil dieser sich dazu Berufen fühlt Wohnungen zu vermieten? Oder Der Tankstellenwart verschenkt den ganzen Tag Benzin aus Leidenschaft an seinem Job? Der Bäcker backt bestimmt auch nur aus Berufung, sein Produkt gibt es natürlich umsonst! Sorry, ich arbeite seit Jahren als Arzt in einer Klinik und muß mir die ganze Zeit diesen Berufungsmist anhören! Klar, mein Job macht mir Spaß, es ist toll etwas für hilfsbedürftige Menschen tun zu können! Aber wer meint sich hinzustellen und zu sagen, ich sollte doch auf einen Großteil meines mir zustehenden Gehaltes verzichten aus moralischer Berufung, der möge bitte hervortreten und erstmal das gleiche in seinem eigenen Job vorleben! Argh!

    > Nein, es ist nicht genauso, weil du mal wieder
    > Äpfel mit Birnen vergleichst und Materielles mit
    > Immateriellen in einem Topf wirfst.
    > Wird das Brötchen entwendet ist es nicht mehr
    > vorhanden und der Bäcker kann es keinem Kunden
    > mehr verkaufen.

    Aber wenn JEDER illegal downloadet ist das Lied auch "weg" und der Künstler kann es nicht mehr verkaufen! Und wenn es nur ein nicht unerheblicher Teil ist! Es gibt einige potentielle Käufer, die lieber diesen geiz-ist-geil-Weg einschlagen. Es ist eine PRINZIPIELLE Frage!

    > Es lässt sich eben nicht so vergleichen, da dem
    > Musiker durch eine Kopie kein zwangsläufiger
    > Schaden entstanden ist, wohingegen dem Bäcker das
    > Brötchen in jedem Fall fehlt.

    Wie gesagt: es ist eine prinzipielle Frage! Es steht weißgott niemandem zu sich ein Produkt, egal ob Brötchen oder Musikstück, unrechtmäßig zu verschaffen. Oder kannst Du mir Dein gottgegebenes und im deutschen Grundgesetz verankertes Recht auf ungehemmtes, kostenloses Herunterladen von Musikstücken und letzendlich dessen Besitz nachweisen?

    > Wo ist der Schaden?
    > Abgesehen von deinen unzutreffenden Vergleichen
    > materiell-immateriell (der Bäcker mußte wieder mal
    > herhalten), sehe ich hier soweit immer noch keinen
    > Schaden.

    Ein letzter Versuch, Dir alles zu erklären: Der Schaden liegt konkret darin, dass einerseits ein Künstler/Produzent/Label/Vertrieb Unmengen an Zeit, Mühe und Geld inverstieren, um ein oder mehrere Musikstücke zu erstellen und v.a. auch bekannt zu machen. DAS ist schon mal sehr materiell! Nur das sehen viele (wie Du anscheinend) nicht. Sie sehen nur das fertige Produkt, welches angeboten wird. Für sie ist es zu teuer, weil sie sich immer noch an den Gedanken klammern, dass den Wert einer Musikveröffentlichung die CD, das Cover und der Aufdruck ausmachen. Ist aber nunmal nicht so. Denn mal abgesehen vom materiellen Wert für die schon x-fach beschriebenen Proudktionskosten (mastering, mixing, equipment, promotion, etc.) hat ein Musikstück natürlich auch einen ideellen Wert. Und den legt nunmal der Urheber bzw. dessen Vertreter fest. Wenn Du den Preis dafür nicht bereit bist zu zahlen ist das okay. Zwingt Dich keiner. Boykotiere es. Sobald Du aber einfach die Sachen umsonst irgendwo downloadest ist das nicht nur absolut respektlos den Personen gegenüber, die hart für dieses Produkt gearbeitet haben, sondern zudem auch gesetzeswidrig und somit zurecht strafbar. Oder wozu haben wir denn Gesetze? Ist ein Bankraub nicht auch kriminell? Den materiellen Wert der Scheine darf man mal vernachlässigen! Banknoten werden gedruckt und können jederzeit nachgedruckt werden. Mit Deiner Argumentation entsteht der Bank hierbei kein Schaden demnach, also warum rauben wir nicht alle Banken aus?

    > Ich fühle mich in den letzten Jahren einzig und
    > allein von der MI und ihrer Politik verarscht und
    > begrüße es, wenn die Leute hier nicht mehr
    > mitmachen wollen und Alternativen in Erwägung
    > ziehen.

    Du kleiner Rebell! ;-)
    Wenn Du Deiner Verärgerung zum Ausdruck bringen willst, dann boykotiere doch die MI komplett. Ignoriere sie! Genau so tue ich es auch, meine letzte CD habe ich vor Jahren gekauft, auch im Kino war ich schon seit mindestens 2 Jahren nicht mehr, weil ich die unverschämte Preispolitik nicht unterstützen mag! Aber ich habe auch keinesfalls illegal Sachen gezogen! Ich BRAUCHE die MI und FI nicht, und das soll sie auch wissen! SIE brauchen MICH. Durch illegale downloads bekunde ich nur mein Interesse an dem Produkt, und in diesem Wissen stärke ich die MI und FI.

  3. Re: Schweres Los

    Autor: Copy + Paste 18.08.07 - 23:48

    Muhaha schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Richtig. Und die überwiegende Mehrheit der Kunden
    > entscheidet sich derzeit GEGEN das aktuelle
    > Downloadangebot der MI.

    Das ist Deinerseits sehr spekulativ. Anscheinend lohnt es sich aber dennoch für die MI, sonst wären sie wie schon mehrfach erwähnt längst pleite oder HÄTTEN schon die Preise gesenkt. Wie also erklärst Du Dir, dass die Preise so bleiben?

    > Und wenn sich die MI auf den Kopf stellt, die Luft
    > anhält oder noch mehr lächerliche
    > Propagandaversuche vom Stapel lässt ... sie muss
    > endlich kapieren, dass sich der Kunde NICHT zum
    > Kauf zwingen lässt.

    Richtig. Aber wenn sich eine Person illegal das Produkt verschafft, wofür er an für sich zu zahlen hat, ist es auch keine Kunde für die MI, nicht? Er läßt sich nicht zum Kauf zwingen, aber er hat auch kein ANRECHT auf das Produkt (nur, wenn er dafür zahlt)!

    > Ist das Angebot nicht attraktiv, wird nicht
    > gekauft! Sich aber darüber aufzuregen, dass der
    > Kunde die Unverschämtheit besitzt und das Angebot
    > nicht annhemen will, ist schlichtweg nichts weiter
    > als Arroganz und wird auch vom Kunden entsprechend
    > mit Ignoranz des Angebotes gestraft.

    Keiner regt sich darüber auf, wenn der Kunde das Produkt verschmäht (allenfalls Enttäuschung, Selbskritik, etc.). Aber wenn er das Produkt mag, aber nicht bereit ist dafür zu zahlen und sich DESHALB illegal verschafft, ist das sehr wohl ein Grund sich aufzuregen.

    > Wer seine Kalkulation falsch kalkuliert, der muss
    > sie anpassen und nicht ums Verrecken versuchen,
    > dem Kunden ein schlechtes Gewissen einzureden,
    > damit dieser doch zum ursprünglichen Preis kauft.

    Den Preis legt der Markt fest. Angebot und Nachfrage. Ist die Nachfrage zu klein für den angebotenen Preis muß dieser logischerweise gesenkt werden. Ein natürliches Gesetz des Marktes, sozusagen einer der Grundregeln. Blöderweise wird dieses Gesetz aber eben von jenen Leute unterlaufen, die es andererseits immer predigen, indem sie einfach mal den Angebotspreis von sich aus auf "Null" festsetzen. Wäre klasse, wenn man das mit allem machen könnte! Dann würde ich nur noch rund um die Uhr Auto fahren, macht Spaß und das Benzin kriegt man auch umsonst!

    > Das funktioniert nicht. Das wird nie
    > funktionieren. Und wenn Du hier noch weiterhin
    > Äpfel&Birnen-Vergleiche postest, auf die
    > Moraldrüse drückst oder einfach nur stur weiterhin
    > Dein Ding durchziehst ...

    Ich habe bisher noch kein vernünftiges Gegenargument gehört. Weder von Dir noch von jemand anderem.
    Beantworte einfach folgende Fragen:

    1. Was glaubst Du, wie hoch der "materielle" Wert einer Musikproduktion ist abzüglich der Kosten für das Endmedium (CD, MP3, Vinyl, etc.)?
    2. Wenn der Angebotspreis für Musikstücke schon seit jeher zu hoch ist, wieso läßt er sich dennoch auf dem Niveau halten, wenn niemand da ist der den Preis bezahlt?
    3. Ist es legitim deshalb das gleiche Angebot auf illegalem Weg zu beziehen? Hat man ein Anrecht auf Musik, egal zu welchem Preis?


    > Es spielt keine Rolle. Weil weder Deine Argumente
    > gut genug sind, noch sich der Käufer vom
    > derzeitigen Angebot der Majors überzeugen lässt.

    Und schon wieder eine These, die Du untermauern solltest mit Beweisen! Erneut die Frage: Wenn "der Käufer" ja garnicht mehr den von der MI geforderten Preis bereit ist zu zahlen, warum senkt dann diese nicht den Preis oder ist schon längst bankrott?

    > Weil das derzetige Angebot einfach nur SCHEISSE
    > ist!

    Richtig. Aber in erster Linie qualitativ. Und deshalb kaufe ich schon lange keine Songs mehr. Ich habe viele viele "alte" CDs, und die befriedigen meine Bedürfnisse nach Musik vollends und völlig legal.

  4. Re: Schweres Los

    Autor: Copy + Paste 18.08.07 - 23:57

    locatus schrieb:
    -------------------------------------------------------


    > lol und deine oma pinkelt im stehen.^^

    Unsachlich und vulgär. Eigentlich hat Dein post nur ein schlichtes /plonk/ verdient, mehr nicht!

    > Inkompetenz wohin das auge schaut, sonst wäre die
    > mi nicht in der jetzigen situation.

    In welcher ist sie denn bitte? Die Majors verdienen immer noch mutmaßlich Unsummen, von denen Du und ich nur träumen können! Vielleicht nicht mehr so, wie früher, aber wer tut das schon heutzutage außer Öl-multis?

    > Tja, wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Der mi
    > geht es wohl noch zu gut, sonst hätte sie längst
    > andere möglichkeiten wahrgenommen.

    Weißt Du das, oder nimmst Du das nur an?

    > Natürlich wird es leute geben die immer weiter
    > kopieren, das lässt sich nun mal nicht gänzlich
    > vermeiden, aber man könnte durch eine reduzierung
    > des preises sehr wohl eine große zahl von
    > kopierern zu zahlenden konsumenten machen.

    Ist das so, oder nimmst Du das nur an? Mal Hand auf`s Herz: Angenommen Du kriegst die MP3 beim online-portal für 20 cent pro Lied und kriegst weiterhin über Emule das gleiche Lied für 0 cent. Würdest Du es beim Portal kaufen in dem Wissen, dass Du straffrei davonkommst, wenn Du es trotzdem illegal ziehst?
    Sorry, aber das klingt für mich extrem Heuchlerisch! Natürlich würdest Du und tausende anderer, die es heute so tun, weiterhin den illegalen gratis-download vorziehen, denn Geiz und Gier sind nunmal neben Mißgunst und Neid die negativen Eigenschaften des Menschen, die oftmals sein Handeln treiben! Ich höre es doch immer wieder hier heraus! Die "MI", der man die "Millionen" nicht gönnt (in Wahrheit hätte man sie lieber selbst).

  5. Re: Schweres Los

    Autor: Zim 20.08.07 - 16:30

    Copy + Paste schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > *plonk*
    >
    > Und nen Fisch hinterher! Laß es Dir schmecken!

    Also keine Argumente... -:D

    Zim
    ich würde dir ja gern Lektüre über Manipulation empfehlen, aber du machst ja eh nur Mist damit

  6. Re: Schweres Los

    Autor: Flying Circus 20.08.07 - 16:40

    Copy + Paste schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Alles in allem entstehen Dir mal Kosten, die im
    > oberen Hunderte von Euro bis mittlerem 4stelligen
    > Bereich liegen. Das Geld muß erstmal rein.

    Ganz einfach: einen 4-stelligen Betrag für den Download verlangen. Dann genügt es, wenn EINER kauf. SCNR

    Das ganze ist eine Milchmädchenrechnung. Üblicherweise gilt: je geringer der Preis, desto höher die Nachfrage (alle anderen Faktoren einmal ausgeklammert).
    Der Preis hat die Stückkosten zu decken. Alles weitere ist dann Stückgewinn.
    --> Natürlich kann ich mit 50c pro Lied Gewinn machen, wenn genügend Leute kaufen. Wenn zu wenig Leute Interesse haben, wie kommst Du darauf, daß die kaufen, wenn der Preis höher liegt?

    > Gibt es eine Garantie dafür, dass Du den für 50
    > Cent angebotenen Song 10.000mal verkaufst sind
    > bestimmt viele bereit den preis auch anzubieten.

    Es gibt erst recht keine Garantie dafür, daß die Leute kaufen, wenn das Stück 2 Euro kostet. Ganz im Gegenteil.

    > Aber tatsächlich kannst Du einen Song für 1 Cent
    > anbieten, und es wird immer noch einen Großteil
    > geben, der sich den Song lieber illegal aus dem
    > Netz zieht.

    Natürlich. Aber das ist unabhängig vom Preis.
    Ansonsten sinkt die Schwelle, zu kaufen, wenn der Preis sinkt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Koordinator IT Security (m/w/d)
    mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  2. Application Engineer (m/w/d)
    IBC SOLAR AG, Bad Staffelstein
  3. ERP-Systembetreuer (m/w/d)
    Ragaller GmbH & Co. Betriebs KG, Langenweddingen
  4. Firewall Security Architekt (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Core i5-12400(F) im Test: Der Hexacore mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis
Core i5-12400(F) im Test
Der Hexacore mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis

Für unter 200 Euro schlägt der Core i5-12400F den viel teureren Ryzen 5600X, selbst samt Board und DDR4 bleibt das Intel-System günstiger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Denuvo Intels Alder Lake macht keine DRM-Probleme mehr
  2. AVX-512 Intel macht Alder-Lake-CPUs künstlich langsamer
  3. Alder Lake S Intel bringt günstige Hybrid-Chips plus Boards

Canon: Der endgültige Beweis, dass DRM weg kann
Canon
Der endgültige Beweis, dass DRM weg kann

Endlich gibt auch mal ein Hersteller zu, dass DRM nur der Kundengängelei dient. Es wird Zeit, das endlich zu lassen.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Daan.Tech Bob Geschirrspüler nutzt DRM - und wurde geknackt

BKA: Das führt nur zu unnötigen Nachfragen
BKA
"Das führt nur zu unnötigen Nachfragen"

Eine Akte beweise: Das BKA wolle die Herkunft der Daten in den Encrochat- und Sky-ECC-Verfahren verschleiern, sagt der Anwalt Johannes Eisenberg. Nicht die einzige Wendung in den Fällen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Encrochat-Hack "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"
  2. BKA Präsident Bereits über 900 Verhaftungen durch Encrochat-Hack
  3. Kryptohandys Allein Berlin erwartet 650 Encrochat-Verfahren