1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Verband kritisiert…

Kritik nicht berechtigt

  1. Beitrag
  1. Thema

Kritik nicht berechtigt

Autor: Iluminatus 18.08.07 - 23:37

Diese Kritik wäre nur dann berechtigt wenn Linux so benutzerfreundlich wäre das es eine alternative zu windows ist.

Aber Linux ist ein OS das für 99% der User einfach zu kompliziert ist um damit produktiv arbeiten zu können.

Wenn man erst irgendwelche scripts kompilieren muss um sein Smartphone zu synchronisieren und das Synchronisieren danach auch nur auf der shell funktioniert dann kommt der normale Schreibtischtäter einfach nicht mehr mit.
Das geht damit weiter das zudem manche kameras, Navis, nicht laufen.



Auch die Standardeinstellungen von Open-Office sind alles andere als anfänger gerecht, z.B werden Bilder nur im Dateisystem verlingt anstatt sie im Dokument einzubetten.
Wenn dann der unbedarfte nutzer die Datei verschickt dann sind die Bilder nicht dabei und er weis nicht warum.

Zudem gibt es Konflikte zwischen den einzelnen Distributionen, wenn Hersteller xy nur eine RPM Datei zur verfügung stellt ich aber Ubuntu benutze und "alien" wegen abhängigkeitsproblemen versagt, was dann ?


Die Liste warum Linux als Desktop OS absolut nicht geignet ist ist also lang.
Anstatt aus Kritik zu lernen und ein par kleinigkeiten zu ändern damit das System benutzbar wird werden jegliche Kritiker nur als Noobs oder MS Lobbyisten angegriffen.

Ich bin vor 5 jahren von win98 auf Linux umgestiegen und hab die ganze Zeit gehoft das die Situation besser wird.
Aber das ist nicht der Fall gewesen, die FOSS Programmierer arbeiten völlig an den Bedürfnissen der normalen Anwender vorbei und folgen nur ihren elitären zielen ohne auf die 0815 Anwender im geringsten Rücksicht zu nehmen.

Da braucht man sich dann aber auch nicht wundern wenn diese 0815 Anwender lieber XP oder Vista benutzen da es einfacher funktioniert und nicht irgendwelche unübersichtlichen Voreinstellungen das Arbeiten erschweren.

Solange Linux noch nicht im Geringsten mit der Usability von Windows mithalten kann gibt es also keinen Grund sich über "IT-Fitness" und die bevorzugung von M$ zu beschweren.
Nur ein direckter Konkurent dürfte sich beschweren aber Linux IST keine konkurenz für den Windows Desktop.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Kritik nicht berechtigt

Iluminatus | 18.08.07 - 23:37
 

Du seien Dumm ?

Linuxorz | 18.08.07 - 23:45
 

Re: Kritik nicht berechtigt

Linuxboy | 19.08.07 - 20:02
 

Re: Kritik nicht berechtigt

susu | 20.08.07 - 00:24
 

Re: Du seien Dumm ?

AuchLinux | 20.08.07 - 07:48
 

Re: Du seien Dumm ?

Quix0r | 22.09.09 - 20:14
 

Re: Kritik nicht berechtigt

Quix0r | 22.09.09 - 20:39

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. PTV Group, Karlsruhe
  3. Stadt Lauf a.d.Pegnitz, Lauf a.d.Pegnitz bei Nürnberg
  4. Netze BW GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 67,89€ (Release: 19.11.)
  2. (u. a. Death Stranding für 39,99€, Bloodstained: Ritual of the Night für 17,99€, Journey to...
  3. 59,99€
  4. 19,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Super Mario Bros.: Mehr Klassiker geht nicht
Super Mario Bros.
Mehr Klassiker geht nicht

Super Mario Bros. wird 35 Jahre alt! Golem.de hat den Klassiker im Original erneut gespielt - und nicht nur Lob für ihn.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Super Mario 3D All-Stars Nintendo kündigt überarbeitete Klempner-Klassiker an
  2. Nintendo Update erlaubt Weltenbau in Super Mario Maker 2
  3. Nintendo Auch Lego Super Mario sammelt Münzen

Prozessor: Wie arm ARM mit Nvidia dran ist
Prozessor
Wie arm ARM mit Nvidia dran ist

Von positiv bis hin zum Desaster reichen die Stimmen zum Deal: Was der Kauf von ARM durch Nvidia bedeuten könnte.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Prozessoren Nvidia kauft ARM für 40 Milliarden US-Dollar
  2. Chipdesigner Nvidia bietet mehr als 40 Milliarden Dollar für ARM
  3. Softbank-Tochter Nvidia hat Interesse an ARM

Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner