Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Britisches Presseamt will Blogs…

die rache des web 2.0

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. die rache des web 2.0

    Autor: thejive 16.08.07 - 15:18

    ich höre schon die datenschützer jammern . . .
    ich bin grundsätzlich auch für datenschutz, aber wenn jemand ein blog mit seinem realname öffnet darf er sich nicht wundern . . .

  2. Re: die rache des web 2.0

    Autor: MrTweek 16.08.07 - 15:26

    > ich höre schon die datenschützer jammern . . .
    Ach? Was hat das mit Datenschutz zu tun? Es geht nur darum öffentliche Daten auszuwerten, das ist datenschutztechnisch in keiner Hinsicht bedenklich.

  3. Re: die rache des web 2.0

    Autor: Palerider 16.08.07 - 16:10

    Wer ein Blog führt will doch etwas an die Öffentlichkeit bringen und wenn Politiker Interesse an den Blogs zeigen, ist das für denjenigen doch höchst erfreulich.
    Wer sich da datenschutztechnisch bedroht fühlt muß schon schizophren sein - stell Dir vor einer druckt ne Zeitung und ist sauer wenn sie einer kauft...

    thejive schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich höre schon die datenschützer jammern . . .
    > ich bin grundsätzlich auch für datenschutz, aber
    > wenn jemand ein blog mit seinem realname öffnet
    > darf er sich nicht wundern . . .


  4. Re: die rache des web 2.0

    Autor: Hans Peter 16.08.07 - 16:24

    thejive schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich höre schon die datenschützer jammern . . .
    > ich bin grundsätzlich auch für datenschutz, aber
    > wenn jemand ein blog mit seinem realname öffnet
    > darf er sich nicht wundern . . .


    Ich dachte immer, Datenschutz hat was damit zu tun, das andere meine Daten, die ich ihnen übermitteln soll/muss, schützen und verwahren, also nicht zugänglich machen.

    Wenn ich sie selbst öffentlich mache, mit Meinungen und allem, in einem Blog der auch noch meinen Namen trägt, dann ist da der Datenschutz doch nicht im Spiel

  5. Re: die rache des web 2.0

    Autor: Golem-Zensur 16.08.07 - 18:54


    Alter...!!

    Du hast ja den Schuss nicht gehört....

    Das ist totales "Big Brother is watching you"!!


    MrTweek schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > ich höre schon die datenschützer jammern . .
    > .
    > Ach? Was hat das mit Datenschutz zu tun? Es geht
    > nur darum öffentliche Daten auszuwerten, das ist
    > datenschutztechnisch in keiner Hinsicht
    > bedenklich.
    >


  6. Aktion_14f13

    Autor: Aktion_14f13 16.08.07 - 19:34

    MrTweek schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > ich höre schon die datenschützer jammern . .
    > .
    > Ach? Was hat das mit Datenschutz zu tun? Es geht
    > nur darum öffentliche Daten auszuwerten, das ist
    > datenschutztechnisch in keiner Hinsicht
    > bedenklich.
    >


    Auswerten ist immer bedenklich, besonders wenn der Staat oder Organisationen ihre Finger im Spiel haben und gute Absichten vorkaugeln!

    Schlechtes Beispiel gefällig?!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Aktion_14f13

    Bitte alles lesen, besonders die Zitate und den Briefverkehr!

  7. Re: die rache des web 2.0

    Autor: oh man 11.09.07 - 02:38

    Hans Peter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > thejive schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ich höre schon die datenschützer jammern . .
    > .
    > ich bin grundsätzlich auch für datenschutz,
    > aber
    > wenn jemand ein blog mit seinem realname
    > öffnet
    > darf er sich nicht wundern . . .
    >
    > Ich dachte immer, Datenschutz hat was damit zu
    > tun, das andere meine Daten, die ich ihnen
    > übermitteln soll/muss, schützen und verwahren,
    > also nicht zugänglich machen.
    >
    > Wenn ich sie selbst öffentlich mache, mit
    > Meinungen und allem, in einem Blog der auch noch
    > meinen Namen trägt, dann ist da der Datenschutz
    > doch nicht im Spiel



    ganz genau ..ich bin seit nun mehr 15 jahren im IT Security business
    und was ich hier gehört habe, von wegen "big brother is watching you" ist absolut lächerlich! wenn ich daten öffentlich ins netz stelle,
    werde ich ja wohl kaum vertrauliche infos freigeben und wenn doch - selbst schuld. google etc sammeln ohne ende daten unter anderem auch komplette blog seiten (siehe google cache). also sind die ganzen öffentlichen blogs fast schon gespeichert und auswertbar. die amis durchforsten das netz nach terroristen und dabei werden auch blogs gescannt ..also kommt mal wieder runter von eurem neuen web 2.0..
    is doch ein alter hut nur in nem neuem buzzword verpackt ;)
    blogs sind wie flyer die ich verteile oder zeitungen - sie werden erstellt um sie anderen menschen zugänglich zu machen...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DuPont Sustainable Solutions (DSS), Neu-Isenburg
  2. über Hays AG, München
  3. BCG Platinion, München
  4. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-33%) 9,99€
  2. 8,99€
  3. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Willy.tel: Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung
    Willy.tel
    Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung

    Der Hamburger Kabelnetzbetreiber Willy.tel hat viele Kunden, die nicht wissen, woher sie ihr Fernsehsignal beziehen. Sie dachten, sie seien vom Aus für DVB-T betroffen.

  2. Partnerprogramm: Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger
    Partnerprogramm
    Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger

    Youtube verschärft die Anforderungen für sein Partnerprogramm: Künftig werden es vor allem kleine Kanäle spürbar schwerer haben, Geld mit Werbung zu verdienen.

  3. Nur beratendes Gremium: Bundestag setzt wieder Digitalausschuss ein
    Nur beratendes Gremium
    Bundestag setzt wieder Digitalausschuss ein

    Die zukünftige Regierung lässt weiter auf sich warten. Um arbeitsfähig zu sein, hat der Bundestag dennoch schon seine Ausschüsse eingesetzt. Zu sagen hat der Internetausschuss weiter nichts.


  1. 19:18

  2. 18:34

  3. 17:20

  4. 15:46

  5. 15:30

  6. 15:09

  7. 14:58

  8. 14:21