Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Britisches Presseamt will Blogs…

die rache des web 2.0

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. die rache des web 2.0

    Autor: thejive 16.08.07 - 15:18

    ich höre schon die datenschützer jammern . . .
    ich bin grundsätzlich auch für datenschutz, aber wenn jemand ein blog mit seinem realname öffnet darf er sich nicht wundern . . .

  2. Re: die rache des web 2.0

    Autor: MrTweek 16.08.07 - 15:26

    > ich höre schon die datenschützer jammern . . .
    Ach? Was hat das mit Datenschutz zu tun? Es geht nur darum öffentliche Daten auszuwerten, das ist datenschutztechnisch in keiner Hinsicht bedenklich.

  3. Re: die rache des web 2.0

    Autor: Palerider 16.08.07 - 16:10

    Wer ein Blog führt will doch etwas an die Öffentlichkeit bringen und wenn Politiker Interesse an den Blogs zeigen, ist das für denjenigen doch höchst erfreulich.
    Wer sich da datenschutztechnisch bedroht fühlt muß schon schizophren sein - stell Dir vor einer druckt ne Zeitung und ist sauer wenn sie einer kauft...

    thejive schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich höre schon die datenschützer jammern . . .
    > ich bin grundsätzlich auch für datenschutz, aber
    > wenn jemand ein blog mit seinem realname öffnet
    > darf er sich nicht wundern . . .


  4. Re: die rache des web 2.0

    Autor: Hans Peter 16.08.07 - 16:24

    thejive schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich höre schon die datenschützer jammern . . .
    > ich bin grundsätzlich auch für datenschutz, aber
    > wenn jemand ein blog mit seinem realname öffnet
    > darf er sich nicht wundern . . .


    Ich dachte immer, Datenschutz hat was damit zu tun, das andere meine Daten, die ich ihnen übermitteln soll/muss, schützen und verwahren, also nicht zugänglich machen.

    Wenn ich sie selbst öffentlich mache, mit Meinungen und allem, in einem Blog der auch noch meinen Namen trägt, dann ist da der Datenschutz doch nicht im Spiel

  5. Re: die rache des web 2.0

    Autor: Golem-Zensur 16.08.07 - 18:54


    Alter...!!

    Du hast ja den Schuss nicht gehört....

    Das ist totales "Big Brother is watching you"!!


    MrTweek schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > ich höre schon die datenschützer jammern . .
    > .
    > Ach? Was hat das mit Datenschutz zu tun? Es geht
    > nur darum öffentliche Daten auszuwerten, das ist
    > datenschutztechnisch in keiner Hinsicht
    > bedenklich.
    >


  6. Aktion_14f13

    Autor: Aktion_14f13 16.08.07 - 19:34

    MrTweek schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > ich höre schon die datenschützer jammern . .
    > .
    > Ach? Was hat das mit Datenschutz zu tun? Es geht
    > nur darum öffentliche Daten auszuwerten, das ist
    > datenschutztechnisch in keiner Hinsicht
    > bedenklich.
    >


    Auswerten ist immer bedenklich, besonders wenn der Staat oder Organisationen ihre Finger im Spiel haben und gute Absichten vorkaugeln!

    Schlechtes Beispiel gefällig?!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Aktion_14f13

    Bitte alles lesen, besonders die Zitate und den Briefverkehr!

  7. Re: die rache des web 2.0

    Autor: oh man 11.09.07 - 02:38

    Hans Peter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > thejive schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ich höre schon die datenschützer jammern . .
    > .
    > ich bin grundsätzlich auch für datenschutz,
    > aber
    > wenn jemand ein blog mit seinem realname
    > öffnet
    > darf er sich nicht wundern . . .
    >
    > Ich dachte immer, Datenschutz hat was damit zu
    > tun, das andere meine Daten, die ich ihnen
    > übermitteln soll/muss, schützen und verwahren,
    > also nicht zugänglich machen.
    >
    > Wenn ich sie selbst öffentlich mache, mit
    > Meinungen und allem, in einem Blog der auch noch
    > meinen Namen trägt, dann ist da der Datenschutz
    > doch nicht im Spiel



    ganz genau ..ich bin seit nun mehr 15 jahren im IT Security business
    und was ich hier gehört habe, von wegen "big brother is watching you" ist absolut lächerlich! wenn ich daten öffentlich ins netz stelle,
    werde ich ja wohl kaum vertrauliche infos freigeben und wenn doch - selbst schuld. google etc sammeln ohne ende daten unter anderem auch komplette blog seiten (siehe google cache). also sind die ganzen öffentlichen blogs fast schon gespeichert und auswertbar. die amis durchforsten das netz nach terroristen und dabei werden auch blogs gescannt ..also kommt mal wieder runter von eurem neuen web 2.0..
    is doch ein alter hut nur in nem neuem buzzword verpackt ;)
    blogs sind wie flyer die ich verteile oder zeitungen - sie werden erstellt um sie anderen menschen zugänglich zu machen...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Comline AG, Dortmund
  2. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Berlin
  3. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  4. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...
  2. 349€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 452€)
  3. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€, Total War: WARHAMMER 16,99€ und Total War...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

  1. Fahrdienst: London stoppt Uber, Protest wächst
    Fahrdienst
    London stoppt Uber, Protest wächst

    London hat die Lizenz von Uber nicht verlängert - dem Fahrdienst droht am 30. September 2017 die Einstellung. Dagegen will sich nicht nur das Unternehmen selbst wehren: Auch in der Bevölkerung regt sich Unmut gegen die Entscheidung.

  2. Facebook: Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein
    Facebook
    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

    Bei Facebook-Aktien wird es künftig keine neue Anteilsklasse ohne Stimmrechte geben: Mark Zuckerberg hat entsprechende Pläne aufgegeben. Eigentlich wollte sich der Facebook-Gründer so trotz Aktienverkäufen seinen Einfluss im Unternehmen sichern. Die Begründung für den Sinneswandel ist pragmatisch.

  3. Merged-Reality-Headset: Intel stellt Project Alloy ein
    Merged-Reality-Headset
    Intel stellt Project Alloy ein

    Im ersten Hands on machte Intels Project-Alloy-Headset einen guten Eindruck - offenbar hat dieser aber bei möglichen Vertriebspartnern nicht gereicht. Intel soll das kabellose Merged-Reality-Headset jetzt mangels Interesse einstellen.


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25