1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Britisches Presseamt will Blogs…

die rache des web 2.0

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. die rache des web 2.0

    Autor: thejive 16.08.07 - 15:18

    ich höre schon die datenschützer jammern . . .
    ich bin grundsätzlich auch für datenschutz, aber wenn jemand ein blog mit seinem realname öffnet darf er sich nicht wundern . . .

  2. Re: die rache des web 2.0

    Autor: MrTweek 16.08.07 - 15:26

    > ich höre schon die datenschützer jammern . . .
    Ach? Was hat das mit Datenschutz zu tun? Es geht nur darum öffentliche Daten auszuwerten, das ist datenschutztechnisch in keiner Hinsicht bedenklich.

  3. Re: die rache des web 2.0

    Autor: Palerider 16.08.07 - 16:10

    Wer ein Blog führt will doch etwas an die Öffentlichkeit bringen und wenn Politiker Interesse an den Blogs zeigen, ist das für denjenigen doch höchst erfreulich.
    Wer sich da datenschutztechnisch bedroht fühlt muß schon schizophren sein - stell Dir vor einer druckt ne Zeitung und ist sauer wenn sie einer kauft...

    thejive schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich höre schon die datenschützer jammern . . .
    > ich bin grundsätzlich auch für datenschutz, aber
    > wenn jemand ein blog mit seinem realname öffnet
    > darf er sich nicht wundern . . .


  4. Re: die rache des web 2.0

    Autor: Hans Peter 16.08.07 - 16:24

    thejive schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich höre schon die datenschützer jammern . . .
    > ich bin grundsätzlich auch für datenschutz, aber
    > wenn jemand ein blog mit seinem realname öffnet
    > darf er sich nicht wundern . . .


    Ich dachte immer, Datenschutz hat was damit zu tun, das andere meine Daten, die ich ihnen übermitteln soll/muss, schützen und verwahren, also nicht zugänglich machen.

    Wenn ich sie selbst öffentlich mache, mit Meinungen und allem, in einem Blog der auch noch meinen Namen trägt, dann ist da der Datenschutz doch nicht im Spiel

  5. Re: die rache des web 2.0

    Autor: Golem-Zensur 16.08.07 - 18:54


    Alter...!!

    Du hast ja den Schuss nicht gehört....

    Das ist totales "Big Brother is watching you"!!


    MrTweek schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > ich höre schon die datenschützer jammern . .
    > .
    > Ach? Was hat das mit Datenschutz zu tun? Es geht
    > nur darum öffentliche Daten auszuwerten, das ist
    > datenschutztechnisch in keiner Hinsicht
    > bedenklich.
    >


  6. Aktion_14f13

    Autor: Aktion_14f13 16.08.07 - 19:34

    MrTweek schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > ich höre schon die datenschützer jammern . .
    > .
    > Ach? Was hat das mit Datenschutz zu tun? Es geht
    > nur darum öffentliche Daten auszuwerten, das ist
    > datenschutztechnisch in keiner Hinsicht
    > bedenklich.
    >


    Auswerten ist immer bedenklich, besonders wenn der Staat oder Organisationen ihre Finger im Spiel haben und gute Absichten vorkaugeln!

    Schlechtes Beispiel gefällig?!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Aktion_14f13

    Bitte alles lesen, besonders die Zitate und den Briefverkehr!

  7. Re: die rache des web 2.0

    Autor: oh man 11.09.07 - 02:38

    Hans Peter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > thejive schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ich höre schon die datenschützer jammern . .
    > .
    > ich bin grundsätzlich auch für datenschutz,
    > aber
    > wenn jemand ein blog mit seinem realname
    > öffnet
    > darf er sich nicht wundern . . .
    >
    > Ich dachte immer, Datenschutz hat was damit zu
    > tun, das andere meine Daten, die ich ihnen
    > übermitteln soll/muss, schützen und verwahren,
    > also nicht zugänglich machen.
    >
    > Wenn ich sie selbst öffentlich mache, mit
    > Meinungen und allem, in einem Blog der auch noch
    > meinen Namen trägt, dann ist da der Datenschutz
    > doch nicht im Spiel



    ganz genau ..ich bin seit nun mehr 15 jahren im IT Security business
    und was ich hier gehört habe, von wegen "big brother is watching you" ist absolut lächerlich! wenn ich daten öffentlich ins netz stelle,
    werde ich ja wohl kaum vertrauliche infos freigeben und wenn doch - selbst schuld. google etc sammeln ohne ende daten unter anderem auch komplette blog seiten (siehe google cache). also sind die ganzen öffentlichen blogs fast schon gespeichert und auswertbar. die amis durchforsten das netz nach terroristen und dabei werden auch blogs gescannt ..also kommt mal wieder runter von eurem neuen web 2.0..
    is doch ein alter hut nur in nem neuem buzzword verpackt ;)
    blogs sind wie flyer die ich verteile oder zeitungen - sie werden erstellt um sie anderen menschen zugänglich zu machen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Beratung & Support für Baustellen und Konzernstandorte (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Berlin
  2. Sachbearbeiter Laufendhaltung Dokumentenmanagementsystem DMS (m/w/d)
    GDMcom GmbH, Leipzig
  3. Systemadministrator*in Desktopmanagement Produktions-IT
    SCHOTT AG, Mitterteich
  4. IT Project Manager (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 629,99€
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Kryptominer in Anti-Virensoftware: Norton 360 jetzt noch sinnloser
    Kryptominer in Anti-Virensoftware
    Norton 360 jetzt noch sinnloser

    Als wäre Antiviren-Software wie Norton 360 nicht schon sinnlos genug, preist diese nun auch Kryptomining an. Sicherheit bringt das nicht.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. Kryptowährungen 69 Millionen US-Dollar für NFT eines digitalen Kunstwerks
    2. Kryptokunst Schlechte Idee, NFT

    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6