1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VdOSM - Online-Spiele-Magazine…

Ob der Schuss nicht nach hinten los geht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ob der Schuss nicht nach hinten los geht?

    Autor: PC-Opa 20.08.07 - 21:28

    Die wollen doch nicht "die Freiheit und Unabhängigkeit der Presse ... zu wahren und zu fördern" sondern "die gemeinsamen Interessen seiner Mitglieder zu bündeln", mit anderen Worten: mehr Gewinn.

    Ich habe überhaupt nichts dagegen, wenn Unternehmen ihren Gewinn maximieren wollen, nur sollten dabei auch die rechtlichen Bedingungen beachtet werden.

    Sklavenarbeit, Scheinselbständig oder "arbeiten" ohne Lohn sind nämlich nicht nur mega-out, sondern auch verboten. ;)

    Und nach meiner Kenntnis erwirtschaften diese Firmen bisher aber ihre Gewinne nur durch die zahlreichen Mitarbeiter, die umsonst für sie arbeiten.

    Ich warte jetzt voller Spannung auf die ersten Prozesse in Deutschland, in denen Mitarbeiter rückwirkend Lohn einklagen - und damit auch den Gewinn dieser Firmen erheblich schmälern.

    Ich meine, man konnte vorher solche Projekte vielleicht noch als Hobby-Homepage abtun - jetzt aber sicherlich nicht mehr.

  2. Re: Ob der Schuss nicht nach hinten los geht?

    Autor: res 20.08.07 - 21:34

    Dir ist schon bewusst, dass in den Redaktionen fest angestellte Redakteure und freier Redakteure arbeiten, die alle jeweils ihr normales Gehalt bekommen?

    PC-Opa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die wollen doch nicht "die Freiheit und
    > Unabhängigkeit der Presse ... zu wahren und zu
    > fördern" sondern "die gemeinsamen Interessen
    > seiner Mitglieder zu bündeln", mit anderen Worten:
    > mehr Gewinn.
    >
    > Ich habe überhaupt nichts dagegen, wenn
    > Unternehmen ihren Gewinn maximieren wollen, nur
    > sollten dabei auch die rechtlichen Bedingungen
    > beachtet werden.
    >
    > Sklavenarbeit, Scheinselbständig oder "arbeiten"
    > ohne Lohn sind nämlich nicht nur mega-out, sondern
    > auch verboten. ;)
    >
    > Und nach meiner Kenntnis erwirtschaften diese
    > Firmen bisher aber ihre Gewinne nur durch die
    > zahlreichen Mitarbeiter, die umsonst für sie
    > arbeiten.
    >
    > Ich warte jetzt voller Spannung auf die ersten
    > Prozesse in Deutschland, in denen Mitarbeiter
    > rückwirkend Lohn einklagen - und damit auch den
    > Gewinn dieser Firmen erheblich schmälern.
    >
    > Ich meine, man konnte vorher solche Projekte
    > vielleicht noch als Hobby-Homepage abtun - jetzt
    > aber sicherlich nicht mehr.
    >


  3. Re: Ob der Schuss nicht nach hinten los geht?

    Autor: Spieler 20.08.07 - 21:38

    Wobei die Löhne in der Spielebranche für Journalisten deutlich untertariflich sind.

    res schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dir ist schon bewusst, dass in den Redaktionen
    > fest angestellte Redakteure und freier Redakteure
    > arbeiten, die alle jeweils ihr normales Gehalt
    > bekommen?
    >
    > PC-Opa schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Die wollen doch nicht "die Freiheit und
    >
    > Unabhängigkeit der Presse ... zu wahren und
    > zu
    > fördern" sondern "die gemeinsamen
    > Interessen
    > seiner Mitglieder zu bündeln", mit
    > anderen Worten:
    > mehr Gewinn.
    >
    > Ich
    > habe überhaupt nichts dagegen, wenn
    >
    > Unternehmen ihren Gewinn maximieren wollen,
    > nur
    > sollten dabei auch die rechtlichen
    > Bedingungen
    > beachtet werden.
    >
    > Sklavenarbeit, Scheinselbständig oder
    > "arbeiten"
    > ohne Lohn sind nämlich nicht nur
    > mega-out, sondern
    > auch verboten. ;)
    >
    > Und nach meiner Kenntnis erwirtschaften
    > diese
    > Firmen bisher aber ihre Gewinne nur
    > durch die
    > zahlreichen Mitarbeiter, die
    > umsonst für sie
    > arbeiten.
    >
    > Ich
    > warte jetzt voller Spannung auf die ersten
    >
    > Prozesse in Deutschland, in denen Mitarbeiter
    >
    > rückwirkend Lohn einklagen - und damit auch
    > den
    > Gewinn dieser Firmen erheblich
    > schmälern.
    >
    > Ich meine, man konnte vorher
    > solche Projekte
    > vielleicht noch als
    > Hobby-Homepage abtun - jetzt
    > aber sicherlich
    > nicht mehr.
    >
    >


  4. Re: Ob der Schuss nicht nach hinten los geht?

    Autor: WinamperTheSecond 20.08.07 - 22:41

    Spieler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wobei die Löhne in der Spielebranche für
    > Journalisten deutlich untertariflich sind.
    >

    Mit den Kellerkindern die sich eben über die x-te Betaversion freuen kann mans ja machen

    Ich würds ja auch tun wenn ich redaktionell drauf hätte, würde geringeren Lohn wohl akzeptieren um hin und wieder etwas früher zu spielen.

    Und ja ich weiss das man da auch richtig arbeiten muss, aber es ist trotzdem ein Teil des ganzen.


    *Ich wollt Giga wär noch hier und könnt ich doch nur einmal Moderator sein.*

    > res schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Dir ist schon bewusst, dass in den
    > Redaktionen
    > fest angestellte Redakteure und
    > freier Redakteure
    > arbeiten, die alle jeweils
    > ihr normales Gehalt
    > bekommen?
    >
    > PC-Opa schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Die wollen doch nicht "die
    > Freiheit und
    >
    > Unabhängigkeit der Presse
    > ... zu wahren und
    > zu
    > fördern" sondern
    > "die gemeinsamen
    > Interessen
    > seiner
    > Mitglieder zu bündeln", mit
    > anderen
    > Worten:
    > mehr Gewinn.
    >
    > Ich
    > habe
    > überhaupt nichts dagegen, wenn
    >
    > Unternehmen ihren Gewinn maximieren wollen,
    >
    > nur
    > sollten dabei auch die rechtlichen
    >
    > Bedingungen
    > beachtet werden.
    >
    > Sklavenarbeit, Scheinselbständig oder
    >
    > "arbeiten"
    > ohne Lohn sind nämlich nicht
    > nur
    > mega-out, sondern
    > auch verboten.
    > ;)
    >
    > Und nach meiner Kenntnis
    > erwirtschaften
    > diese
    > Firmen bisher aber
    > ihre Gewinne nur
    > durch die
    > zahlreichen
    > Mitarbeiter, die
    > umsonst für sie
    >
    > arbeiten.
    >
    > Ich
    > warte jetzt voller
    > Spannung auf die ersten
    >
    > Prozesse in
    > Deutschland, in denen Mitarbeiter
    >
    > rückwirkend Lohn einklagen - und damit auch
    >
    > den
    > Gewinn dieser Firmen erheblich
    >
    > schmälern.
    >
    > Ich meine, man konnte
    > vorher
    > solche Projekte
    > vielleicht noch
    > als
    > Hobby-Homepage abtun - jetzt
    > aber
    > sicherlich
    > nicht mehr.
    >
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  2. Hochschule Furtwangen, Furtwangen im Schwarzwald
  3. Advantest Europe GmbH, Böblingen
  4. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware