Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GCDC: Weg mit Xbox 360, PS3 und…

Sinn, Unsinn und Präsentation

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinn, Unsinn und Präsentation

    Autor: address unknown 22.08.07 - 02:59

    Über den Sinn von einem Monopol bei Videospielkonsolen möchte ich garnicht erst reden. Jeder, der nur ein wenig bei Verstand ist, merkt schon im Vorraus, wie Unsinnig, dies ist (ohne nun eine spezielle Konsole favorisieren zu wollen).

    Ich will nicht wissen, wie viel eine XXX kosten würde, wenn sie keine Konkurenz durch Konsole YYY und ZZZ hätte.

    Wer "keinen Bock hat" sich mit den Palttformen auseinanderzusetzen, sollte mit Spieleentwicklung aufhören oder für PC entwickeln - obwohl dort die Hardware auch verschieden genug ist. <sarkasmus> Dann kann man aber immerhin noch die Spieler anprangern, dass sie sich gefälligst neue Hardware zu kaufen haben - tolles System, nicht? </sarkasmus>

    Zudem bin ich der Ansicht, dass der gute Mann keine Ahnung hat, wie man eine vernünftige Präsentation gestaltet. Lesbarkeit, Menge der Informationen pro Folie - setzen, 6.

    Und was zu den Diskussionen:
    Leute - Videogames sollen Spass machen. Schon gemerkt? Warum die Flamerei?

  2. Re: Sinn, Unsinn und Präsentation

    Autor: boerd 22.08.07 - 08:19

    hach wie schön - du hast mir gerade viel schreibarbeit abgenommen!
    bin voll deiner meinung!

    ich kann mir schwer vorstellen das er selbst daran glaubt dass eine spielkonsole auf dem markt funktionieren würde.
    sehr seltsam.

    address unknown schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Über den Sinn von einem Monopol bei
    > Videospielkonsolen möchte ich garnicht erst reden.
    > Jeder, der nur ein wenig bei Verstand ist, merkt
    > schon im Vorraus, wie Unsinnig, dies ist (ohne nun
    > eine spezielle Konsole favorisieren zu wollen).
    >
    > Ich will nicht wissen, wie viel eine XXX kosten
    > würde, wenn sie keine Konkurenz durch Konsole YYY
    > und ZZZ hätte.
    >
    > Wer "keinen Bock hat" sich mit den Palttformen
    > auseinanderzusetzen, sollte mit Spieleentwicklung
    > aufhören oder für PC entwickeln - obwohl dort die
    > Hardware auch verschieden genug ist.
    > <sarkasmus> Dann kann man aber immerhin noch
    > die Spieler anprangern, dass sie sich gefälligst
    > neue Hardware zu kaufen haben - tolles System,
    > nicht? </sarkasmus>
    >
    > Zudem bin ich der Ansicht, dass der gute Mann
    > keine Ahnung hat, wie man eine vernünftige
    > Präsentation gestaltet. Lesbarkeit, Menge der
    > Informationen pro Folie - setzen, 6.
    >
    > Und was zu den Diskussionen:
    > Leute - Videogames sollen Spass machen. Schon
    > gemerkt? Warum die Flamerei?


  3. Re: Sinn, Unsinn und Präsentation

    Autor: roach 22.08.07 - 09:01

    Eine Konsole vllt nicht, aber ein Grundsystem... sprich man normt die Hardware auf gewisse Standards. z.B. das alle den selben Prozessortyp verbauen müssen. Nicht der eine PowerPC, der andere x86/64. Die Zusatzfeatures und die Controller etc. können dann ja immernoch variieren. z.B. Abspielmöglichkeiten für Film und Sound. Ne Wiimote oder ein normaler Controller etc. Zusätzlich noch das Design selbst.... wieviele Leute sind heutzutage geil auf design und zahlen nur schon für Markennamen auf z.B. Kleidern ein halbes Monatsgehalt...
    Also die Grundidee von Mr. Dyack find ich gar nicht mal schlecht, auch wenn ich eigentlich am liebsten am PC zocke.

    boerd schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hach wie schön - du hast mir gerade viel
    > schreibarbeit abgenommen!
    > bin voll deiner meinung!
    >
    > ich kann mir schwer vorstellen das er selbst daran
    > glaubt dass eine spielkonsole auf dem markt
    > funktionieren würde.
    > sehr seltsam.
    >
    > address unknown schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Über den Sinn von einem Monopol bei
    >
    > Videospielkonsolen möchte ich garnicht erst
    > reden.
    > Jeder, der nur ein wenig bei Verstand
    > ist, merkt
    > schon im Vorraus, wie Unsinnig,
    > dies ist (ohne nun
    > eine spezielle Konsole
    > favorisieren zu wollen).
    >
    > Ich will nicht
    > wissen, wie viel eine XXX kosten
    > würde, wenn
    > sie keine Konkurenz durch Konsole YYY
    > und ZZZ
    > hätte.
    >
    > Wer "keinen Bock hat" sich mit
    > den Palttformen
    > auseinanderzusetzen, sollte
    > mit Spieleentwicklung
    > aufhören oder für PC
    > entwickeln - obwohl dort die
    > Hardware auch
    > verschieden genug ist.
    > <sarkasmus> Dann
    > kann man aber immerhin noch
    > die Spieler
    > anprangern, dass sie sich gefälligst
    > neue
    > Hardware zu kaufen haben - tolles System,
    >
    > nicht? </sarkasmus>
    >
    > Zudem bin ich
    > der Ansicht, dass der gute Mann
    > keine Ahnung
    > hat, wie man eine vernünftige
    > Präsentation
    > gestaltet. Lesbarkeit, Menge der
    >
    > Informationen pro Folie - setzen, 6.
    >
    > Und was zu den Diskussionen:
    > Leute -
    > Videogames sollen Spass machen. Schon
    >
    > gemerkt? Warum die Flamerei?
    >
    >


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. BWI GmbH, Bonn
  3. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms
  4. Melissa Data GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


    1. Galaxy Fold: Samsungs faltbares Smartphone kostet 2.000 US-Dollar
      Galaxy Fold
      Samsungs faltbares Smartphone kostet 2.000 US-Dollar

      Samsung hat sein erstes Smartphone mit faltbarem Display vorgestellt: Das Galaxy Fold bietet einen Bildschirm auf der Außenseite und ein großes Display im Inneren, das ausgeklappt wird. Die Technik sieht anders als bei Konkurrenten fertig aus, hat aber seinen Preis.

    2. Galaxy S10 im Hands on: Samsung bringt vier neue Galaxy-S10-Modelle
      Galaxy S10 im Hands on
      Samsung bringt vier neue Galaxy-S10-Modelle

      Mit der neuen Galaxy-S10-Reihe will Samsung wieder mehr Innovationen liefern und nicht nur mit der Konkurrenz gleichziehen. Die neuen Geräte kommen mit Multikamera-Systemen, Display-Fingerabdrucksensoren und interessanter Ladetechnik - sogar ein 5G-Modell hat der Anbieter im Portfolio.

    3. Galaxy Buds: Samsungs neue Hörstöpsel sollen 6 Stunden durchhalten
      Galaxy Buds
      Samsungs neue Hörstöpsel sollen 6 Stunden durchhalten

      Mit den Galaxy Buds hat Samsung neue kabellose Hörstöpsel vorgestellt. Für True Wireless In-Ears haben sie eine recht lange Akkulaufzeit. Das Ladeetui lässt sich kabellos laden - beispielsweise auf dem neuen Galaxy S10.


    1. 20:46

    2. 20:30

    3. 20:30

    4. 20:30

    5. 18:15

    6. 17:50

    7. 17:33

    8. 17:15