1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GC: id Software…

Jetzt bloß nicht aufregen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jetzt bloß nicht aufregen

    Autor: hummelhummel 27.08.07 - 12:41

    Ich kann mir schon vorstellen, dass hier in ca. 5 Minuten ein Entrüstungssturm über die fehlende Linux-Version losbrechen wird. Aber regt Euch ab. Wenn sich eine Linux-Version nunmal nicht lohnt, dann gibt es halt keine. Da können auch x Online-Petitionen nichts ändern. (Aber klar, es wird auch einen Haufen Leute geben, die id Software übelnehmen, dass sie sich finanziell über Wasser halten wollen).
    Wenn Euch das auf den Senkel geht, dann kauft das Spiel einfach nicht, Dual-Booting ist eh nervig.
    Und wenn jetzt einer kommt mit 'es gibt doch genug Linux-Anwender, die das Spiel kaufen würden', dann soll er folgendes bedenken: id hat jetzt jahrelange Erfahrung mit dem Markt, die wissen schon, was sie tun.

  2. Re: Jetzt bloß nicht aufregen

    Autor: Ace_Cooper 27.08.07 - 12:47

    hummelhummel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich kann mir schon vorstellen, dass hier in ca. 5
    > Minuten ein Entrüstungssturm über die fehlende
    > Linux-Version losbrechen wird. Aber regt Euch ab.
    > Wenn sich eine Linux-Version nunmal nicht lohnt,
    > dann gibt es halt keine. Da können auch x
    > Online-Petitionen nichts ändern. (Aber klar, es
    > wird auch einen Haufen Leute geben, die id
    > Software übelnehmen, dass sie sich finanziell über
    > Wasser halten wollen).
    > Wenn Euch das auf den Senkel geht, dann kauft das
    > Spiel einfach nicht, Dual-Booting ist eh nervig.
    > Und wenn jetzt einer kommt mit 'es gibt doch genug
    > Linux-Anwender, die das Spiel kaufen würden', dann
    > soll er folgendes bedenken: id hat jetzt
    > jahrelange Erfahrung mit dem Markt, die wissen
    > schon, was sie tun.

    So ich bin dann mal der erste der sich auf regt. *aufreg*

  3. Re: Jetzt bloß nicht aufregen

    Autor: hummelhummel 27.08.07 - 12:52

    Ace_Cooper schrieb:

    > So ich bin dann mal der erste der sich auf regt.
    > *aufreg*

    Ich habe ja geahnt, dass es fürchterlich wird, aber soooooo schlimm...

  4. Re: Jetzt bloß nicht aufregen

    Autor: Anonymer Nutzer 27.08.07 - 13:37

    hummelhummel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich kann mir schon vorstellen, dass hier in ca. 5
    > Minuten ein Entrüstungssturm über die fehlende
    > Linux-Version losbrechen wird. Aber regt Euch ab.
    > Wenn sich eine Linux-Version nunmal nicht lohnt,
    > dann gibt es halt keine. Da können auch x
    > Online-Petitionen nichts ändern. (Aber klar, es
    > wird auch einen Haufen Leute geben, die id
    > Software übelnehmen, dass sie sich finanziell über
    > Wasser halten wollen).
    > Wenn Euch das auf den Senkel geht, dann kauft das
    > Spiel einfach nicht, Dual-Booting ist eh nervig.
    > Und wenn jetzt einer kommt mit 'es gibt doch genug
    > Linux-Anwender, die das Spiel kaufen würden', dann
    > soll er folgendes bedenken: id hat jetzt
    > jahrelange Erfahrung mit dem Markt, die wissen
    > schon, was sie tun.

    Die Linux Verkaufszahlen kann man aber schlecht messen, da beide Versionen auf einer CD/DVD geliefert werden. Lediglich die Downloadzahl der Updates gibt entfernt Aufschluss über die Nutzerverteilung.

  5. *gähn*

    Autor: xxxxxxxxxx12 27.08.07 - 16:01

    trollkacke...

  6. Quake Wars

    Autor: K4m1K4tz3 27.08.07 - 17:39

    Ich denke die Masterserver können sehen unter welchem Systemen die Clients laufen. Jedenfalls würde ich das so programmieren :-D

    Also kauft alle ET: Quake Wars und spielt das auf Linux, damit die Jungs von id sehen, dass Linux die Zukunft ist XD

  7. Re: Quake Wars

    Autor: Bearman 27.08.07 - 18:13

    K4m1K4tz3 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich denke die Masterserver können sehen unter
    > welchem Systemen die Clients laufen. Jedenfalls
    > würde ich das so programmieren :-D
    >
    > Also kauft alle ET: Quake Wars und spielt das auf
    > Linux, damit die Jungs von id sehen, dass Linux
    > die Zukunft ist XD

    Hatte ich sowieso vor. ;)
    Schade nur das der Linux-Client nicht gleichzeitig erscheint.
    Seltsamerweise haben alle mir bekannten Linuxer sich qw:et schon vorbestellt. Bin mal gespannt wie da so das Verhältnis zwischen windoze-user und linuxer sein wird.
    Schliesslich gibts schon ne Menge Linux Wolf:et-ler :) ...

  8. Re: Quake Wars

    Autor: Caracal 27.08.07 - 21:57

    K4m1K4tz3 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich denke die Masterserver können sehen unter
    > welchem Systemen die Clients laufen. Jedenfalls
    > würde ich das so programmieren :-D
    >
    > Also kauft alle ET: Quake Wars und spielt das auf
    > Linux, damit die Jungs von id sehen, dass Linux
    > die Zukunft ist XD


    Hab ich schon vorbestellt! Ich freu mich! Jetzt brauch ich nur noch ne nvidia karte für mein linux und los gehts!

    schon ET hab ich auf linux gespielt, aber nur mit ATI Karte, war natürlich nicht so toll.

    MFG
    Caracal

  9. Re: Quake Wars

    Autor: Harkai 28.08.07 - 03:34

    Ach, Linux ist die Zukunft. Aber die Zukunft von Linux liegt noch sooo weit entfernt, dass es sich eigentlich noch gar nicht lohnt für sie zu programmieren. Aber in 30 Jahren, wenn die Distributiontsanbieter hoffentlich mal endlich ordentliche Arbeit verrichten haben (Legale Codecpacks durch kaufen einem iLife ähnlichen Softwarepaket, Softwarehersteller für Linuxports zu bezahlen, mehr Benutzerfreundlichkeit durch besseren Hardwaresupport für TV-Karten und anderer eher unwichtigen Hardware usw ...)
    Linux muss zwei Wege einschlagen:


    Bastlerlinux gratis

    "Linux auf dem auch kommerzielle Software gut laufen kann, in dem man Infrastruktur wie eben legale Video- und Audiocodecs mit Basisprogrammen kostenpflichtig erweitert um anderer kostenpflichtiger Software die Chance zu geben diese Codecs zu benutzen und nicht immer bei Adam und Eva anfangen zu müssen."


    Und da müssen sich alle Distributionsanbieter an einen Tisch setzen.
    Was bringt einem das beste Betriebsystem wenn keine bzw. nur sehr wenig wichtige und komplexe Software darauf läuft? (z. B. Adobe Software nur die einfachere Software wie Adobe Reader oder Flash läuft auf Linux)
    Diese Erfahrung musste übrigens auch schon Apple mit ihrem Betriebsystem machen. Sie wären dabei auch beinahe Pleite gegangen.
    Linux kann es nicht passieren, aber das Desinteresse kann irgendwann so groß werden, dass es einfach irgendwann nicht mehr benutzt wird, clientseitig. (Außer für Server - kostenlos & stabil - und Programmierer und andere Professionelle, die von dem Betriebsystem natürlich eine Menge lernen können.)
    Linux braucht einen Imagewandel auch wenn es nicht kommerziell ist.
    Sonst wird es für den echten Endverbraucher nie eine Alternative darstellen.

    K4m1K4tz3 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich denke die Masterserver können sehen unter
    > welchem Systemen die Clients laufen. Jedenfalls
    > würde ich das so programmieren :-D
    >
    > Also kauft alle ET: Quake Wars und spielt das auf
    > Linux, damit die Jungs von id sehen, dass Linux
    > die Zukunft ist XD


  10. Re: Jetzt bloß nicht aufregen

    Autor: Harkai 28.08.07 - 03:44

    Es steht doch noch gar nicht fest ob es eine Linux Version geben wird oder nicht. Also warum sollte man sich aufregen? Zumal man von Blizzardspielen (besonders Warcraft III) weiß, dass man mit wine und cedega gut programmierte OpenGL Windowsspiele auch gut unter Linux spielen kann.
    hummelhummel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich kann mir schon vorstellen, dass hier in ca. 5
    > Minuten ein Entrüstungssturm über die fehlende
    > Linux-Version losbrechen wird. Aber regt Euch ab.
    > Wenn sich eine Linux-Version nunmal nicht lohnt,
    > dann gibt es halt keine. Da können auch x
    > Online-Petitionen nichts ändern. (Aber klar, es
    > wird auch einen Haufen Leute geben, die id
    > Software übelnehmen, dass sie sich finanziell über
    > Wasser halten wollen).
    > Wenn Euch das auf den Senkel geht, dann kauft das
    > Spiel einfach nicht, Dual-Booting ist eh nervig.
    > Und wenn jetzt einer kommt mit 'es gibt doch genug
    > Linux-Anwender, die das Spiel kaufen würden', dann
    > soll er folgendes bedenken: id hat jetzt
    > jahrelange Erfahrung mit dem Markt, die wissen
    > schon, was sie tun.


  11. MS gesponsert?

    Autor: Hrusty 28.08.07 - 07:03

    hummelhummel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich kann mir schon vorstellen, dass hier in ca. 5
    > Minuten ein Entrüstungssturm über die fehlende
    > Linux-Version losbrechen wird. Aber regt Euch ab.
    > Wenn sich eine Linux-Version nunmal nicht lohnt,
    > dann gibt es halt keine. Da können auch x
    > Online-Petitionen nichts ändern. (Aber klar, es
    > wird auch einen Haufen Leute geben, die id
    > Software übelnehmen, dass sie sich finanziell über
    > Wasser halten wollen).
    > Wenn Euch das auf den Senkel geht, dann kauft das
    > Spiel einfach nicht, Dual-Booting ist eh nervig.
    > Und wenn jetzt einer kommt mit 'es gibt doch genug
    > Linux-Anwender, die das Spiel kaufen würden', dann
    > soll er folgendes bedenken: id hat jetzt
    > jahrelange Erfahrung mit dem Markt, die wissen
    > schon, was sie tun.


    Wenn 90 % der CodeBasis gleich sind,
    dann wird eine Linux VErsion mit OpenGL,
    wenn man eine OS X Version schon in Händen hält,
    nicht Riesenaufwendungen bedeuten.
    Die Frage ist nicht, ob Linux uninteressant ist, sondern wer davon profitiert, wenn keine solche VErsion herauskommt.

  12. Re: Jetzt bloß nicht aufregen

    Autor: Bearman 28.08.07 - 18:10

    Harkai schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es steht doch noch gar nicht fest ob es eine Linux
    > Version geben wird oder nicht. Also warum sollte
    > man sich aufregen? Zumal man von Blizzardspielen
    > (besonders Warcraft III) weiß, dass man mit wine
    > und cedega gut programmierte OpenGL Windowsspiele
    > auch gut unter Linux spielen kann.
    > hummelhummel schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich kann mir schon vorstellen, dass hier in
    > ca. 5
    > Minuten ein Entrüstungssturm über die
    > fehlende
    > Linux-Version losbrechen wird. Aber
    > regt Euch ab.
    > Wenn sich eine Linux-Version
    > nunmal nicht lohnt,
    > dann gibt es halt keine.
    > Da können auch x
    > Online-Petitionen nichts
    > ändern. (Aber klar, es
    > wird auch einen Haufen
    > Leute geben, die id
    > Software übelnehmen, dass
    > sie sich finanziell über
    > Wasser halten
    > wollen).
    > Wenn Euch das auf den Senkel geht,
    > dann kauft das
    > Spiel einfach nicht,
    > Dual-Booting ist eh nervig.
    > Und wenn jetzt
    > einer kommt mit 'es gibt doch genug
    >
    > Linux-Anwender, die das Spiel kaufen würden',
    > dann
    > soll er folgendes bedenken: id hat
    > jetzt
    > jahrelange Erfahrung mit dem Markt, die
    > wissen
    > schon, was sie tun.
    >
    >
    doch es ist eine Linuxversion angekündigt.
    wird nur etwas später rauskommen.http://community.enemyterritory.com/forums/showthread.php?p=63146#post63146


  13. Re: Quake Wars

    Autor: Bearman 28.08.07 - 18:15

    Wenn ich sowas lese bin ich doch relativ froh darüber das Linux nichts für den "Endkunden" ist ...

    Harkai schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ach, Linux ist die Zukunft. Aber die Zukunft von
    > Linux liegt noch sooo weit entfernt, dass es sich
    > eigentlich noch gar nicht lohnt für sie zu
    > programmieren. Aber in 30 Jahren, wenn die
    > Distributiontsanbieter hoffentlich mal endlich
    > ordentliche Arbeit verrichten haben (Legale
    > Codecpacks durch kaufen einem iLife ähnlichen
    > Softwarepaket, Softwarehersteller für Linuxports
    > zu bezahlen, mehr Benutzerfreundlichkeit durch
    > besseren Hardwaresupport für TV-Karten und anderer
    > eher unwichtigen Hardware usw ...)
    > Linux muss zwei Wege einschlagen:
    >
    > Bastlerlinux gratis
    >
    > "Linux auf dem auch kommerzielle Software gut
    > laufen kann, in dem man Infrastruktur wie eben
    > legale Video- und Audiocodecs mit Basisprogrammen
    > kostenpflichtig erweitert um anderer
    > kostenpflichtiger Software die Chance zu geben
    > diese Codecs zu benutzen und nicht immer bei Adam
    > und Eva anfangen zu müssen."
    >
    > Und da müssen sich alle Distributionsanbieter an
    > einen Tisch setzen.
    > Was bringt einem das beste Betriebsystem wenn
    > keine bzw. nur sehr wenig wichtige und komplexe
    > Software darauf läuft? (z. B. Adobe Software nur
    > die einfachere Software wie Adobe Reader oder
    > Flash läuft auf Linux)
    > Diese Erfahrung musste übrigens auch schon Apple
    > mit ihrem Betriebsystem machen. Sie wären dabei
    > auch beinahe Pleite gegangen.
    > Linux kann es nicht passieren, aber das
    > Desinteresse kann irgendwann so groß werden, dass
    > es einfach irgendwann nicht mehr benutzt wird,
    > clientseitig. (Außer für Server - kostenlos &
    > stabil - und Programmierer und andere
    > Professionelle, die von dem Betriebsystem
    > natürlich eine Menge lernen können.)
    > Linux braucht einen Imagewandel auch wenn es nicht
    > kommerziell ist.
    > Sonst wird es für den echten Endverbraucher nie
    > eine Alternative darstellen.
    >
    > K4m1K4tz3 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich denke die Masterserver können sehen
    > unter
    > welchem Systemen die Clients laufen.
    > Jedenfalls
    > würde ich das so programmieren
    > :-D
    >
    > Also kauft alle ET: Quake Wars und
    > spielt das auf
    > Linux, damit die Jungs von id
    > sehen, dass Linux
    > die Zukunft ist XD
    >
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Teamassistenz im Bereich IT (m/w/d)
    XENIOS AG, Heilbronn
  2. Fulfillment Experte / Projektleiter Operations Prozesse/E-Commerce Warehouse (mobiles Arbeiten) ... (m/w/d)
    DPD Deutschland GmbH, Raum Frankfurt am Main, München, Dortmund (Home-Office)
  3. Informatiker (m/w/d) SAP-Modulbetreuung
    ING Deutschland, Nürnberg, Frankfurt am Main
  4. SAP-Berater (m/w/d) Schwerpunkt SCM
    Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  3. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple-Kopfhörer im Vergleich: Airpods Pro oder Airpods 3 kaufen?
Apple-Kopfhörer im Vergleich
Airpods Pro oder Airpods 3 kaufen?

Apple hat die aktuelle Generation der Airpods vorgestellt. Preislich sind sie nah an der Pro-Variante. Was ist die bessere Wahl?
Von Christian Hensen

  1. Newton-Messagepad-Nachfolger Apples Videopad-Prototyp wird versteigert
  2. Displayreinigung Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste
  3. Silicon Valley Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin

Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
Pixel 6 (Pro)
Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Google Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
  2. Smartphone Google soll Pixel-6-Produktion verdoppeln
  3. Google Pixel 6 soll 5 Jahre lang Updates erhalten

Vision 6 im Hands On: Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino
Vision 6 im Hands On
Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino

Die Tolino-Allianz hat dem neuen E-Book-Reader Vision 6 mehr Speicher und Geschwindigkeit spendiert. Das ergibt einen gelungenen E-Book-Reader.
Ein Hands-on von Ingo Pakalski

  1. Family Sharing Tolino erlaubt das Teilen digitaler Hörbücher