1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sonys USB-Sticks mit Rootkit…

ähm wozu?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ähm wozu?

    Autor: ubuntu_user 28.08.07 - 11:27

    klärt mich mal auf..
    wozu braucht man be nem usb stick ne Rootkit-Funktion?
    bei MusikCds kann ichs ja noch einsehen bzw. nachvollziehen..
    aber auf nem USB stick sind meistens sachen drauf die mir gehören... bilder, quellcode etc..
    außerdem was soll das bringen? sicherheit? weil hacker dann nicht wissen das es versteckt in C:\windows ist?

  2. Re: ähm wozu?

    Autor: Spynexes 28.08.07 - 11:33

    Sony versucht ihren lächerlichen Zugriffsschutz auf den USB Stick damit zu schützen. Ein richtiger Zugriffschutz würde mit reiner Hardware auskommen, der Stick braucht aber eine Windows Anwendung die sich in das Windows Verzeichnis kopiert, dort versteckt um möglichen Manipulationen zu entgehen.

    Ich denke das wurde gemacht weil die Programmierer wussten wenn sich jemand die Software genauer anschaut würde er/sie rausbekommen das man garkein Passwort braucht um den Stick auszulesen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. Matoki GmbH, Weiterstadt
  4. DIS AG, Berlin-Wedding

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Kommunikation per Ultraschall: Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher
Kommunikation per Ultraschall
Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher

Nachdem Ultraschall-Beacons vor einigen Jahren einen eher schlechten Ruf erlangten, zeichnen sich mittlerweile auch einige sinnvolle Anwendungen ab. Das größte Problem der Technik bleibt aber bestehen: Sie ist einfach, ungeregelt und sehr anfällig für Missbrauch.
Eine Analyse von Mike Wobker


    1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
      SpaceX
      Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

      Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

    2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
      Microsoft
      WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

      Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

    3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
      Luftfahrt
      DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

      Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


    1. 18:11

    2. 17:00

    3. 16:46

    4. 16:22

    5. 14:35

    6. 14:20

    7. 13:05

    8. 12:23