1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest: Bioshock - Die Zukunft des…
  6. Thema

Super Shooter - mieser Kopierschutz

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Super Shooter - mieser Kopierschutz

    Autor: FunnyGames 04.09.07 - 12:39

    Käs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und der Bioshock Kopierschutz hat ja auch prächtig
    > funktioniert. Erst sorgt er für eine Welle der
    > Empörung und des Kaufverzichts bei einigen
    > Spielern, nur, um schon eine Woche später komplett
    > ausgehebelt worden zu sein.

    "Ausgehebelt" - ist das so ein Begriff den man bei Google
    eintippt? Mal ehrlich, ich kenne die Spieleszene nicht
    so gut, habe nur eine PS2. Und auf dem Laptop gibt es
    alte Rollenspiele aus der Pyramide ;)

    Ist es wirklich so, das JEDER(!) Spieler auf dem PC sofort
    nach Cracks (die hatte ich damals auf dem Amiga noch) und
    Kopien sucht? Das *jeder* der eine DSL-Leitung hat, ständig
    "im Kampf" ist ob er es sich nicht über diese p2p Börsen
    zieht? Ist der normale Kunde der in den Laden geht sozusagen
    ein Sonderfall? Ist die gesamte Spielebranche (auf dem PC?)
    sozusagen zu 100% davon abhängig, das die Masse sagt:
    "Ok, heute habe ich meinen guten Tag, heute lade ich es
    mir mal NICHT herunter!"

    Ist es wirklich so krass auf dem PC? Der Download ist nur
    eine Emotion entfernt? Wie verdienen dann die Firmen mit
    bösen Kapierschutz trotzdem noch Geld dann? Da müssen ja
    noch andere Kunden existieren, sonst wären Electronic Arts
    und Ubisoft doch längst Pleite?

    > Bei so viel Merkbefreitheit mußt du dich nicht
    > wundern, wenn man dir Unwissenheit oder
    > absichtliche Streuung falscher Tatsachen vorwirft,
    > das ist schon allerhand.

    Da Du dich anscheinend sehr gut auskennst, kannst Du mir das
    da oben sicherlich erklären.

    Würde es aus deiner Sicht funktionieren, es gleich ganz
    als "DVD" zu lassen und die Leute mit einem Download-Link
    und einem "PayPal Link für 30€" zu "bitten"?

    Das wäre doch nach deiner Fassung die absolut fairste Art,
    und die Firmen würden 2-3 Mio. das Spiel verkaufen, weil
    die Leute selbst entscheiden ob sie zahlen wollen oder
    lieber das ganze Game komplett kostenlos durchzocken.

    Ist die Welt tatsächlich schon soweit?

    > Von welchen Argumenten redest du und wo belegen
    > die, daß ein Kopierschutz nachweislich finanzielle
    > Vorteile bringt?

    Soweit ich das bei den Konsolen sehen kann, ist der
    Aufwand für Normalnutzer im keinen Kontrast für die
    Spielzeit die man in ein 40€ Spiel investiert. Gran
    Tourismo z.B. habe ich drei Jahre lang gespielt, und
    Final Fantasy etwa ein Jahr.

    Das die Firmen überhaupt so viel Zeit in das Feintuning
    investieren KÖNNEN, liegt an der großen Masse (hier
    bezogen auf PS2) die das Zeug nicht kopieren. Natürlich
    gibt es im Asien ganze Städte die wohl kein einziges
    PS2 Game mehr Seit Jahren gekauft haben, aber durch die
    Masse an "sicheren Kunden" ist diese komplexe, jahrelange
    Gameentwicklung möglich.

    Ich habe das Gefühl, das die PC-Firmen einfach nur versuchen
    diese "sicheren Kunden", diese Mindestumsatz irgendwie
    reinzukriegen. Kapierschutz hilft wohl, sonst würden sie
    es nicht machen.

    Und nicht jedes Spiel ist "so gut", das sich ein "Kauf" lohnen
    würde. D.h. Leute unterscheiden wohl zwischen dem Link und
    dem Kauf einfach nach Qualität, und sagen wahrscheinlich
    "das ist so müllig, das ist mir keine 20€ wert".

    Aber haben diese Firmen nicht auch das Geld erarbeitet?
    Oder ist man hier schon auf dem Niveau "der Stärkste mit
    der stärksten Internet-Leitung und dem besten Brenner
    gewinnt das Spiel, dagegen 'könnt' ihr nichts machen?"

    Da verstehe ich es, warum viele gar keine PC Spiele mehr
    anbieten und lieber nur Konsolen bedienen wenn der Markt
    so krass geworden ist.

    > Weil er von Exelsheets spricht hat er deiner Meinung nach
    > Ahnung, stimmts? *lach*

    Nö, ich kenne ihn nicht. Aber ich kenne seinen Typus:
    Leute die etwas auf einem gewissen, ausgetesteten Weg machen
    und es +funktioniert+.

    Vielleicht würden sie ja mit deinem Download+Freiwilliger
    Bezahlung Trick sich wirklich 2 Ferraris mehr in die Garage
    stellen. Aber vielleicht reicht ihnen ja auch nur, das sie
    mit einem Kopierschutz bei der Gruppe denen der egal ist
    ihre "Mindestumsatz" erreichen.

    Auf Deutsch gesagt: sie glauben der Masse einfach nicht,
    das sie freiwillig zahlt. Das mag das Rote Kreuz vielleicht
    anders sehen, aber diese Leute eben aus +Erfahrung+ nicht.

    > Wo und wer wird pampig? Es wurde doch anhand von
    > Oblivion, GC 2 und Company of Heroes deutlich
    > gemacht, das Spiele auch ohne Kopierschutz
    > hervorragend verkauft werden können. Daraufhin hat
    > Trockenobst versucht, diese Erfolge kleinzureden
    > und sich in Widersprüchen verstrickt, aus denen er
    > bis jetzt keine Antwort geben konnte.

    Die Frage ist, was ist mit den Spielen, die hier z.B. auf
    Golem oder bei PCGames.de schlecht bewertet werden? So lala?
    Machen die ihr Geld auch noch, oder haben die Entwickler
    dann einfach PECH, das die Leute zwar das Ding eine Woche
    durchzocken und dann löschen, aber es nicht "gut genug" für
    den Kauf war?

    Wie misst man "Pech" im Vorfeld einer Produktion? Wie funktioniert
    ein Markt, der zu x% aus "Pech gehabt!!! Heute mal kein Geld!!" besteht? Ist das dann überhaupt ein Markt?

    FunnyG

  2. Re: Super Shooter - mieser Kopierschutz

    Autor: Käs 04.09.07 - 15:04

    FunnyGames schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Käs schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Und der Bioshock Kopierschutz hat ja auch
    > prächtig
    > funktioniert. Erst sorgt er für eine
    > Welle der
    > Empörung und des Kaufverzichts bei
    > einigen
    > Spielern, nur, um schon eine Woche
    > später komplett
    > ausgehebelt worden zu sein.
    >
    > "Ausgehebelt" - ist das so ein Begriff den man bei
    > Google
    > eintippt? Mal ehrlich, ich kenne die Spieleszene
    > nicht
    > so gut, habe nur eine PS2. Und auf dem Laptop gibt
    > es
    > alte Rollenspiele aus der Pyramide ;)

    Das du dich nicht gut auskennst brauchst du nicht extra schreiben, das erkennt man schon anhand deiner weltfremden Ansichten und Argumentation. Und das du, zumindest in dieser Hinsicht, nicht der Hellste zu sein scheinst, offenbart sich ebenso.

    > Ist es wirklich so, das JEDER(!) Spieler auf dem
    > PC sofort
    > nach Cracks (die hatte ich damals auf dem Amiga
    > noch) und
    > Kopien sucht? Das *jeder* der eine DSL-Leitung
    > hat, ständig
    > "im Kampf" ist ob er es sich nicht über diese p2p
    > Börsen
    > zieht? Ist der normale Kunde der in den Laden geht
    > sozusagen
    > ein Sonderfall? Ist die gesamte Spielebranche (auf
    > dem PC?)
    > sozusagen zu 100% davon abhängig, das die Masse
    > sagt:
    > "Ok, heute habe ich meinen guten Tag, heute lade
    > ich es
    > mir mal NICHT herunter!"

    Von *Jedem* war doch gar nicht die Rede. Aber wir leben im Zeitalter des Internets und das nicht erst seit gestern. Heutzutage weiß auch der 7 jährige Nachbarsjunge wo und wie man sich einen Crack besorgt und ihn anwendet.
    Außerdem sagst du doch selbst, daß auch schon zu Amigazeiten und ohne Internet massenweise gecrackte Kopien im Umlauf waren.


    > Ist es wirklich so krass auf dem PC? Der Download
    > ist nur
    > eine Emotion entfernt? Wie verdienen dann die
    > Firmen mit
    > bösen Kapierschutz trotzdem noch Geld dann? Da
    > müssen ja
    > noch andere Kunden existieren, sonst wären
    > Electronic Arts
    > und Ubisoft doch längst Pleite?

    Es sagt doch keiner, daß es nicht auch noch Käufer gibt.

    > > Bei so viel Merkbefreitheit mußt du dich
    > nicht
    > wundern, wenn man dir Unwissenheit
    > oder
    > absichtliche Streuung falscher Tatsachen
    > vorwirft,
    > das ist schon allerhand.
    >
    > Da Du dich anscheinend sehr gut auskennst, kannst
    > Du mir das
    > da oben sicherlich erklären.
    >
    > Würde es aus deiner Sicht funktionieren, es gleich
    > ganz
    > als "DVD" zu lassen und die Leute mit einem
    > Download-Link
    > und einem "PayPal Link für 30€" zu "bitten"?
    > Das wäre doch nach deiner Fassung die absolut
    > fairste Art,
    > und die Firmen würden 2-3 Mio. das Spiel
    > verkaufen, weil
    > die Leute selbst entscheiden ob sie zahlen wollen
    > oder
    > lieber das ganze Game komplett kostenlos
    > durchzocken.

    Du rallst anscheinend immer noch nicht worauf ich hinaus will und wollte und konstruierst hier die wildesten Szenarien.
    Also nochmal ganz langsam und nur für Dich:
    Die Spielehersteller sind auf den Käufer angewiesen. Der Hersteller kann den Käufer nicht dazu zwingen, das Produkt zu kaufen, ob mit oder ohne Kopierschutz, kann er es sich, wenn er wollte, auch kostenlos besorgen. Ein restriktiver Kopierschutz verärgert den ehrlichen Käufer (schau mal ins Herstellerforum von Bioshock). Er hat Nachteile gegenüber dem Schwarzkopierer, die über den gezahlten Geldbetrag hinausgehen. Statt einen postiven Mehrwert, erhält der Käufer einen Minderwert.

    > Soweit ich das bei den Konsolen sehen kann, ist
    > der
    > Aufwand für Normalnutzer im keinen Kontrast für
    > die
    > Spielzeit die man in ein 40€ Spiel investiert.
    > Gran
    > Tourismo z.B. habe ich drei Jahre lang gespielt,
    > und
    > Final Fantasy etwa ein Jahr.
    >
    > Das die Firmen überhaupt so viel Zeit in das
    > Feintuning
    > investieren KÖNNEN, liegt an der großen Masse
    > (hier
    > bezogen auf PS2) die das Zeug nicht kopieren.
    > Natürlich
    > gibt es im Asien ganze Städte die wohl kein
    > einziges
    > PS2 Game mehr Seit Jahren gekauft haben, aber
    > durch die
    > Masse an "sicheren Kunden" ist diese komplexe,
    > jahrelange
    > Gameentwicklung möglich.

    Gerade auf der PS1/2 wurde und wird doch massenhaft kopiert.
    Aber ist der Kopierschutz auf den PS2 Spielen genauso restriktiv wie bei PC-Spielen? Nein, hier erhält man keinen Minderwert im Gegensatz zu unzähligen Spielen mit Kopierschutzmechanismen auf dem PC.

    > Ich habe das Gefühl, das die PC-Firmen einfach nur
    > versuchen
    > diese "sicheren Kunden", diese Mindestumsatz
    > irgendwie
    > reinzukriegen. Kapierschutz hilft wohl, sonst
    > würden sie
    > es nicht machen.

    Du bist noch nicht lange auf der Welt oder? Schau mal rüber zur Musikindustrie. Die haben auch DRM eingesetzt und laut deiner infantilen Argumentation, hätten sie es ja nicht gemacht, wenn es nichts bringen würde. Jetzt, nach Jahren des Mißerfolgs, schwenken sie immer mehr um und bieten DRM-Freien Kontent an.
    Bist du wirklich so naiv und glaubst die sogenannten Experten wissen schon wie die Welt funktioniert und machen keine Fehler? Gerade aus der Gier heraus wurden und werden die meisten falschen Entscheidungen getroffen, denn sie macht taub und blind gegenüber Alternativen.

    > Und nicht jedes Spiel ist "so gut", das sich ein
    > "Kauf" lohnen
    > würde. D.h. Leute unterscheiden wohl zwischen dem
    > Link und
    > dem Kauf einfach nach Qualität, und sagen
    > wahrscheinlich
    > "das ist so müllig, das ist mir keine 20€ wert".
    >
    > Aber haben diese Firmen nicht auch das Geld
    > erarbeitet?
    > Oder ist man hier schon auf dem Niveau "der
    > Stärkste mit
    > der stärksten Internet-Leitung und dem besten
    > Brenner
    > gewinnt das Spiel, dagegen 'könnt' ihr nichts
    > machen?"

    Letztlich ist der Hersteller darauf angewiesen, ein für ein möglichst großes Publikum erfolgversprechendes Produkt abzuliefern, um möglichst viele Käufer zu erreichen.
    Der potentielle Käufer hat nun mal die Wahl, ob er ein Spiel kauft oder kopiert und da ändert auch der Kopierschutz nichts dran, und das ist der springende Punkt, den du und einige Publisher anscheinend nicht begreifen wollen.

    > > Weil er von Exelsheets spricht hat er deiner
    > Meinung nach
    > Ahnung, stimmts? *lach*
    >
    > Nö, ich kenne ihn nicht.

    Dafür benutzt du aber auffälligerweise ähnlich ungewöhnliche Wörter:
    "K_a_pierschutz"? ;)

    > Aber ich kenne seinen
    > Typus:
    > Leute die etwas auf einem gewissen, ausgetesteten
    > Weg machen
    > und es +funktioniert+.

    Ja wenn es doch so gut funktioniert, warum dann die zahlreichen Beschwerden über den Kopierschutz in den Foren und warum das ständige Jammern über die Schwarzkopierer?
    Anscheinend funktioniert der Kopierschutz ja nicht, denn wo kämen sonst die Schwarzkopierer her?

    > Vielleicht würden sie ja mit deinem
    > Download+Freiwilliger
    > Bezahlung Trick sich wirklich 2 Ferraris mehr in
    > die Garage
    > stellen. Aber vielleicht reicht ihnen ja auch nur,
    > das sie
    > mit einem Kopierschutz bei der Gruppe denen der
    > egal ist
    > ihre "Mindestumsatz" erreichen.

    Das klingt nun wieder gar nicht nach einem BWL-Jünger *g* Eine Firma ist immer bestrebt ihren Gewinn zu steigern, aber öfter als man glaubt verhindert die blinde Gier nach noch mehr Geld genau das.

    > Auf Deutsch gesagt: sie glauben der Masse einfach
    > nicht,
    > das sie freiwillig zahlt. Das mag das Rote Kreuz
    > vielleicht
    > anders sehen, aber diese Leute eben aus
    > +Erfahrung+ nicht.

    Es ist vollkommen belanglos was die glauben, solange es keinen Kopierschutz gibt, der seinen Namen zurecht trägt, müssen sie sich mit den Gegebenheiten abfinden:
    Kopiert wird mit und ohne 'Kopierschutz' + Verärgerte und Verprellte Kundschaft aufgrund der Gängelung + Extrakosten für den Kopierschutz.
    Das sind die Fakten.

    > > Wo und wer wird pampig? Es wurde doch anhand
    > von
    > Oblivion, GC 2 und Company of Heroes
    > deutlich
    > gemacht, das Spiele auch ohne
    > Kopierschutz
    > hervorragend verkauft werden
    > können. Daraufhin hat
    > Trockenobst versucht,
    > diese Erfolge kleinzureden
    > und sich in
    > Widersprüchen verstrickt, aus denen er
    > bis
    > jetzt keine Antwort geben konnte.
    >
    > Die Frage ist, was ist mit den Spielen, die hier
    > z.B. auf
    > Golem oder bei PCGames.de schlecht bewertet
    > werden? So lala?
    > Machen die ihr Geld auch noch, oder haben die
    > Entwickler
    > dann einfach PECH, das die Leute zwar das Ding
    > eine Woche
    > durchzocken und dann löschen, aber es nicht "gut
    > genug" für
    > den Kauf war?
    >
    > Wie misst man "Pech" im Vorfeld einer Produktion?
    > Wie funktioniert
    > ein Markt, der zu x% aus "Pech gehabt!!! Heute mal
    > kein Geld!!" besteht? Ist das dann überhaupt ein
    > Markt?

    Was hat das mit dem Kopierschutz zu tun?

  3. Re: Super Shooter - mieser Kopierschutz

    Autor: FunnyGames 05.09.07 - 13:36

    Käs schrieb:
    > Was hat das mit dem Kopierschutz zu tun?

    Um es kurz zu fassen: der Kunde sitzt am längeren Hebel,
    und wenn sich der Produzent sich nicht anbiedert, ist er
    schnell "pleite".

    Wenn er nicht die notwendigen Resourcen hat (sozusagen
    Electronic Arts und Co.), kann er sich nicht die "Nichtkunden"
    leisten (die man anscheinend steigend akzeptieren muss
    und z.B. unter Werbung abheftet).

    Wer mit einem halbfertigen, uninspiriertem Clonspiel auf
    dem Markt kommt, muss damit rechnen das die Leute kein
    Geld mehr dafür haben und lieber auf den Link klicken.
    Lieber diese innovativen Geschichten bleiben lassen,
    bringt faktisch also nichts.

    Somit ist also klar, das es zu einem weiteren Konzentrations-
    prozess auf dem Markt kommen muss (wie war das: Electronic
    Arts kauft Ubisoft?) weil nur noch die großen Firmen in der
    Lage sind die "Nichtkäufer" zu verkraften und die "Kraft"
    haben wirklich große, inspirierende Spiele ala "BioShock"
    zu entwickeln. Dann brauchts auch keinen (ekeligen)
    Kupierschutz.

    Idealerweise schaut man darauf das man gleich ein, zwei
    Konsolen mitnehmen kann, dann kann man den PC-Markt gleich
    komplett finanziell vergessen und die Kohle gleich im
    Konsolenmarkt verdient. 70€ für ein XBOX360 Spiel ist
    ja leckeres Geld.

    Irgendwie habe ich das Gefühl, das sich hier einige einzelne
    "User" mehr Macht zugestehen als sie haben. Das ist nicht
    die gesamte Wahrheit, das ist nur +eine+ subjektive Meinung.
    Ich habe auch andere Meinungen gehört und die sind ebenso
    schlüssig, wenn auch dieser Meinung konträr.

    Die Wahrheit liegt eben irgendwo in der Mitte. Das zeigt
    vor allem, das Du jedes Argument der freiwilligen Bezahlung
    nicht beantwortest, weil du SELBST nicht daran glaubst das
    irgendwer freiwillig für BioShock zahlen würde wenn er nicht
    wenigstens +minimal moralisch+ müsste...

    FunnyGames

  4. Re: Super Shooter - mieser Kopierschutz

    Autor: Käs 05.09.07 - 14:36

    Um es noch kürzer zu machen:

    > Das
    > zeigt
    > vor allem, das Du jedes Argument der freiwilligen
    > Bezahlung
    > nicht beantwortest, weil du SELBST nicht daran
    > glaubst das
    > irgendwer freiwillig für BioShock zahlen würde
    > wenn er nicht
    > wenigstens +minimal moralisch+ müsste...


    Ein Großteil der Computerspieler verfügt über das KnowHow bzw. hat Bekannte die über das KnowHow verfügen, sich Spiele nicht kaufen zu müssen und diese trotzdem spielen zu können.
    Trotzdem gibt es noch mehr als genug Käufer, die aus Überzeugung oder zusätzliche Anreize, die nur dem Original vorbehalten sind, sich ein Spiel leisten.
    Doch genau diese Kunden werden zusehends immer öfter durch einschränkende Kopierschutzmechanismen verprellt.

    Hier redet außer dir doch niemand davon das komplette Bezahlsystem auf Spenden umzustellen.
    Wird kein oder ein dem ehrlichen Käufer gegenüber fairer Kopierschutz verwendet, ist das eben nicht mit einem Spendensystem gleichzusetzen, denn kopiert wird nun mal auch mit den so hochgelobten Kopierschutzmechanismen.
    Gäbe es einen Kopierschutz der tatsächlich jegliche Form der Duplikation vollkommen ausschließen könnte, sähe die Sache anders aus und ich könnte die Entscheidung der Publisher durchaus nachvollziehen, auch wenn ich immer noch anzweifle, daß sich dadurch die Anzahl der Verkäufe merklich erhöhen würde.

  5. Re: Super Shooter - mieser Kopierschutz

    Autor: DER GORF 06.09.07 - 16:13

    linus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Leider hast du das wiederholt hier.
    > Du versuchst Deine Annahmen, die genauso falsch
    > sind wie andere als Wahr hinzustellen.
    >

    ack

    >
    > Die einzige "Wahrheit" ist jedoch, das jedes
    > kopierte Spiel eine Einheit weniger im Verkauf der
    > Händler ist.
    >

    Das ist leider falsch Und es ist auch bereits erwiesen. Die festgestellten (minimalen) Schwankungen in den Verkaufszahlen sind so gering das nicht nachweisbar (oder widerlegbar) ist ob sich Tauschbörsen u.ä. auf das Kaufverhalten der Konsumenten auswirkt.

    >
    > Egal ob er es sonst nicht gekauft hätte. Selbst
    > wenn er es erst später kauft, ist dem Händler
    > bereits die Vorkasse als Schaden entstanden.
    > Du liegst falsch in Deiner Annahme, da geht kein
    > weg dran vorbei.
    >

    s.o.

    ---

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Lörrach
  2. willy.tel GmbH, Hamburg
  3. Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik, Bonn
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED65CX9LA für 1.999€, Panasonic TX-50HXW584 für 449€)
  2. 72,90€ (Bestpreis)
  3. 299€
  4. 119,90€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de