1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobile Daten-Flatrate von E-Plus

Mal einfach nachgerechnet...

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mal einfach nachgerechnet...

    Autor: Daggett rechnet 01.09.07 - 14:22

    Lasst uns das mal durchrechnen. Wir haben einen ausgangspunkt bei 250 MB für 25 €.

    Bis 400 Mb wird 0,5 € draufgezahlt.

    Wenn man bedenkt dass UTMS in der besten ausführung (lt. wikipedia, TDD) 2 mbit/s verschlingen ergibt dies folgende werte:

    400-250 mb = 150 mb, die der nutzer mit 0,5 € berappen muss.

    150 mb * 0,5 €/mb = 75 € zusätzlich.

    Plus basisgebühr wären das damit schon 100 €, und nicht 85 €, wie in der news beschrieben.

    2 mbit/s / 8 bit/byte = 0,25 mb/s
    1 mb / 0,25mb/s = 4 sek

    In 4 sek ist also ein MB verfressen.

    Bei 150 MB macht dies:

    150 mb * 4 sek = 600 sek = 10 minuten.

    Oha, wenn man also mit einem handy diesen datentarif ausreizt ist man genau 10 minuten nach ablauf der "flatrate" exakt 100 euro los!

    Das ist keine empfelhenswerte flatrate für mehrwertdienste, wie navigations-dienste, vor allem wenn man sich auf die datenmengen verlassen muss die ein 0815 server im internet hergibt. Dank flash-werbung und co sind die seiten extrem fett geworden.

    Diese werde ich persönlich nicht auf meinem mobilgerät dulden und diese kosten auf keinen fall akzeptieren.

    Wenn man die selbe rechnung mit dem FDD-modus, also lt. wikipedia mit 386 k/s macht erhält man:

    2 mbit/s / 0,386 mbit/s = ca. 5,4348

    10 * 5,4348 = ca. 54 Minuten und 20 sek.

    Um ehrlich zu sein, würde ich vieleicht 2 mal so lange brauchen wie errechnet um mein geld jeden monat derart schnell aus dem fenster zu werfen.

    Es gibt derart viele, interessante möglichkeiten, sobald es eine echte mobile datenflatrate wie bei DSL gibt, dass dies womöglich die kapazitäten der mobilfunkanbieter sprengen würde. Es ist also kein wunder, dass eplus und co mit ihren teueren tarifen 1) den gierigen markt bestmöglich abgrasen und 2) sich vor überstrapazierung ihrer netze durch youtube und konsorten schützen.

    Bleibt zu hoffen, dass irgendwann einmal eine killerapplikation entwickelt wird, die mobile datenflatrates zu spottpreisen zulässt. Ich erwarte hier den gleichen innovationssprung wie zu zeiten der einführung von DSL.

  2. Re: Mal einfach nachgerechnet...

    Autor: Daggett schämt sich 01.09.07 - 14:25

    Daggett rechnet schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Plus basisgebühr wären das damit schon 100 €, und
    > nicht 85 €, wie in der news beschrieben.

    Offenbar kann ich garnicht rechnen... Asche auf mein haupt. Hab die 10 € für den speziellen datentarif internet 250 überlesen... wie peinlich... Damit wären es tatsächlich 85 euro. Sorry.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. 360 Grad IT GmbH, München
  3. dmTECH GmbH, Karlsruhe
  4. dmTECH GmbH, Weilerswist

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 7,99€, A Way Out für 5,99€)
  2. 11€
  3. 17,99€
  4. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme