1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Networld
  4. Domains

Erste vollautomatische ENUM-Domain-Registrierung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erste vollautomatische ENUM-Domain-Registrierung

    Autor: Golem.de 29.09.04 - 10:49

    Portunity hat eine erste vollautomatische ENUM-Domain-Registrierung vorgestellt. Mit der Rufnummern-Validierung ist nach Ansicht von Portunity nun eines der wichtigsten Probleme und Ziele des ENUM-Projektes auf dem Weg zum Masseneinsatz gelöst.

    https://www.golem.de/0409/33859.html

  2. Re: Erste vollautomatische ENUM-Domain-Registrierung

    Autor: ModemSurfer 29.09.04 - 12:14

    >Bei der Registrierung einer Nummer aus dem Festnetzbereich wird, >während der Nutzer den webbasierten Assistenten durchläuft, vom >System ein automatischer Anruf an die zu registrierende Rufnummer >initiiert.

    WOW ! Wie SCHLAUUUU ! Weil es gibt ja NIEMANDEN mehr, der zum Surfen ein Modem nutzt .. nein nein ...

  3. Re: Erste vollautomatische ENUM-Domain-Registrierung

    Autor: Muh Null Over 29.09.04 - 12:25

    Hach du bist aber SCHLAUUU !

    Du weißt doch gar nicht wie das Implementiert ist. Übersteigt eine Meldung wie:

    ....
    "Bitte beenden Sie jetzt die Internetverbindung für den automatischen Anruf....... anschließend können Sie ......"

    deine Phantasie???

  4. Re: Erste vollautomatische ENUM-Domain-Registrierung

    Autor: ModemSurfer 29.09.04 - 13:54

    JA ich bin schlau ... denn ich kann lesen

    >während der Nutzer den webbasierten Assistenten durchläuft<

    ALSO WÄHREND DU ONLINE BIST ...

  5. Re: Erste vollautomatische ENUM-Domain-Registrierung

    Autor: Der_Ing. 29.09.04 - 14:02

    Zitat:
    "... während der Nutzer den webbasierten Assistenten durchläuft, vom System ein automatischer Anruf an die zu registrierende Rufnummer initiiert. Nach einer Begrüßung wird dem Nutzer dabei ein zufälliger Zahlencode genannt, der anschließend webbasiert wieder abgefragt wird. Bei einer Mobilfunknummer wird anstatt eines Anrufes der Code via SMS verschickt.

    Nur wenn der Zahlencode übereinstimmt, kann der Assistent beendet werden ..."
    Wenn ich die Verbindung trenne, ist der "Assistent" beendet und es ist nichts mit der Eingabe. Wenn alles korrekt abläuft, brauche ich also zwei "Amtsleitungen" gleichzeitig, bei einem analogen Einfachanschluß ist also nichts zu machen, denn gerade die vom Modem belegte Nummer wird ja angewählt. (Es sei denn ich wollte eine Stöhnnummer anmelden, da nähme ich dann natürlich eine andere Leitung fürs Modem...)
    Das Verfahren scheint mir aber auch reichlich unsicher: Ich brauche also nur vorübergehend Zugang zu einem Apparat, der unter dieser Nummer erreichbar ist, und schon kann ich mir mit der impliziten Zustimmung des Anschlußinhabers _seine_ Nummer als _meine_ Domain eintragen lassen, während er selbst erst einmal nachweisen müßte, dass ich _nicht_ mit seiner Genehmigung gehandelt habe.

  6. Re: Erste vollautomatische ENUM-Domain-Registrierung

    Autor: sethos 29.09.04 - 14:35

    So nicht richtig,

    denn wie bei jeder Webverbindung gibt es keinen ständigen Kontakt, sondern nur dann, wenn der Client Daten abruft.

    Wenn ich also zwischendurch Offline gehe und wieder online, kann das ein Browser und erst recht eine Web-Applikation nicht wissen.

    Das Verfahren funktioniert also durchaus.

    Und im Allgemeinen finde ich die Validierung über Telefon auch recht sicher, als einfach nur Daten abzufragen.

  7. Re: Erste vollautomatische ENUM-Domain-Registrierung

    Autor: sethos 29.09.04 - 14:37

    Nachtrag,
    lediglich den Browser darf man je nach Implementierung nicht schliesen, da man sonst eine neue Session (Sessionvariable) erhält, und der Server seine Sitzung (Application) nicht oder als neu wiedererkennt

  8. Re: Erste vollautomatische ENUM-Domain-Registrierung

    Autor: Milchhandel Nato Oktoberfest 29.09.04 - 14:43

    Wo genau steht da denn jetzt bitte:

    "wenn ich die Verbindung trenne, ist der "Assistent" beendet"

    Der Assistent muss doch bloß im Browser weiterlaufen. Das ist doch kein Problem das so zu schreiben, dass der bei wiederaufgenommener Verbindung wieder weiterarbeitet.

    Vieleicht sollte man mal das: "bei Verbindungsende Browser automatisch schlißen" -Häkchen entfernen.

    ;-)

    (ja ich weiß das es andersrum richtig ist)

  9. Re: Erste vollautomatische ENUM-Domain-Registrierung

    Autor: Blacky 29.09.04 - 15:00

    > Das Verfahren scheint mir aber auch reichlich unsicher: Ich
    > brauche also nur vorübergehend Zugang zu einem Apparat,

    Wenn ich vorübergehend Zugang zu einem Apparat mache, kann ich noch ganz andere Dinge machen als nur eine ENUM-Domain zu registrieren. Ich könnte eine Rufweiterleitung aktivieren, eine 0190'er Nummer anrufen (falls nicht gesperrt), bei meinem Telefon-Carrier wer-weiß was alles ordern oder abbestellen (inkl. Telefonanschluß) usw....

    Alle anderen bislang vorgestellten Verfahren zur Validierung bei ENUM-Domains sind noch unsicherer: Beim Validierungsverfahren der Telekom werden die gemachten Angaben nur gegen die Hauseigene Kundendatenbank validiert - d.h. man nehme das Briefpapier einer Firma, gebe diese Daten ein und voila....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  3. SIZ GmbH, Bonn
  4. Alkacon Software GmbH & Co. KG - The OpenCms Experts, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00