Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Trillian 3.1 mit Unterstützung…

Trillianähnlicher Messenger für Linux?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Trillianähnlicher Messenger für Linux?

    Autor: Ei 28.02.05 - 11:34

    Kennt jemand einen gutes Messenger-Programm für Linux? Zur Zeit benutze ich notgedrungen den Gaim, aber Gaim ist ziemlich schlecht (besonders die GUI) und sehr instabil, weswegen ich gerne ein anderes Programm verwenden würde. Das Programm sollte allerdings nicht auf QT basieren.

  2. Re: Trillianähnlicher Messenger für Linux?

    Autor: hm 28.02.05 - 12:52

    Ei schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kennt jemand einen gutes Messenger-Programm für
    > Linux? Zur Zeit benutze ich notgedrungen den Gaim,
    > aber Gaim ist ziemlich schlecht (besonders die
    > GUI) und sehr instabil, weswegen ich gerne ein
    > anderes Programm verwenden würde. Das Programm
    > sollte allerdings nicht auf QT basieren.

    Erstmal muss ich sagen zum Glück bleibt einem der Trillian unter Linux erspart, aber das ist ja Ansichtssache :P Verstehe ich das richtig das du mehr ein Gnome bist und darum kein QT willst :)

    Ich nutze schon lange PSI, ist zwar ein Jabber Client und auf QT, aber mit Gateway usw... geht auch ICQ, MSN, Yahoo, AIM. Desweiteren kann PSI auch Gnupg und ist wirklich sehr stabil!

    Sonst wird die Auswahl an nicht QT tauglicher Software nicht sooooooo viel bringen, da ist Gaim echt noch das BESTE :/

    http://psi.affinix.com/

  3. Re: Trillianähnlicher Messenger für Linux?

    Autor: Ei 28.02.05 - 12:58

    >
    > Erstmal muss ich sagen zum Glück bleibt einem der
    > Trillian unter Linux erspart, aber das ist ja
    > Ansichtssache :P Verstehe ich das richtig das du
    > mehr ein Gnome bist und darum kein QT willst :)
    >
    Ja genau, ich mag GTK-Programme irgendwie lieber als QT. Beim Gaim stört mich an der Oberfläche allerdings besonders, dass man zum einen seinen eigenen Status nicht sieht (ich hab mich zu dem Zweck selbt in meiner eigenen Kontaktliste) und, dass Gaim beim neuverbinden immer ein Verbindungsfenster aufmacht, was sehr ärgerlich ist, wenn man grade was spielt oder dergleichen. Für das Popup-Problem hatte ich mal einen Patch geschrieben, nur war das noch für Gaim 1.0.0 und die Gaim-Entwickler mochten den Patch nicht, weil Gaim das ja angeblich schon konnte, wovon ich aber nichts sehe.

    > Ich nutze schon lange PSI, ist zwar ein Jabber
    > Client und auf QT, aber mit Gateway usw... geht
    > auch ICQ, MSN, Yahoo, AIM. Desweiteren kann PSI
    > auch Gnupg und ist wirklich sehr stabil!
    >
    > Sonst wird die Auswahl an nicht QT tauglicher
    > Software nicht sooooooo viel bringen, da ist Gaim
    > echt noch das BESTE :/
    >
    >
    Hmja sieht ganz so aus.. :/

  4. Re: Trillianähnlicher Messenger für Linux?

    Autor: Gandalf 28.02.05 - 13:19

    Also die Probleme mit GAIM kann ich nicht ganz nach vollziehen. Ich bin Ersatzlos von Trillian auf GAIM gewechselt und habe bisher keinerlei Probleme feststellen können. Welche Version benutzt du denn? Außerdem kannst du doch im Zweifel Trillian über Wine unter Linux laufen lassen. Sollte kein Problem darstellen!

  5. Re: Trillianähnlicher Messenger für Linux?

    Autor: Ei 28.02.05 - 14:45

    Gandalf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also die Probleme mit GAIM kann ich nicht ganz
    > nach vollziehen. Ich bin Ersatzlos von Trillian
    > auf GAIM gewechselt und habe bisher keinerlei
    > Probleme feststellen können. Welche Version
    > benutzt du denn? Außerdem kannst du doch im
    > Zweifel Trillian über Wine unter Linux laufen
    > lassen. Sollte kein Problem darstellen!

    Ich benutze im Moment Gaim 1.1.4 und bei Dateiversenden zum Beispiel stürzt der oft reproduzierbar ab. Dazu kommt noch die ärgerliche Sache mit den Popup-Fenstern beim wiederverbinden etc.
    Ich hatte Trillian schonmal aus Spass im Wine emuliert. Das funktionert zwar, ist aber auch keine Dauerlösung.

  6. Re: Trillianähnlicher Messenger für Linux?

    Autor: wicking 01.03.05 - 02:45

    Ei schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und, dass Gaim beim neuverbinden immer ein
    > Verbindungsfenster aufmacht, was sehr ärgerlich
    > ist, wenn man grade was spielt oder dergleichen.
    > Für das Popup-Problem hatte ich mal einen Patch
    > geschrieben, nur war das noch für Gaim 1.0.0 und
    > die Gaim-Entwickler mochten den Patch nicht, weil
    > Gaim das ja angeblich schon konnte, wovon ich aber
    > nichts sehe.

    Hmm...also wie bitte? Du hast sogar schon mal nen Patch geschrieben? Dann ...also..dann wärs doch ganz einfach, wenn Du das nochmal machst. Und zwar für Dich selbst.

    Sprich: Lad Dir einfach den Quellcode runter und änder das schnell nochmal (is ja nur ne Kleinigkeit). Dann kompiliere es und fertig. Wo ist das Problem? Dafür ist es OpenSource, damit Du es selber schnell anpassen kannst. Ob die Gaim-Entwickler das toll finden oder nicht, kann Dir doch egal sein. Kannst die von Dir veränderte Version ja auf Deine privaten Homepage zum Download anbieten und Ei-Gaim nennen. Oder GEim. Oder so. Warum auch nicht...vielleicht finden andere die Idee auch toll.

    Also?

  7. Re: Trillianähnlicher Messenger für Linux?

    Autor: Ei 01.03.05 - 09:36

    wicking schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ei schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > und, dass Gaim beim neuverbinden immer
    > ein
    > Verbindungsfenster aufmacht, was sehr
    > ärgerlich
    > ist, wenn man grade was spielt oder
    > dergleichen.
    > Für das Popup-Problem hatte ich
    > mal einen Patch
    > geschrieben, nur war das noch
    > für Gaim 1.0.0 und
    > die Gaim-Entwickler
    > mochten den Patch nicht, weil
    > Gaim das ja
    > angeblich schon konnte, wovon ich aber
    > nichts
    > sehe.
    >
    > Hmm...also wie bitte? Du hast sogar schon mal nen
    > Patch geschrieben? Dann ...also..dann wärs doch
    > ganz einfach, wenn Du das nochmal machst. Und zwar
    > für Dich selbst.
    >
    > Sprich: Lad Dir einfach den Quellcode runter und
    > änder das schnell nochmal (is ja nur ne
    > Kleinigkeit). Dann kompiliere es und fertig. Wo
    > ist das Problem? Dafür ist es OpenSource, damit Du
    > es selber schnell anpassen kannst. Ob die
    > Gaim-Entwickler das toll finden oder nicht, kann
    > Dir doch egal sein. Kannst die von Dir veränderte
    > Version ja auf Deine privaten Homepage zum
    > Download anbieten und Ei-Gaim nennen. Oder GEim.
    > Oder so. Warum auch nicht...vielleicht finden
    > andere die Idee auch toll.
    >
    > Also?

    Ja, du hast natürlich insofern recht, als dass ich wieder einen Patch schreiben könnte, nur müsste ich das dann für jede neue Version machen (oder zumindest den Patch immer wieder anpassen), was irgendwie unnötig viel Arbeit ist.
    Auch wenn es eine Kleinigkeit ist, ist die Sache nicht völlig trivial, so dass man durchaus etwas Zeit braucht, so eine Änderung zu machen.

  8. Re: Trillianähnlicher Messenger für Linux?

    Autor: AnonymousCoward 01.03.05 - 12:09

    Ei schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wicking schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ei schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > und, dass Gaim beim
    > neuverbinden immer
    > ein
    >
    > Verbindungsfenster aufmacht, was sehr
    >
    > ärgerlich
    > ist, wenn man grade was spielt
    > oder
    > dergleichen.
    > Für das Popup-Problem
    > hatte ich
    > mal einen Patch
    > geschrieben,
    > nur war das noch
    > für Gaim 1.0.0 und
    > die
    > Gaim-Entwickler
    > mochten den Patch nicht,
    > weil
    > Gaim das ja
    > angeblich schon konnte,
    > wovon ich aber
    > nichts
    > sehe.
    >
    > Hmm...also wie bitte? Du hast sogar schon mal
    > nen
    > Patch geschrieben? Dann ...also..dann
    > wärs doch
    > ganz einfach, wenn Du das nochmal
    > machst. Und zwar
    > für Dich selbst.
    >
    > Sprich: Lad Dir einfach den Quellcode runter
    > und
    > änder das schnell nochmal (is ja nur
    > ne
    > Kleinigkeit). Dann kompiliere es und
    > fertig. Wo
    > ist das Problem? Dafür ist es
    > OpenSource, damit Du
    > es selber schnell
    > anpassen kannst. Ob die
    > Gaim-Entwickler das
    > toll finden oder nicht, kann
    > Dir doch egal
    > sein. Kannst die von Dir veränderte
    > Version
    > ja auf Deine privaten Homepage zum
    > Download
    > anbieten und Ei-Gaim nennen. Oder GEim.
    > Oder
    > so. Warum auch nicht...vielleicht finden
    >
    > andere die Idee auch toll.
    >
    > Also?
    >
    > Ja, du hast natürlich insofern recht, als dass ich
    > wieder einen Patch schreiben könnte, nur müsste
    > ich das dann für jede neue Version machen (oder
    > zumindest den Patch immer wieder anpassen), was
    > irgendwie unnötig viel Arbeit ist.
    > Auch wenn es eine Kleinigkeit ist, ist die Sache
    > nicht völlig trivial, so dass man durchaus etwas
    > Zeit braucht, so eine Änderung zu machen.
    >

    wie wärs, wenn du den patch an die entwickler schickst? das ist der gedanke von open source. die nehmen ihn auf und du brauchst ihn nicht immer wieder neu zu schreiben...

    gruß,
    ac

  9. Re: Trillianähnlicher Messenger für Linux?

    Autor: Ei 01.03.05 - 12:28

    AnonymousCoward schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ei schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > wicking schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Ei schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > und, dass Gaim
    > beim
    > neuverbinden immer
    > ein
    >
    > Verbindungsfenster aufmacht, was sehr
    >
    > ärgerlich
    > ist, wenn man grade was spielt
    >
    > oder
    > dergleichen.
    > Für das
    > Popup-Problem
    > hatte ich
    > mal einen
    > Patch
    > geschrieben,
    > nur war das noch
    >
    > für Gaim 1.0.0 und
    > die
    >
    > Gaim-Entwickler
    > mochten den Patch nicht,
    >
    > weil
    > Gaim das ja
    > angeblich schon
    > konnte,
    > wovon ich aber
    > nichts
    >
    > sehe.
    > >
    > Hmm...also wie bitte? Du
    > hast sogar schon mal
    > nen
    > Patch
    > geschrieben? Dann ...also..dann
    > wärs
    > doch
    > ganz einfach, wenn Du das nochmal
    >
    > machst. Und zwar
    > für Dich selbst.
    >
    > Sprich: Lad Dir einfach den Quellcode
    > runter
    > und
    > änder das schnell nochmal (is
    > ja nur
    > ne
    > Kleinigkeit). Dann kompiliere
    > es und
    > fertig. Wo
    > ist das Problem? Dafür
    > ist es
    > OpenSource, damit Du
    > es selber
    > schnell
    > anpassen kannst. Ob die
    >
    > Gaim-Entwickler das
    > toll finden oder nicht,
    > kann
    > Dir doch egal
    > sein. Kannst die von
    > Dir veränderte
    > Version
    > ja auf Deine
    > privaten Homepage zum
    > Download
    > anbieten
    > und Ei-Gaim nennen. Oder GEim.
    > Oder
    > so.
    > Warum auch nicht...vielleicht finden
    >
    > andere die Idee auch toll.
    > > Also?
    >
    > Ja, du hast natürlich insofern recht, als
    > dass ich
    > wieder einen Patch schreiben könnte,
    > nur müsste
    > ich das dann für jede neue Version
    > machen (oder
    > zumindest den Patch immer wieder
    > anpassen), was
    > irgendwie unnötig viel Arbeit
    > ist.
    > Auch wenn es eine Kleinigkeit ist, ist
    > die Sache
    > nicht völlig trivial, so dass man
    > durchaus etwas
    > Zeit braucht, so eine Änderung
    > zu machen.
    >
    > wie wärs, wenn du den patch an die entwickler
    > schickst? das ist der gedanke von open source. die
    > nehmen ihn auf und du brauchst ihn nicht immer
    > wieder neu zu schreiben...
    >
    > gruß,
    > ac
    >

    Genau das hatte ich ja gemacht. Das dumme war nur, dass die Entwickler den Patch nicht aufnehmen wollten, weil die selbe Funktionalität angeblich schon im Gaim enthalten sein sollte. Ich hab die Funktion allerdings nie gefunden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Karlsruhe
  2. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Flensburg
  3. Coroplast Fritz Müller GmbH & Co. KG, Wuppertal
  4. KV Telematik GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 14,99€
  3. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

32-Kern-CPU: Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
32-Kern-CPU
Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser

Auch wenn AMDs neuer Threadripper 2990WX mit 32 CPU-Kernen sich definitiv nicht primär an Spieler richtet, taugt er für Games. Kombiniert mit einer Geforce-Grafikkarte bricht die Bildrate allerdings teils massiv ein, mit einem Radeon-Modell hingegen nur sehr selten.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  2. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole
  3. Hygon Dhyana China baut CPUs mit AMDs Zen-Technik

Leckere neue Welt: Die Stadt wird essbar und smart
Leckere neue Welt
Die Stadt wird essbar und smart

Obst und Gemüse von der Stadtmauer. Salat und Kräuter aus dem Stadtpark. In essbaren Städten sprießt und gedeiht es, wo sonst Hecken wuchern und Geranien blühen. In manchen Metropolen gibt es gar sprechende Bänke, denkende Mülleimer und Gewächshochhäuser.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. IT-Sicherheit Angriffe auf Smart-City-Systeme können Massenpanik auslösen

  1. Geforce RTX: Deep-Learning-Kantenglättung soll Spiele verschönern
    Geforce RTX
    Deep-Learning-Kantenglättung soll Spiele verschönern

    Nvidia plant exklusives Anti-Aliasing für die Geforce RTX mit Turing-Technik und Tensor-Cores. Die glätten die Darstellung auf Basis vorher trainierter Referenzbilder, was wenig Leistung kosten und gut aussehen soll.

  2. Masterplan Digitalisierung: Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur
    Masterplan Digitalisierung
    Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

    In Niedersachsen ist der Masterplan Digitalisierung verabschiedet worden. Wirtschaftsminister Althusmann zufolge ist Glasfaser die Grundlage für ein gutes Mobilfunk-Netz.

  3. Logitech G Pro Wireless: Mit Progamern entwickelte Maus wiegt 80 Gramm
    Logitech G Pro Wireless
    Mit Progamern entwickelte Maus wiegt 80 Gramm

    Von Gamern für Gamer: Die Logitech G Pro Wireless ist eine symmetrische Maus, die in Kooperation mit E-Sport-Teams wie London Spitfire entwickelt wurde. Das Ergebnis ist 80 Gramm leicht und hat einen hochauflösenden Sensor - ist aber auch recht teuer.


  1. 18:56

  2. 17:29

  3. 16:58

  4. 16:31

  5. 15:43

  6. 14:30

  7. 13:57

  8. 13:35