1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blau droht E-Plus mit Abwanderung

E-Plus das am besten ausgebaute Netz.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. E-Plus das am besten ausgebaute Netz.

    Autor: Fincut 10.09.07 - 10:53

    Kein Netz hat engere Netzzellen als E-Plus, kein Netz hat eine bessere Sprachqualität als E-Plus. Das einzige Problem ist die Frequenz (1800 Mhz), welche stärker von massiven Bauten und Bergen reflektiert wird, als die D-Netze mit ihrer 800 Mhz Frequenz. Dazu muss man aber sagen, dass E-Plus sehr kundenorientiert arbeitet und Firmenkunden z.B. kostenlos Transponder in den Garagen installiert usw.

    Ich persönlich habe einzig auf einigen Abschnitten der Deutschen Bahn Probleme mit E-Plus, hier sollte man evtl. noch etwas nacharbeiten.

    Meine Fotos: http://www.nobisteich.de

  2. Re: E-Plus das am besten ausgebaute Netz.

    Autor: Youssarian 10.09.07 - 11:00

    Fincut schrieb:

    > Kein Netz hat engere Netzzellen als E-Plus, kein
    > Netz hat eine bessere Sprachqualität als E-Plus.

    Kein Netz hat soviele Funklöcher wie E-Plus.

  3. Re: E-Plus das am besten ausgebaute Netz.

    Autor: Youme 10.09.07 - 11:05

    Kurz mal klugscheißen: Die D-Netze funken nicht auf dem Frequenzband 800, sondern 900 MHz. Und btw. gibt es 800 MHz als Hauptfrequenzband nicht. Wenn schon, dann 850. Zur Komplettierung fehlt dann noch 1.900.

    Nicht nur E-Plus, sondern vor allem auch O2 bereitet besonders in letzter Zeit Probleme beim Bahnfahren. Grund: Die Repeater in den ICEs wurden zu einer Zeit eingeführt, als es O2, respektive Viag Interkom, noch nicht gab. In den Zeiten, als O2 noch größtenteils das Roaming auf D1 zuließ, war der Empfang kein Problem. Heute hat O2 das Roaming an vielen Stellen wieder eingestellt und verbietet den Zugriff auf D1. Ergo befindet man sich als O2-Nutzer im Zug öfter mal in einem Funkloch, als einem lieb ist.

    Fincut schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kein Netz hat engere Netzzellen als E-Plus, kein
    > Netz hat eine bessere Sprachqualität als E-Plus.
    > Das einzige Problem ist die Frequenz (1800 Mhz),
    > welche stärker von massiven Bauten und Bergen
    > reflektiert wird, als die D-Netze mit ihrer 800
    > Mhz Frequenz. Dazu muss man aber sagen, dass
    > E-Plus sehr kundenorientiert arbeitet und
    > Firmenkunden z.B. kostenlos Transponder in den
    > Garagen installiert usw.
    >
    > Ich persönlich habe einzig auf einigen Abschnitten
    > der Deutschen Bahn Probleme mit E-Plus, hier
    > sollte man evtl. noch etwas nacharbeiten.
    >
    > Meine Fotos: www.nobisteich.de


  4. Re: E-Plus das am besten ausgebaute Netz.

    Autor: Hatte mal E-Netz 10.09.07 - 11:06

    Fincut schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kein Netz hat engere Netzzellen als E-Plus, kein
    > Netz hat eine bessere Sprachqualität als E-Plus.
    E-Plus hat gezwungener Maßen kleinere Netzzellen. Die Reichweite bei 1800 MHz ist aufgrund Sendeleistungsbeschränkungen und steigender Dämpfung mit höheren Frequenzen nunmal deutlich geringer.
    Durch die kleineren Zellen ist dann teilweise auch die Sprachqualität besser, weil sich weniger Nutzer die verfügbare Bandbreite teilen müssen.

    > Das einzige Problem ist die Frequenz (1800 Mhz),
    > welche stärker von massiven Bauten und Bergen
    > reflektiert wird, als die D-Netze mit ihrer 800
    > Mhz Frequenz.
    Die D-Netze haben übrigens Frequenzen um 900 MHz und teilweise wohl inzwischen auch im 1800MHz Band. Die Reflektionseigenschaften der Signale nehmen sich übrigens nicht wirklich was. Kritischer ist da schon die oben angesprochene Reicheweitenbegrenzung bei Eplus.

    > Dazu muss man aber sagen, dass
    > E-Plus sehr kundenorientiert arbeitet und
    > Firmenkunden z.B. kostenlos Transponder in den
    > Garagen installiert usw.
    >
    > Ich persönlich habe einzig auf einigen Abschnitten
    > der Deutschen Bahn Probleme mit E-Plus, hier
    > sollte man evtl. noch etwas nacharbeiten.
    Es gibt in z.B. Mecklenburg-Vorpommern extrem viele weiße Flecken auf der Ausbaukarte von Eplus. Gerade in Flächenländern ist es mit einem 1800MHz-Netz sehr schwer flächendeckenden Service zu bieten.
    Deshalb warb Eplus ja auch immer mit 99% Abdeckung in der Bevölkerung.

  5. Re: E-Plus das am besten ausgebaute Netz.

    Autor: Blork 10.09.07 - 11:06


    >
    > Kein Netz hat soviele Funklöcher wie E-Plus.


    Dem kann ich zustimmen.

    Es ist scon traurig bis lächerlich, dass in Berlin Mitte vis a vis zum Fernsehturm funklöcher sind.

  6. Re: E-Plus das am besten ausgebaute Netz.

    Autor: Allons! 10.09.07 - 11:10

    Youssarian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Fincut schrieb:
    >
    > > Kein Netz hat engere Netzzellen als E-Plus,
    > kein
    > Netz hat eine bessere Sprachqualität als
    > E-Plus.
    >
    > Kein Netz hat soviele Funklöcher wie E-Plus.

    Mmmm, also ich nutze E-plus /blau.de seit Jahren und habe selten ein Funkloch erlebt, dass mir in diesem Moment nicht gepasst hätte. Aber ich bin ja auch Berliner und Wenigtelefonierer.

    Beste Grüße


  7. Re: E-Plus das am besten ausgebaute Netz.

    Autor: Sebastian_ 10.09.07 - 11:12

    Youssarian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Fincut schrieb:
    >
    > > Kein Netz hat engere Netzzellen als E-Plus,
    > kein
    > Netz hat eine bessere Sprachqualität als
    > E-Plus.
    >
    > Kein Netz hat soviele Funklöcher wie E-Plus.


    kein Netz hat kein HSDPA

  8. Re: E-Plus das am besten ausgebaute Netz.

    Autor: Wyv 10.09.07 - 11:16

    Youme schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kurz mal klugscheißen: Die D-Netze funken nicht
    > auf dem Frequenzband 800, sondern 900 MHz. Und
    > btw. gibt es 800 MHz als Hauptfrequenzband nicht.
    > Wenn schon, dann 850. Zur Komplettierung fehlt
    > dann noch 1.900.
    >
    > Nicht nur E-Plus, sondern vor allem auch O2
    > bereitet besonders in letzter Zeit Probleme beim
    > Bahnfahren. Grund: Die Repeater in den ICEs wurden
    > zu einer Zeit eingeführt, als es O2, respektive
    > Viag Interkom, noch nicht gab. In den Zeiten, als
    > O2 noch größtenteils das Roaming auf D1 zuließ,
    > war der Empfang kein Problem. Heute hat O2 das
    > Roaming an vielen Stellen wieder eingestellt und
    > verbietet den Zugriff auf D1. Ergo befindet man
    > sich als O2-Nutzer im Zug öfter mal in einem
    > Funkloch, als einem lieb ist.

    O2 und E-Plus sind aber meines Wissens beide auf dem 1800MHz Band. Wo ist denn technisch der Unterschied zwischen den beiden, dass gerade o2 mehr Probleme mit den Repeatern hat?

  9. Re: E-Plus das am besten ausgebaute Netz.

    Autor: egal 10.09.07 - 11:25

    Was hier in den ganzen Kommentaren übersehen wird, ist doch dass es in der News um den UMTS-Ausbau geht. Kann ja gut sein, dass du fast überall mit E-Plus telefonieren kannst, aber das heißt ja noch nicht, dass du da überall UMTS hast.

    Fincut schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kein Netz hat engere Netzzellen als E-Plus, kein
    > Netz hat eine bessere Sprachqualität als E-Plus.
    > Das einzige Problem ist die Frequenz (1800 Mhz),
    > welche stärker von massiven Bauten und Bergen
    > reflektiert wird, als die D-Netze mit ihrer 800
    > Mhz Frequenz. Dazu muss man aber sagen, dass
    > E-Plus sehr kundenorientiert arbeitet und
    > Firmenkunden z.B. kostenlos Transponder in den
    > Garagen installiert usw.
    >
    > Ich persönlich habe einzig auf einigen Abschnitten
    > der Deutschen Bahn Probleme mit E-Plus, hier
    > sollte man evtl. noch etwas nacharbeiten.
    >
    > Meine Fotos: www.nobisteich.de


  10. Re: E-Plus das am besten ausgebaute Netz.

    Autor: Bravehheart82123 10.09.07 - 11:32

    Fincut schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kein Netz hat engere Netzzellen als E-Plus, kein
    > Netz hat eine bessere Sprachqualität als E-Plus.
    > Das einzige Problem ist die Frequenz (1800 Mhz),
    > welche stärker von massiven Bauten und Bergen
    > reflektiert wird, als die D-Netze mit ihrer 800
    > Mhz Frequenz. Dazu muss man aber sagen, dass
    > E-Plus sehr kundenorientiert arbeitet und
    > Firmenkunden z.B. kostenlos Transponder in den
    > Garagen installiert usw.
    >
    > Ich persönlich habe einzig auf einigen Abschnitten
    > der Deutschen Bahn Probleme mit E-Plus, hier
    > sollte man evtl. noch etwas nacharbeiten.
    >
    > Meine Fotos: www.nobisteich.de


    Dummschwätzerei ist das ...
    ich hab schon erlebt wie verwandte und bekannte erstmal klettern durften um nur 1!!!!!!!!!!!!!! balken empfang im handy display zu haben inkl miserabler quali
    und wenn ich in der einen antwort lese das e-plus in berlin funklöcher hat weis ich das ich nei zu e-plus wechsle bis sich das problem unwiederlegbar gelöst hat

  11. Re: E-Plus das am besten ausgebaute Netz.

    Autor: JackJack 10.09.07 - 11:42

    egal schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was hier in den ganzen Kommentaren übersehen wird,
    > ist doch dass es in der News um den UMTS-Ausbau
    > geht. Kann ja gut sein, dass du fast überall mit
    > E-Plus telefonieren kannst, aber das heißt ja noch
    > nicht, dass du da überall UMTS hast.
    >
    > Fincut schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Kein Netz hat engere Netzzellen als E-Plus,
    > kein
    > Netz hat eine bessere Sprachqualität als
    > E-Plus.
    > Das einzige Problem ist die Frequenz
    > (1800 Mhz),
    > welche stärker von massiven
    > Bauten und Bergen
    > reflektiert wird, als die
    > D-Netze mit ihrer 800
    > Mhz Frequenz. Dazu muss
    > man aber sagen, dass
    > E-Plus sehr
    > kundenorientiert arbeitet und
    > Firmenkunden
    > z.B. kostenlos Transponder in den
    > Garagen
    > installiert usw.
    >
    > Ich persönlich habe
    > einzig auf einigen Abschnitten
    > der Deutschen
    > Bahn Probleme mit E-Plus, hier
    > sollte man
    > evtl. noch etwas nacharbeiten.
    >

    Also, ich nutze ePlus und habe keine großen Probleme, sicher, in abgelegenen Dörfern in Mittelgebirgslandschaften gibt es schon mal keinen Empfang. Aber hier, in einer norddeutschen Großstadt, habe ich meistens vollen UMTS-Empfang.

    Wichtig ist, dass das Handy guten Empfang im ePlus-Netz liefert - da gibt es Unterschiede.

  12. Re: E-Plus das am besten ausgebaute Netz.

    Autor: Private Paula 10.09.07 - 11:47

    Fincut schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kein Netz hat engere Netzzellen als E-Plus, kein
    > Netz hat eine bessere Sprachqualität als E-Plus.

    Als ehemaliger E+ und auch O2 Kunde kann ich nur sagen, dass die Netzverfuegbarkeit und auch Verbindungsqualitaet im D1/D2 Netz um Welten besser sind.

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  13. du hast es falsch verstanden

    Autor: xxxxxxxxx12 10.09.07 - 12:05

    bei e-plus bestehen die probleme schon immer. bei o2 sind probleme anscheinend neu.

  14. Re: E-Plus das am besten ausgebaute Netz.

    Autor: KugelKurt 10.09.07 - 12:45

    Youssarian schrieb:

    > Kein Netz hat soviele Funklöcher wie E-Plus.

    "Was hast Du gesagt? Ich kann Dich nicht verstehen! Wart mal, ich geh mal vor die Tür -- hier kommste nur total abgehackt hat."



    Ich finde E-Netz-Nutzer immer total lustig.

  15. Re: E-Plus das am besten ausgebaute Netz.

    Autor: David G 10.09.07 - 13:04

    Das stimmt so nicht.
    Ich war von 2001 bis 2006 E-Plus Kunde, das Netz ist miserabel ausgebaut, deutlich schlechter als D1 oder O2, wo ich auch schon mehrjährige Verträge hatte.

    Allein die niedrigen Preise (teilweise nur ein hundertstell der Konkurrenz) haben mich bei E-Plus gehalten. Der Service ist aber in meinen Augen noch dürftiger als bei den anderen Netzbetreibern.

    Der einzige Netzvorteil lag in HSCSD

  16. UMTS ist eine Katastrophe!

    Autor: Teletubi 10.09.07 - 13:09

    Es geht hier um UMTS und nicht um das normale Telefonieren.
    Ich kann aus leidvoller Erfahrung sagen:
    UMTS geht bei allen Anbietern fast nur am Bahnhof.
    In der Stadt und auf der Autobahn ist kaum UMTS Empfang möglich, und wenn, dann nur bei offenem Fenster.
    Was wurde uns alles versprochen: Filme über UMTS sehen usw....
    Alles Träumerei!
    Wer es nicht glaubt soll mal mit seinem Notebook und einer UMTS- Karte versuchen Daten übertragen.
    Bei T-online kommt man erfahrungsgemäß nur auf Modemgeschwindigkeit.
    Bei Eplus ist es noch schlechter, meist geht nur GRPS mit ca. 1KB/Sek! - Also weit langsamer als ein altes Modem.
    Ständig brechen zusätzlich die Verbindungen ab. Damit kann kein Mensch arbeiten.
    Ich will nun meinen UMTS- Flatrate- Vertrag bei Base kündigen weil einfach kein Netz bzw. kein ausreichender Empfang gegeben ist.
    Damit zahle ich für eine UMTS- Flatrate, die wegen des fehlenden Empfangs nicht nutzbar ist.

  17. Re: E-Plus das am besten ausgebaute Netz.

    Autor: Seb. K. 10.09.07 - 13:18

    Also ich muss jetzt hier auch mal eine Lanze für E-Plus brechen, nicht alle Probleme die Leute mit E-Plus haben liegen am Netz. Ein grosses Problem ist das viele Handy`s für das E-Plus Netz schlecht optimiert sind. So hat ein 6180 z.B. keinen empfang wenn ein 9300 noch 5 Balken hat.
    Desweiteren ist die höhere Frequenz vom E-Netz in Städten ein Vorteil weil die K´Funkzellen kleiner seien KÖNNEN und dieses ist bei GSM und dicht bevölkerten gebieten ein vorteil da pro zelle nur eine kleine Anzahl an kanälen zur Verfügung steht. Also sind grosse zellen in Städten schlecht, da eher alle kanäle belegt sind.


    David G schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das stimmt so nicht.
    > Ich war von 2001 bis 2006 E-Plus Kunde, das Netz
    > ist miserabel ausgebaut, deutlich schlechter als
    > D1 oder O2, wo ich auch schon mehrjährige Verträge
    > hatte.
    >
    > Allein die niedrigen Preise (teilweise nur ein
    > hundertstell der Konkurrenz) haben mich bei E-Plus
    > gehalten. Der Service ist aber in meinen Augen
    > noch dürftiger als bei den anderen
    > Netzbetreibern.
    >
    > Der einzige Netzvorteil lag in HSCSD


  18. Re: UMTS ist eine Katastrophe!

    Autor: monettenom 10.09.07 - 13:21

    Also ganz so schlimm ist es nicht. In München konnte ich doch recht gut mit UMTS arbeiten und es war auch echt flott. Mit GPRS kann ich praktisch überall surfen, auch wenn's etwas langsam ist. Probleme gibt es nur, wenn es regnet. Es hängt also vom Wetter ab, so kurios das auch klingen mag.

    Mir ist aufgefallen, dass es wichtig ist, sich für ein Netz zu entscheiden. Also entwerder nur UMTS oder nur GPRS zulassen. Wenn man beides zulässt, bekomme ich viel öfter Verbindungsabbrüche, weil bei Schwankungen eben gewechselt wird, was nie wirklich funktioniert. Beim Auto- oder Zugfahren, kann man das allerdings auch ziemlich vergessen, weil ständige Wechsel stattfinden. Bleibt man aber an einem Ort funktioniert das schon ganz gut.

    Während den drei Monaten, in denen ich auf Arcor wartete, war das aber auf jeden Fall eine funktionierende Notlösung.

  19. Re: E-Plus das am besten ausgebaute Netz.

    Autor: the real ezhik 10.09.07 - 13:22


    > Kein Netz hat soviele Funklöcher wie E-Plus.

    O2?

  20. Re: E-Plus das am besten ausgebaute Netz.

    Autor: a 10.09.07 - 13:54

    Die Erfahrung, dass der Empfang meistens geräteabhängig ist, habe ich auch schon sehr oft gemacht. Am schlimmsten ist Motorola. Samsung geht noch. Derzeit am besten gehen die neuen Nokia Exx/Nxx. In den letzten Jahren ungeschlagen waren die Siemens Sxx. Da hatte man teilweise Empfang, wo sogar D-Netz-User keinen mehr hatten.
    Wer die Möglichkeit hat, der sollte mal seine SIM-Karte (egal welches Netz) an einem Punkt wo man keinen Maximum-Empfang-Ausschlag hat in verschiedene Geräte stecken, und sich wundern...

    Seb. K. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also ich muss jetzt hier auch mal eine Lanze für
    > E-Plus brechen, nicht alle Probleme die Leute mit
    > E-Plus haben liegen am Netz. Ein grosses Problem
    > ist das viele Handy`s für das E-Plus Netz schlecht
    > optimiert sind. So hat ein 6180 z.B. keinen
    > empfang wenn ein 9300 noch 5 Balken hat.
    > Desweiteren ist die höhere Frequenz vom E-Netz in
    > Städten ein Vorteil weil die K´Funkzellen kleiner
    > seien KÖNNEN und dieses ist bei GSM und dicht
    > bevölkerten gebieten ein vorteil da pro zelle nur
    > eine kleine Anzahl an kanälen zur Verfügung steht.
    > Also sind grosse zellen in Städten schlecht, da
    > eher alle kanäle belegt sind.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach
  2. Hays AG, Cottbus
  3. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. medavis GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  2. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...
  3. (u. a. Crucial Ballistix Sport LT 16 GB DDR4-3200 für 62,39€ statt 76,98€ im Vergleich...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. ORAN Open-Source-Mobilfunk ist nicht umweltfreundlich
  2. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  3. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

  1. Versorger-Allianz 450: Warum Blaulichtorganisationen nicht mehr Frequenzen brauchen
    Versorger-Allianz 450
    Warum Blaulichtorganisationen nicht mehr Frequenzen brauchen

    Kein Plan und kein Geld bei den Blaulichtorganisationen für ein Funknetz bei 450 MHz - das kritisiert das Stadtwerkekonsortium Versorgerallianz 450. Das Tetra-Digitalfunknetz von Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften liefert Spitzenwerte von 28,8 KBit/s.

  2. Inexio: Deutsche Glasfaser will mehrere Tausend neue Jobs schaffen
    Inexio
    Deutsche Glasfaser will mehrere Tausend neue Jobs schaffen

    Das neue Gemeinschaftsunternehmen von Deutsche Glasfaser und Inexio braucht viel mehr Personal und will massenhaft Haushalte anschließen. 600.000 bis 700.000 Haushalte pro Jahr sollen FTTH bekommen.

  3. Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
    Dreams im Test
    Bastelwastel im Traumiversum

    Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.


  1. 16:22

  2. 14:35

  3. 14:20

  4. 13:05

  5. 12:23

  6. 12:02

  7. 11:32

  8. 11:15