1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Meyers Lexikon startet Wikipedia…

Wikipedia zu Meyers Lexikon! Wer pasted mit?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wikipedia zu Meyers Lexikon! Wer pasted mit?

    Autor: Copy&Paster 11.09.07 - 11:31

    Tach,

    finde die Idee super von den Meyers Leuten!

    Wenn man nun die freien (!!) Wikipedia Artikel langsam rüberpastet, haben alles was davon! Nur die Meyers Redaktion beißt sich ins Knie ;).

    Ich fänds super!

  2. Re: Wikipedia zu Meyers Lexikon! Wer pasted mit?

    Autor: Papa 11.09.07 - 11:35

    Copy&Paster schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tach,
    >
    > finde die Idee super von den Meyers Leuten!
    >
    > Wenn man nun die freien (!!) Wikipedia Artikel
    > langsam rüberpastet, haben alles was davon! Nur
    > die Meyers Redaktion beißt sich ins Knie ;).
    >
    > Ich fänds super!

    Was soll daran lustig sein?

  3. Re: Wikipedia zu Meyers Lexikon! Wer pasted mit?

    Autor: Copy&Paster 11.09.07 - 11:39

    Papa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Copy&Paster schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Tach,
    >
    > finde die Idee super von den
    > Meyers Leuten!
    >
    > Wenn man nun die freien
    > (!!) Wikipedia Artikel
    > langsam rüberpastet,
    > haben alles was davon! Nur
    > die Meyers
    > Redaktion beißt sich ins Knie ;).
    >
    > Ich
    > fänds super!
    >
    > Was soll daran lustig sein?
    >

    Ist nicht lustig! Ist ein halb ernst gemeinter Vorschlag! Wäre doch schwachsinnig, sich die neues aus den Fingern zu saugen! Es gibt die Wikipedia und die ist frei erhältlich!

    Es wäre jetzt intelligent, wenn die Meyers Lexikon Redaktion sich selbst die Wikipedia vorknöpfen würde, einige Passagen daraus übernehmen und testen würde. Wäre dann quasi eine geprüfte Wikipedia mit geringerem Umfang. Quasi das optimale Lexikon!

  4. Re: Wikipedia zu Meyers Lexikon! Wer pasted mit?

    Autor: Achim Raschka 11.09.07 - 11:54

    Copy&Paster schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Papa schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Copy&Paster schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Tach,
    >
    > finde die
    > Idee super von den
    > Meyers Leuten!
    >
    > Wenn man nun die freien
    > (!!) Wikipedia
    > Artikel
    > langsam rüberpastet,
    > haben alles
    > was davon! Nur
    > die Meyers
    > Redaktion
    > beißt sich ins Knie ;).
    >
    > Ich
    > fänds
    > super!
    >
    > Was soll daran lustig sein?
    >
    > Ist nicht lustig! Ist ein halb ernst gemeinter
    > Vorschlag! Wäre doch schwachsinnig, sich die neues
    > aus den Fingern zu saugen! Es gibt die Wikipedia
    > und die ist frei erhältlich!
    >
    > Es wäre jetzt intelligent, wenn die Meyers Lexikon
    > Redaktion sich selbst die Wikipedia vorknöpfen
    > würde, einige Passagen daraus übernehmen und
    > testen würde. Wäre dann quasi eine geprüfte
    > Wikipedia mit geringerem Umfang. Quasi das
    > optimale Lexikon!
    >

    Und du gehst davon aus, dass beim Meyers dann die Lizenzbestimmungen der GFDL (Autorennennung, Versionsgeschichten, Diffs) und alternativer Lizenzen bei den Bildern (CC) eingehalten werden?

    Solltest du also wirklich zu pasten beginnen solltest du dir klar sein, dass du einen ziemlich fetten Urheberrechtsverstoss anleierst - es sei den, die Artikel sind nur von dir geschrieben

  5. Re: Wikipedia zu Meyers Lexikon! Wer pasted mit?

    Autor: sass 11.09.07 - 13:24

    Ich sags nochmal: Meyers ist ein Lexikon, Wikipedia eine Enzyklopädie. Da lassen sich Inhalte nicht übertragen, höchstens transformieren. Sprich man müsste stark kürzen und den Begriff (das "Lemma" für die Hardcore-Wikipedianer) in wenigen Sätzen erklären. Copy&Paste macht da keinen Sinn.

  6. Re: Wikipedia zu Meyers Lexikon! Wer pasted mit?

    Autor: Blair 11.09.07 - 22:14

    sass schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich sags nochmal: Meyers ist ein Lexikon,
    > Wikipedia eine Enzyklopädie.

    wo ist der unterschied zwischen einem lexikon (ohne fach- davor) und einer enzyklopädie? in den wikipediartikeln konnte ich keinen wesentlichen unterschied feststellen. mayers unterschiedet sich von der wikipedia auch nicht besonders, nur dass es eben keine bzw. wenige lange artikel hat.

  7. Re: Wikipedia zu Meyers Lexikon! Wer pasted mit?

    Autor: sass 12.09.07 - 00:59

    Eine Enzyklopädie hat gemeinhin den Anspruch, das gesamte Wissen der Welt zu sammeln, darzulegen und zu erklären. Ein Lexikon hat diesen Anspruch nicht. So wird mit dem Begriff Lexikon häufig eine Sammlung von Begriffs- oder (Sprachlexika) Worterläuterungen gemeint.

    Von breitem zu tiefem Wissenszugang geordnet: Enzyklopädien, Lexika, Sachlexika, Wörterbücher. (Die Liste geht weiter, ich will Dich nicht mit bibliothekarischen Feinheiten langweilen. Aber die Tendenz sollte klar geworden sein.)

    Relativ leicht kann man das anhand des Umfangs solcher Werke sehen: Brockhaus Enzyklopädie: > 17.000 Seiten. Meyers Taschenlexikon: 8.868 Seiten. (Ja, von beiden gibt es Ausgaben in deutlich weniger Bänden. Ja, natürlich mussten dafür Inhalte gestrichen werden.)

  8. Re: Wikipedia zu Meyers Lexikon! Wer pasted mit?

    Autor: Youme 12.09.07 - 07:30

    Copy&Paster schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tach,
    >
    > finde die Idee super von den Meyers Leuten!
    >
    > Wenn man nun die freien (!!) Wikipedia Artikel
    > langsam rüberpastet, haben alles was davon! Nur
    > die Meyers Redaktion beißt sich ins Knie ;).
    >
    > Ich fänds super!

    Wieso sollte man die Artikel wieder rückübertragen?

  9. Re: Wikipedia zu Meyers Lexikon! Wer pasted mit?

    Autor: Dudens 12.09.07 - 09:16

    sass schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eine Enzyklopädie hat gemeinhin den Anspruch, das
    > gesamte Wissen der Welt zu sammeln, darzulegen und
    > zu erklären. Ein Lexikon hat diesen Anspruch
    > nicht. So wird mit dem Begriff Lexikon häufig eine
    > Sammlung von Begriffs- oder (Sprachlexika)
    > Worterläuterungen gemeint.
    >
    > Von breitem zu tiefem Wissenszugang geordnet:
    > Enzyklopädien, Lexika, Sachlexika, Wörterbücher.
    > (Die Liste geht weiter, ich will Dich nicht mit
    > bibliothekarischen Feinheiten langweilen. Aber die
    > Tendenz sollte klar geworden sein.)
    >
    > Relativ leicht kann man das anhand des Umfangs
    > solcher Werke sehen: Brockhaus Enzyklopädie: >
    > 17.000 Seiten. Meyers Taschenlexikon: 8.868
    > Seiten. (Ja, von beiden gibt es Ausgaben in
    > deutlich weniger Bänden. Ja, natürlich mussten
    > dafür Inhalte gestrichen werden.)
    ----------
    Ist das echt so kompliziert? Also ich schau immer in meine "Was ist Was"-Bücher Sammlung. Da kriege ich auch immer alles erklärt. Ohne Meyers oder Wikis Hilfe!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Protagen Protein Services GmbH, Heilbronn, Dortmund
  2. RMG Messtechnik GmbH, Beindersheim (Raum Mannheim)
  3. Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG, Schönaich
  4. Stadt Regensburg, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de