Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BMW und Siemens kaufen Linux bei…

Was ????

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ????

    Autor: Cyber1999 11.09.07 - 11:55

    Hmm, erst meckert M$ wie mistig Linux sein soll und nun supporten die das ??? Oh Tempora, Oh Mores.

  2. Und was lernen wir daraus?

    Autor: SolitudinemFaciunt... 11.09.07 - 12:09

    Cyber1999 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hmm, erst meckert M$ wie mistig Linux sein soll
    > und nun supporten die das ??? Oh Tempora, Oh
    > Mores.


    M$ supportet eben jeden Mist!

  3. Re: Was ????

    Autor: Semi 11.09.07 - 12:46

    Cyber1999 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hmm, erst meckert M$ wie mistig Linux sein soll
    > und nun supporten die das ??? Oh Tempora, Oh
    > Mores.

    Lesen will gelernt sein.
    MS supportet nichts! Sie verkaufen Supportverträge. Damit sind sie noch lange nicht die Supporter.


  4. Re: Und was lernen wir daraus?

    Autor: Semi 11.09.07 - 12:50

    SolitudinemFaciunt... schrieb:
    > Re: Und was lernen wir daraus?
    > M$ supportet eben jeden Mist!
    >
    Dass ihr alle nicht lesen könnt:
    'Diese gelten für den Suse Linux Enterprise Server (SLES) und umfassen drei Jahre Support von Novell.'

  5. Re: Was ????

    Autor: Cyber1999 11.09.07 - 13:07

    Semi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Cyber1999 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hmm, erst meckert M$ wie mistig Linux sein
    > soll
    > und nun supporten die das ??? Oh
    > Tempora, Oh
    > Mores.
    >
    > Lesen will gelernt sein.
    > MS supportet nichts! Sie verkaufen
    > Supportverträge. Damit sind sie noch lange nicht
    > die Supporter.

    Verzeih meine freie Interpretation des Textes, aber die Tatsache, das M$ für das "Krebsgeschwür" nun Supportverträge verkauft, ist schon etwas seltsam. Marke: Wenn Du sie nicht besiegen kannst, verwirr sie :-)

  6. Re: Und was lernen wir daraus?

    Autor: Hordarc 11.09.07 - 13:09

    SolitudinemFaciunt... schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Cyber1999 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hmm, erst meckert M$ wie mistig Linux sein
    > soll
    > und nun supporten die das ??? Oh
    > Tempora, Oh
    > Mores.
    >
    > M$ supportet eben jeden Mist!
    >


    Würde ehr sagen: Wenn man auf einander zugeht und die "Gegenseite" nicht verteufelt haben beide was davon. :D

  7. endlich begreifts einer.

    Autor: Michael - alt 11.09.07 - 16:12

    Cyber1999 schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Verzeih meine freie Interpretation des Textes,
    > aber die Tatsache, das M$ für das "Krebsgeschwür"
    > nun Supportverträge verkauft, ist schon etwas
    > seltsam. Marke: Wenn Du sie nicht besiegen kannst,
    > verwirr sie :-)
    >
    >


    Endlich einer ders merkt. Als Suportvertragverklopper haste nur Provision ohne Risiko....

  8. Re: Was ????

    Autor: pool 11.09.07 - 16:16

    Cyber1999 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hmm, erst meckert M$ wie mistig Linux sein soll
    > und nun supporten die das ??? Oh Tempora, Oh
    > Mores.

    Denen ist es halt vollkommen lackadaisical, dass das die User das nicht appreciaten. Wer Pristinisches haben will, searcht nicht bei Microsoft.

  9. Re: endlich begreifts einer.

    Autor: BSDDaemon 11.09.07 - 21:32

    Michael - alt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Endlich einer ders merkt. Als
    > Suportvertragverklopper haste nur Provision ohne
    > Risiko....

    Ich würde dir ja Recht geben, aber in diesem Fall denke ich, dass hier eine Ausnahme vorliegt. Ich glaube nicht, dass MS großartig an Provision verdient. Eher das Gegenteil dürfte der Fall sein. MS verpflichtet sich Lizenzen zu verkloppen und muss dafür auf eigene Kosten Marketing betreiben um GutschiGutschi mit dem bösen Linux machen zu können um auf die Patentunsicherheit zeigen zu können: Hey seht hey, der Deal war wichtig und richtig und wir hatten Recht! Linux klaut Patente!!!

    Bei Novell hingegen sieht es düster aus, die fressen inzwischen jedem aus der Hand der ein wenig Geld hat und dafür ist man auch einen Deal mit MS eingegangen. Schau dir einfach mal an was in den letzten Monaten in den Massenmedien Abkommen von Novell gezeigt wurden wo es inzwischen um über 100.000 Client und Serverlizenzen geht. Da müssten eigentlich Quartalszahlen zum Abspritzen (sorry) bei heraus kommen aber genau das passiert nicht. Ganz im Gegenteil, die Quartalszahlen bewegen sich auf Minimal-Niveau trotz der vielen Neukunden und Abkommen. Kann nur heißen, dass Novell keine Ahnung vom Wirtschaften hat oder die Lizenzen für billig wie blöd verkloppt nur um Kunden zu gewinnen.

    Die ganze Sache mit Novell und Linux ist mir nicht sonderlich geheuer... ich glaube nicht daran, dass Novell lang diese Schiene auf großer Spur fahren können wird. Wenn das Kerngeschäft weiter so schrumpft und sich das ganze Geschäft auf ein deutlich kleineres Volumen einspielt und somit die Mittel langfristig fehlen werden vermute ich eher, dass Novell irgendwann zum deutlichen Underdog mutieren wird.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  10. Re: Und was lernen wir daraus?

    Autor: ja - unfassbar! 12.09.07 - 02:21


    wie ein innovativer hersteller von moderner software sich darauf einlassen kann, garagenschrott von heimwerkern zu supportend, kann ich absolut nicht nachvollziehen!
    auch wenn es dabei nur um supportverträge an sich geht, ist es dennoch fraglich, wie man mit schlechteren unternehmen, die nicht mal ansatzweise so innovativ sind, irgendwelche agreements schliessen kann.
    es ist durchaus verständlich, dass man als entwickler von hochinnovativen systemlösungen sich vielleicht das ein oder andere von schlechteren mitbewerbern abschaut, aber diese gleich mit ins boot zu holen und den technology und knowhow diebstal leichtfüssig herbeizuführen, ist so schon ein starkes stück.
    man kann nur hoffen, dass die linuxschrottertruppe nicht ab morgen anfängt, MS-eigene technologien als die eigenen unter GPL-scheisse zu stellen.
    wahnsinn!

  11. Re: Und was lernen wir daraus?

    Autor: ScrewItFix 12.09.07 - 06:56

    ....ja das muß weh tun. Wenn plötzlich die eigene Weltanschauung auf den Kopf gestellt wird. Wäre es möglich das Linux eben doch kein "Schrott" ist ? Das Microsoft sogar Linux-Server verkaufen muß um nicht seine Kunden für den Desktop zu verlieren ? Neee das kann doch nicht sein, weil es nicht so sein darf.

    Und das Microsofts Open XML von der ISO abgelehnt wird ...?

    Ja JA open Source ist eben doch besser (geworden)

    ----------------------------------------------------------------------
    Vista (spanisch/italienisch für Blick, Sicht, Perspektive)
    Ich glaube nicht das man mit VISTA gute PERSPEKTIVEN hat.
    Aus meiner SICHT lohnt es sich einen BLICK auf Linux zu werfen !
    ----------------------------------------------------------------------
    euer Screw-It-Fix

  12. Verwirrung[++]

    Autor: Termin 12.09.07 - 07:54

    Chef: Und welche Termine stehen heute an?
    Sekr: Im Rahmen unseres Migrationssporjektes kommt um 11:00 der Herr von Microsoft um das Angebot zum Novellsupport vorzustellen.

    So behält man einen Fuß immer in der Tür...

    Ich denke MS kann schon beurteilen, welche Abtrünnige Novell supporten darf.

  13. Re: endlich begreifts einer.

    Autor: Michael - alt 12.09.07 - 16:58

    Ich stimme Dir völlig zu. Nur eine Bemerkung: In meinen "Provisionsbetrachtungen" sind immer "geldwerte Vorteile" berücksichtigt. Es ist uns beiden doch klar, welche Strategie dahinter steht. Hier sind wir eventuell verschieden: Ich finde die Strategie als "Sportsmann" gut, Du findest die Moral hinter der besagten Firma "Sch.....", was ich natürlich durchaus respektiere.


    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Michael - alt schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Endlich einer ders merkt. Als
    >
    > Suportvertragverklopper haste nur Provision
    > ohne
    > Risiko....
    >
    > Ich würde dir ja Recht geben, aber in diesem Fall
    > denke ich, dass hier eine Ausnahme vorliegt. Ich
    > glaube nicht, dass MS großartig an Provision
    > verdient. Eher das Gegenteil dürfte der Fall sein.
    > MS verpflichtet sich Lizenzen zu verkloppen und
    > muss dafür auf eigene Kosten Marketing betreiben
    > um GutschiGutschi mit dem bösen Linux machen zu
    > können um auf die Patentunsicherheit zeigen zu
    > können: Hey seht hey, der Deal war wichtig und
    > richtig und wir hatten Recht! Linux klaut
    > Patente!!!
    >
    > Bei Novell hingegen sieht es düster aus, die
    > fressen inzwischen jedem aus der Hand der ein
    > wenig Geld hat und dafür ist man auch einen Deal
    > mit MS eingegangen. Schau dir einfach mal an was
    > in den letzten Monaten in den Massenmedien
    > Abkommen von Novell gezeigt wurden wo es
    > inzwischen um über 100.000 Client und
    > Serverlizenzen geht. Da müssten eigentlich
    > Quartalszahlen zum Abspritzen (sorry) bei heraus
    > kommen aber genau das passiert nicht. Ganz im
    > Gegenteil, die Quartalszahlen bewegen sich auf
    > Minimal-Niveau trotz der vielen Neukunden und
    > Abkommen. Kann nur heißen, dass Novell keine
    > Ahnung vom Wirtschaften hat oder die Lizenzen für
    > billig wie blöd verkloppt nur um Kunden zu
    > gewinnen.
    >
    > Die ganze Sache mit Novell und Linux ist mir nicht
    > sonderlich geheuer... ich glaube nicht daran, dass
    > Novell lang diese Schiene auf großer Spur fahren
    > können wird. Wenn das Kerngeschäft weiter so
    > schrumpft und sich das ganze Geschäft auf ein
    > deutlich kleineres Volumen einspielt und somit die
    > Mittel langfristig fehlen werden vermute ich eher,
    > dass Novell irgendwann zum deutlichen Underdog
    > mutieren wird.
    >
    > ----------------------------------------
    > Suum cuique per me uti atque frui licet.
    > ----------------------------------------
    > Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und
    > sicher
    > wie der Administrator der es verwaltet.
    >
    > Wie gut der Administrator jedoch seine
    > Fähigkeiten
    > ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.


  14. Re: Und was lernen wir daraus?

    Autor: blubberbiene 18.09.07 - 01:35

    ja - unfassbar! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > wie ein innovativer hersteller von moderner
    > software sich darauf einlassen kann,
    > garagenschrott von heimwerkern zu supportend, kann
    > ich absolut nicht nachvollziehen!
    > auch wenn es dabei nur um supportverträge an sich
    > geht, ist es dennoch fraglich, wie man mit
    > schlechteren unternehmen, die nicht mal
    > ansatzweise so innovativ sind, irgendwelche
    > agreements schliessen kann.
    > es ist durchaus verständlich, dass man als
    > entwickler von hochinnovativen systemlösungen sich
    > vielleicht das ein oder andere von schlechteren
    > mitbewerbern abschaut, aber diese gleich mit ins
    > boot zu holen und den technology und knowhow
    > diebstal leichtfüssig herbeizuführen, ist so schon
    > ein starkes stück.
    > man kann nur hoffen, dass die linuxschrottertruppe
    > nicht ab morgen anfängt, MS-eigene technologien
    > als die eigenen unter GPL-scheisse zu stellen.
    > wahnsinn!
    >


    lol wenn ich so einen müll lese omg xD "don't feed the trolls" alles was mir dazu einfällt is ja nicht zum aushalten der schwachsinn :)

  15. Re: Was ????

    Autor: ? 18.09.07 - 01:56

    pool schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Cyber1999 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hmm, erst meckert M$ wie mistig Linux sein
    > soll
    > und nun supporten die das ??? Oh
    > Tempora, Oh
    > Mores.
    >
    > Denen ist es halt vollkommen lackadaisical, dass
    > das die User das nicht appreciaten. Wer
    > Pristinisches haben will, searcht nicht bei
    > Microsoft.
    >

    ok

  16. Re: Was ????

    Autor: pool 18.09.07 - 21:43

    > ok


    Danke, dass du meiner Kritik am Denglisch zustimmst.

  17. Re: Was ????

    Autor: Z!GGE 24.09.07 - 12:51

    pool schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > ok
    >
    > Danke, dass du meiner Kritik am Denglisch
    > zustimmst.

    lol

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. BWI GmbH, Rheinback, Rostock
  4. Studierendenwerk Stuttgart, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

  1. ARM Flexible Access: Wissenschaftler können ARMs IP kostenlos nutzen
    ARM Flexible Access
    Wissenschaftler können ARMs IP kostenlos nutzen

    Die Konkurrenz durch RISC-V zeigt Wirkung: ARM öffnet seinen ARM Flexible Access für Universitäten, was bedeutet, dass Forscher kostenlos Zugriff auf unter anderem CPU- und Grafikkerne der Briten haben.

  2. Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
    Programmiersprache
    Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

    Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.

  3. MSVC: Microsoft legt Standardbibliothek für C++ offen
    MSVC
    Microsoft legt Standardbibliothek für C++ offen

    Die Implementierung der C++-Standardbibliothek von Microsoft ist nun als Open Source verfügbar. Dank der Lizenz ist eine Kooperation mit dem LLVM-Projekt möglich.


  1. 14:13

  2. 14:00

  3. 13:54

  4. 13:39

  5. 13:15

  6. 13:03

  7. 12:42

  8. 12:28