1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anwalt Gravenreuth zu Haftstrafe…
  6. Thema

Urteil angemessen?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Urteil angemessen?

    Autor: XY 12.09.07 - 12:13

    Z schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Lümmel schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ...seelischer Schaden
    >
    > Woher weißt Du, was eine Seele ist?


    Das ist, was einem weh tut wenn man deinen Müll liest.

    Für schweren Betrug sind sie doch am unteren Ende der Skala geblieben, da hats Leute für Steuerhinterziehung schon wesentlich härter getroffen.

  2. Re: Urteil angemessen?

    Autor: Flying Circus 12.09.07 - 12:13

    Z schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und überall wo ein Paragraphenzeichen davor steht
    > ist über jeglichen Zweifel erhaben?

    Gegenfrage: wie begründest Du Deine Meinung, daß der Herr Gravenreuth nicht im Rahmen der einschlägigen Gesetze, die ihm zweifelsfrei wohl bekannt waren, verurteilt werden sollte, so das Urteil tatsächlich Bestand hat? Wenn der Tatbestand des Gesetzes erfüllt ist, wird es angewendet. Mildernde Umstände kann man anschließend berücksichtigen. Unkenntnis der Rechtslage dürfte bei einem Rechtsanwalt eher nicht dazuzählen. War noch was?

    > Schade!

    Begründe bitte, warum Du eine Ungleichbehandlung gegenüber ähnlich gelagerten Fällen befürwortest.

  3. Re: Urteil angemessen?

    Autor: rama lama 12.09.07 - 12:14

    Femtopartikel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das Volk muß also nicht vor dem
    > Mann geschützt werden, sondern vor dem, was er
    > tut!
    Was wäre da das adäquate Mittel? Berufsverbot? Vormundschaft?

    Und wie ist zu bewertet, dass zwar Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt werden können, um die Domain versteigern zu können, aber erst die Polizei einreiten muss, um ein Fax zu suchen und zu finden? Er war einsam und wollte auch mal Besuch haben?


  4. Re: Urteil angemessen?

    Autor: Private Paula 12.09.07 - 12:15

    XY schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Für schweren Betrug sind sie doch am unteren Ende
    > der Skala geblieben, da hats Leute für
    > Steuerhinterziehung schon wesentlich härter
    > getroffen.

    bei denen ging es ja auch um Staatsgelder ;)

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  5. Re: Urteil angemessen?

    Autor: Olli1%er 12.09.07 - 12:30

    Leo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Femtopartikel schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei allem Verständnis für ein wenig
    >
    > forumübergreifende Schadenfreude, hier meine
    >
    > Frage: Haltet ihr das Urteil bezogen auf den
    >
    > zugrundeliegenden Tatumstand für angemessen?
    >
    > Immerhin ist es eine Freiheitsstrafe (These:
    >
    > Strafe=Raub ==> Legitimität und
    > Angemessenheit
    > für Strafe unter
    > Berücksichtigung aller Umstände).
    > Auch wenn
    > es mal wieder unfein war, aber er hat
    > hier
    > niemandem etwas zuleide getan. Und
    >
    > Rachejustiz darf es nicht geben. Für mich hat
    > der
    > Mann lediglich ein übersteigertes
    >
    > Geltungsbedürfnis. Das Volk muß also nicht vor
    > dem
    > Mann geschützt werden, sondern vor dem,
    > was er
    > tut! Vor diesem Hintergrund ist die
    > Strafe
    > unangemessen.
    >
    > Das sollte jetzt ein Witz sein oder?
    >
    > Vermutlich hast du damals keinen Tanjabrief
    > bekommen, bist nicht abgemahnt worden wegen
    > irgendeiner Nichtigkeit?
    >
    > Naja, egal. Wenns nach mir geht sollte er in den
    > Bau gehen, meinetwegen auch länger als 6 Monate.
    >
    > ________________________________________________
    > Erst, wenn man dreimal auf Holz klopfen will,
    > stellt man fest, dass die Welt nur noch aus
    > Aluminium und Plastik besteht.

    Also mir persönlich fehlt in dem Urteil noch was: Ein BERUFSVERBOT.

    Gravenreuth ist ja nunmal schon sei Jahrzehnten für seine Methoden bekannt... Kann mich noch an alte ATARI ST / AMIGA Zeiten erinnern wo er sich ständig mit seiner Abmahnerei in die Schlagzeilen gebracht hat (damals waren es nicht nur Raubkopierer, sondern auch Leute die ihre alten Rechner per Zeitungsanzeige verkauft haben und noch irgendwelche Diskette mit Shareware dazugepackt haben)

    Dann seine Verurteilung wegen Urkundenfälschung, seine Verwicklung und Teilhaberschaft am Vertrieb von Raubkopien (File-Sharing-Server-Abbos) und viele andere nette Kleinigkeiten... Alleine schon Raubkopierer abzumahnen/verfolgen und selbst mit seinen Partnern Raubkopien gegen Bezahlung "zugänglich" zu machen schlägt dem Fass den Boden aus...

    Und jetzt noch diese Geschichte.... Neee, dem sauberen Herrn Anwalt gehört neben den 6 Monaten noch seine Lizenz entzogen...

  6. Ja, die Strafe ist angemessen

    Autor: Private Paula 12.09.07 - 12:36

    Femtopartikel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vor diesem Hintergrund ist die Strafe
    > unangemessen.

    Quelle: http://www.taz.de/index.php?id=start&art=4521&src=TE&id=medien-artikel&cHash=4ce7b62f42

    "Sie sähe - so die Richterin Nissing - keinen Anhaltspunkt dafür, dass sich der Angeklagte zukünftig an die Rechtsordnung halten werde. Im Januar ist Gravenreuth bereits zu einer Haftstrafe auf Bewährung -wenn auch nicht rechtskräftig - verurteilt worden, weil er Mandantengelder nicht ausgezahlt hat. In der Hauptverhandlung kam zur Sprache, dass es wegen eines ähnlichen Deliktes eine weitere Anklage in München gibt."

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  7. Re: Urteil angemessen?

    Autor: Karnickel 12.09.07 - 12:46

    XY schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Z schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Lümmel schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > ...seelischer Schaden
    >
    > Woher weißt Du, was eine Seele ist?
    >
    > Das ist, was einem weh tut wenn man deinen Müll
    > liest.

    Da es bei Gericht ja immer auf Genauigkeit ankommt (oder etwa nicht?), glaub nicht, daß sich ein Richter mit dieser Argumentation lange im Amt halten kann, ohne sich der Lächerlichkeit preiszugeben. Wer sich auf die Seele beruft, muß auch wissen was eine Seele ist!

    >
    > Für schweren Betrug sind sie doch am unteren Ende
    > der Skala geblieben, da hats Leute für
    > Steuerhinterziehung schon wesentlich härter
    > getroffen.

    Manche auch milder oder garnicht.

  8. Re: Urteil angemessen?

    Autor: Django_ 12.09.07 - 12:52

    Femtopartikel schrieb:

    > Sorry, aber das hört sich nicht nach
    > Gerechtigkeit, sondern nach Machtgehabe an.


    Er wurde bereits wegen Urkundenfälschung in 60 Fällen verurteilt und ist somit vorbestraft. Je öfter man straffällig wird, desto vergleichsweise höher werden die Strafen. Dies wird auch bei anderen Straftätern angewandt.

    Django_

  9. Re: Ja, die Strafe ist angemessen

    Autor: Hammelsprung 12.09.07 - 12:55

    Nein - das Urteil hätte deutlich härter ausfallen müssen.
    Das Gericht widerspricht sich hier doch letztlich selber:

    > "Sie sähe - so die Richterin Nissing - keinen
    > Anhaltspunkt dafür, dass sich der Angeklagte
    > zukünftig an die Rechtsordnung halten werde.

    Hinzu kommen die bereits ergangene Verurteilung und die erhebliche Kriminelle Energie mit der hier vorgegangen wurde.
    Auch müsst das Umfeld gesehen werden in den der G arbeitet - unter normalen Umständen gehörte die Kanzlei insgesamt als Kriminelle Vereinigung dichtgemacht.

    Das ist doch nur ein weiteres eia popaia Urteil von einem Gericht das sich nicht(s) traut(e).

    Private Paula schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Femtopartikel schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Vor diesem Hintergrund ist die Strafe
    >
    > unangemessen.
    >
    > Quelle: www.taz.de
    >
    > "Sie sähe - so die Richterin Nissing - keinen
    > Anhaltspunkt dafür, dass sich der Angeklagte
    > zukünftig an die Rechtsordnung halten werde. Im
    > Januar ist Gravenreuth bereits zu einer Haftstrafe
    > auf Bewährung -wenn auch nicht rechtskräftig -
    > verurteilt worden, weil er Mandantengelder nicht
    > ausgezahlt hat. In der Hauptverhandlung kam zur
    > Sprache, dass es wegen eines ähnlichen Deliktes
    > eine weitere Anklage in München gibt."
    >
    > --
    > Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    > 'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen
    > Bestien,
    > 'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    > 'whoami' loest bei psychisch labilen Personen
    > Existenzkrisen aus!


  10. Voellig ueberzogen

    Autor: avarus.com.ar 12.09.07 - 12:57

    Ich finde 6 Monate ohne Bewaehrung echt unverschaemt. Fuer das, was er da getan hat, wuerde eine saftige Geldstrafe viel besser wirken.

    Hauptsache irgendwelche Raubdelikte werden mit "er hatte doch nur eine Spielzeugpistole" abgetan *tssss*.

    --------------------------
    http://avarus.com.ar



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.09.07 12:58 durch avarus.com.ar.

  11. stimmt.

    Autor: xxxxxxx12 12.09.07 - 13:03

    man sollte ihn auch vor sich selbst schützen. also am besten entmündigen und ab in die geschlossene. :D

  12. Ja, angemessen. [k.T]

    Autor: ehemaliger RUN Leser 12.09.07 - 13:04

    [kein Text]



    Femtopartikel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bei allem Verständnis für ein wenig
    > forumübergreifende Schadenfreude, hier meine
    > Frage: Haltet ihr das Urteil bezogen auf den
    > zugrundeliegenden Tatumstand für angemessen?
    > Immerhin ist es eine Freiheitsstrafe (These:
    > Strafe=Raub ==> Legitimität und Angemessenheit
    > für Strafe unter Berücksichtigung aller Umstände).
    > Auch wenn es mal wieder unfein war, aber er hat
    > hier niemandem etwas zuleide getan. Und
    > Rachejustiz darf es nicht geben. Für mich hat der
    > Mann lediglich ein übersteigertes
    > Geltungsbedürfnis. Das Volk muß also nicht vor dem
    > Mann geschützt werden, sondern vor dem, was er
    > tut! Vor diesem Hintergrund ist die Strafe
    > unangemessen.


  13. Re: Ja, die Strafe ist angemessen

    Autor: Der-ihm-mehr-Strafe-gegönnt-hätte 12.09.07 - 13:05

    Hammelsprung schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nein - das Urteil hätte deutlich härter ausfallen
    > müssen.
    > Das Gericht widerspricht sich hier doch letztlich
    > selber:
    >
    > > "Sie sähe - so die Richterin Nissing -
    > keinen
    > Anhaltspunkt dafür, dass sich der
    > Angeklagte
    > zukünftig an die Rechtsordnung
    > halten werde.
    >
    > Hinzu kommen die bereits ergangene Verurteilung
    > und die erhebliche Kriminelle Energie mit der hier
    > vorgegangen wurde.
    > Auch müsst das Umfeld gesehen werden in den der G
    > arbeitet - unter normalen Umständen gehörte die
    > Kanzlei insgesamt als Kriminelle Vereinigung
    > dichtgemacht.
    >
    > Das ist doch nur ein weiteres eia popaia Urteil
    > von einem Gericht das sich nicht(s) traut(e).

    Sehe ich auch so. Diese Nervensäge hätte ein Urteil OHNE BEWÄHRUNG verdient, dann hätte er mal Gelegenheit sich Gedanken über seine sinnlosen Aktionen zu machen.

    Auf diese selbsternannten, Möchtegern-Hilfs-Sheriffs mit ihren Abmahnaktionen, zwecks eigener finanz. Bereicherung, kann die Menschheit getrost verzichten!!!

  14. Re: Urteil ist Milde

    Autor: quetzal 12.09.07 - 13:07

    Robbespierre schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Besonders gravierend finde ich es,
    > wenn es sich um Adlige handelt, die in der
    > Raubtradition ihrer Vorfahren weitermachen. Leider
    > haben wir den Zeitpunkt für die Guillotine
    > verpasst, um mit diesem Pack abzurechnen. Ihren
    > von unseren Vorfahren geraubten und vererbten
    > Besitz und ihre Hochnäsigkeit haben sie meist
    > behalten. Nun sollen sie eben sitzen, wenn die
    > Bevölkerung dadurch geschützt werden kann.
    >
    Lies Dir zu dem Thema den Wikipedia-Eintrag durch. Da wird nett beschrieben, daß der Freiherr ein geborener Bürgerlicher ist, der sich die Liberalisierung des Namensrechts zunutze gemacht und den Mädchennamen seiner Mutter angenommen hat.

    Es gab ja mal nicht nur Raubritter, sondern auch einen adeligen Verhaltensodex — "Adel verpflichtet". In diesem Zusammenhang ist es nicht weiter verwunderlich, daß der "Freiherr" damit offenbar nicht viel anfangen kann.

  15. Re: Ja, die Strafe ist angemessen

    Autor: quetzal 12.09.07 - 13:09

    Der-ihm-mehr-Strafe-gegönnt-hätte schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Sehe ich auch so. Diese Nervensäge hätte ein
    > Urteil OHNE BEWÄHRUNG verdient, dann hätte er mal
    > Gelegenheit sich Gedanken über seine sinnlosen
    > Aktionen zu machen.

    Das Strafmaß sind sechs Monate OHNE Bewährung. Allerdings ist das Urteil noch nicht rechtskräftig.

  16. Re: Ja, die Strafe ist angemessen

    Autor: JuM3944 12.09.07 - 13:17

    quetzal schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der-ihm-mehr-Strafe-gegönnt-hätte schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Sehe ich auch so. Diese Nervensäge hätte
    > ein
    > Urteil OHNE BEWÄHRUNG verdient, dann
    > hätte er mal
    > Gelegenheit sich Gedanken über
    > seine sinnlosen
    > Aktionen zu machen.
    >
    > Das Strafmaß sind sechs Monate OHNE Bewährung.
    > Allerdings ist das Urteil noch nicht
    > rechtskräftig.
    >
    >

    Das Gericht hätte ihn zu 5 Jahren Haft verurteilen können und sollen und dann eine Berufungsmöglichkeit ausschließen sollen. Das wäre gerecht, denn jeder kleine "Hans Wurst" wird knallhart verknackt, aber so eine D.....backe nicht! Schweinerei und jeder, der meint, das Urteil wäre überzogen, der hat noch nichts mit dem Typen zu tun bekommen bzw. noch nie etwas über seine Machenschaften gelesen

  17. Re: Ja, die Strafe ist angemessen

    Autor: Kreuzbube 12.09.07 - 13:33

    JuM3944 schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Das Gericht hätte ihn zu 5 Jahren Haft verurteilen
    > können und sollen und dann eine
    > Berufungsmöglichkeit ausschließen sollen. Das wäre
    > gerecht, denn jeder kleine "Hans Wurst" wird
    > knallhart verknackt, aber so eine D.....backe
    > nicht! Schweinerei und jeder, der meint, das
    > Urteil wäre überzogen, der hat noch nichts mit dem
    > Typen zu tun bekommen bzw. noch nie etwas über
    > seine Machenschaften gelesen
    >


    Bedenke: er hat nur die Möglichkeiten die ihm das Recht einräumt, in seiner Absolutheit(!) Geltung verschafft.

  18. shareware...

    Autor: xxxxxxx12 12.09.07 - 13:43

    ja nee, is klar. :D

  19. seele gibt es nicht

    Autor: xxxxxxx12 12.09.07 - 13:50

    seelischer schaden = psychischer schaden/belastung

  20. "Adel verpflichtet" soso.

    Autor: xxxxxx12 12.09.07 - 13:59

    zu raub, mord und sklaverei, oder wie?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs Frankfurt am Main e. V., Bad Homburg
  2. Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden
  3. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main, München
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme