1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anwalt Gravenreuth zu Haftstrafe…
  6. Thema

Urteil angemessen?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: "Adel verpflichtet" soso.

    Autor: zonk 12.09.07 - 14:01

    xxxxxx12 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > zu raub, mord und sklaverei, oder wie?

    Dafür steht der Adel seit jeher ;)

  2. Re: "Adel verpflichtet" soso.

    Autor: Einer von vielen hier 12.09.07 - 14:03

    zonk schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > xxxxxx12 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > zu raub, mord und sklaverei, oder wie?
    >
    > Dafür steht der Adel seit jeher ;)


    Und für Erleichterung im Zusammenhang mit türkischen Pavillions... ;)

  3. Re: Urteil angemessen?

    Autor: spaceball 12.09.07 - 14:12

    Femtopartikel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bei allem Verständnis für ein wenig
    > forumübergreifende Schadenfreude, hier meine
    > Frage: Haltet ihr das Urteil bezogen auf den
    > zugrundeliegenden Tatumstand für angemessen?
    > Immerhin ist es eine Freiheitsstrafe (These:
    > Strafe=Raub ==> Legitimität und Angemessenheit
    > für Strafe unter Berücksichtigung aller Umstände).
    > Auch wenn es mal wieder unfein war, aber er hat
    > hier niemandem etwas zuleide getan. Und
    > Rachejustiz darf es nicht geben. Für mich hat der
    > Mann lediglich ein übersteigertes
    > Geltungsbedürfnis. Das Volk muß also nicht vor dem
    > Mann geschützt werden, sondern vor dem, was er
    > tut! Vor diesem Hintergrund ist die Strafe
    > unangemessen.


    angemessen? wie kannst Du hier von angemessen sprechen. SEIN Provit war es doch in allen von ihm angestrebten Abmahnungen die "Täter" unangemessen hoch zur Rechenschaft zu ziehen!
    Ich bin mir sehr sicher das dieser Kasper das Wort angemessen oder auch Verhältnismäßigkeit weder kennt noch verstehen würde.
    Weg mit dem Rechtsverdreher. Wenn der nichteinmal sich selbst vernünftig vor Gericht verteidigen kann, sollte man den Schaden frühzeitig minimieren! Lizenzentzug!

  4. hö? wie jetzt?

    Autor: xxxxxxxxx12 12.09.07 - 14:14

    möchtest du etwa eine änderung der behandlung von gewohnheitskriminellen?

  5. watt wollt ihr immer mit berufsverbot?

    Autor: xxxxxxx12 12.09.07 - 14:16

    man kann ihm ganz normal seine anwaltslizenz entziehen. n trucker hat ohne führerschein auch n kleines problemchen...

  6. Re: Urteil angemessen?

    Autor: k9 12.09.07 - 14:20

    Oh doch!
    Ich finde schon, dass die Öffentlichkeit vor einem solchen Menschen und seinen Machenschaften geschützt werden sollte.
    Hier geht es nicht nur um Dinge, wie "Wasser predigen und Wein trinken" - siehe die anderen Posts hier - sondern auch darum: Welche Härte wird Anderen mit einer viel harmloseren Vergangenheit von Volkes Rechts wegen aufgebürdet?

    Andere hätten unter vergleichbaren Umständen schon lange die Berufsausübung verboten bekommen - sogar ein LKW-Fahrer nach dem zweiten oder dritten Alkohol-Verstoss (was ich ebenfalls verstehen kann und für korrekt halte).

    Also: Meiner Meinung nach sollte diesen Menschen die gleiche Härte des Gesetzes treffen, wie jeden anderen auch.

    <eot>


    Femtopartikel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bei allem Verständnis für ein wenig
    > forumübergreifende Schadenfreude, hier meine
    > Frage: Haltet ihr das Urteil bezogen auf den
    > zugrundeliegenden Tatumstand für angemessen?
    > Immerhin ist es eine Freiheitsstrafe (These:
    > Strafe=Raub ==> Legitimität und Angemessenheit
    > für Strafe unter Berücksichtigung aller Umstände).
    > Auch wenn es mal wieder unfein war, aber er hat
    > hier niemandem etwas zuleide getan. Und
    > Rachejustiz darf es nicht geben. Für mich hat der
    > Mann lediglich ein übersteigertes
    > Geltungsbedürfnis. Das Volk muß also nicht vor dem
    > Mann geschützt werden, sondern vor dem, was er
    > tut! Vor diesem Hintergrund ist die Strafe
    > unangemessen.


  7. Re: Urteil angemessen?

    Autor: Bibabuzzelmann 12.09.07 - 14:21

    Femtopartikel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bei allem Verständnis für ein wenig
    > forumübergreifende Schadenfreude, hier meine
    > Frage: Haltet ihr das Urteil bezogen auf den
    > zugrundeliegenden Tatumstand für angemessen?
    > Immerhin ist es eine Freiheitsstrafe (These:
    > Strafe=Raub ==> Legitimität und Angemessenheit
    > für Strafe unter Berücksichtigung aller Umstände).
    > Auch wenn es mal wieder unfein war, aber er hat
    > hier niemandem etwas zuleide getan. Und
    > Rachejustiz darf es nicht geben. Für mich hat der
    > Mann lediglich ein übersteigertes
    > Geltungsbedürfnis. Das Volk muß also nicht vor dem
    > Mann geschützt werden, sondern vor dem, was er
    > tut! Vor diesem Hintergrund ist die Strafe
    > unangemessen.


    Ehrlich gesagt frag ich mich wie so einer noch Anwalt sein kann, von dem hört man doch nur kriminelle Sachen, ist das nicht auch ein Raubkopierverbrecher ? lol

  8. Definitiv

    Autor: Desotho 12.09.07 - 14:25

    Der Typ ist ein Verbrecher und betreibt schon seit Jahren unter dem Deckmantel des Rechts seine Verbrechen.

    Noch besser wäre es wenn er seine Anwaltslizenz verliert und die Allgemeinheit von dieser Person verschont bleibt.

  9. Re: Voellig ueberzogen

    Autor: Desotho 12.09.07 - 14:29

    Ist ja kein Einzelfall, der Typ verklagt Leute schon seit Jahren.
    Zu Amigazeiten hat er schon als "Tanja" Kontakt zu Spielern gesucht, irgendwann sie um Raubkopien angehaun und die Leute dann verklagt.

    -------------------------------------------------------
    > Ich finde 6 Monate ohne Bewaehrung echt
    > unverschaemt. Fuer das, was er da getan hat,
    > wuerde eine saftige Geldstrafe viel besser
    > wirken.
    >
    > Hauptsache irgendwelche Raubdelikte werden mit "er
    > hatte doch nur eine Spielzeugpistole" abgetan
    > *tssss*.
    >
    > --------------------------
    > avarus.com.ar
    >
    > 1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.09.07 12:58.


  10. Re: Urteil angemessen?

    Autor: c++fan 12.09.07 - 14:38

    Femtopartikel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bei allem Verständnis für ein wenig
    > forumübergreifende Schadenfreude, hier meine
    > Frage: Haltet ihr das Urteil bezogen auf den
    > zugrundeliegenden Tatumstand für angemessen?
    > Immerhin ist es eine Freiheitsstrafe (These:
    > Strafe=Raub ==> Legitimität und Angemessenheit
    > für Strafe unter Berücksichtigung aller Umstände).
    > Auch wenn es mal wieder unfein war, aber er hat
    > hier niemandem etwas zuleide getan. Und
    > Rachejustiz darf es nicht geben. Für mich hat der
    > Mann lediglich ein übersteigertes
    > Geltungsbedürfnis. Das Volk muß also nicht vor dem
    > Mann geschützt werden, sondern vor dem, was er
    > tut! Vor diesem Hintergrund ist die Strafe
    > unangemessen.

    Schwierig. Definitiv hat sich Gravenreuth während seiner bisherigen Laufbahn aber zu viel geleistet.

  11. Re: Urteil angemessen?

    Autor: Femtopartikel 12.09.07 - 14:39

    Flying Circus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Z schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Und überall wo ein Paragraphenzeichen davor
    > steht
    > ist über jeglichen Zweifel erhaben?
    >
    > Gegenfrage: wie begründest Du Deine Meinung, daß
    > der Herr Gravenreuth nicht im Rahmen der
    > einschlägigen Gesetze, die ihm zweifelsfrei wohl
    > bekannt waren, verurteilt werden sollte, so das
    > Urteil tatsächlich Bestand hat? Wenn der
    > Tatbestand des Gesetzes erfüllt ist, wird es
    > angewendet. Mildernde Umstände kann man
    > anschließend berücksichtigen. Unkenntnis der
    > Rechtslage dürfte bei einem Rechtsanwalt eher
    > nicht dazuzählen. War noch was?
    >
    > > Schade!
    >
    > Begründe bitte, warum Du eine Ungleichbehandlung
    > gegenüber ähnlich gelagerten Fällen befürwortest.


    Na, na, na! Rechtsberatung im Internet ist doch verboten.

  12. Re: Definitiv

    Autor: Mick21 12.09.07 - 14:43

    Desotho schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Typ ... betreibt schon seit
    > Jahren unter dem Deckmantel des Rechts seine
    Zwar würde ich es etwas anders formulieren.
    Allerdings ist dieser Herr seit FIDO-Zeiten unangenehm in Erinnerung.
    Er hat im Zusammenhang mit sich entwickelnder Informationstechnik die menschliche Neigung wie Neugier (nicht Gier) und Spieltrieb ausgenutzt zum eigenen Vorteil.
    In anstudierter Kenntnis veralteter, weil sich langsamer anpassender Rechtslagen.
    Vergleichbares gibt es auch im Zusammenhang mit den sogen. Diskriminierungsparagraphen (das zB. sexistische Auslegen von Begriffen in der Absicht, Abmahnungen und Klagen zu erwirken).
    Mit Genugtuung stelle ich fest, dass sich nicht alle Richter "verarschen" lassen von einem "Freiherrn".
    Mick


  13. Re: seele gibt es nicht

    Autor: Lümmel 12.09.07 - 14:45

    xxxxxxx12 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > seelischer schaden = psychischer schaden/belastung

    Wenigstens hast du verstanden was ich damit sagen wollte ;)

  14. Re: Urteil angemessen?

    Autor: Mikel2007 12.09.07 - 14:52

    Femtopartikel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bei allem Verständnis für ein wenig
    > forumübergreifende Schadenfreude, hier meine
    > Frage: Haltet ihr das Urteil bezogen auf den
    > zugrundeliegenden Tatumstand für angemessen?
    > Immerhin ist es eine Freiheitsstrafe (These:
    > Strafe=Raub ==> Legitimität und Angemessenheit
    > für Strafe unter Berücksichtigung aller Umstände).
    > Auch wenn es mal wieder unfein war, aber er hat
    > hier niemandem etwas zuleide getan. Und
    > Rachejustiz darf es nicht geben. Für mich hat der
    > Mann lediglich ein übersteigertes
    > Geltungsbedürfnis. Das Volk muß also nicht vor dem
    > Mann geschützt werden, sondern vor dem, was er
    > tut! Vor diesem Hintergrund ist die Strafe
    > unangemessen.


    Ja ist es voll und ganz.
    Vor allem die Urteilsbegründung finde ich gut.
    Oder glaubst Du dieser Anwalt hat sich schonmal Gedanken gemacht ob etwas das er gegen andere angerichtet hat, so ok war?

  15. Re: Urteil angemessen?

    Autor: Femtopartikel 12.09.07 - 14:59

    spaceball schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > angemessen? wie kannst Du hier von angemessen
    > sprechen. SEIN Provit war es doch in allen von ihm
    > angestrebten Abmahnungen die "Täter" unangemessen
    > hoch zur Rechenschaft zu ziehen!
    > Ich bin mir sehr sicher das dieser Kasper das Wort
    > angemessen oder auch Verhältnismäßigkeit weder
    > kennt noch verstehen würde.

    Das bestreite ich ja nicht.


  16. Re: Voellig ueberzogen

    Autor: JK__ 12.09.07 - 15:17

    avarus.com.ar schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich finde 6 Monate ohne Bewaehrung echt
    > unverschaemt. Fuer das, was er da getan hat,
    > wuerde eine saftige Geldstrafe viel besser
    > wirken.



    Du glaubst wirklich, das eine Geldstrafe wirksamer ist als 6 Monate im Gefängnis einzusitzen????

  17. Re: Urteil angemessen?

    Autor: GegenAlles 12.09.07 - 15:25

    Das Urteil ist in Anbetracht dessen dass er noch kein Berufsverbot erhalten hat durchaus angemessen und eher zu sanft.

    Bei all dem was man über diesen Herrn im Netz hört......
    Mir persönlich wärs recht wenn man ihm vor sämtlichen Gerichten seine Zulassung entzogen hätte sowie eine Unterlassungserklärung abverlangt hätte dass er nie mehr in irgendeiner Abmahnangelegenheit, wen Sie auch betreffen mag, tätig wird, weder mittelbar noch unmittelbar und bei Verstoß 5 Millionen Euro Strafe und im Wiederholungsfall 2 Jahre ohne Bewährung erhält.

    buntklicker.de schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn es das erste Mail gewesen wäre, würde ich Dir
    > zustimmen. Ist es aber nicht. Das Gericht hat eine
    > vergleichsweise harte Strafe verhängt, weil hier
    > offenbar nicht die geringste Absicht erkennbar
    > war, sich künftig rechtskonform zu verhalten.
    >
    > Warnschüsse hat es gegeben, aber die hat er nicht
    > gehört.


  18. Re: Urteil angemessen?

    Autor: tosser@wanking.net 12.09.07 - 15:34

    Femtopartikel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bei allem Verständnis für ein wenig
    > forumübergreifende Schadenfreude, hier meine
    > Frage: Haltet ihr das Urteil bezogen auf den
    > zugrundeliegenden Tatumstand für angemessen?
    > Immerhin ist es eine Freiheitsstrafe (These:
    > Strafe=Raub ==> Legitimität und Angemessenheit
    > für Strafe unter Berücksichtigung aller Umstände).
    > Auch wenn es mal wieder unfein war, aber er hat
    > hier niemandem etwas zuleide getan. Und
    > Rachejustiz darf es nicht geben. Für mich hat der
    > Mann lediglich ein übersteigertes
    > Geltungsbedürfnis. Das Volk muß also nicht vor dem
    > Mann geschützt werden, sondern vor dem, was er
    > tut! Vor diesem Hintergrund ist die Strafe
    > unangemessen.

    Urkundenfälschung nachgewiesen in 60 Fällen und streifrei ausgegangen, also der hats mehr als verdient. Wenn ich mein Passfoto für den RFID Ausweis Fälsche bekomme ich doch gleich mindestens drei Jahre auf Bewährung! 60*3 Jahre das ist die Strafe die dem zusteht!!!
    (Betrug, Urkundenfälschung, denunziantentum, Amtsmissbrauch)

  19. Re: Urteil angemessen?

    Autor: khan 12.09.07 - 15:46

    Femtopartikel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > buntklicker.de schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn es das erste Mail gewesen wäre, würde
    > ich Dir
    > zustimmen. Ist es aber nicht. Das
    > Gericht hat eine
    > vergleichsweise harte Strafe
    > verhängt, weil hier
    > offenbar nicht die
    > geringste Absicht erkennbar
    > war, sich künftig
    > rechtskonform zu verhalten.
    >
    > Warnschüsse
    > hat es gegeben, aber die hat er nicht
    >
    > gehört.
    >
    > Sorry, aber das hört sich nicht nach
    > Gerechtigkeit, sondern nach Machtgehabe an.


    Sorry Leute, aber das was hierzulande als Abmahnpolitik betrieben wird, ist echt Rechtsauslegung frei Schnauze... ich finde man sollte endlich mal ein Exempel statuieren und diese parasitere und assoziale Machtausübung ein für alle Mal verbieten ! ! !

    Ein Anwalt sollte nicht das Recht haben z.B. vor eBay zu sitzen um im Internet willkürlich nach OPFERN zu suchen um sich so unter dem Vorwand einen Mandanten zu "SCHÜTZEN" selbst zu bereichern. Jeder kann heutzutage fast schon willkürlich bestraft werden, auch wenn man eigentlich überhaupt nichts falsch und schon gar nicht vorsätzlich gemacht hat. Ist klar, dass Unkenntnis nicht vor Strafe schützt, aber DAS ist doch echt lächerlich !

    Gerade das double-opt-in Verfahren wird ja speziell deswegen eingesetzt, damit der Betreiber auf der sicheren Seite ist, um nicht die User mit ungewolltem SPAM zu überschütten. Wenn der Typ einen NEwsletter abonniert hat, dann WILL er doch von denen neue Infos haben... so ein Quatsch... ARMES DEUTSCHLAND ! ! ! !

  20. Re: Urteil angemessen?

    Autor: chronopop 12.09.07 - 15:56

    Urkundenfälschung in 60 Fällen, Haftstrafe auf Bewährung wegen Veruntreuung von Mandantengeldern, und nun diese Aktion mit der taz, da ist das Urteil des Amtsgerichts Berlin Tiergarten mehr als gerechtfertigt.

    Es bleibt nur eine Frage offen: was muss noch alles geschehen, ehe die zuständige Rechtsanwaltskammer diesem Winkeladvokaten endlich seine Zulassung entzieht?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RENA Technologies GmbH, Gütenbach
  2. Die Autobahn GmbH des Bundes, Hamm, Münster, Gelsenkirchen
  3. medavis GmbH, Karlsruhe
  4. Heraeus infosystems GmbH, Hanau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 5,99€
  3. 8,75€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme