1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tarnvorrichtung: Beschichtung soll…

schwarzer Fleck ???

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. schwarzer Fleck ???

    Autor: Henna 01.03.05 - 11:06

    |Gelingt es nun, die Streuung des Lichts an den
    |Objekten zu reduzieren, ohne dass diese Licht
    |absorbieren, würden die Objekte unsichtbar, so die
    |Forscher.


    ALso wenn das Licht gestreut wird, dann gibt es doch ein Problem mit dahinter liegenden Objekten. Das Licht, welches von Objekten die hinter dem "getarnten" Objekt liege wird so nicht von dem "Betrachter" empfangen. So würden die Umrisse doch sichtbar werden.

    Was würde man denn da sehen?


    Oder ich hab etwas entscheidendes übersehen.

  2. Re: schwarzer Fleck ???

    Autor: res 01.03.05 - 11:09

    Dachte ich mir auch grad. Schließlich muss das Objekt ja die Strahlen eines dahinterliegenden Objekts zurück werfen. Dann würde aber auch noch ein Effekt wie bei Lichtbrechnung zustande kommen, sofern das "unsichtbare" Objekt nicht grade flach ist, so etwa wie in Predator ;)

  3. Re: schwarzer Fleck ???

    Autor: JTR 01.03.05 - 11:11

    Henna schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > |Gelingt es nun, die Streuung des Lichts an den
    > |Objekten zu reduzieren, ohne dass diese Licht
    > |absorbieren, würden die Objekte unsichtbar, so
    > die
    > |Forscher.
    >
    > ALso wenn das Licht gestreut wird, dann gibt es
    > doch ein Problem mit dahinter liegenden Objekten.
    > Das Licht, welches von Objekten die hinter dem
    > "getarnten" Objekt liege wird so nicht von dem
    > "Betrachter" empfangen. So würden die Umrisse doch
    > sichtbar werden.
    >
    > Was würde man denn da sehen?
    >
    > Oder ich hab etwas entscheidendes übersehen.
    >

    Nein, völlig korrekt, ich wollte das eben auch einbringen. Und eine stetige Anpassung ist auch nicht möglich, da ja je nach Betrachtungswinkel dieser Anpassungwert sich auch wieder ändert.
    Was die US Aiforce bei dem Joint Strike Fighter Programm evt. einbringen will, ist an der Unterseite des Fliegers bestehende Flüssigkristallschicht die dasselbe Muster des Himmels abbildet das an der Oberseite von Kameras (Sensoren) aufgenommen wird. Damit wird der Flieger optisch so gut wie nicht sichtbar.
    Das funktioniert hier aber auch nur, weil man mit 90% Wahrscheinlichkeit sagen kann, wo zu einem der potentielle Betrachter steht.

  4. Re: schwarzer Fleck ???

    Autor: The Howler 01.03.05 - 11:21

    Japp, das mein ich auch. Man bräuchte einen symetrischen Corpus, bei
    welchem jeweils gegenüberliegende "Kleinstteilchen", im Idealfall auf
    Atomebene, die auf ihrem Gegenüber auftreffende Wellenlänge (/auftreffenden Wellenlängen) verstrahlen, synchron dazu aber auch
    die auf ihnen selbst auftreffenden Wellenlängen an ihr Gegenüber
    zurückgeben. Erinnert stark an Lichtwellenleiter. Diese müssen
    allerdings komplett Widerstandsfrei sein und so eng aneinanderliegen
    als Möglich. Idealisiert hätten wir dann Glas, welches jedoch kein
    Licht bricht, da es nur eingehendes Licht seines direkten Gegenübers
    verstrahl und keine gebrochenen Wellen innerhalb des Gegenstandes
    umleitet. Das klingt perfekt, jedoch könnte dieser Körper dann nur
    sich selbst verbergen und keinerlei "Inhalte".

  5. Re: schwarzer Fleck ???

    Autor: JTR 01.03.05 - 11:27

    The Howler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Das klingt perfekt, jedoch könnte dieser
    > Körper dann nur
    > sich selbst verbergen und keinerlei "Inhalte".

    Das ist der Punkt. Ich sehe schon Golem titeln: "Airforce baut Flieger komplett aus Glas" (die nehmens eh nicht so genau, weshalb das genaue Material eh nebensächlich ist).


  6. Re: schwarzer Fleck ???

    Autor: Henna 01.03.05 - 11:47

    Also doch nix übersehen.

    Es bleibt also ein WARP-Tunnel der das Licht um das Objekt herum bringt.

    Gruß
    Henna

  7. Re: schwarzer Fleck ???

    Autor: JTR 01.03.05 - 12:06

    Ein String um das Objekt? Und wie bestimmst du die Ausfallwinkel? Die dürften danach sicher nicht mehr stimmen, geschweige das Lichtspektrum.

  8. Re: schwarzer Fleck ???

    Autor: ReziProki 01.03.05 - 13:29

    JTR schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ein String um das Objekt? Und wie bestimmst du die
    > Ausfallwinkel? Die dürften danach sicher nicht
    > mehr stimmen, geschweige das Lichtspektrum.
    >
    > www.jtr.ch/forum - Retro Gaming Forum
    > www.blue-screens.org - Ostschweizer LAN

    Ich bin auch der Meinung dass es einzig mit Lichtbeugung um das Objekt geht (wie auch immer. z.B. KugelEnergiefeld).
    Wenn dann noch wer rausfindet, wie man die Partikel je nach Einfall einfach um 180 Grad um das Objekt herumführt, wäre das mit dem Austrittswinkel erledigt. Denn als Betrachter sieht man ja auch nur das was auf einen bzw. seine Netzhaut trifft. Alle anderen Partikel, die neben einem vorbeischwirren, hätte man ja ohne das Objekt auch nicht gesehen.

    So Ende Mittagpause :-)

  9. Re: schwarzer Fleck ???

    Autor: Peter1a 01.03.05 - 17:19

    Henna schrieb:
    > ALso wenn das Licht gestreut wird, dann gibt es
    > doch ein Problem mit dahinter liegenden Objekten.
    > Das Licht, welches von Objekten die hinter dem
    > "getarnten" Objekt liege wird so nicht von dem
    > "Betrachter" empfangen. So würden die Umrisse doch
    > sichtbar werden.

    Anderswo im Artikel heißt es dann:

    "Ihre plasmonische Beschichtung soll die Streuung von Licht unterdrücken, indem sie Licht mit gleicher Wellenlänge zurückwirft wie von außen einfällt."

    Hört sich für mich wie ein handelsüblicher Spiegel an... also entweder ist die Beschreibung von Golem nicht ganz korrekt, oder die "Erfindung" wurde von einem Diplom-Metaphysiker gemacht...

  10. Re: schwarzer Fleck ???

    Autor: ChrisB 01.03.05 - 18:08

    Peter1a schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Henna schrieb:
    > > ALso wenn das Licht gestreut wird, dann gibt
    > es
    > doch ein Problem mit dahinter liegenden
    > Objekten.
    > Das Licht, welches von Objekten die
    > hinter dem
    > "getarnten" Objekt liege wird so
    > nicht von dem
    > "Betrachter" empfangen. So
    > würden die Umrisse doch
    > sichtbar werden.
    >
    > Anderswo im Artikel heißt es dann:
    >
    > "Ihre plasmonische Beschichtung soll die Streuung
    > von Licht unterdrücken, indem sie Licht mit
    > gleicher Wellenlänge zurückwirft wie von außen
    > einfällt."
    >
    > Hört sich für mich wie ein handelsüblicher Spiegel
    > an... also entweder ist die Beschreibung von Golem
    > nicht ganz korrekt, oder die "Erfindung" wurde von
    > einem Diplom-Metaphysiker gemacht...


    Ich denke mal damit ist Interferenz gemeint.
    Wenn man auf einen Lichtpunkt einen zweiten wirft der genau mit hälfte der Wellenlänge des ersten verschoben ist (wohlgemerkt die Wellenlänge bleibt gleich) ergibt sich dunkelheit da sich die zwei Lichtwellen gegenseitig auslöschen wobei wir wieder beim schwarzen Fleck wären ;)

  11. Re: schwarzer Fleck ???

    Autor: The Howler 02.03.05 - 07:33

    Oh Gott, und ich dachte über den Physik-LK wär ich jetzt endlich
    hinweg, jetzt kommt das Trauma wieder hoch!
    (Bis zum Abi einen Schnitt von 13P gehalten, Prüfung dann 6P bekommen...)

  12. Re: schwarzer Fleck ???

    Autor: Fräger 02.03.05 - 09:24

    Interessanter Ansatz und wenn man es so betrachtet hast du mit Sicherheit recht.
    Jedoch, auch wenn es viele nicht glauben, da ja Laser einen „geraden“ Strahl bilden ..., so verlaufen die Wellen des Lichtes nicht gerade(Schon mal drüber nachgedacht wieso wir Dinge sehen können, die direkt neben unserm kopf sind, und das ohne die Augen zur Seite zu ziehen). So kann ein Objekt „umscheint“ werden, wodurch keinen schwarzen Fleck erzeugt wird(Kommt wiederrum auf die Größe des Objektes an), jedoch wie weiter oben angedacht, eine Art Schatten.
    Und je nachdem wie nahe man an dem „getarnten“ Objekt steht, desto mehr bemerkt man diese Anomalie.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wiesbaden
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main
  3. ivv GmbH, Hannover
  4. DRÄXLMAIER Group, Garching

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?
Mobilität
Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.
Ein Interview von Daniela Becker

  1. Autogipfel Regierung will Kaufprämie auf 6.000 Euro erhöhen
  2. Tesla im Langstrecken-Test Einmal Nordkap und zurück
  3. Elektroauto Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

  1. 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
    7.000 Arbeitsplätze
    Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen

    Elon Musk kündigte bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads an, dass Tesla seine erste europäische Gigafactory in Brandenburg südöstlich von Berlin bauen wird. In der Hauptstadt selbst soll ein Design- und Entwicklungszentrum entstehen.

  2. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

  3. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.


  1. 23:10

  2. 19:07

  3. 18:01

  4. 17:00

  5. 16:15

  6. 15:54

  7. 15:21

  8. 14:00