1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tarnvorrichtung: Beschichtung soll…

reduzierte Streuung, reduzierte Absorption = Spiegel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. reduzierte Streuung, reduzierte Absorption = Spiegel

    Autor: kW 01.03.05 - 12:35

    Nach der Energieerhaltung muss Licht irgendwo hin, wenn es auf eine Oberfläche auftritt. Wenn es keine Absorption gibt, dann muss es wieder emittiert werden, wenn es nicht gestreut wird, ja, dann wird es ein Spiegel, denn dann wird das Licht einfach reflektiert. Dass "plasmonische Beschichtung" ein neues Wort für "Spiegel" ist, hätteich nicht gedacht...

  2. Re: reduzierte Streuung, reduzierte Absorption = Spiegel

    Autor: Schnurrbart 01.03.05 - 23:52

    kW schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nach der Energieerhaltung muss Licht irgendwo hin,
    > wenn es auf eine Oberfläche auftritt. Wenn es
    > keine Absorption gibt, dann muss es wieder
    > emittiert werden, wenn es nicht gestreut wird, ja,
    > dann wird es ein Spiegel, denn dann wird das Licht
    > einfach reflektiert. Dass "plasmonische
    > Beschichtung" ein neues Wort für "Spiegel" ist,
    > hätteich nicht gedacht...
    >


    >indem sie Licht mit gleicher Wellenlänge zurückwirft wie von außen
    >einfällt.
    Es wird doch klar gesagt, dass das Licht in die Richtung zurückgesandt wird aus der es gekommen ist. Also verhält es sich nicht wie ein Spiegel, denn bei einem Spiegel sind Ein- und Ausfallswinkel gleich.


  3. Re: reduzierte Streuung, reduzierte Absorption = Spiegel

    Autor: Schnurrbart 01.03.05 - 23:57

    Schnurrbart schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >indem sie Licht mit gleicher Wellenlänge
    > zurückwirft wie von außen
    >einfällt.
    > Es wird doch klar gesagt, dass das Licht in die
    > Richtung zurückgesandt wird aus der es gekommen
    > ist. Also verhält es sich nicht wie ein Spiegel,
    > denn bei einem Spiegel sind Ein- und
    > Ausfallswinkel gleich.
    >

    Ich habe mir das ganze nun zum dritten Mal durchgelesen und bin der Meinung, dass meine Aussage falsch ist. Zwar wird gesagt, dass das Licht zurückgeworfen wird, jedoch nicht in welche Richtung.

  4. Re: reduzierte Zerstreuung

    Autor: original-spiegel 02.03.05 - 00:07


    > Ich habe mir das ganze nun zum dritten Mal
    > durchgelesen und bin der Meinung, dass meine
    > Aussage falsch ist. Zwar wird gesagt, dass das
    > Licht zurückgeworfen wird, jedoch nicht in welche
    > Richtung.


    ich hab mir die überschrift von artikel durchgelesen, und da steht irgendwas von
    einer folie, die wenn man sie wo drum wickelt, den inhalt transparent macht.
    und da denk ich mir, "ah ja, heute ist der 1. april!"
    dabei ist heute der 1. märz ...

  5. Re: reduzierte Streuung, reduzierte Absorption = Spiegel

    Autor: Technikfreak 02.03.05 - 03:12

    Schnurrbart schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Schnurrbart schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > >indem sie Licht mit gleicher
    > Wellenlänge
    > zurückwirft wie von außen
    >
    > einfällt.
    > Es wird doch klar gesagt,
    > dass das Licht in die
    > Richtung zurückgesandt
    > wird aus der es gekommen
    > ist. Also verhält es
    > sich nicht wie ein Spiegel,
    > denn bei einem
    > Spiegel sind Ein- und
    > Ausfallswinkel
    > gleich.
    >
    > Ich habe mir das ganze nun zum dritten Mal
    > durchgelesen und bin der Meinung, dass meine
    > Aussage falsch ist. Zwar wird gesagt, dass das
    > Licht zurückgeworfen wird, jedoch nicht in welche
    > Richtung.
    >
    >
    Jedes Objekt emittiert das einfallende Licht und dadurch ist es eben auch sichtbar. Um Unsichtbar zu werden, müsste ein Objekt transparent sein, das heisst es müsste den Hintergrund zum Vordergrund emittieren. Das ist aber mit der heutigen Technik undenkbar.
    Allenfalls eine Krümmung des Lichtes um ein Objekt
    könnte eine 'Unsichtbarkeit' hervorrufen. Sichtbar wäre dann
    eine Verzerrung der Umgebung. Ich kann mir aber keine Energie vorstellen, die das so ohne weiteres bewerkstelligen könnte.
    Eine absolute Absorbation würde auch nichts bringen, weil dabei eine schwarze Fläche 'sichtbar' sein würde.

    1. April, 1. April


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. CONITAS GmbH, Karlsruhe
  3. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 0,99€
  3. 4,99€
  4. (-73%) 15,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

  1. Microvast: US-Akkuhersteller produziert bald in Brandenburg
    Microvast
    US-Akkuhersteller produziert bald in Brandenburg

    Brandenburg meldet eine weitere Investition im Bereich Elektromobilität. Der US-Hersteller Microvast verlegt seinen Europasitz nach Ludwigsfelde und will dort Akkus für Fahrzeuge herstellen.

  2. Elektroauto: Audi stellt E-Tron Sportback mit Pixellicht vor
    Elektroauto
    Audi stellt E-Tron Sportback mit Pixellicht vor

    Audi hat sich als Teil des VW-Konzerns der Elektromobilität verschrieben und nun mit dem E-Tron Sportback das nächste Modell seiner Elektroautoserie offiziell vorgestellt. Das Fahrzeug ist ein SUV-Coupé mit einer Reichweite von rund 450 km.

  3. Nubia Z20 im Test: Zwei Bildschirme sind nützlicher als gedacht
    Nubia Z20 im Test
    Zwei Bildschirme sind nützlicher als gedacht

    Die ZTE-Tochter Nubia experimentiert mit Smartphones, die keine Frontkamera, dafür aber zwei Displays haben: Das sieht nicht nur gut aus, sondern kann in manchen Situationen auch wirklich hilfreich sein - besonders, wenn die Handhabung so gut wie beim Z20 ist.


  1. 09:38

  2. 09:24

  3. 09:03

  4. 07:59

  5. 18:54

  6. 18:52

  7. 18:23

  8. 18:21