Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue Beta-Firmware für ReadyNAS

NAS oder auf Windows Home Server warten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. NAS oder auf Windows Home Server warten?

    Autor: Billy 22.09.07 - 14:00

    Hallo,

    ein NAS oder auf den Windows Home Server warten?

    Gebraucht wird es im Netzwerk mit mehreren Vista und Vista MCE Rechnern, die auf Fotos, mp3 gerippte cds und divx gerippte dvds mit ac3 ton zugreifen...

  2. Re: NAS oder auf Windows Home Server warten?

    Autor: Jay Äm 22.09.07 - 14:08

    Besorg Dir eine MS-Variante, denn die ganzen Linux-basierten Dinger sorgen hier und da immer wieder für Probleme. Für Backup-Zwecke im Unternehmen ist sowas ok; für zuhause ist ein Windows Rechner besser. Mein File-Server ist beispielsweise ein Terminal-Client mit Windows XP Embedded Edition, der eine USB-Festplatte angeschlossen hat. Nebenbei noch mal schnell bittorrent und 'nen Download-Manager drauf installiert, und schon dient das Teil gleich auch als Download-Station, ist ganz praktisch. Da der Thin Client über keine Festplatte verfügt sondern nur über 256 MB Flash, frisst er verflixt wenig Strom, zumal sich die Festplatte nach 10 Minuten Ruhe auch gleich ausschaltet. Die Verwaltung der Kiste ist dank Remote-Desktop auch Kinderleicht.

    Wie dem auch sei, für welche Hardware auch immer Du Dich entscheiden magst, für ne Windows Umgebung ist ein Windows-Server meistens die beste Variante (auch wenn mein Server ein Client ist - aber wozu auch was anderes, brauche ja keine Domäne oder Servergespeicherte Profile).

  3. Re: NAS oder auf Windows Home Server warten?

    Autor: ulul 22.09.07 - 14:16

    Jay Äm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Besorg Dir eine MS-Variante, denn die ganzen
    > Linux-basierten Dinger sorgen hier und da immer
    > wieder für Probleme. Für Backup-Zwecke im
    > Unternehmen ist sowas ok; für zuhause ist ein
    > Windows Rechner besser. Mein File-Server ist
    > beispielsweise ein Terminal-Client mit Windows XP
    > Embedded Edition, der eine USB-Festplatte
    > angeschlossen hat. Nebenbei noch mal schnell
    > bittorrent und 'nen Download-Manager drauf
    > installiert, und schon dient das Teil gleich auch
    > als Download-Station, ist ganz praktisch. Da der
    > Thin Client über keine Festplatte verfügt sondern
    > nur über 256 MB Flash, frisst er verflixt wenig
    > Strom, zumal sich die Festplatte nach 10 Minuten
    > Ruhe auch gleich ausschaltet. Die Verwaltung der
    > Kiste ist dank Remote-Desktop auch Kinderleicht.
    >
    > Wie dem auch sei, für welche Hardware auch immer
    > Du Dich entscheiden magst, für ne Windows Umgebung
    > ist ein Windows-Server meistens die beste Variante
    > (auch wenn mein Server ein Client ist - aber wozu
    > auch was anderes, brauche ja keine Domäne oder
    > Servergespeicherte Profile).

    Oha, jemand der sich mit Linux auskennt!

    (Wer Ironie findet, darf sie behalten)

  4. Re: NAS oder auf Windows Home Server warten?

    Autor: Golubrum 22.09.07 - 15:18

    Billy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gebraucht wird es im Netzwerk mit mehreren Vista
    > und Vista MCE Rechnern, die auf Fotos, mp3
    > gerippte cds und divx gerippte dvds mit ac3 ton
    > zugreifen...

    Warum sollte man dafür einen kompletten PC (mit entsprechendem Stromverbrauch) mit Windows Home Server verwenden, wenn es eine kostengünstige NAS-Lösung wie diese auch tut? Außerdem brauchst du dir so um die Sicherheit des Servers wesentlich weniger Gedanken zu machen.

  5. Re: NAS oder auf Windows Home Server warten?

    Autor: Klagemaurer 22.09.07 - 15:31

    Billy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > ein NAS oder auf den Windows Home Server warten?
    >
    > Gebraucht wird es im Netzwerk mit mehreren Vista
    > und Vista MCE Rechnern, die auf Fotos, mp3
    > gerippte cds und divx gerippte dvds mit ac3 ton
    > zugreifen...

    Kauf ein von MS unabhängiges NAS, für um die 100€ gibt es welche mit http/ftp/torrent, damit sollte eigentlich alles abgedeckt sein. Vom Stromverbrauch sind die auch günstiger als ein Desktopssystem. Vorteil vom Desktopsystem: man kann einfach mit Gigabit LAN arbeiten (GB-LANkarte rein und fertig), das unterstützen nur höherwertige NAS.

    Es geht hier immerhin nur um ein Produkt (eine Firma), nicht um die unzähligen anderen, die diese Probleme nicht haben.

  6. Re: NAS oder auf Windows Home Server warten?

    Autor: pbrrtzs 22.09.07 - 15:33

    Was hat NAS mit Linux zu tun?

    Kann es seind ass du einfach von sowas nicht genug Ahnung hast? Dass du nichts anderes kannst als dir ein Windows-Heim-Netzwerk zusammen zu klicken, mit Windows Wizzard.

  7. Re: NAS oder auf Windows Home Server warten?

    Autor: tom666 22.09.07 - 16:56

    Billy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > ein NAS oder auf den Windows Home Server warten?
    >
    > Gebraucht wird es im Netzwerk mit mehreren Vista
    > und Vista MCE Rechnern, die auf Fotos, mp3
    > gerippte cds und divx gerippte dvds mit ac3 ton
    > zugreifen...


    du kannst dir auch alternativ selbst ein system bauen:

    freenas.org

    ist ein free-bsd nas der out-of-the-box gut funktioniert.
    kann verschlüsselung, software-raid, etc.
    also alles was man braucht.

    und lass dich nicht von einer build-nr kleiner 1 abschrecken.

    gruss
    tom

  8. Re: NAS oder auf Windows Home Server warten?

    Autor: blah 22.09.07 - 18:59

    tom666 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Billy schrieb:
    > --------------------------------------------------

    > du kannst dir auch alternativ selbst ein system
    > bauen:
    >
    > freenas.org

    Mist, wäre ich da vor 4 Monaten drauf gekommen...

    Ich hab meine olle Hardware für meinen Entwicklungsserver gegen neue getauscht und dabei das System (Ubuntu 6.06) neu aufgesetzt. Das wäre mit FreeNAS auch wunderbar gegangen zumal jetzt auch dank großer Platten meine mp3s neben meiner kompletten Arbeit auf dem RAID1 liegen... Das hätte mir glaube ich viel viel Arbeit erspart.

  9. Re: NAS oder auf Windows Home Server warten?

    Autor: dsa 22.09.07 - 19:06

    FreeNAS ist geil. Nutze das jetzt schon recht lange, ich boote von CD, lege die Konfig auf Diskette ab und gut.

    Arschgeil. Ich hab mir nur ne Kiste zusammengeschraubt, die CD gebrannt, Webinterface aufgerufen, ein paar Klicks und alles hat geklappt. Anschließen noch HDD-Verschlüsseluneg aktiviert - nach eine Rebbot muss mal halt die Kennwörter über das Interface eintippen.

    Top, das Teil (natürlich sollte man ein wenig auf die Hardware achten, BSD ist da etwas eingeschränkt. Mit einem nForce-Board + Intel NIC fährt man aber gut).

  10. Re: NAS oder auf Windows Home Server warten?

    Autor: RaiseLee 22.09.07 - 19:43

    Ubuntu Feisty Fawn wär auch ne möglichkeit, da sind schon einige Treiber und Codecs vorinstalliert.

    Home Server wär zwar auch ganz net, du kannst ja dann beide Parallel installieren um zu sehen was dir besser gefällt.

    Wenn du nur n einfachen Fileserver brauchst, wäre was NASiges sicher nicht schlecht. (Mit Linux/Windows bist du aber wesentlich flexibler)

    Gruss

    Billy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > ein NAS oder auf den Windows Home Server warten?
    >
    > Gebraucht wird es im Netzwerk mit mehreren Vista
    > und Vista MCE Rechnern, die auf Fotos, mp3
    > gerippte cds und divx gerippte dvds mit ac3 ton
    > zugreifen...


  11. Re: NAS oder auf Windows Home Server warten?

    Autor: rudluc 22.09.07 - 20:17

    Billy schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Gebraucht wird es im Netzwerk mit mehreren Vista
    > und Vista MCE Rechnern, die auf Fotos, mp3
    > gerippte cds und divx gerippte dvds mit ac3 ton
    > zugreifen...

    Alle gleichzeitig unterschiedliche Daten? Dann ist wie in jedem Netzwerk irgendwann einmal nicht der Server der Flaschenhals, sondern das Netz selbst.

    Im privaten Umfeld ist der Stromverbrauch ein relevantes Argument (pro NAS), in Firmen die Modularität (pro Computerserver).

    Ich persönlich halte einen Windows Homeserver allerdings für obsolet. Wenn man sich ein bisschen auskennt, geht es auch ohne den microsoftschen Lizenzdschungel.

    rudluc

  12. Re: NAS oder auf Windows Home Server warten?

    Autor: 23Milch 23.09.07 - 12:38

    Jay Äm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da der
    > Thin Client über keine Festplatte verfügt sondern
    > nur über 256 MB Flash, frisst er verflixt wenig
    > Strom, zumal sich die Festplatte nach 10 Minuten
    > Ruhe auch gleich ausschaltet.
    Der Stromverbrauch einer Notebookplatte wäre aber nun wirklich vernachlässigbar. Außerdem ist das doch eine Milchmädchenrechnung, da der Thin Client ja seine Daten letztlich genauso von einer Festplatte holt, auch wenn die nicht eingebaut ist.

  13. Re: NAS oder auf Windows Home Server warten?

    Autor: tomacco 23.09.07 - 16:31

    Klagemaurer schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Kauf ein von MS unabhängiges NAS, für um die
    > 100€ gibt es welche mit http/ftp/torrent,

    Hast Du da einen Tip für mich, genau sowas suche ich gerade...


  14. eindeutig NAS

    Autor: bodybody 23.09.07 - 17:04

    Servus Billy

    empfehle dir auf jeden Fall ein NAS zu kaufen. Hab jetzt schon ein paar durch (Netgear, Buffalo, Iomega, Western Digital und diverse "Router mit NAS-Funktionalität per externer Festplatte). Die taten eigentlich alle ihren Dienst, lediglich der relativ geringe Datendurchsatz hat mich dazu bewogen ,sie immer wieder zu verkaufen/umzutauschen.

    Ich kann derzeit nur NAS von Synology uneingeschränkt empfehlen. Die haben einen hohen Datendurchsatz, alle Features, die man sich wünscht für einen Medien-Server und noch ein bisserl mehr :-).

    Infos unter www.synology.com oder deutschsprachig auf www.synology.ch.

    Vor allen NAS-Versuchen hatte ich selber einen File-Server unter Windows laufen, aber der schluckte viel an Strom (die Performance war gut) - mein NAS schluckt jetzt max. 15 Watt...

  15. Re: eindeutig NAS

    Autor: vscholl 25.09.07 - 17:39

    bodybody schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Servus Billy
    >
    > empfehle dir auf jeden Fall ein NAS zu kaufen. Hab
    > jetzt schon ein paar durch (Netgear, Buffalo,
    > Iomega, Western Digital und diverse "Router mit
    > NAS-Funktionalität per externer Festplatte). Die
    > taten eigentlich alle ihren Dienst, lediglich der
    > relativ geringe Datendurchsatz hat mich dazu
    > bewogen ,sie immer wieder zu
    > verkaufen/umzutauschen.
    >
    > Ich kann derzeit nur NAS von Synology
    > uneingeschränkt empfehlen. Die haben einen hohen
    > Datendurchsatz, alle Features, die man sich
    > wünscht für einen Medien-Server und noch ein
    > bisserl mehr :-).
    >
    > Infos unter www.synology.com oder deutschsprachig
    > auf www.synology.ch.
    >
    > Vor allen NAS-Versuchen hatte ich selber einen
    > File-Server unter Windows laufen, aber der
    > schluckte viel an Strom (die Performance war gut)
    > - mein NAS schluckt jetzt max. 15 Watt...

    Hi danke für die Infos. Auf Synology wär ich nie gekommen. Gibt es eigentlich irgendwo einen vernünftigen Test deralle relevanten Themen opjektiv vergleicht inkl. Lärm, Strom und Skalierbarkeit. Hat vielleicht irgendjemand mit den Ready NAS von Netgear Erfahrungen?

  16. Re: eindeutig NAS

    Autor: psi 15.05.08 - 15:03

    Hab bei mir ne Allnet NAS Box stehn und bei einigen Kunden auch welche zur Datensicherung eingestzt.
    Wennste nicht jeden Tag zig GigByte an Daten hin und her schaufelst, ist die Übertragungsgeschwindigkeit voll OK.

    Abspielen und Brennen is überhaupt kein Thema.


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Stuttgart, Stuttgart
  2. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main
  3. EUCHNER GmbH + Co. KG, Leinfelden-Echterdingen/Stuttgart
  4. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
    Künstliche Intelligenz
    Wie Computer lernen

    Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
    Von Miroslav Stimac

    1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
    2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
    3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

    1. Mate 20 Pro im Test: Das Qi-Ladepad mit drei Kameras
      Mate 20 Pro im Test
      Das Qi-Ladepad mit drei Kameras

      Mit dem Mate 20 Pro hat Huawei einige Funktionen des teuren Porsche Design Mate RS aufgegriffen und die Dreifachkamera erweitert. Zudem stecken in dem Smartphone einige interessante neue Technologien - die Software scheint an manchen Ecken aber noch nicht ganz fertig zu sein.

    2. Odyssey+: Samsungs WMR-Headset nutzt Anti-Fliegengitter-Technik
      Odyssey+
      Samsungs WMR-Headset nutzt Anti-Fliegengitter-Technik

      Das Odyssey+ ist eine verbesserte Version des Head-mounted Displays für Windows Mixed Reality. Samsung gibt an, die empfundene Pixeldichte sei doppelt so hoch, da die Panels mit einer Anti-Screendoor-Schicht versehen seien. Auch beim Komfort bessern die Südkoreaner nach.

    3. Caterpillar: Baggerhersteller investiert in Festkörperakkus von Fisker
      Caterpillar
      Baggerhersteller investiert in Festkörperakkus von Fisker

      Der US-Baumaschinenhersteller Caterpillar hat eine Beteiligung am Autohersteller Fisker angekündigt. Caterpillar geht es um die von Fisker entwickelten Festkörperakkus.


    1. 09:00

    2. 07:56

    3. 07:46

    4. 07:30

    5. 07:17

    6. 21:17

    7. 17:58

    8. 17:50