Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue Beta-Firmware für ReadyNAS

NAS oder auf Windows Home Server warten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. NAS oder auf Windows Home Server warten?

    Autor: Billy 22.09.07 - 14:00

    Hallo,

    ein NAS oder auf den Windows Home Server warten?

    Gebraucht wird es im Netzwerk mit mehreren Vista und Vista MCE Rechnern, die auf Fotos, mp3 gerippte cds und divx gerippte dvds mit ac3 ton zugreifen...

  2. Re: NAS oder auf Windows Home Server warten?

    Autor: Jay Äm 22.09.07 - 14:08

    Besorg Dir eine MS-Variante, denn die ganzen Linux-basierten Dinger sorgen hier und da immer wieder für Probleme. Für Backup-Zwecke im Unternehmen ist sowas ok; für zuhause ist ein Windows Rechner besser. Mein File-Server ist beispielsweise ein Terminal-Client mit Windows XP Embedded Edition, der eine USB-Festplatte angeschlossen hat. Nebenbei noch mal schnell bittorrent und 'nen Download-Manager drauf installiert, und schon dient das Teil gleich auch als Download-Station, ist ganz praktisch. Da der Thin Client über keine Festplatte verfügt sondern nur über 256 MB Flash, frisst er verflixt wenig Strom, zumal sich die Festplatte nach 10 Minuten Ruhe auch gleich ausschaltet. Die Verwaltung der Kiste ist dank Remote-Desktop auch Kinderleicht.

    Wie dem auch sei, für welche Hardware auch immer Du Dich entscheiden magst, für ne Windows Umgebung ist ein Windows-Server meistens die beste Variante (auch wenn mein Server ein Client ist - aber wozu auch was anderes, brauche ja keine Domäne oder Servergespeicherte Profile).

  3. Re: NAS oder auf Windows Home Server warten?

    Autor: ulul 22.09.07 - 14:16

    Jay Äm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Besorg Dir eine MS-Variante, denn die ganzen
    > Linux-basierten Dinger sorgen hier und da immer
    > wieder für Probleme. Für Backup-Zwecke im
    > Unternehmen ist sowas ok; für zuhause ist ein
    > Windows Rechner besser. Mein File-Server ist
    > beispielsweise ein Terminal-Client mit Windows XP
    > Embedded Edition, der eine USB-Festplatte
    > angeschlossen hat. Nebenbei noch mal schnell
    > bittorrent und 'nen Download-Manager drauf
    > installiert, und schon dient das Teil gleich auch
    > als Download-Station, ist ganz praktisch. Da der
    > Thin Client über keine Festplatte verfügt sondern
    > nur über 256 MB Flash, frisst er verflixt wenig
    > Strom, zumal sich die Festplatte nach 10 Minuten
    > Ruhe auch gleich ausschaltet. Die Verwaltung der
    > Kiste ist dank Remote-Desktop auch Kinderleicht.
    >
    > Wie dem auch sei, für welche Hardware auch immer
    > Du Dich entscheiden magst, für ne Windows Umgebung
    > ist ein Windows-Server meistens die beste Variante
    > (auch wenn mein Server ein Client ist - aber wozu
    > auch was anderes, brauche ja keine Domäne oder
    > Servergespeicherte Profile).

    Oha, jemand der sich mit Linux auskennt!

    (Wer Ironie findet, darf sie behalten)

  4. Re: NAS oder auf Windows Home Server warten?

    Autor: Golubrum 22.09.07 - 15:18

    Billy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gebraucht wird es im Netzwerk mit mehreren Vista
    > und Vista MCE Rechnern, die auf Fotos, mp3
    > gerippte cds und divx gerippte dvds mit ac3 ton
    > zugreifen...

    Warum sollte man dafür einen kompletten PC (mit entsprechendem Stromverbrauch) mit Windows Home Server verwenden, wenn es eine kostengünstige NAS-Lösung wie diese auch tut? Außerdem brauchst du dir so um die Sicherheit des Servers wesentlich weniger Gedanken zu machen.

  5. Re: NAS oder auf Windows Home Server warten?

    Autor: Klagemaurer 22.09.07 - 15:31

    Billy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > ein NAS oder auf den Windows Home Server warten?
    >
    > Gebraucht wird es im Netzwerk mit mehreren Vista
    > und Vista MCE Rechnern, die auf Fotos, mp3
    > gerippte cds und divx gerippte dvds mit ac3 ton
    > zugreifen...

    Kauf ein von MS unabhängiges NAS, für um die 100€ gibt es welche mit http/ftp/torrent, damit sollte eigentlich alles abgedeckt sein. Vom Stromverbrauch sind die auch günstiger als ein Desktopssystem. Vorteil vom Desktopsystem: man kann einfach mit Gigabit LAN arbeiten (GB-LANkarte rein und fertig), das unterstützen nur höherwertige NAS.

    Es geht hier immerhin nur um ein Produkt (eine Firma), nicht um die unzähligen anderen, die diese Probleme nicht haben.

  6. Re: NAS oder auf Windows Home Server warten?

    Autor: pbrrtzs 22.09.07 - 15:33

    Was hat NAS mit Linux zu tun?

    Kann es seind ass du einfach von sowas nicht genug Ahnung hast? Dass du nichts anderes kannst als dir ein Windows-Heim-Netzwerk zusammen zu klicken, mit Windows Wizzard.

  7. Re: NAS oder auf Windows Home Server warten?

    Autor: tom666 22.09.07 - 16:56

    Billy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > ein NAS oder auf den Windows Home Server warten?
    >
    > Gebraucht wird es im Netzwerk mit mehreren Vista
    > und Vista MCE Rechnern, die auf Fotos, mp3
    > gerippte cds und divx gerippte dvds mit ac3 ton
    > zugreifen...


    du kannst dir auch alternativ selbst ein system bauen:

    freenas.org

    ist ein free-bsd nas der out-of-the-box gut funktioniert.
    kann verschlüsselung, software-raid, etc.
    also alles was man braucht.

    und lass dich nicht von einer build-nr kleiner 1 abschrecken.

    gruss
    tom

  8. Re: NAS oder auf Windows Home Server warten?

    Autor: blah 22.09.07 - 18:59

    tom666 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Billy schrieb:
    > --------------------------------------------------

    > du kannst dir auch alternativ selbst ein system
    > bauen:
    >
    > freenas.org

    Mist, wäre ich da vor 4 Monaten drauf gekommen...

    Ich hab meine olle Hardware für meinen Entwicklungsserver gegen neue getauscht und dabei das System (Ubuntu 6.06) neu aufgesetzt. Das wäre mit FreeNAS auch wunderbar gegangen zumal jetzt auch dank großer Platten meine mp3s neben meiner kompletten Arbeit auf dem RAID1 liegen... Das hätte mir glaube ich viel viel Arbeit erspart.

  9. Re: NAS oder auf Windows Home Server warten?

    Autor: dsa 22.09.07 - 19:06

    FreeNAS ist geil. Nutze das jetzt schon recht lange, ich boote von CD, lege die Konfig auf Diskette ab und gut.

    Arschgeil. Ich hab mir nur ne Kiste zusammengeschraubt, die CD gebrannt, Webinterface aufgerufen, ein paar Klicks und alles hat geklappt. Anschließen noch HDD-Verschlüsseluneg aktiviert - nach eine Rebbot muss mal halt die Kennwörter über das Interface eintippen.

    Top, das Teil (natürlich sollte man ein wenig auf die Hardware achten, BSD ist da etwas eingeschränkt. Mit einem nForce-Board + Intel NIC fährt man aber gut).

  10. Re: NAS oder auf Windows Home Server warten?

    Autor: RaiseLee 22.09.07 - 19:43

    Ubuntu Feisty Fawn wär auch ne möglichkeit, da sind schon einige Treiber und Codecs vorinstalliert.

    Home Server wär zwar auch ganz net, du kannst ja dann beide Parallel installieren um zu sehen was dir besser gefällt.

    Wenn du nur n einfachen Fileserver brauchst, wäre was NASiges sicher nicht schlecht. (Mit Linux/Windows bist du aber wesentlich flexibler)

    Gruss

    Billy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > ein NAS oder auf den Windows Home Server warten?
    >
    > Gebraucht wird es im Netzwerk mit mehreren Vista
    > und Vista MCE Rechnern, die auf Fotos, mp3
    > gerippte cds und divx gerippte dvds mit ac3 ton
    > zugreifen...


  11. Re: NAS oder auf Windows Home Server warten?

    Autor: rudluc 22.09.07 - 20:17

    Billy schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Gebraucht wird es im Netzwerk mit mehreren Vista
    > und Vista MCE Rechnern, die auf Fotos, mp3
    > gerippte cds und divx gerippte dvds mit ac3 ton
    > zugreifen...

    Alle gleichzeitig unterschiedliche Daten? Dann ist wie in jedem Netzwerk irgendwann einmal nicht der Server der Flaschenhals, sondern das Netz selbst.

    Im privaten Umfeld ist der Stromverbrauch ein relevantes Argument (pro NAS), in Firmen die Modularität (pro Computerserver).

    Ich persönlich halte einen Windows Homeserver allerdings für obsolet. Wenn man sich ein bisschen auskennt, geht es auch ohne den microsoftschen Lizenzdschungel.

    rudluc

  12. Re: NAS oder auf Windows Home Server warten?

    Autor: 23Milch 23.09.07 - 12:38

    Jay Äm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da der
    > Thin Client über keine Festplatte verfügt sondern
    > nur über 256 MB Flash, frisst er verflixt wenig
    > Strom, zumal sich die Festplatte nach 10 Minuten
    > Ruhe auch gleich ausschaltet.
    Der Stromverbrauch einer Notebookplatte wäre aber nun wirklich vernachlässigbar. Außerdem ist das doch eine Milchmädchenrechnung, da der Thin Client ja seine Daten letztlich genauso von einer Festplatte holt, auch wenn die nicht eingebaut ist.

  13. Re: NAS oder auf Windows Home Server warten?

    Autor: tomacco 23.09.07 - 16:31

    Klagemaurer schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Kauf ein von MS unabhängiges NAS, für um die
    > 100€ gibt es welche mit http/ftp/torrent,

    Hast Du da einen Tip für mich, genau sowas suche ich gerade...


  14. eindeutig NAS

    Autor: bodybody 23.09.07 - 17:04

    Servus Billy

    empfehle dir auf jeden Fall ein NAS zu kaufen. Hab jetzt schon ein paar durch (Netgear, Buffalo, Iomega, Western Digital und diverse "Router mit NAS-Funktionalität per externer Festplatte). Die taten eigentlich alle ihren Dienst, lediglich der relativ geringe Datendurchsatz hat mich dazu bewogen ,sie immer wieder zu verkaufen/umzutauschen.

    Ich kann derzeit nur NAS von Synology uneingeschränkt empfehlen. Die haben einen hohen Datendurchsatz, alle Features, die man sich wünscht für einen Medien-Server und noch ein bisserl mehr :-).

    Infos unter www.synology.com oder deutschsprachig auf www.synology.ch.

    Vor allen NAS-Versuchen hatte ich selber einen File-Server unter Windows laufen, aber der schluckte viel an Strom (die Performance war gut) - mein NAS schluckt jetzt max. 15 Watt...

  15. Re: eindeutig NAS

    Autor: vscholl 25.09.07 - 17:39

    bodybody schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Servus Billy
    >
    > empfehle dir auf jeden Fall ein NAS zu kaufen. Hab
    > jetzt schon ein paar durch (Netgear, Buffalo,
    > Iomega, Western Digital und diverse "Router mit
    > NAS-Funktionalität per externer Festplatte). Die
    > taten eigentlich alle ihren Dienst, lediglich der
    > relativ geringe Datendurchsatz hat mich dazu
    > bewogen ,sie immer wieder zu
    > verkaufen/umzutauschen.
    >
    > Ich kann derzeit nur NAS von Synology
    > uneingeschränkt empfehlen. Die haben einen hohen
    > Datendurchsatz, alle Features, die man sich
    > wünscht für einen Medien-Server und noch ein
    > bisserl mehr :-).
    >
    > Infos unter www.synology.com oder deutschsprachig
    > auf www.synology.ch.
    >
    > Vor allen NAS-Versuchen hatte ich selber einen
    > File-Server unter Windows laufen, aber der
    > schluckte viel an Strom (die Performance war gut)
    > - mein NAS schluckt jetzt max. 15 Watt...

    Hi danke für die Infos. Auf Synology wär ich nie gekommen. Gibt es eigentlich irgendwo einen vernünftigen Test deralle relevanten Themen opjektiv vergleicht inkl. Lärm, Strom und Skalierbarkeit. Hat vielleicht irgendjemand mit den Ready NAS von Netgear Erfahrungen?

  16. Re: eindeutig NAS

    Autor: psi 15.05.08 - 15:03

    Hab bei mir ne Allnet NAS Box stehn und bei einigen Kunden auch welche zur Datensicherung eingestzt.
    Wennste nicht jeden Tag zig GigByte an Daten hin und her schaufelst, ist die Übertragungsgeschwindigkeit voll OK.

    Abspielen und Brennen is überhaupt kein Thema.


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Paradigma Software GmbH, Berlin, München
  2. ASC Automotive Solution Center AG, Düsseldorf
  3. Hays AG, Regensburg
  4. ECKELMANN AG, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Prime Video)
  2. 4,25€
  3. ab je 2,49€ kaufen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

  1. Kostenfalle Roaming auf See: Telefónica-Kunden besonders häufig gefährdet
    Kostenfalle Roaming auf See
    Telefónica-Kunden besonders häufig gefährdet

    Auf Kreuzfahrtschiffen ist ein Mobilfunknetz verfügbar, das aber über Satellitentechnik ermöglicht wird. Nach ein paar Youtube-Videos können über 11.000 Euro auf der Mobilfunkrechnung stehen.

  2. Deutsche Post: DHL-Packstation hat über 10 Millionen registrierte Kunden
    Deutsche Post
    DHL-Packstation hat über 10 Millionen registrierte Kunden

    Das Netz der DHL-Packstationen wächst weiter. Der Erfolg ist so groß, dass die Stationen nicht selten ausgelastet sind. Konkurrent Amazon stünde mit seinen Lockern erst am Anfang.

  3. 32-Kern-CPU: Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
    32-Kern-CPU
    Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser

    Auch wenn AMDs neuer Threadripper 2990WX mit 32 CPU-Kernen sich definitiv nicht primär an Spieler richtet, taugt er für Games. Kombiniert mit einer Geforce-Grafikkarte bricht die Bildrate allerdings teils massiv ein, mit einem Radeon-Modell hingegen nur sehr selten.


  1. 17:40

  2. 16:39

  3. 15:20

  4. 14:54

  5. 14:29

  6. 14:11

  7. 13:44

  8. 12:55