Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer Anlauf für EU-Patent…

Patente = Massenmord !

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Patente = Massenmord !

    Autor: Anti Patent 25.09.07 - 16:34


    Patente dienen nur dazu der Industrie Monopolstellungen zu verschaffen damit diese sich auf Kosten der Allgemeinheit bereichern kann.

    Tausende Menschen sterben täglich weil sie sich die teuren Patent geschützten Medikamente nicht leisten können.
    Ohne Patente wäre das nachmachen solcher Medikamente zu einem Bruchteil des preises möglich und vielen könnte dadurch geholfen werden.

  2. Re: Patente = Massenmord !

    Autor: Habicht 25.09.07 - 17:05

    Anti Patent schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Patente dienen nur dazu der Industrie
    > Monopolstellungen zu verschaffen damit diese sich
    > auf Kosten der Allgemeinheit bereichern kann.

    Stimmt leider teilweise. Nicht triviale Patente im technischen Bereich haben allerdings schon auch den Sinn, dafür Sorge zu tragen, dass die Entwicklungskosten mal reinkommen.

    > Tausende Menschen sterben täglich weil sie sich
    > die teuren Patent geschützten Medikamente nicht
    > leisten können.
    > Ohne Patente wäre das nachmachen solcher
    > Medikamente zu einem Bruchteil des preises möglich
    > und vielen könnte dadurch geholfen werden.

    Dann müssten allerdings die Forschungs- und Entwicklungskosten auch anders abgedeckt werden. Der Aufwand ein neues Medikament auf den Markt zu bringen, ist beträchtlich und verschlingt Unsummen. Diese Kosten müssen den Pharmaunternehmen schon abgegolten werden. Wenn die Möglichkeit besteht, sofort von einem Medikament ein Generikum herzustellen, wird der Markt dies wohl nicht regeln können.


  3. Re: Patente = Massenmord !

    Autor: fhdfh 25.09.07 - 17:22

    > Dann müssten allerdings die Forschungs- und
    > Entwicklungskosten auch anders abgedeckt werden.
    > Der Aufwand ein neues Medikament auf den Markt zu
    > bringen, ist beträchtlich und verschlingt
    > Unsummen. Diese Kosten müssen den
    > Pharmaunternehmen schon abgegolten werden. Wenn
    > die Möglichkeit besteht, sofort von einem
    > Medikament ein Generikum herzustellen, wird der
    > Markt dies wohl nicht regeln können.

    Am besten finanziert man die Forschung durch steuergelder, die Ergebnisse werden dann als Public domain freigegeben.
    Dadurch könnte man die Monopolstellung der Hersteller verhindern.
    Zudem wären die Preise für die daraus resultierenden Produkte viel niedriger so das sich eine Staatlich finanzierte Forschung auch für den Bürger lohnen könnte.

    Davon würde auch die Wissenschaft profitieren da es keine Geheimhaltung gibt und Entwicklungen nicht mehrmals paralel statt findet.



    Eine andere vieleicht bessere Möglichkeit wäre die Zwangslizenzierung das heißt jeder Hersteller müsste 20% der einahmen an den Patenthalter auszahlen.
    Dadurch würde der Patentinhalter für seine Investitionen in die Forschungentlohnt werden und Monopole könnten nicht entstehen.

  4. Re: Patente = Massenmord !

    Autor: Deamon_ 25.09.07 - 20:02

    Du meinst also, das ein Hersteller der 20 Jahre lang an einem Medikament experementiert und forscht, etliche Hürden durchläuft bis er eine Zulassung dafür bekommt, Millionen, wenn nicht gar Milliarden für diese Forschung ausgibt, einfach so mir nichts dir nichts sein Medikament freigeben sollte ?
    Dabei sehen wir mal von den millionenschweren Klagen der anfänglichen Nebenwirkungen mal ab...
    Nun sollte ein Chinese dies alles nicht machen müssen und im weltweiten Markt allerdings, den großen Reibach. Egal, es stehen ja schließlich Menschenleben auf dem Spiel.



    Nein, ich bin kein Patentbeführworter.Auch wenn sich dies jetzt oben
    so anhört.Nur... das Problem mit dem asiatischen Kopierwahn, ist eben nicht so einfach wegzudiskutieren.
    Das war wohl ein schlechtes Beispiel, mit den Medikamenten.
    Besser wäre es, wenn ein derartiges Unternehmen zwar ein Patent erhält, dies allerdings nach ein paar Jahren auslaufen sollte.

    Vielmehr mache ich mir über die Gauner sorgen, die etwas auf die schnelle "erfinden" und daraufhin Innovationen blockieren.
    Beispiele hierfür gibt es zuhauf.
    Z.B. der Lautstärkebalken am Fernseher der dem "Erfinder" viele Jahre lang Millionen einbrachte, oder das "ein Klick Patent" von Amazon.
    Ein weiteres wie iFrames (Fenster im Fenster) oder die Art, wie Tetrapack ihre Getränkekartons am Boden dieser faltet.
    Wenn nun jemand auf die Idee kommen sollte, Getränkekartons herzustellen, müsste er irgend einem anderen Hersteller Lizenzgebühren zahlen, weil dieser nämlich diese Falttechnik patentiert hat.
    Wiviel Zeit hat den da jemand investiert, um diese "Erfindung" zu machen ? 1,2, oder gar 3 Minuten ? Nun verdient er damit seit Jahren Millionen und blockiert damit einen Newcommer... Dies zum Thema Innovation...
    ***
    SCO machte einen Jahrelangen Wirbel ... um ein paar "Programmierer Kommentare" im Quelltext... die aus den 70 Jahren stammen... und gleichzeitig auf ein paar Zeilen Code verwies, die heutzutage als
    total unsauber programmiert gelten... (zumindest aus der Sicht von Linus ;-)
    Zuletzt: Der Mensch gibt kein Geld aus um herauszufinden wie er besser
    Leben kann und Milliarden um herauszufinden, wie er sich am besten und am schnellsten zerstört.

    Da wundert ihr euch über Patente ?



    Gruß












    Anti Patent schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Patente dienen nur dazu der Industrie
    > Monopolstellungen zu verschaffen damit diese sich
    > auf Kosten der Allgemeinheit bereichern kann.
    >
    > Tausende Menschen sterben täglich weil sie sich
    > die teuren Patent geschützten Medikamente nicht
    > leisten können.
    > Ohne Patente wäre das nachmachen solcher
    > Medikamente zu einem Bruchteil des preises möglich
    > und vielen könnte dadurch geholfen werden.
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INTERPLAN Congress, Meeting & Event Management AG, München
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main
  3. BWI GmbH, München, Rheinbach
  4. DAKOSY Datenkommunikationssystem AG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

  1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
    Equiano
    Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

    Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

  2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. US-Präsident Donald Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


  1. 19:25

  2. 17:38

  3. 17:16

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:30