Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › O2 Business Flat XL: 78 Euro für…

Abschiedsbrief an O2

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Abschiedsbrief an O2

    Autor: popminister 26.09.07 - 18:33

    Ich war seit 2000 ein zufriedener Kunde bei O2, bzw. damals noch Viag Interkom. O2 war zwar eigentlich nie der günstigste, hatte aber mit Homezone und anderen Innovationen stets die Nase vorne. Durch geschicktes Marketing verstand man es die Marke O2 zu einer Lifestyle Marke auszubauen.

    Aktuell habe ich einen O2 Genion Tarif ohne Flatrate mit dem O2 Communication Center Pack. Meine Telefonkosten liegen zw. 20-50€ pro Monat. Im 6 Monats Schnitt meistens eher in Richtung 35€ und das, obwohl ich mich kurz fasse und "bewusst" telefoniere.

    Im Sommer gab es dann die Aktion bei der man die 35,- € Flatrate für sagenhafte 21,85€ haben konnte, sofern man einen neuen Vertrag abschliesst oder einen bestehenden verlängert. Der nächste Tarifwechsel steht bei mir aber erst Anfang Dezember an, also habe ich den Kundendienst bemüht und nachgefragt, ob ich nicht bereits vorzeitig den Vertrag verlängern könnte.

    Leider konnte mir die Dame an der Hotline darüber keine Auskunft erteilen, da die Order besteht, derartige Dinge schriftlich einzufordern. Ich wurde nun also auf das Kontaktformular im Kundencenter verwiesen und habe dort mein Anliegen formuliert.

    Daraufhin kam eine Systemnachricht mit dem Hinweis, dass die Bearbeitung bis zu 5 Tage in Anspruch nehmen könne. Eine happige Zeitspanne, aber man muss ja sparen um die Preise niedrig zu halten ;-)

    Nach 10 Tagen ohne Antwort habe ich nochmals die Hotline bemüht. Die Dame war trotz meiner höflichen Nachfrage sehr ungehalten und bat um mehr Zeit, was ich aber nicht zulassen wollte. 10 Tage sind schon 5 Tage mehr als die Email angegeben hat und so bekam ich eine Emailadresse.

    Auch an diese habe ich mein Anliegen gerichtet - ohne Erfolg.

    So habe ich ein Fax gesandt und siehe da: Ich bekam eine Email mit dem Wortlaut:
    =====8<=====
    Sehr geehrter Herr xxx,

    vielen Dank für Ihre Anfrage.

    Wie Ihnen bereits mitgeteilt wurde, ist ein Tarifwechsel in den Tarif
    Genion L Aktion aus Systemtechnischen Gründen nur bei einer
    Vertragsverlängerung möglich.
    =====8<=====

    Nun, ich kann mich zwar nicht daran erinnern, dass mir das bereits mitgeteilt wurde, aber offensichtlich sind 8 Jahre noch nicht lange genug um für das Unternehmen von Wert zu sein.

    Seit inzwischen 12 Tagen gibt es auch Probleme mit dem O2 Communication Center. Hier klappt der Abruf meiner Postfächer nicht mehr, so dass ich keine SMS Benachrichtigung eingegangener Mails mehr erhalte. Der techn. Support wusste zwar, dass es Probleme gab (über die wir Kunden natürlich nicht informiert werden, wir zahlen ja nur 4,95€/Monat dafür), aber er konnte mir auch nicht weiterhelfen.

    So werde ich zum Ende meiner Vertagslaufzeit wohl wechseln. Sicherlich ist bei den anderen auch nicht alles besser oder günstiger, aber ich möchte das Unternehmen nicht für sein Verhalten belohnen.

    Zunehmend schaltet O2 auch das Roaming zu T-Com ab. Nach eigener Aussage jedoch nur dort wo die eigene Infrastruktur ausreicht.
    Ob dem so ist kann ich natürlich nicht entscheiden, ich möchte nur auf den folgenden Artikel verweisen:

    Dazu ein Link zu einem Urteil:
    http://www.teltarif.de/arch/2007/kw38/s27301.html

    O2 verliert mit mir auch nicht nur einen Kunden, denn meine Frau wird mit Ihrem Vertrag natürlich auch zum neuen Anbieter wechseln.

  2. Re: Abschiedsbrief an O2

    Autor: Celald 26.09.07 - 18:57

    popminister schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich war seit 2000 ein zufriedener Kunde bei O2,
    > ...cut..
    > O2 verliert mit mir auch nicht nur einen Kunden,

    mich (langjähriger Kunde) wird O2 wohl auch verlieren. Ändern
    vor einiger Zeit einfavhGesprächspreise zu 0180er Nummern ohne
    bescheid zu geben.

    Dann sah ich diese Reklame O2 mit DSL und Family Tarif. Hab' da
    angerufen, ob ich das wohl bekommen kann. Aber da meine Strasse
    eine neue und damit noch nicht in allen Datenbanken ist, kann ich es nicht bekommen. Aber wenn ich auf deren Homepage die Strasse (und eine Hausnummer) angebe, von dem meine Strasse abgeht (so ca. 20 m Luftlinie von mir entfernt), geht es doch.
    Inkompetent sage ich da nur, zumal T-Com über den Anschluss meines Nachbarn gemessen hat, dass maximaler T-DSL möglich wäre.

    Bye bye O2

  3. Re: Abschiedsbrief an O2

    Autor: Josh 26.09.07 - 21:46

    popminister schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nun, ich kann mich zwar nicht daran erinnern, dass
    > mir das bereits mitgeteilt wurde, aber
    > offensichtlich sind 8 Jahre noch nicht lange genug
    > um für das Unternehmen von Wert zu sein.

    Mir ging es vor einiger Zeit ähnlich wie dir! Irgendwann hatte ich einfach die Nase voll davon...
    Als ich meinen Vertrag, seinerzeit auch noch bei Viag, abgeschlossen habe war mein Rechnung auch immer recht niedrig. Später habe ich angefangen mein Handy auch beruflich zu nutzen und sofort lag meine rechnung fast jeden Monat deutlich über 100€.
    Als ich dann angefangen habe nach Optionen zu fragen um meine Kosten etwas niedriger zu kriegen, bin ich auch immer mit dem Thema Vertragsverlängerung vertröstet worden. Und der Service wurde immer schlechter.
    Als dann andere Provider angefangen haben das Homezone Konzept zu adaptieren, nachbauen dürfen sie es ja nicht 1zu1, wurden diese plötzlich interessant :)

    Ich bin vor einiger Zeit zu einem anderen Provider gegangen, seit ich dort bin, haben die [problemlos] 2 mal meinen Vertrag angepasst. Mit einer Verlängerung kann ich leben, solange es sich für mich lohnt! Und da ich nach ansicht meines neuen Provider ein echt guter Kunde bin, klar bei der Rechnung jeden Monat, sind die auch immer entsprechend FREUNDLICH wenn ich wirklich mal da anrufe und rumnörgele weil ich (mal wieder) meinen Vertrag angepasst haben will.
    Eigentlich schade, dabei hatte das seinerzeit alles so gut angefangen :(

  4. Re: Abschiedsbrief an O2

    Autor: powerpow 26.09.07 - 22:37

    Wenn ich jemanden ärgern will, empfehle ich ihm O2 DSL zu bestellen.

    Ich habe vor fast einem Jahr von denen DSL bekommen, hat direkt funktioniert, alles prima, bloss der Telefonanschluss hatte ein brummen auf dem Hörer. Ich glaube ich habe den Support 35 mal angerufen, mein O2 Shop 5 mal, und ich habe 9 Briefe an O2 geschrieben. Jedesmal als ich anrief, war der Fall nicht mehr aufzufinden oder in Bearbeitung ohne späteres Ergebnis oder Meldung. Heute freute ich mich nach 1 Jahr endlich die Kündigung schreiben zu können, denn bis heute brummt mein Telefonanschluss immer noch.

    Ein Freund von mir wollte, trotz meines Abratens, dort DSL bestellen. Wir bestellten zusammen online den Anschluss. Bis auf einen Brief eine Woche nach der Bestellung mit Danksagungen von O2 hat er bis heute nichts mehr von denen gehört. Das war vor 3 Monaten.

    Manchmal glaube ich, die arbeiten noch mit Lochkarten Computern und nutzen Karteikarten zur Kundenverwaltung.

    Ich kann nur jedem raten vor der lockenden, fetzigen Werbung von O2 zu wiederstehen.

    Nach diesem Debakel werde ich meinen Handyvertrag bei denen auch nicht mehr verlängern.



    Josh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > popminister schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nun, ich kann mich zwar nicht daran erinnern,
    > dass
    > mir das bereits mitgeteilt wurde,
    > aber
    > offensichtlich sind 8 Jahre noch nicht
    > lange genug
    > um für das Unternehmen von Wert
    > zu sein.
    >
    > Mir ging es vor einiger Zeit ähnlich wie dir!
    > Irgendwann hatte ich einfach die Nase voll
    > davon...
    > Als ich meinen Vertrag, seinerzeit auch noch bei
    > Viag, abgeschlossen habe war mein Rechnung auch
    > immer recht niedrig. Später habe ich angefangen
    > mein Handy auch beruflich zu nutzen und sofort lag
    > meine rechnung fast jeden Monat deutlich über
    > 100€.
    > Als ich dann angefangen habe nach Optionen zu
    > fragen um meine Kosten etwas niedriger zu kriegen,
    > bin ich auch immer mit dem Thema
    > Vertragsverlängerung vertröstet worden. Und der
    > Service wurde immer schlechter.
    > Als dann andere Provider angefangen haben das
    > Homezone Konzept zu adaptieren, nachbauen dürfen
    > sie es ja nicht 1zu1, wurden diese plötzlich
    > interessant :)
    >
    > Ich bin vor einiger Zeit zu einem anderen Provider
    > gegangen, seit ich dort bin, haben die 2 mal
    > meinen Vertrag angepasst. Mit einer Verlängerung
    > kann ich leben, solange es sich für mich lohnt!
    > Und da ich nach ansicht meines neuen Provider ein
    > echt guter Kunde bin, klar bei der Rechnung jeden
    > Monat, sind die auch immer entsprechend FREUNDLICH
    > wenn ich wirklich mal da anrufe und rumnörgele
    > weil ich (mal wieder) meinen Vertrag angepasst
    > haben will.
    > Eigentlich schade, dabei hatte das seinerzeit
    > alles so gut angefangen :(


  5. Re: Abschiedsbrief an O2

    Autor: moepmoep 27.09.07 - 00:45

    ich werd auch auf jeden fall wechseln, wie schon gesagt alles geht nur mit vertragsverlängerung...
    letztens wollte ich von genion l auf m wechseln und dafür wollten sie dann auch mal 120 € haben...schüss, sag ich da!



    powerpow schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich jemanden ärgern will, empfehle ich ihm O2
    > DSL zu bestellen.
    >
    > Ich habe vor fast einem Jahr von denen DSL
    > bekommen, hat direkt funktioniert, alles prima,
    > bloss der Telefonanschluss hatte ein brummen auf
    > dem Hörer. Ich glaube ich habe den Support 35 mal
    > angerufen, mein O2 Shop 5 mal, und ich habe 9
    > Briefe an O2 geschrieben. Jedesmal als ich anrief,
    > war der Fall nicht mehr aufzufinden oder in
    > Bearbeitung ohne späteres Ergebnis oder Meldung.
    > Heute freute ich mich nach 1 Jahr endlich die
    > Kündigung schreiben zu können, denn bis heute
    > brummt mein Telefonanschluss immer noch.
    >
    > Ein Freund von mir wollte, trotz meines Abratens,
    > dort DSL bestellen. Wir bestellten zusammen online
    > den Anschluss. Bis auf einen Brief eine Woche
    > nach der Bestellung mit Danksagungen von O2 hat er
    > bis heute nichts mehr von denen gehört. Das war
    > vor 3 Monaten.
    >
    > Manchmal glaube ich, die arbeiten noch mit
    > Lochkarten Computern und nutzen Karteikarten zur
    > Kundenverwaltung.
    >
    > Ich kann nur jedem raten vor der lockenden,
    > fetzigen Werbung von O2 zu wiederstehen.
    >
    > Nach diesem Debakel werde ich meinen Handyvertrag
    > bei denen auch nicht mehr verlängern.
    >
    > Josh schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > popminister schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Nun, ich kann mich zwar
    > nicht daran erinnern,
    > dass
    > mir das
    > bereits mitgeteilt wurde,
    > aber
    >
    > offensichtlich sind 8 Jahre noch nicht
    > lange
    > genug
    > um für das Unternehmen von Wert
    > zu
    > sein.
    >
    > Mir ging es vor einiger Zeit
    > ähnlich wie dir!
    > Irgendwann hatte ich einfach
    > die Nase voll
    > davon...
    > Als ich meinen
    > Vertrag, seinerzeit auch noch bei
    > Viag,
    > abgeschlossen habe war mein Rechnung auch
    >
    > immer recht niedrig. Später habe ich
    > angefangen
    > mein Handy auch beruflich zu
    > nutzen und sofort lag
    > meine rechnung fast
    > jeden Monat deutlich über
    > 100€.
    > Als ich
    > dann angefangen habe nach Optionen zu
    > fragen
    > um meine Kosten etwas niedriger zu kriegen,
    >
    > bin ich auch immer mit dem Thema
    >
    > Vertragsverlängerung vertröstet worden. Und
    > der
    > Service wurde immer schlechter.
    > Als
    > dann andere Provider angefangen haben das
    >
    > Homezone Konzept zu adaptieren, nachbauen
    > dürfen
    > sie es ja nicht 1zu1, wurden diese
    > plötzlich
    > interessant :)
    >
    > Ich bin
    > vor einiger Zeit zu einem anderen Provider
    >
    > gegangen, seit ich dort bin, haben die 2 mal
    >
    > meinen Vertrag angepasst. Mit einer
    > Verlängerung
    > kann ich leben, solange es sich
    > für mich lohnt!
    > Und da ich nach ansicht
    > meines neuen Provider ein
    > echt guter Kunde
    > bin, klar bei der Rechnung jeden
    > Monat, sind
    > die auch immer entsprechend FREUNDLICH
    > wenn
    > ich wirklich mal da anrufe und rumnörgele
    >
    > weil ich (mal wieder) meinen Vertrag
    > angepasst
    > haben will.
    > Eigentlich schade,
    > dabei hatte das seinerzeit
    > alles so gut
    > angefangen :(
    >
    >


  6. Re: Abschiedsbrief an O2

    Autor: D3m3nt0r 27.09.07 - 03:51

    Also ich bin seit 1999 zufriedener O2 Kunde. Hab meine Verträge des öfteren problemlos angepasst, man muss halt mit den Leuten reden, dann bekommt man sehr schnell und kompetent Auskunft und fast alles ist auch realisierbar. Wesentlich besser als bei anderen Anbietern...Ich hab den innerfamiliären Vergleich, 3 verschiedene Anbieter und nur bei O2 keine Probleme...
    Und zu dem Herrn mit dem Rauschen im Hörer bei O2 Festnetz... Tja informier Dich mal, da das nicht über ne Festnetzleitung sondern über UMTS und damit als VOIP läuft ist das normal(ist bei allen VOIP Telefonverbindungen so), dafür musst Du aber auch nicht 10 Euro für die Telekom Leitung hinlegen, wie bei z.b. 1und1, Freenet...
    Und die Verfügbarkeit... schonmal probiert mit Arcor DSL in Neubaugebieten zu bekommen? Eine Katastrophe...Leider sitzt da der "Rosane Riese" noch zu sehr drauf...

    moepmoep schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich werd auch auf jeden fall wechseln, wie schon
    > gesagt alles geht nur mit vertragsverlängerung...
    > letztens wollte ich von genion l auf m wechseln
    > und dafür wollten sie dann auch mal 120 €
    > haben...schüss, sag ich da!
    >
    > powerpow schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich jemanden ärgern will, empfehle ich
    > ihm O2
    > DSL zu bestellen.
    >
    > Ich habe
    > vor fast einem Jahr von denen DSL
    > bekommen,
    > hat direkt funktioniert, alles prima,
    > bloss
    > der Telefonanschluss hatte ein brummen auf
    >
    > dem Hörer. Ich glaube ich habe den Support 35
    > mal
    > angerufen, mein O2 Shop 5 mal, und ich
    > habe 9
    > Briefe an O2 geschrieben. Jedesmal als
    > ich anrief,
    > war der Fall nicht mehr
    > aufzufinden oder in
    > Bearbeitung ohne späteres
    > Ergebnis oder Meldung.
    > Heute freute ich mich
    > nach 1 Jahr endlich die
    > Kündigung schreiben
    > zu können, denn bis heute
    > brummt mein
    > Telefonanschluss immer noch.
    >
    > Ein Freund
    > von mir wollte, trotz meines Abratens,
    > dort
    > DSL bestellen. Wir bestellten zusammen online
    >
    > den Anschluss. Bis auf einen Brief eine
    > Woche
    > nach der Bestellung mit Danksagungen
    > von O2 hat er
    > bis heute nichts mehr von denen
    > gehört. Das war
    > vor 3 Monaten.
    >
    > Manchmal glaube ich, die arbeiten noch mit
    >
    > Lochkarten Computern und nutzen Karteikarten
    > zur
    > Kundenverwaltung.
    >
    > Ich kann nur
    > jedem raten vor der lockenden,
    > fetzigen
    > Werbung von O2 zu wiederstehen.
    >
    > Nach
    > diesem Debakel werde ich meinen Handyvertrag
    >
    > bei denen auch nicht mehr verlängern.
    >
    > Josh schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > popminister
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Nun, ich kann mich
    > zwar
    > nicht daran erinnern,
    > dass
    > mir
    > das
    > bereits mitgeteilt wurde,
    >
    > aber
    >
    > offensichtlich sind 8 Jahre noch
    > nicht
    > lange
    > genug
    > um für das
    > Unternehmen von Wert
    > zu
    > sein.
    >
    > Mir ging es vor einiger Zeit
    > ähnlich wie
    > dir!
    > Irgendwann hatte ich einfach
    > die
    > Nase voll
    > davon...
    > Als ich meinen
    >
    > Vertrag, seinerzeit auch noch bei
    > Viag,
    >
    > abgeschlossen habe war mein Rechnung
    > auch
    >
    > immer recht niedrig. Später habe
    > ich
    > angefangen
    > mein Handy auch beruflich
    > zu
    > nutzen und sofort lag
    > meine rechnung
    > fast
    > jeden Monat deutlich über
    >
    > 100€.
    > Als ich
    > dann angefangen habe nach
    > Optionen zu
    > fragen
    > um meine Kosten etwas
    > niedriger zu kriegen,
    >
    > bin ich auch immer
    > mit dem Thema
    >
    > Vertragsverlängerung
    > vertröstet worden. Und
    > der
    > Service wurde
    > immer schlechter.
    > Als
    > dann andere
    > Provider angefangen haben das
    >
    > Homezone
    > Konzept zu adaptieren, nachbauen
    > dürfen
    >
    > sie es ja nicht 1zu1, wurden diese
    >
    > plötzlich
    > interessant :)
    >
    > Ich
    > bin
    > vor einiger Zeit zu einem anderen
    > Provider
    >
    > gegangen, seit ich dort bin,
    > haben die 2 mal
    >
    > meinen Vertrag
    > angepasst. Mit einer
    > Verlängerung
    > kann
    > ich leben, solange es sich
    > für mich
    > lohnt!
    > Und da ich nach ansicht
    > meines
    > neuen Provider ein
    > echt guter Kunde
    > bin,
    > klar bei der Rechnung jeden
    > Monat, sind
    >
    > die auch immer entsprechend FREUNDLICH
    >
    > wenn
    > ich wirklich mal da anrufe und
    > rumnörgele
    >
    > weil ich (mal wieder) meinen
    > Vertrag
    > angepasst
    > haben will.
    >
    > Eigentlich schade,
    > dabei hatte das
    > seinerzeit
    > alles so gut
    > angefangen
    > :(
    >
    >


  7. Re: Abschiedsbrief an O2

    Autor: früharbeiter 27.09.07 - 07:49

    Die Handy-Anbieter in Deutschland nehmen sich doch alle nicht viel. Egal, welchen Anbieter Ihr nehmt, die Ersparnisse liegen im einstelligen Prozentbereich - bis der Konkurrent sein neues Angebot vorlegt. Dann seid Ihr halt die nächsten zwölf Monate im Nachteil. Der einzig echte Unterschied zwischen den Unternehmen ist die Melodie in der Warteschleife.
    Ich bin mäßig zufriedener O2-Kunde und hatte mittlerweile seit den Neunzigern auch Ausflüge zu E-Plus (lausiges Netz, lausiger Service) und Vodafone (lausiges Netz, lausiger Service). Immerhin hat O2 bei mir Punkte gesammelt, als sie meinen XDA Trion ohne Murren nach einem Defekt und erfolgloser Reparatur in ein Nokia N95 getauscht haben.
    Mein Tip zur Providerwahl: da alles eh gleich mittelmäßig ist, was ist eure Lieblingsfarbe? Grün? Rot? Blau? Pink (Tschuldigung - Magenta)?

  8. Re: Abschiedsbrief an O2

    Autor: G-Tech 27.09.07 - 09:40

    Das größte Problem von O2 ist in der Tat das immer mehr abgeschaltete T-Mobile Roaming. In München ist z.B. das Roaming schon lange deaktviert, mit der Folge, dass in München telefonieren praktisch nur im Freien möglich ist. Sobald man in ein Gebäude geht, war's das mit dem Netz. Selbes gilt natürlich für die U-Bahn. Dazu kommt, dass das O2 Netz immer öfter überlastet ist, so kein Telefonieren möglich ist und teilweise auch ankommende Anrufe direkt auf die Mobilbox gehen. Von UMTS möchte ich gar nicht sprechen. Daher sehe ich O2 auf dem absteigenden Ast. Ich habe gewechselt zu T-Mobile - und nun ist Telefonieren keine Glücksache mehr.


    popminister schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich war seit 2000 ein zufriedener Kunde bei O2,
    > bzw. damals noch Viag Interkom. O2 war zwar
    > eigentlich nie der günstigste, hatte aber mit
    > Homezone und anderen Innovationen stets die Nase
    > vorne. Durch geschicktes Marketing verstand man es
    > die Marke O2 zu einer Lifestyle Marke auszubauen.
    >
    > Aktuell habe ich einen O2 Genion Tarif ohne
    > Flatrate mit dem O2 Communication Center Pack.
    > Meine Telefonkosten liegen zw. 20-50€ pro Monat.
    > Im 6 Monats Schnitt meistens eher in Richtung 35€
    > und das, obwohl ich mich kurz fasse und "bewusst"
    > telefoniere.
    >
    > Im Sommer gab es dann die Aktion bei der man die
    > 35,- € Flatrate für sagenhafte 21,85€ haben
    > konnte, sofern man einen neuen Vertrag abschliesst
    > oder einen bestehenden verlängert. Der nächste
    > Tarifwechsel steht bei mir aber erst Anfang
    > Dezember an, also habe ich den Kundendienst bemüht
    > und nachgefragt, ob ich nicht bereits vorzeitig
    > den Vertrag verlängern könnte.
    >
    > Leider konnte mir die Dame an der Hotline darüber
    > keine Auskunft erteilen, da die Order besteht,
    > derartige Dinge schriftlich einzufordern. Ich
    > wurde nun also auf das Kontaktformular im
    > Kundencenter verwiesen und habe dort mein Anliegen
    > formuliert.
    >
    > Daraufhin kam eine Systemnachricht mit dem
    > Hinweis, dass die Bearbeitung bis zu 5 Tage in
    > Anspruch nehmen könne. Eine happige Zeitspanne,
    > aber man muss ja sparen um die Preise niedrig zu
    > halten ;-)
    >
    > Nach 10 Tagen ohne Antwort habe ich nochmals die
    > Hotline bemüht. Die Dame war trotz meiner
    > höflichen Nachfrage sehr ungehalten und bat um
    > mehr Zeit, was ich aber nicht zulassen wollte. 10
    > Tage sind schon 5 Tage mehr als die Email
    > angegeben hat und so bekam ich eine Emailadresse.
    >
    > Auch an diese habe ich mein Anliegen gerichtet -
    > ohne Erfolg.
    >
    > So habe ich ein Fax gesandt und siehe da: Ich
    > bekam eine Email mit dem Wortlaut:
    > =====8<=====
    > Sehr geehrter Herr xxx,
    >
    > vielen Dank für Ihre Anfrage.
    >
    > Wie Ihnen bereits mitgeteilt wurde, ist ein
    > Tarifwechsel in den Tarif
    > Genion L Aktion aus Systemtechnischen Gründen nur
    > bei einer
    > Vertragsverlängerung möglich.
    > =====8<=====
    >
    > Nun, ich kann mich zwar nicht daran erinnern, dass
    > mir das bereits mitgeteilt wurde, aber
    > offensichtlich sind 8 Jahre noch nicht lange genug
    > um für das Unternehmen von Wert zu sein.
    >
    > Seit inzwischen 12 Tagen gibt es auch Probleme mit
    > dem O2 Communication Center. Hier klappt der Abruf
    > meiner Postfächer nicht mehr, so dass ich keine
    > SMS Benachrichtigung eingegangener Mails mehr
    > erhalte. Der techn. Support wusste zwar, dass es
    > Probleme gab (über die wir Kunden natürlich nicht
    > informiert werden, wir zahlen ja nur 4,95€/Monat
    > dafür), aber er konnte mir auch nicht
    > weiterhelfen.
    >
    > So werde ich zum Ende meiner Vertagslaufzeit wohl
    > wechseln. Sicherlich ist bei den anderen auch
    > nicht alles besser oder günstiger, aber ich möchte
    > das Unternehmen nicht für sein Verhalten belohnen.
    >
    > Zunehmend schaltet O2 auch das Roaming zu T-Com
    > ab. Nach eigener Aussage jedoch nur dort wo die
    > eigene Infrastruktur ausreicht.
    > Ob dem so ist kann ich natürlich nicht
    > entscheiden, ich möchte nur auf den folgenden
    > Artikel verweisen:
    >
    > Dazu ein Link zu einem Urteil:
    > www.teltarif.de
    >
    > O2 verliert mit mir auch nicht nur einen Kunden,
    > denn meine Frau wird mit Ihrem Vertrag natürlich
    > auch zum neuen Anbieter wechseln.
    >
    >


  9. Re: Abschiedsbrief an O2

    Autor: ex O2 Kunde 27.09.07 - 10:32

    Hi,
    ich bin auch seit interkom zeiten dabei, und hab meinen Vertrag der nächsten Monat auslaeuft auch nicht verlaengert.

    bei 19ct ins eigene Netz bzw ner elends hohen Grundgebühr vergeht mir der Spaß.
    ich zahl momentan ab 18 uhr 38ct ins eplus netz!!

    jetzt bin ich bei fonic und zahl 9,9ct und zwar in alle netze .
    und ich bin weiterhin im o2 Netz unterwegs.

    und wenn es demnächst prepaid fuer 8ct gibt (eplus plant sowas) kann ich schmerzlos das billigere angebot nutzen.

    und was die Telefon Subventionierung angeht:
    24 Monate 10er Grundgebühr plus höhere Minuten- Preise?

    Da sag ich: NEIN DANKE!

    so long
    mal sehen wohin die Reise fuehrt

    Tiggez

  10. Re: Abschiedsbrief an O2

    Autor: ficken 30.09.07 - 00:03

    Celald schrieb:
    -
    > Inkompetent sage ich da nur, zumal T-Com über den
    > Anschluss meines Nachbarn gemessen hat, dass
    > maximaler T-DSL möglich wäre.
    >
    > Bye bye O2
    >
    >

    Ja, da macht Sinn, O2 verkauft ja auch Resale-Anschlüße von der T-Com ...

    Was bist du für ein Depp? Nur weil DU T-Com DSL haben kannst heißt das nicht, dass du auch O2 DSL bekommst ...


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  3. BWI GmbH, Bonn, Köln, Wilhelmshaven, Potsdam-Schwielowsee
  4. Universität Paderborn, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. 127,99€ (Bestpreis!)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Festnetz: Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser
    Festnetz
    Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser

    Die Deutsche Telekom hat überraschend den Spitzenplatz bei der Versorgung mit FTTH für sich beansprucht. Zugleich gibt die Telekom zu, dass deutlich weniger als die Hälfte der versorgten Haushalte FTTH auch buchen.

  2. Arbeitsspeicher: Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten
    Arbeitsspeicher
    Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten

    AMDs Zen-2-CPUs unterstützen offiziell DDR4-3200, können aber auch mit deutlich höher getaktetem Speicher umgehen. Ein umfangreicher Test zeigt, dass DDR4-3733 mit relativ straffen Latenzen derzeit das Optimum für die Ryzen 3000 darstellt, weil so auch die interne Fabric-Geschwindigkeit steigt.

  3. UL 3DMark: Feature Test prüft variable Shading-Rate
    UL 3DMark
    Feature Test prüft variable Shading-Rate

    Nvidia unterstützt es bereits, AMD und Intel in den nächsten Monaten: Per Variable Rate Shading werden in PC-Spielen bestimmte Bereiche mit weniger Aufwand gerendert, idealerweise solche, die nicht ins Auge fallen. Der 3DMark zeigt bald, wie unter Direct3D 12 die Bildrate ohne größere Qualitätsverluste steigen soll.


  1. 19:25

  2. 18:00

  3. 17:31

  4. 10:00

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 11:57

  8. 17:52