1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ComBots: Aktien-Rückkäufe sollen…

Warum nur...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nur...

    Autor: Ja-Sager 02.10.07 - 16:21

    Ich verstehe bis heute nicht, warum ein derart innovatives und einzigartiges Kommunikationsprodukt wie Combots, made in Germany, einfach so sang- und klanglos eingestellt werden musste.

    Was wird denn jetzt aus den 1200 Servern mit 9 Petabyte Kapazität, die man in weiser Voraussicht eingerichtet hat, um den weltweiten Ansturm gerecht werden zu können?

  2. Re: Warum nur...

    Autor: ^_________^ 02.10.07 - 16:22

    Ja-Sager schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich verstehe bis heute nicht, warum ein derart
    > innovatives und einzigartiges
    > Kommunikationsprodukt wie Combots, made in
    > Germany, einfach so sang- und klanglos eingestellt
    > werden musste.
    >
    > Was wird denn jetzt aus den 1200 Servern mit 9
    > Petabyte Kapazität, die man in weiser Voraussicht
    > eingerichtet hat, um den weltweiten Ansturm
    > gerecht werden zu können?


    Ich schmeiss mich weg... :^)

  3. Re: Warum nur...

    Autor: Klugscheisser 02.10.07 - 17:56

    Ja-Sager schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was wird denn jetzt aus den 1200 Servern mit 9
    > Petabyte Kapazität, die man in weiser Voraussicht
    > eingerichtet hat, um den weltweiten Ansturm
    > gerecht werden zu können?

    Warte ... ich schau mal bei eBay nach. Die BenQ-Server sind ja schon alle weg ;-).

  4. Re: Warum nur...

    Autor: RcRaCk2k 02.10.07 - 18:08

    >
    > Warte ... ich schau mal bei eBay nach. Die
    > BenQ-Server sind ja schon alle weg ;-).
    >

    Ja und ich hab gleich Zwei davon. Will jemand einen haben? 600 EUR p.St. ^^
    Bau mir doch lieber selber welche in nem 4HE Gehäuse zusammen.

    Liebe Grüße,
    Michael.

  5. Re: Warum nur...

    Autor: IW 03.10.07 - 13:10

    Ja-Sager schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich verstehe bis heute nicht, warum ein derart
    > innovatives und einzigartiges
    > Kommunikationsprodukt wie Combots, made in
    > Germany, einfach so sang- und klanglos eingestellt
    > werden musste.
    >
    > Was wird denn jetzt aus den 1200 Servern mit 9
    > Petabyte Kapazität, die man in weiser Voraussicht
    > eingerichtet hat, um den weltweiten Ansturm
    > gerecht werden zu können?

    Als Ex-Web.deler kann ich nur sagen:

    Ha ha... :-)

  6. Re: Warum nur...

    Autor: Graf Porno 03.10.07 - 15:09

    Ja-Sager schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich verstehe bis heute nicht, warum ein derart
    > innovatives und einzigartiges
    > Kommunikationsprodukt wie Combots, made in
    > Germany, einfach so sang- und klanglos eingestellt
    > werden musste.

    Mal im Ernst: Wenn ich soviel Energie und Geld in etwas stecke, was sowenig gebraucht wird, wie der ComBots-Messenger, dann ist mir deren Verhalten absolut unverständlich.

    Die Entwicklung kostete Millionen und nach nur 6 Monaten gibt man auf!? Was soll das denn sein? Will man so ein Produkt auf dem gesättigten Markt der IM bringen, braucht man einen langen Atem, sehr gutes Marketing und mindestens nochmal so viel Geld.

    Es scheint, die ComBots haben kein bisschen Ahnung von Business und dem, was sie eigentlich tun. Klar war das schon vorher irgendwie bekannt, aber dass es so schlimm ist, war mir nicht bewusst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin
  2. MAN Energy Solutions SE, Oberhausen
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Pfaffenhofen
  4. BIG direkt gesund, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

  1. Handelsembargo: US-Regierung verlängert Ausnahmeregelung für Huawei
    Handelsembargo
    US-Regierung verlängert Ausnahmeregelung für Huawei

    Weiterer Aufschub für Huawei: Die US-Regierung hat die Ausnahmeerlaubnis für bestimmte Geschäfte mit dem chinesischen Smartphone-Anbieter und Netzwerkausrüster Huawei um weitere 90 Tage verlängert.

  2. Konkurrenz zu Spotify Free: Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung
    Konkurrenz zu Spotify Free
    Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung

    Amazon bringt kostenfreies Musikstreaming auch auf Smartphones, Tablets und Fire-TV-Geräte und tritt damit stärker in Konkurrenz zu Spotify Free. Bisher gab es die werbefinanzierte Version von Amazon Music ausschließlich für Alexa-Lautsprecher.

  3. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
    Scheuer
    Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

    Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.


  1. 08:12

  2. 08:01

  3. 18:59

  4. 18:41

  5. 18:29

  6. 18:00

  7. 17:52

  8. 17:38