1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft öffnet .Net…

Mono

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mono

    Autor: p* 04.10.07 - 10:12

    Ich denke nicht, das Mono stirbt oder angeklagt wird... Microsoft möchte nur, das in deren Quellcode nicht rumgefuscht wird... Fehler kann man ja melden.. was ja ansich schon mal was ist. Kann man Java momentan nicht auch nur anschauen und nicht ändern?

  2. Re: Mono

    Autor: BSDDaemon 04.10.07 - 10:16

    p* schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich denke nicht, das Mono stirbt oder angeklagt
    > wird... Microsoft möchte nur, das in deren
    > Quellcode nicht rumgefuscht wird... Fehler kann
    > man ja melden.. was ja ansich schon mal was ist.
    > Kann man Java momentan nicht auch nur anschauen
    > und nicht ändern?

    Es geht nicht um das Ändern sondern um das nicht verwenden... damit Mono 1:1 kompatibel werde könnte müsste man Wissen aus den Sourcen verwenden und genrau das würde gegen die Lizenz verstoßen.

    Diese Ankündigung hilft nur MS und dient dem Marketing.

    Zudem wurde die Gefahr im Artikel ja beschrieben... egal was Mono ab jetzt noch entwickelt, MS könnte immer behaupten es wäre geklaut und somit ist Mono rechtlich eine extreme Gefahr.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.10.07 10:21 durch BSDDaemon.

  3. Re: Mono

    Autor: Ground0 04.10.07 - 10:41

    Unter umständen würde da ja auch noch helfen dass forcieren zu einer Illegalen Tat kommen :) Microsoft nötigt ja Mono fast den Source anzuschauen dass Sie den Kontrollieren können ob zugeliferte Werke Dritter entwickler nicht Kopierte Quellcodes enthalten... Diese würden wiederum muster behalten und später selbst ähndlich Routinen entwickeln unter umständen...

    Gruss G0

    PS: Ich nutze Linux und Windows, finde .net Schrott nicht wewil es von MS ist sondern weil es einfach wircklich langsam ist. Hatte bisher noch kein vergügen mit einer .net Applikation zu arbeiten die auch zügig geloffen ist.

  4. Re: Mono

    Autor: fhjfjhgfukzgnui 04.10.07 - 10:42

    p* schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kann man Java momentan nicht auch nur anschauen
    > und nicht ändern?

    Java steht unter GPL.

  5. Re: Mono

    Autor: Dot 04.10.07 - 11:00

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es geht nicht um das Ändern sondern um das nicht
    > verwenden... damit Mono 1:1 kompatibel werde
    > könnte müsste man Wissen aus den Sourcen verwenden
    > und genrau das würde gegen die Lizenz verstoßen.

    Ich könnte mir gut vorstellen, dass dies eine neue Masche proprietärer Softwarehersteller werden könnte, um Projekte zu vernichten, die freie funktionelle "Nachbauten" proprietärer Software entwickeln.

    Wenn also einem Hersteller (hier Microsoft) ein Projekt (hier Mono) ein Dorn im Auge ist, welches funktionell dessen Software nachbildet (hier .Net-Framework), dann brauchen sie nur ihre Quelltexte veröffentlichen, die zwar gelesen, aber *nicht* genutzt werden dürfen. Alles, was ab dem Zeitpunkt vom Projekt entwickelt wird, verstößt potentiell gegen die Lizenz des Herstellers, weil niemand beweisen kann, dass die Änderungen nicht unter Nutzung der veröffentlichten Quelltexte geschahen.

    Würde Microsoft das gleiche mit den Windows-Quelltexten machen, wäre dies das Aus für Wine und ReactOS. Das gilt auch für Adobes Flash und desse freie Reimplementierung Gnash - würde es soweit kommen. Schöne neue Welt :(

  6. Re: Mono

    Autor: ölf 04.10.07 - 11:12

    Dot schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn also einem Hersteller (hier Microsoft) ein
    > Projekt (hier Mono) ein Dorn im Auge ist, welches
    > funktionell dessen Software nachbildet (hier
    > .Net-Framework), dann brauchen sie nur ihre
    > Quelltexte veröffentlichen, die zwar gelesen, aber
    > *nicht* genutzt werden dürfen. Alles, was ab dem
    > Zeitpunkt vom Projekt entwickelt wird, verstößt
    > potentiell gegen die Lizenz des Herstellers, weil
    > niemand beweisen kann, dass die Änderungen nicht
    > unter Nutzung der veröffentlichten Quelltexte
    > geschahen.

    Tja, gleiches Recht für alle. Die Zahl der OSS-Fanboys, die "Die geben keine Quellen frei, damit man nicht merkt, dass die bei OSS klauen" grölen, ist Legion. Solln'se mal selbst sehen, wie man mit sowas umgehen soll.

  7. Re: Mono

    Autor: IhrName_2 04.10.07 - 11:16

    Tja, jetzt ist der Zeitpunkt gekommen Software-Patente abzuschaffen. Dann war die Aktion von M$ sinnlos, ansonsten löst diese Meldung ein neues Software-Lizenz-Erdbeben aus.

    Andererseits...wenn man den Code mit JAVA vergleichen würde? Kann man da nicht das gleiche anwenden? Denn .NET = Java only on Windows ;-)

    Dot schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > BSDDaemon schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Es geht nicht um das Ändern sondern um das
    > nicht
    > verwenden... damit Mono 1:1 kompatibel
    > werde
    > könnte müsste man Wissen aus den
    > Sourcen verwenden
    > und genrau das würde gegen
    > die Lizenz verstoßen.
    >
    > Ich könnte mir gut vorstellen, dass dies eine neue
    > Masche proprietärer Softwarehersteller werden
    > könnte, um Projekte zu vernichten, die freie
    > funktionelle "Nachbauten" proprietärer Software
    > entwickeln.
    >
    > Wenn also einem Hersteller (hier Microsoft) ein
    > Projekt (hier Mono) ein Dorn im Auge ist, welches
    > funktionell dessen Software nachbildet (hier
    > .Net-Framework), dann brauchen sie nur ihre
    > Quelltexte veröffentlichen, die zwar gelesen, aber
    > *nicht* genutzt werden dürfen. Alles, was ab dem
    > Zeitpunkt vom Projekt entwickelt wird, verstößt
    > potentiell gegen die Lizenz des Herstellers, weil
    > niemand beweisen kann, dass die Änderungen nicht
    > unter Nutzung der veröffentlichten Quelltexte
    > geschahen.
    >
    > Würde Microsoft das gleiche mit den
    > Windows-Quelltexten machen, wäre dies das Aus für
    > Wine und ReactOS. Das gilt auch für Adobes Flash
    > und desse freie Reimplementierung Gnash - würde es
    > soweit kommen. Schöne neue Welt :(


  8. Re: Mono

    Autor: TheDragon 04.10.07 - 11:18

    p* schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich denke nicht, das Mono stirbt oder angeklagt
    > wird... Microsoft möchte nur, das in deren
    > Quellcode nicht rumgefuscht wird... Fehler kann
    > man ja melden.. was ja ansich schon mal was ist.
    > Kann man Java momentan nicht auch nur anschauen
    > und nicht ändern?


    Java ist inzwischen komplett OpenSource.

  9. Unschuldig bis die Schuld bewiesen ist

    Autor: Ubuntuuser 04.10.07 - 11:20

    > Alles, was ab dem
    > Zeitpunkt vom Projekt entwickelt wird, verstößt
    > potentiell gegen die Lizenz des Herstellers, weil
    > niemand beweisen kann, dass die Änderungen nicht
    > unter Nutzung der veröffentlichten Quelltexte
    > geschahen.

    Ist man nicht grundsätzlich unschuldig, bis die Schuld bewiesen ist?

  10. Re: Mono

    Autor: J# 04.10.07 - 11:22

    IhrName_2 schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Denn .NET = Java only on Windows ;-)

    Ganz und gar nicht. J# vielleicht (was ja eh keiner benutzt), aber nicht das ganze .Net-Framework und/oder dessen Hauptsprache C#.

  11. AuWeia

    Autor: the real bass 04.10.07 - 11:25

    IhrName_2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tja, jetzt ist der Zeitpunkt gekommen
    > Software-Patente abzuschaffen. Dann war die Aktion
    > von M$ sinnlos, ansonsten löst diese Meldung ein
    > neues Software-Lizenz-Erdbeben aus.
    >
    > Andererseits...wenn man den Code mit JAVA
    > vergleichen würde? Kann man da nicht das gleiche
    > anwenden? Denn .NET = Java only on Windows ;-)

    Hier werden aber Patente und Lizenzen schön in einen Topf geworfen.
    Und es geht ja nicht darum, dass Code ähnlich aussieht, sondern dass Codeteile evtl. 1:1 kopiert werden.

    Ein Bubble Sort Algorithmus von 2 Personen implementiert, wird immer mehr oder weniger ähnlich aussehen und trotzdem ist der Code nicht 100% identisch.

    Sicherlich sollten die Mono Programmierer nicht in die Sourcen schauen, um von dort 1:1 zu kopieren und daher ist es auch besser, überhaupt nicht reinzuschauen, damit nicht zufälligerweise Kopien entstehen, man dies Zufälligkeit aber nicht beweisen kann.

  12. Re: Mono

    Autor: the real bass 04.10.07 - 11:29

    Dot schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn also einem Hersteller (hier Microsoft) ein
    > Projekt (hier Mono) ein Dorn im Auge ist, welches
    > funktionell dessen Software nachbildet (hier
    > .Net-Framework), dann brauchen sie nur ihre
    > Quelltexte veröffentlichen, die zwar gelesen, aber
    > *nicht* genutzt werden dürfen. Alles, was ab dem
    > Zeitpunkt vom Projekt entwickelt wird, verstößt
    > potentiell gegen die Lizenz des Herstellers, weil
    > niemand beweisen kann, dass die Änderungen nicht
    > unter Nutzung der veröffentlichten Quelltexte
    > geschahen.

    Hier wird ganz viel spekuliert, was bar jeder Grundlage ist.
    Microsoft hat ja sogar dem Mono Projekt Zugriff auf Codecs für das Projekt Moonlight gegeben.

    Diesen Schritt der Codeeinsicht würde ich nicht unter den von dir angegebenen Gesichtspunkten betrachten, aber trotzdem viel Spass noch bei deinen Unterstellungen.

  13. Re: Mono

    Autor: Dot 04.10.07 - 12:03

    the real bass schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Diesen Schritt der Codeeinsicht würde ich nicht
    > unter den von dir angegebenen Gesichtspunkten
    > betrachten, aber trotzdem viel Spass noch bei
    > deinen Unterstellungen.

    Das ist keine Unterstellung, sondern ein realistisches Szenario. Du wirst nicht erwarten können, dass Microsoft öffentlich sagt, "wir haben die Quelltexte zur Ansicht ohne jeglicher Nutzung freigegeben, um Mono die Basis zu entziehen", sondern wird sie unter einem Vorwand veröffentlichen. Ich sage ja nicht, dass dies wirklich der eigentliche Grund ist, aber mindestens ist das ein für Microsoft nicht ungewollter Nebeneffekt. So oder so ist es für Mono eine riesige Gefahr.

  14. Re: Unschuldig bis die Schuld bewiesen ist

    Autor: Dot 04.10.07 - 12:11

    Ubuntuuser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ist man nicht grundsätzlich unschuldig, bis die
    > Schuld bewiesen ist?

    Ist bei einem Projekt, das Funktionen einer Software nachbildet, um Kompatibilität zu dieser herzustellen, schwierig durchzusetzen.

  15. Re: Unschuldig bis die Schuld bewiesen ist

    Autor: horst 04.10.07 - 12:19

    Ubuntuuser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Ist man nicht grundsätzlich unschuldig, bis die
    > Schuld bewiesen ist?
    >


    nach unserem rechtssystem vielleicht. in den usa muss man jedoch seine unschuld beweisen.

  16. Re: Mono

    Autor: the real bass 04.10.07 - 13:06

    Dot schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich sage ja nicht, dass dies
    > wirklich der eigentliche Grund ist, aber
    > mindestens ist das ein für Microsoft nicht
    > ungewollter Nebeneffekt. So oder so ist es für
    > Mono eine riesige Gefahr.

    OK, mit dieser Einschränkung sehe ich es fast genau so.

  17. Re: Mono

    Autor: Lumpi 04.10.07 - 13:33

    Dot schrieb:

    > Würde Microsoft das gleiche mit den
    > Windows-Quelltexten machen, wäre dies das Aus für
    > Wine und ReactOS. Das gilt auch für Adobes Flash
    > und desse freie Reimplementierung Gnash - würde es
    > soweit kommen. Schöne neue Welt :(

    Die Sourcen von Windows werden von MS schon seit vielen Jahren rausgegeben. Allein in Deutschland haben mehr als zwei Dutzend Unis den Source-Code. Es ist aber kein Open-Source, da MS festlegt wer reingucken darf und wer nicht. Zum Beispiel dürfen die westlichen Regierungen reinschauen - aber die deutsche Regierung hat als eine der wenigen auf dieses Recht verzichtet. Außerdem ist es für Unis relativ einfach an den Code zu kommen; Firmen teilweise; Privatpersonen vermutlich nicht.

    Das einzig neue ist nun, dass JEDER in die Sourcen gucken darf. Auch wenn es nur .NET ist.

  18. Re: Unschuldig bis die Schuld bewiesen ist

    Autor: stadelmaier 04.10.07 - 13:38

    horst schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ubuntuuser schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > Ist man nicht grundsätzlich unschuldig,
    > bis die
    > Schuld bewiesen ist?
    >
    > nach unserem rechtssystem vielleicht. in den usa
    > muss man jedoch seine unschuld beweisen.
    >
    >

    richtig... und hexen werden verbrannt

  19. Re: Mono

    Autor: Tertion 04.10.07 - 13:47

    IhrName_2 schrieb:

    > Andererseits...wenn man den Code mit JAVA
    > vergleichen würde? Kann man da nicht das gleiche
    > anwenden? Denn .NET = Java only on Windows ;-)

    Ich kann mit Java unter .NET programmieren, denn das eine ist eine Programiersprache und das andere ein Framework. Und selbst das gibt es auch auf mehreren Plattformen.

  20. Re: Mono

    Autor: Lumpi 04.10.07 - 13:58

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... damit Mono 1:1 kompatibel werde
    > könnte müsste man Wissen aus den Sourcen verwenden
    > und genrau das würde gegen die Lizenz verstoßen.

    Nein, eben nicht. Es ist nur verboten die Sourcen zu verwenden, nicht sich Anregungen zu holen.

    > Zudem wurde die Gefahr im Artikel ja
    > beschrieben... egal was Mono ab jetzt noch
    > entwickelt, MS könnte immer behaupten es wäre
    > geklaut und somit ist Mono rechtlich eine extreme
    > Gefahr.

    Warum sollte MS das gerade erst geschlossene Abkommen mit Novell kündigen? Darauf würde das hinauslaufen und das macht keinen Sinn. Ist also wieder mal eine Weltverschwörungstheorie und mehr nicht. Für manche ist MS einfach BÖSE egal was sie tun.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Consultant (m/w/d) digitale Prozesse in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
    Haufe Group, bundesweit
  2. Java Softwareentwickler (m/w/d)
    CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  3. Technischer Projektleiter (m/w/d) Hardware E-Mobility
    Continental AG, Nürnberg
  4. Consultant Real Estate ERP Systeme (m/w/d) für die Bestandskundenbetreuung
    Haufe Group, deutschlandweit

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dune: Der Wüstenplanet so schön wie nie zuvor
Dune
Der Wüstenplanet so schön wie nie zuvor

Bombastisch, fantastisch besetzt und einfach wunderschön: Die Dune-Neuverfilmung von Denis Villeneuve ist ein Traum - aber leider nur ein halber.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Science-Fiction-Filme aus den 80ern Damals gefloppt, heute gefeiert
  2. Film zu Stargate: Origins Da hilft nur Amnesie
  3. Science Fiction Raumpatrouille Orion wird neu aufgelegt

Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
Gopro Hero 10 Black ausprobiert
Gopros neue Kamera ist die Schnellste

Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
Von Martin Wolf

  1. Gopro Hero 9 Black Gereifte Gopro im Test

Deathloop im Test: Und ewig grüßt die Maschinenpistole
Deathloop im Test
Und ewig grüßt die Maschinenpistole

Zeitreise plus Shooter: Das Microsoft-Entwicklerstudio Arkane liefert mit Deathloop ein Spitzenspiel für PS5 und Windows-PC.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Entwickler untersuchen massive Ruckler bei Deathloop
  2. Deathloop angespielt "Brich den Loop - sonst bringe ich dich immer brutaler um!"
  3. Deathloop-Vorschau Todesschleife auf der James-Bond-Gedächtnisinsel