Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bayerisches Landeskriminalamt…

Beckstein gehört ins Gefängnis

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Beckstein gehört ins Gefängnis

    Autor: 11100101 08.10.07 - 12:47

    ... und nicht an die Parteispitze.

    Vor ca. 2 Jahren hat er geäußert, dass die Rechte der Bürger "lästig und behindernd" für die Ermittlungsbehörden sind. Dementsprechend will er sie wie Schäuble ja auch abschaffen.

    Die beiden Herren sollten eigentlich in ner Zelle sitzen - wissentlicher und absichtlicher Verstoß gegen das Grundgesetz fällt unter die Straftat "Hochverrat".

    Alle 30 Jahre passiert was Verheerendes in Deutschland: Erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg + StaSi 0.5, Stasi I in der DDR - und nun Stasi II.

    Und jedesmal hat es in einer Katastrophe geendet. Und immer ging es von Wahnsinnigen in der Regierung aus. Wir gucken grade zu, wie die nächste Generation von krankhaften Irren an der Spitze Deutschland wieder mal in den Ruin reitet: Ein Bauer, der die königliche Erbfolge in Bayern antritt und ein manisch depressiver, paranoider Behinderter sind die Wegbereiter. Wobei wir das mit dem paranoiden Irren schon mal hatten.

    Die nächsten Tornados, die auf Demonstranten losgelassen werden, haben wahrscheinlich nicht nur Kameras an Bord...

  2. Re: Beckstein gehört ins Gefängnis

    Autor: :-) 08.10.07 - 22:15

    ...moderne Viehdiebe?

    So jedenfalls sind früher Leute zu Macht gekommen. Die Zeiten ändern sich. In den 30ger Jahren des letzten Jahrtausends (mein Gott, ist das schon soo lange her?) zogen nachts SA-Leute durch die Straßen und verprügelten Leute. Tagsdrauf schrien bestimmte "Politiker": "So etwas darf es nicht geben, Deutschland braucht eine starke Hand..."

    Ein paar Jahre später nahm man KZ-Häftlinge, steckte sie in polnische Uniformen und erschoß sie. Die Leichen legte man auf die deutsche Seite der Grenze. Dann lud man die internationale Presse ein, damit die aller Welt den Einmarsch Polens dokumentieren konnten. Ab 5 Uhr 47 wurde dann "zurück"-geschossen...

    Nun könnte man sagen, ein Vergleich ist aus zwei Gründen nicht zulässig: 1. Die Leute trugen damals Stiefel und Reiterhosen, 2. Man schrieb eine andere Jahreszahl. Das ist korrekt..., deshalb hüte ich mich, solch einen Vergleich anzustellen. (...muß gerade an Goebbels denken... :-)

    Wieder ein paar Jahre später: Die SS in Rußland, hinter der Front. Was man natürlich nicht mit Blackwater vergleichen darf, was ich aus den oben genannten Gründen auch nicht tue..., sind halt nur so "ein paar" (von ein paar hundert) Gedanken...

    Natürlich könnte ich auch an Zuhälter denken, die sich ein Revier sichern wollen. Nachts werden "Kunden" losgeschickt, die die Frauen verprügeln und tagsdarauf werden Sicherheitsverträge gegen eine kleine Sicherheitsgebühr abgeschlossen. Wie ich jetzt darauf komme, weiß ich auch nicht.

    Man sollte wirklich die Vergangenheit endlich ruhen lassen... In den USA werden deshalb bestimmte Dokumente schon wieder verschlossen... Dafür schreibt Hollywood die Geschichtsbücher, Tenor: "So war es wirklich!"

    Wir müssen erst noch unser eigenes Hollywood schaffen. Deshalb glaube ich nicht daran, dass die nächsten Tornados keine Kamera an Bord haben. Im Gegenteil. 14 Tage lang wird dann der selbe Bomdentrichter bombardiert, das gibt 14 Tage lang gute News..., mit Live-Bildern.




Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ADLON Intelligent Solutions GmbH, Ravensburg
  2. Deutsche Hypothekenbank (Actien-Gesellschaft), Hannover
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. Habermaaß GmbH, Bad Rodach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk Ultra 128-GB-micro-SDXC für 29€, Crucial MX300 525-GB-SSD für 122€ und...
  2. (Xbox One S - Alle 500 GB Bundles stark reduziert, z. B. Xbox One S inkl. Forza Horizon 3 oder...
  3. (u. a. Gigabyte Z370 Aorus Ultra Gaming für 159,90€, 15% auf MSI-Mainboards mit X299 und Z270...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Firefox Nightly Build 58 Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
  2. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Die Woche im Video: Zweiräder heben ab und ein Luftschiff kommt runter
    Die Woche im Video
    Zweiräder heben ab und ein Luftschiff kommt runter

    Golem.de-Wochenrückblick Eine verkehrsreiche Woche: BMW zeigt Pläne für die Straßen der Zukunft, wir besuchen die Tesla-Montage in Tilburg - und ein Zeppelin hat wenig Glück. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.

  2. Autonomes Fahren: Singapur kündigt fahrerlose Busse an
    Autonomes Fahren
    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

    Die Straßen in Singapur sind oft verstopft. Autonome Nahverkehrsmittel sollen helfen, das Verkehrsproblem zu verringern. Ab 2022 sollen im ÖPNV des Stadtstaats fahrerlose Busse unterwegs sein.

  3. Coinhive: Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt
    Coinhive
    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

    Unternehmen, die ein Chat-Widget zum Kundensupport nutzen, haben in den vergangenen Tagen heimlich bei den Kunden die Kryptowährung Monero geschürft. Betroffen waren auch der Speicherhersteller Crucial und der Sportanbieter Everlast.


  1. 09:00

  2. 17:56

  3. 15:50

  4. 15:32

  5. 14:52

  6. 14:43

  7. 12:50

  8. 12:35