1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundeskanzlerin-Podcasts kosteten…

Merkel nicht gewählt aber trotzdem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Merkel nicht gewählt aber trotzdem

    Autor: Robert Weißmantel 08.10.07 - 14:08

    Es würde mir nie einfallen, diese Dame oder ihre Partei zu wählen.
    auch Ihre Podcasts regelmäßig anzuschauen halte ich bisher für mich für entbehrlich.
    Aber Sie ist die Regierungschefin meiner Republik und muß angemessen auftreten können.Sie hat nicht wie Ihr französicher Kollege ein "Staatsfernsehen" oder wie der nicht mehr tätige Berlusconi eine eigene Fernsehsendekette, in der sie bestimmen könnte, wann sie mit was auf Sendung geht. Das finde ich auch gut so.
    Es ist aber auch das Recht einer Regierungschefin, das zu verbreiten, was die "Presse" nicht für so wichtig hält oder zwangsläufig zb in 30 Sekundentakes der Tagesschauf verwandelt, in denen man höchstens 2 Zusammenhängende Sätze unterbringen kann.

    Die Presse- und Informationsamter der Bundesregierung und der Ministerien produzieren seit Jahrzehnten große Mengen an eigenständigen Publikationen, deren Herstellung und Vertrieb immer auch sehr viel Geld kosten.

    Angela Merkel ist die erste, die sich mit einem regelmäßigen Podcast als Regierungschefin im Internet präsent zeigt. Dass sie das regelmäßig durchzieht, ist bei dem vollen Terminplan eine große Leistung. Und es ist eine Verbeugung vor dem Kommunikationsmittel Internet. Das Sie das Bürgerrecht auf Informationsfreiheit im Internet als Anbieter direkt nutzt, hat sicher mit Ihrer Vergangenheit als "Bürgerrechtlerin" in der alten DDR zu tun und macht sie sympathisch - und ein wenig unabhängig von dem ganzen "Staatsgedhöhns".

    Dabei muß Sie im Rahmen einer Öffentlichen Ausschreibung auch das Recht haben, sich die Producer zu suchen, die auf Ihrer Wellenlänge sind. Das Gute an Ausscheibungen ist, das Sie immer wieder mal wiederholt werden und jeder, der meint das Gleiche besser und billiger machen zu können sich daran beteiligen kann. Ich bin mir sicher - nicht viele Profis halten die genannten Summen für einen "Guten Auftrag".

    Gruß aus Bremen

  2. humbug

    Autor: trollfutter 08.10.07 - 21:44

    so viel dünnpfiff auf einem haufen das ließt man sich gerne nicht durch ... bah, ein von merkel bezahlter , bah

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH, Tübingen
  2. SAUTER Deutschland Sauter-Cumulus GmbH, Freiburg im Breisgau
  3. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 511,91€)
  2. ab 2.399€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de