1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesregierung will Kinder als…

Frage an die konsequenten Nein-Sager hier im Forum

Das Wochenende ist fast schon da. Zeit für Quatsch!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frage an die konsequenten Nein-Sager hier im Forum

    Autor: Misha 12.10.07 - 14:22

    Mal eine Frage an die, die her gleich losschreien?

    Wie soll man denn sonst kontrollieren, ob in einem Laden Filme, Spiele, Alkohol, Zigaretten und co an Kinder und Jugendliche verkauft werden, außer wenn ein junger Mensch, der es nicht kaufen darf, es probiert.
    Es geht doch nicht, dass da ein Erwachsener rein geht und nachfragt, ob das da an junge Menschen verkauft wird. Da wird doch jeder sagen, dass man sich an die Gesetze hält.

    Also, wenn ihr schon dagegen seid, dann macht doch Vorschläge, wie es besser geht? Die Dinge zu verbieten, geht wohl nicht.

    Misha

  2. ganz einfach:

    Autor: alternative 12.10.07 - 14:24

    alle diese unsinnigen verbote abschaffen - dann braucht man die einhaltung auch nicht überprüfen.

    jugendschutz ist nur dämliche zensur. erziehung ist aufgabe der eltern. alle anderen haben sich da möglichst rauszuhalten (ausgebildete pädagogen mal ausgenommen).

  3. Re: Frage an die konsequenten Nein-Sager hier im Forum

    Autor: Youssarian 12.10.07 - 14:24

    Misha schrieb:

    > Also, wenn ihr schon dagegen seid, dann macht doch
    > Vorschläge, wie es besser geht?

    Das wäre ja konstruktiv, das geht hier nicht.

  4. Re: ganz einfach:

    Autor: Youssarian 12.10.07 - 14:26

    alternative schrieb:

    > jugendschutz ist nur dämliche zensur.

    Das ist nicht diskutablel Du stehst außerhalb
    der Werte und Normen dieser Gesellschaft.

  5. Re: ganz einfach:

    Autor: Misha 12.10.07 - 14:31

    alternative schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > alle diese unsinnigen verbote abschaffen - dann
    > braucht man die einhaltung auch nicht überprüfen.
    >
    > jugendschutz ist nur dämliche zensur. erziehung
    > ist aufgabe der eltern. alle anderen haben sich da
    > möglichst rauszuhalten (ausgebildete pädagogen mal
    > ausgenommen).

    Erziehung ist Aufgabe der Eltern, richtig! Aber als Eltern muss man sich aber auch sicher sein, dass nicht andere Leute Dinge an die Kinder verkaufen, die eindeutig nicht für sie geeignet sind (Alkohol, Zigaretten,...)

  6. Re: ganz einfach:

    Autor: sparvar 12.10.07 - 14:31

    alternative schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > alle diese unsinnigen verbote abschaffen - dann
    > braucht man die einhaltung auch nicht überprüfen.
    >
    > jugendschutz ist nur dämliche zensur. erziehung
    > ist aufgabe der eltern. alle anderen haben sich da
    > möglichst rauszuhalten (ausgebildete pädagogen mal
    > ausgenommen).


    dann foder ich aber auch, dass waffen frei zugänglich sind - dann macht dass alles ja mehr spass

  7. Re: ganz einfach:

    Autor: Atrocity 12.10.07 - 14:38

    Youssarian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ist nicht diskutablel Du stehst außerhalb
    > der Werte und Normen dieser Gesellschaft.

    Ja und? nur weil man in eine Geselschaft geboren wurde muss man nicht mit ihren Werten und Normen überinstimmen.

    Damit mein ich nicht das man sich nicht an Gesetze halten muss, sondern das die eigene Meinung sich nicht am Rest orientieren muss.

  8. Re: ganz einfach:

    Autor: Youssarian 12.10.07 - 14:47

    Atrocity schrieb:

    >> Das ist nicht diskutablel Du stehst außerhalb
    >> der Werte und Normen dieser Gesellschaft.

    > Ja und? nur weil man in eine Geselschaft geboren
    > wurde muss man nicht mit ihren Werten und Normen
    > überinstimmen.

    "Nicht übereinstimmen" und "außerhalb stehen" haben
    eine unterschiedliche Wertigkeit.

    > Damit mein ich nicht das man sich nicht an Gesetze
    > halten muss, sondern das die eigene Meinung sich
    > nicht am Rest orientieren muss.

    Er meint jedoch bestehende Gesetze, die er als
    "dämliche Zensur" verunglimpft. Da sehe ich keinen
    Spielraum für Toleranz. Natürlich bin ich mir im
    Klaren darüber, dass "alternative" nur ein Forenheld
    sein möchte. Ich jedoch nehme mir die Freiheit, so
    zu tun, als nähme ich seine Ergüsse ernst.


  9. Re: ganz einfach:

    Autor: sheponion 12.10.07 - 14:52

    alternative schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > alle diese unsinnigen verbote abschaffen - dann
    > braucht man die einhaltung auch nicht überprüfen.
    >
    > jugendschutz ist nur dämliche zensur. erziehung
    > ist aufgabe der eltern. alle anderen haben sich da
    > möglichst rauszuhalten (ausgebildete pädagogen mal
    > ausgenommen).


    Meine Eltern würden mir solche Spiele erlauben. Ich habe auch alles mögliche gespielt, oder als Film auch gesehen, was nach der USK garnicht gut für mich wäre. Verstehen tu ich es nicht. Ich habe noch keinen Schaden erlitten, habe zur Zeit auch nicht vor Amok zu laufen :)

    Und mal im ernst, wenn einer ein Spiel haben will dann bekommt er das auch irgendwoher, ist ganz normal. Denken die wirklich die könnten Irgendwen durch ein USK-Aufkleber davon abhalten? Wo leben die? Hinterm Mond?

  10. Re: Frage an die konsequenten Nein-Sager hier im Forum

    Autor: reap 12.10.07 - 15:05

    Misha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mal eine Frage an die, die her gleich
    > losschreien?
    >
    > Wie soll man denn sonst kontrollieren, ob in einem
    > Laden Filme, Spiele, Alkohol, Zigaretten und co an
    > Kinder und Jugendliche verkauft werden, außer wenn
    > ein junger Mensch, der es nicht kaufen darf, es
    > probiert.
    > Es geht doch nicht, dass da ein Erwachsener rein
    > geht und nachfragt, ob das da an junge Menschen
    > verkauft wird. Da wird doch jeder sagen, dass man
    > sich an die Gesetze hält.
    >
    > Also, wenn ihr schon dagegen seid, dann macht doch
    > Vorschläge, wie es besser geht? Die Dinge zu
    > verbieten, geht wohl nicht.
    >
    > Misha


    Also was soll das fürn Argument sein. Das fängt doch in der Bildung und Erziehung an. Da hapert es an ganz andern Sachen. Wer hat das früher nicht gemacht? Ich spiele auch "Killerspiele" und hab mit 16 Wodka gekauft. Leider fall ich durchs Raster und bin kein Massenmörder. Die Jugend von heute kann heute nur nicht mehr mit sowas umgehen. Das liegt mit Sicherheit nicht daran das heute ja soviel Sachen an Minderjährige verkauft werden.

    Aber es ist wie bei sovielen Gesetzen. Nur weil 2% lebensuntauglich sind wird es für den Rest auch verboten oder unter Strafe gestellt.

    Beispiele?

    Nur weil ein Teil der Jugendlichen nicht weiß wann sie genug intus haben, gibts bald kein Flatrate saufen mehr.

    Nur weil manche zu dumm oder blind sind ne Kurve mit 100 zu fahren gibts Geschwindigkeitsbeschränkungen.

    Und nur weil 1 von 10000 mit Killerspielen nicht klar kommt darf es der Rest auch nicht. Diese Leute sind sowieso schon kaputt und das lösen sicherlich nicht diese Spiele aus, sondern ganz andere Faktoren

  11. Re: ganz einfach:

    Autor: Atrocity 12.10.07 - 15:08

    Youssarian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Er meint jedoch bestehende Gesetze, die er als
    > "dämliche Zensur" verunglimpft. Da sehe ich
    > keinen
    > Spielraum für Toleranz.

    Dämliche Zensur zu schimpfen muss in einer freien Geselschaft erlaubt sein :)
    Solang er sich dran hält was die Gesetze ihm vorschreiben und das ganze gern ändern möchte (z.B. durch wählen einer Partei die genau diese Ziele hat) ist das durchaus legitim.

    Jaja, sehr theoretisch, ich weis ... srry ;-)


  12. Re: ganz einfach:

    Autor: kaffer 12.10.07 - 15:10


    >
    > Und mal im ernst, wenn einer ein Spiel haben will
    > dann bekommt er das auch irgendwoher, ist ganz
    > normal. Denken die wirklich die könnten Irgendwen
    > durch ein USK-Aufkleber davon abhalten? Wo leben
    > die? Hinterm Mond?

    Deshalb will man das Verbot ja überwachen, Du Scherzbold. Und dann macht's schon einen Unterschied.

  13. Re: Frage an die konsequenten Nein-Sager hier im Forum

    Autor: Verkehrsbeobachter 12.10.07 - 15:12

    > Also was soll das fürn Argument sein. Das fängt
    > doch in der Bildung und Erziehung an. Da hapert es
    > an ganz andern Sachen. Wer hat das früher nicht
    > gemacht? Ich spiele auch "Killerspiele" und hab
    > mit 16 Wodka gekauft. Leider fall ich durchs
    > Raster und bin kein Massenmörder. Die Jugend von
    > heute kann heute nur nicht mehr mit sowas umgehen.
    > Das liegt mit Sicherheit nicht daran das heute ja
    > soviel Sachen an Minderjährige verkauft werden.
    >
    > Aber es ist wie bei sovielen Gesetzen. Nur weil 2%
    > lebensuntauglich sind wird es für den Rest auch
    > verboten oder unter Strafe gestellt.
    >
    > Beispiele?

    > Nur weil manche zu dumm oder blind sind ne Kurve
    > mit 100 zu fahren gibts
    > Geschwindigkeitsbeschränkungen.

    Bei uns ist ein Jugendlicher (18) stockbesoffen mit überhöhter Geschwindigkeit mit seinem Auto von der Fahrbahn abgekommen und jetzt wurde die Stelle von 100 km/h auf 50 km/h begrenzt.
    Was bringt das?
    Die die bisher vernünftig gefahren sind werden bestraft. Und die 1% die so einen Sch.... machen die kümmert das eh nicht. Glaubt ihr im Ernst daran das 50 km/h Schild hätte irgend etwas an dem Unfall geändert? Der war voll und ist mit 130 in die Kurve, glaubt wirklich ernsthaft jemand daran das der wegen der Beschränkung auch nur einen km/h weniger gefahren wäre? Wenn ihn die 100 nicht jucken dann beachtet er die 50 auch nicht.

  14. Re: Frage an die konsequenten Nein-Sager hier im Forum

    Autor: hanni 12.10.07 - 15:12

    reap schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Misha schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Mal eine Frage an die, die her gleich
    >
    > losschreien?
    >
    > Wie soll man denn sonst
    > kontrollieren, ob in einem
    > Laden Filme,
    > Spiele, Alkohol, Zigaretten und co an
    > Kinder
    > und Jugendliche verkauft werden, außer wenn
    >
    > ein junger Mensch, der es nicht kaufen darf,
    > es
    > probiert.
    > Es geht doch nicht, dass da
    > ein Erwachsener rein
    > geht und nachfragt, ob
    > das da an junge Menschen
    > verkauft wird. Da
    > wird doch jeder sagen, dass man
    > sich an die
    > Gesetze hält.
    >
    > Also, wenn ihr schon
    > dagegen seid, dann macht doch
    > Vorschläge, wie
    > es besser geht? Die Dinge zu
    > verbieten, geht
    > wohl nicht.
    >
    > Misha
    >
    > Also was soll das fürn Argument sein. Das fängt
    > doch in der Bildung und Erziehung an. Da hapert es
    > an ganz andern Sachen. Wer hat das früher nicht
    > gemacht? Ich spiele auch "Killerspiele" und hab
    > mit 16 Wodka gekauft. Leider fall ich durchs
    > Raster und bin kein Massenmörder. Die Jugend von
    > heute kann heute nur nicht mehr mit sowas umgehen.
    > Das liegt mit Sicherheit nicht daran das heute ja
    > soviel Sachen an Minderjährige verkauft werden.
    >
    > Aber es ist wie bei sovielen Gesetzen. Nur weil 2%
    > lebensuntauglich sind wird es für den Rest auch
    > verboten oder unter Strafe gestellt.
    >
    > Beispiele?
    >
    > Nur weil ein Teil der Jugendlichen nicht weiß wann
    > sie genug intus haben, gibts bald kein Flatrate
    > saufen mehr.
    >
    > Nur weil manche zu dumm oder blind sind ne Kurve
    > mit 100 zu fahren gibts
    > Geschwindigkeitsbeschränkungen.
    >
    > Und nur weil 1 von 10000 mit Killerspielen nicht
    > klar kommt darf es der Rest auch nicht. Diese
    > Leute sind sowieso schon kaputt und das lösen
    > sicherlich nicht diese Spiele aus, sondern ganz
    > andere Faktoren
    >


    So seh ich das auch. Mir scheinen die Politiker echt nicht von dieser Welt zu sein...

  15. Re: Frage an die konsequenten Nein-Sager hier im Forum

    Autor: kaffer 12.10.07 - 15:13

    >
    > Und nur weil 1 von 10000 mit Killerspielen nicht
    > klar kommt darf es der Rest auch nicht. Diese
    > Leute sind sowieso schon kaputt und das lösen
    > sicherlich nicht diese Spiele aus, sondern ganz
    > andere Faktoren
    >

    Nein, sondern weil die Gewalttätigkeit in diesen Spielen kulturell und ethisch unakzeptabel ist.

  16. Re: ganz einfach:

    Autor: shep 12.10.07 - 15:17

    kaffer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > >
    > Und mal im ernst, wenn einer ein
    > Spiel haben will
    > dann bekommt er das auch
    > irgendwoher, ist ganz
    > normal. Denken die
    > wirklich die könnten Irgendwen
    > durch ein
    > USK-Aufkleber davon abhalten? Wo leben
    > die?
    > Hinterm Mond?
    >
    > Deshalb will man das Verbot ja überwachen, Du
    > Scherzbold. Und dann macht's schon einen
    > Unterschied.

    Denkst du ich geh in den Laden und kauf mir selber ein Spiel, was rot markiert ist? Einmal hab ich das gemacht, meint die Verkäuferin Ausweis bitte - der Typ vor mir, bleibt stehn, "Ach, der gehört zu mir" - Ätsch ;)

  17. Re: Frage an die konsequenten Nein-Sager hier im Forum

    Autor: reap 12.10.07 - 15:22

    kaffer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >
    > Und nur weil 1 von 10000 mit
    > Killerspielen nicht
    > klar kommt darf es der
    > Rest auch nicht. Diese
    > Leute sind sowieso
    > schon kaputt und das lösen
    > sicherlich nicht
    > diese Spiele aus, sondern ganz
    > andere
    > Faktoren
    >
    > Nein, sondern weil die Gewalttätigkeit in diesen
    > Spielen kulturell und ethisch unakzeptabel ist.
    >

    Das is ne Grundsatzdiskussion. Es geht einfach darum das Politiker nicht erkennen, was die Ursache und was nur Auslöser ist. Bzw. sie wollen das nicht sehen. Das ein Kind vielleicht falsch erzogen wurde oder die falsche Bildung hat ist für die Regierung unerheblich. Sorry aber ich laufe auch nicht mitm Maschinengewehr innen Einkauszentrum und ich verspüre durch das virtuelle abschiessen von Leuten auch 0% Drang dazu. Ich kann mich sogar eher noch abreagieren ohne das es jemandem schadet.


    Wie immer versucht die Politik es wieder auf irgendwas zu schieben, weil sie mit dem Problem im Kern noch nie fertig geworden sind

  18. Re: ganz einfach:

    Autor: Hört hört 12.10.07 - 18:04

    Youssarian schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Er meint jedoch bestehende Gesetze, die er als
    > "dämliche Zensur" verunglimpft. Da sehe ich keinen
    > Spielraum für Toleranz.

    Gesetze sind in ihrer Eigenschaft als Wollen-/Sollen-Norm nicht deshalb automatisch gut, nur weil sie Gesetz sind. Es muß einen zureichenden Grund für das Gesetz geben, also logisch begründbar sein. Totschlagargumente sind keine zureichenden Gründe. Wenn Du damals in die Nazizeit hineingeboren wärst und außerhalb der bestehenden Gesetze gestanden hättest, wärst Du heute hoch angesehen und man würde Dich mit Ehrungen überhäufen und Dir später ein Denkmal setzen. Damals wärst Du aber von Gesetzeshörigen als Krimineller, Aufständischer oder Terrorist bezeichnet worden. Es ist alles eine Frage der Sichtweise.

  19. Re: ganz einfach:

    Autor: Youssarian 12.10.07 - 18:53

    Hört hört schrieb:

    >> Er meint jedoch bestehende Gesetze, die er als
    >> "dämliche Zensur" verunglimpft. Da sehe ich keinen
    >> Spielraum für Toleranz.

    > Gesetze sind in ihrer Eigenschaft als
    > Wollen-/Sollen-Norm nicht deshalb automatisch gut,
    > nur weil sie Gesetz sind. Es muß einen
    > zureichenden Grund für das Gesetz geben, also
    > logisch begründbar sein.

    Du willst ablenken, nicht wahr?

    > Wenn Du damals in die Nazizeit hineingeboren wärst

    Ja, Du willst ablenken. Es geht nicht um die Nazi-
    zeit, es geht nicht um irgendwelche Rechtssysteme,
    sondern um demokratisch gegebene Gesetze in einem
    Rechtsstaat. Die wesentliche Grundlage des Rechts-
    staates sind in den ersten 19 Artikeln des GG be-
    schrieben. Im Ggs. zur Weimarer Republik können
    diese 19 Artikel "In keinem Falle [...] in seinem
    Wesensgehalt angetastet werden." Dies gilt insbe-
    sondere fauch für eine angenommene, demokratische
    Legitimation.

    Also, bleib bitte bei der Sache und behalte Deine
    Phantastereien über das Dritte Reich für Dich!

  20. Re: ganz einfach:

    Autor: Hört hört 12.10.07 - 22:23

    Youssarian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hört hört schrieb:
    >
    > >> Er meint jedoch bestehende Gesetze, die
    > er als
    >> "dämliche Zensur" verunglimpft.
    > Da sehe ich keinen
    >> Spielraum für
    > Toleranz.
    >
    > > Gesetze sind in ihrer Eigenschaft als
    >
    > Wollen-/Sollen-Norm nicht deshalb automatisch
    > gut,
    > nur weil sie Gesetz sind. Es muß
    > einen
    > zureichenden Grund für das Gesetz
    > geben, also
    > logisch begründbar sein.
    >
    > Du willst ablenken, nicht wahr?
    >
    > > Wenn Du damals in die Nazizeit hineingeboren
    > wärst
    >
    > Ja, Du willst ablenken. Es geht nicht um die
    > Nazi-
    > zeit, es geht nicht um irgendwelche
    > Rechtssysteme,
    > sondern um demokratisch gegebene Gesetze in einem
    > Rechtsstaat. Die wesentliche Grundlage des
    > Rechts-
    > staates sind in den ersten 19 Artikeln des GG be-
    > schrieben. Im Ggs. zur Weimarer Republik können
    > diese 19 Artikel "In keinem Falle [...] in seinem
    >
    > Wesensgehalt angetastet werden." Dies gilt insbe-
    > sondere fauch für eine angenommene, demokratische
    > Legitimation.

    Vielleicht werden sie in der Theorie im ihrem Wesensgehalt nicht angetastet, aber durch den herrschenden Relativismus werden sie in der Praxis zum Papiertiger. Den Respekt vor dem Grundgesetz haben unsere Politiker doch längst verloren, als sie sich zu Hampelmännern von Lobbyisten und ThinkTanks machten. Außerdem sind Grundrechte zunehmend eine Geldfrage. Beruft man sich bei lokalen Behörden auf Grundrechte, bekommst Du zum Dank ein mitleidiges Lächeln (Was ´n das für einer?)

    > Also, bleib bitte bei der Sache und behalte Deine
    >
    > Phantastereien über das Dritte Reich für Dich!

    Auf Argumente eingehen ist nicht Deine Stärke. Hab ich etwa was von Autobahn gesagt? Warum sollte ich es ablehnen, das Dritte Reich zu erwähnen, nur weil Dir der Vergleich nicht in den Kram passt? Wenn es so schlimm für dich ist, schreib einfach nicht mehr. Es ist auch keine Phantasterei, denn das gilt für jede herrschende Staatsform, egal ob Monarchie, Demokratie, idealer Kommunismus, Timokratie, Diktatur oder Weichspülerismus. Herrschaft impliziert den Zwang und es ist die Pflicht eines freien Menschen, jede Form von Zwang zu hinterfragen, solange er noch die Möglichkeit hat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Klinkhammer Intralogistics GmbH, Nürnberg
  2. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  4. BSH Hausgeräte GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 28,99€
  3. 28,99€
  4. 16,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de