Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AnyDVD - mit KI gegen DVD…

Gibt es überhaupt einen....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibt es überhaupt einen....

    Autor: Blackice 20.10.07 - 23:18

    gibt es überhaupt einen guten Kopierschutz....bis jetzt kann man jede DVD kopieren ohne große Probleme habe ich mal sooooo gehöööörrrt.....und ich höre viellllll

  2. Re: Gibt es überhaupt einen....

    Autor: NICF-Nettie 11.01.08 - 15:28

    Blackice schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > gibt es überhaupt einen guten Kopierschutz....bis
    > jetzt kann man jede DVD kopieren ohne große
    > Probleme habe ich mal sooooo gehöööörrrt.....und
    > ich höre viellllll

    Es gibt keinen guten Kopierschutz, oftmals nur welche die den Verbrauchern auf die Nüsse gehen, weil sich manche Filme auf diversen Playern nicht abspielen lassen und erst recht nicht mehr auf Computern, die teilweise auch schon kleine Heimkinoanlagen darstelen können. Steht ja schliesslich jedem frei.

    Die, die einen Film sich brennen wollen, tun dieses ohnehin und wissen wie es geht. Das ganze wird nur von der Industrie praktiziert um einen mögliche Rechtshabung zu haben, die da ja heisst, brennen auf CD-Medien wie CD-R, DVD schreiben) kann man alles, nur keinen Kopierschutz umgehen. Auf den Covern sind ja Kopierschutzhinweise besoders bei Filmen zu Lesen. Würde man also Leute mit massig gebrannten Filmnen Zuhause erwischen, oder mit heruntergeladenen Filmen die jemand wiederum beim Filesharing anbietet, die zudem mal im Ursprung ein Kopierschutz hatten, ist die rechtliche Handhabung für die Industrie bei eventuellen Prozessen, wo eine Abmahnung vom betreffenden "Raubkopierer" nicht in deren Sinne erwidert wird, also blechen, eher auch durchsetzbar, da ja nur das umgehen des Kopierschutzes untersagt ist.

    Mein Fazit aber zum ganzen:

    Das was die Filmindustrie beim jagen von Raubkopierern und an Kopierschutzmaßnahmen die ja immer und ewig auch erneuert werden, um entsprechender Software zu begegnen, an finaziellen Mitteln inverstiert, und auch Normalverbraucher sich oftmals wegen Fehlfunktionen ärgern müssen, könnte diese wiederum doch mal die Filme bei Normal DVD um einiges billiger machen, was ja nun mal angebracht ist, da ja nun auch Blu-Ray und HD-DVD auf den Markt ist. Ein angemessener Festpreis pro Film wären 6,-, dann würde es wieder mehr ehrliche Käufer geben, das sich das kopieren dann kaum noch lohnt und man immerhin ein Originalfilm mit satte 9 GB dann im Original hat, aber mit einem rellem Fairpreis.
    Bei einer Kopie muss ja immer einiges berechnet werden. Das kaufen von Rohlinge und die Drucker-Tinte für ein Cover dazu, bissel Strom, und in vielen Fällen dann sicher die Ausleihgebühr des Filmes an die Videothek, dann dürfte man sicher an die 4-6,- EURO pro Film herumkommen. Damit meine ich aber Raubkopierverbraucher, zumidnest nennt es sicher die Industrie so, die einigermaßen Qualität bei einer Kopie beanspruchen wollen. Filesahring Material in anderen Formaten, ist oftmals sicher nicht das dollste, was man so hört. Und ein 4,7 GB Film sich herunter zu laden, und das in Massen, die Leute haben in meinen Augen ne Vollmeise, lohnt auch nicht.

    Ich wundere mich nur, warum die Indutrie nicht solch einfache Rechnung wie ich aufstelle, um zu diesem Ergebnis zu kommen, denn nur mit Massenverkauf macht man ansich echtes Geld. Denn von der Logik her, gebe ich selbst dann auch mehr für Filme aus, wenn ich diese echt für einen Fairpreis bekommen kann, das verführt ja logischerweise auch zu Mehrkauf.

    Aber diese müssen ja immer mit dem Kopf durch die Wand und inverstieren in völlig falsche Dinge.

    LG NICF-Nettie
    dvdalternativcover.de


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin, Dresden, Jena, Leipzig oder Rostock
  2. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit
  3. TLI Consulting GmbH, Nürnberg, Hannover, Berlin, Erlangen
  4. B. Strautmann & Söhne GmbH & Co. KG, Bad Laer

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,67€
  2. 4,99€
  3. (-40%) 11,99€
  4. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

  1. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
    Faltbares Smartphone
    Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

    Samsung steht vor einem Foldgate: Der südkoreanische Hersteller hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten auch ohne ihr Zutun kaputt gegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.

  2. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
    Joe Armstrong
    Der Erlang-Erfinder ist gestorben

    Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

  3. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
    Tchap
    Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

    Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.


  1. 21:11

  2. 12:06

  3. 11:32

  4. 11:08

  5. 12:55

  6. 11:14

  7. 10:58

  8. 16:00