1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sammelklage gegen Microsoft und…

Microsoft zerschlagen und Quellcode offenlegen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft zerschlagen und Quellcode offenlegen

    Autor: Der Heilige Tux 16.10.07 - 12:04

    Diese sache zeigt mal wieder wider das microsoft den Datenschutz mit Füßen tritt und seine Kunden abzockt wie es nur irgendwie geht.
    Eine Firma die wie Microsoft illegal weitergebene Daten benutzt um Menschen rechtswiedrige Rechnungen zuzustellen wird sicherlich auch nicht davor zurück zurückschrecken Daten von den PCs einzusammeln und irgendwie zu "verwerten".

    Wer seine daten auf einem Windows PC ablegt der ist dann im Endeffekt selber schuld wenn sie möglicherweise illegal an die M$ Server geschickt werden.
    Bei den ganzen Verbrechen die dieser Gangsterkonzern bisher abgezogen hat würde ich denen glatt zutrauen das sie sensieble Nutzerdaten an den CIA/NSA verkaufen.


    Genau das ist auch der Grund warum IT-Profis weltweit auf GNU/Linux migrieren und zunehmend den einsatz von Software ablehnen dessen Quellcode nicht offenliegt.


    Ich finde es ist höchste einen Konzern der der Allgemeinheit so sehr schadet wie Microsoft es tut zu zerschlagen.

    Es kann nicht sein das ein Monopolist überteuerte Preise für minderwertige Spyware versuchte Software verlangen kann und sein Monopol nur wegen verschlossener standards und Formate überleben kann.

    Ohne Marktwirtschaft funktioniert Kapitalismus nunmal nicht und M$ hat schon lange nichts mehr mit freier Marktwirtschaft zu tun.
    Wenn PC nutzer durch illegale Absprachen zwischen händler und M$ dazu gezwungen werden diesen minderwertigen Müll vorinstalliert mitzukaufen hat die konkurenz natürlich keine Chance.

    Deshalb sollten alle M$ Source codes unter der GPL oder BSD offengelegt werden, dann könnte man mal sehen wie viel Spyware und Spionagetolls in diesem OS integriert sind.
    Das ist die einzige Möglichkeit um dafür zu sorgen das interoperabilität auch in möglich ist.


    Am besten wäre es wenn man EU weit den Einsatz von M$ Produkten verbieten würde, dann könnte sich eine Selbstständige auf GNU/Linux basierende IT-Wirtschaft bilden.
    dadurch könnte der Abfluss von Kapital ins Ausland (USA) verhindert werden und zudem würden massig neue Arbeitzplätze im IT Sektor geschaffen was wiederum der EU binnenwirtschaft zugute kommen würde.

  2. Re: Microsoft zerschlagen und Quellcode offenlegen

    Autor: Ekelpack 16.10.07 - 12:15

    Niemand wird gezwungen, Windows zu kaufen.
    Nimm ein richtiges OS und alles ist gut.

  3. Re: Microsoft zerschlagen und Quellcode offenlegen

    Autor: hoffnungslos 16.10.07 - 12:21

    Der Heilige Tux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > [jede Menge Schwachsinn]

    Halt, halt! Nicht gleich das Kind mit dem Bad wegkippen!!!

    Klar sind BillG und SteveB Wirtschaftskriminelle. Wurden ja bereits oft genug verurteilt. Man kann aber nicht so weit gehen, die Firma M$ zu zerschlagen, nur weil sie halt M$ sind. Das wäre in einem Rechtsstaat, wo erstmal alle vor dem Gesetz gleich sind, nicht machbar.


    Davon mal ganz abgesehen: Nach den 'Kostproben', die vom W2K-Code ins Netz entwischt sind, will den Sourcecode von Vista garantiert niemand sehen. Mal davon abgesehen, dass die Microsofties vor Scham sterben müssten, wenn das veröffentlicht würde.

  4. Re: Microsoft zerschlagen und Quellcode offenlegen

    Autor: peter_p 16.10.07 - 12:25

    Ekelpack schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Niemand wird gezwungen, Windows zu kaufen.
    > Nimm ein richtiges OS und alles ist gut.


    Leider eben doch, es gibt viel zu wenige Rechner, die kein Windows (früher XP, heute Vista) vorinstalliert haben. Und die Lizenz zurückzugeben ist auch nur selten möglich und wird noch viel seltener gemacht.

  5. Re: Microsoft zerschlagen und Quellcode offenlegen

    Autor: Ekelpack 16.10.07 - 12:27

    peter_p schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ekelpack schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Niemand wird gezwungen, Windows zu
    > kaufen.
    > Nimm ein richtiges OS und alles ist
    > gut.
    >
    > Leider eben doch, es gibt viel zu wenige Rechner,
    > die kein Windows (früher XP, heute Vista)
    > vorinstalliert haben. Und die Lizenz zurückzugeben
    > ist auch nur selten möglich und wird noch viel
    > seltener gemacht.

    Bei einer Linuxinstallation kann man einfach sagen, dass man die ganze Festplatte partitionieren möchte.
    Nur weil Windows dabei ist, muss man es doch nicht gleich benutzen.

  6. Re: Microsoft zerschlagen und Quellcode offenlegen

    Autor: hoffnungslos 16.10.07 - 12:29

    Ekelpack schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Bei einer Linuxinstallation kann man einfach
    > sagen, dass man die ganze Festplatte
    > partitionieren möchte.
    > Nur weil Windows dabei ist, muss man es doch nicht
    > gleich benutzen.
    >

    Ja, aber man muss es mitKAUFEN.

  7. Re: Microsoft zerschlagen und Quellcode offenlegen

    Autor: BeowulfOF 16.10.07 - 12:32

    Der Heilige Tux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > [Geistigen Dünnpfiff]

    So einen riesen Haufen Müll hab ich ja seit Ewigkeiten nicht mehr gelesen.

    MFG BeowulfOF

  8. Re: Microsoft zerschlagen und Quellcode offenlegen

    Autor: ych 16.10.07 - 12:36

    > Bei einer Linuxinstallation kann man einfach
    > sagen, dass man die ganze Festplatte
    > partitionieren möchte.
    > Nur weil Windows dabei ist, muss man es doch nicht
    > gleich benutzen.

    Man muss aber viel dafür bezahlen obwohl man es nicht viel !!!

    Mal ganz davon zu schweigen das eine freie Marktwirtschaft nur dann gegeben ist wenn der Kunde zwischen verschiedenen Produkten wählen kann.

    Das Microsoft monopol ist ungefähr das gleiche was im sowjetischen Kommunismus praktiziert wurde, es gibt nur eine Firma die das Produkt "Betriebsytem" anbietet.
    Das solche ein System für die Inovation und den fortschritt nicht besonders förderlich ist dürften alle wissen die sich mit dem untergang des Ostblocks beschäftig haben.

    Zudem sehen die Releaszyklen von MS auch eher mehr nach 5 Jahresplan aus anstatt nach konkurenzkampf.
    Wenn es eine wirkliche Konkurenz geben würde dann müssten sie alle 1-2 Jahre ein neues Produkt auf den markt werfen um nicht von der konkurenz überholt zu werden.

    Aber solange sie ein totales Monopol haben müssen sie ja nicht viel in neue Produkte investieren.
    Da reicht es wenn sie alle 7 jahre ne neue version rausbringen die nur von der Oberfläche etwas verbessert wurde aber ansonsten kaum was neues zu bieten hat.

    Mal zum Vergleich, Ubuntu bringt alle 6 Monate ne neue Version raus die jedesmal über wirklich beachtliche neuerungen verfügt.

  9. Re: Microsoft zerschlagen und Quellcode offenlegen

    Autor: Der heilige Tux 16.10.07 - 12:37

    BeowulfOF schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Heilige Tux schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    >
    > So einen riesen Haufen Müll hab ich ja seit
    > Ewigkeiten nicht mehr gelesen.
    >
    > MFG BeowulfOF


    Klar, wer für M$ Arbeitet kann vieleicht nicht ertragen das sein Arbeitsgeber kriminell ist.

  10. Re: Microsoft zerschlagen und Quellcode offenlegen

    Autor: shidda 16.10.07 - 12:37

    hoffnungslos schrieb:
    > Ja, aber man muss es mitKAUFEN.


    dann kauf deinen pc im fachgeschäft und net bei media markt. niemand wird gezwungen etwas zu kaufen, du hast die freie wahl, wo, was und wie du einkaufst

  11. Re: Microsoft zerschlagen und Quellcode offenlegen

    Autor: xfjh 16.10.07 - 12:43

    shidda schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hoffnungslos schrieb:
    > > Ja, aber man muss es mitKAUFEN.
    >
    > dann kauf deinen pc im fachgeschäft und net bei
    > media markt. niemand wird gezwungen etwas zu
    > kaufen, du hast die freie wahl, wo, was und wie du
    > einkaufst

    Der normale 08150 User der keine Ahnung hat hat diese Wahl aber nicht !

    Auf diese Weise funktioniert die marktwirtschaft nunmal nicht, da zur Marktwirtschaft auch die Wahlfreiheit des Kunden gehört, alles andere Ist eher Planwirtschaft.

  12. OS Zwang beim PC Kauf? >_< orly?

    Autor: r3verend 16.10.07 - 12:47

    peter_p schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ekelpack schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Niemand wird gezwungen, Windows zu
    > kaufen.
    > Nimm ein richtiges OS und alles ist
    > gut.
    >
    > Leider eben doch, es gibt viel zu wenige Rechner,
    > die kein Windows (früher XP, heute Vista)
    > vorinstalliert haben. Und die Lizenz zurückzugeben
    > ist auch nur selten möglich und wird noch viel
    > seltener gemacht.

    Ein nicht gerade kleiner Teil der heutigen Generation ist heutzutage in der Lage sich aus den Einzelkomponenten einen Rechner zusammenzubauen.. Darauf kann man dann installieren was man will..

    Es gibt auch genug Läden oder Online Shops die einen Zusammenbau anbieten..

    Hab für meine Schwester die ein paar hundert kilometer wegwohnt n Rechner bei nem Shop bestellt.. der wurde ihr geliefert und wir mussten nur noch per Telefon die Installation durchgehen..

    fertig.


    Wo ist da der Zwang ein mitgeliefertes OS zu benutzen/bezahlen?


    Und es ist ja nicht so das nur absolute geeks in der Lage sind ein Betriebssystem zu installieren oder sich n Rechner im Internet zu bestellen..

  13. Re: Microsoft zerschlagen und Quellcode offenlegen

    Autor: r3verend 16.10.07 - 12:52

    xfjh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der normale 08150 User der keine Ahnung hat hat
    > diese Wahl aber nicht !
    >
    > Auf diese Weise funktioniert die marktwirtschaft
    > nunmal nicht, da zur Marktwirtschaft auch die
    > Wahlfreiheit des Kunden gehört, alles andere Ist
    > eher Planwirtschaft.


    warum hat dieser Kunde nicht die Wahl in ein Fachgeschäft zu gehen, wo er sich von Leuten beraten lassen kann die, im Gegensatz zum Mediamarkt/Saturn - Berater, auch tatsächlich mal n PC benutzt haben?


    Fachgeschäft heißt nicht das sich der Kunde auskennen muss..

  14. Re: Microsoft zerschlagen und Quellcode offenlegen

    Autor: GeeTec 16.10.07 - 12:55

    Der heilige Tux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > BeowulfOF schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Heilige Tux schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > >
    >
    > So einen riesen
    > Haufen Müll hab ich ja seit
    > Ewigkeiten nicht
    > mehr gelesen.
    >
    > MFG BeowulfOF
    >
    > Klar, wer für M$ Arbeitet kann vieleicht nicht
    > ertragen das sein Arbeitsgeber kriminell ist.

    Alter schön und gut, aber WTF willst du mit MS Quellcode?
    Die Wände tapezieren?

  15. OT: Microsoft zerschlagen und Quellcode verbrennen

    Autor: hatschi 16.10.07 - 13:05

    Microsoft zerschlagen und Quellcode verbrennen

  16. Re: Microsoft zerschlagen und Quellcode offenlegen

    Autor: StefanW 16.10.07 - 13:21

    Hallo,

    interessant mitzulesen. Jetzt würde mich mal das dementsprechende Alter und Background (Bildungsstufe) hier interessieren. Viele plappern nur nach.
    Habt ihr schon mal hinter die Kulissen (zugegeben: schwieirg) geschaut?

    Microsoft ist Monopolist, richtig. Gerne auch Branchenführer genannt. Dies gibt es im übrigen in jeder Branche. Wenn es keinen Branchenführer geben würde, würde es auch keine Marktwirtschaft geben. Denn: wer soll die Technologie liefern?
    Natürlich wird viel kopiert. Oft wird in Kopien aber auch verbessert und weiterentwickelt.

    Aber nach den Lesern und vor allem Schreibern sollten Monopole also zerschlagen werden? Viel Spaß im Chaos.

    Denkt mal darüber nach.

    Gruß
    Stefan

    P. S. Ich bin kein Microsoftmitarbeiter. Auch kein ehemaliger. Ich informiere mich aber!

    Der Heilige Tux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Diese sache zeigt mal wieder wider das microsoft
    > den Datenschutz mit Füßen tritt und seine Kunden
    > abzockt wie es nur irgendwie geht.
    > Eine Firma die wie Microsoft illegal weitergebene
    > Daten benutzt um Menschen rechtswiedrige
    > Rechnungen zuzustellen wird sicherlich auch nicht
    > davor zurück zurückschrecken Daten von den PCs
    > einzusammeln und irgendwie zu "verwerten".
    >
    > Wer seine daten auf einem Windows PC ablegt der
    > ist dann im Endeffekt selber schuld wenn sie
    > möglicherweise illegal an die M$ Server geschickt
    > werden.
    > Bei den ganzen Verbrechen die dieser
    > Gangsterkonzern bisher abgezogen hat würde ich
    > denen glatt zutrauen das sie sensieble Nutzerdaten
    > an den CIA/NSA verkaufen.
    >
    > Genau das ist auch der Grund warum IT-Profis
    > weltweit auf GNU/Linux migrieren und zunehmend den
    > einsatz von Software ablehnen dessen Quellcode
    > nicht offenliegt.
    >
    > Ich finde es ist höchste einen Konzern der der
    > Allgemeinheit so sehr schadet wie Microsoft es tut
    > zu zerschlagen.
    >
    > Es kann nicht sein das ein Monopolist überteuerte
    > Preise für minderwertige Spyware versuchte
    > Software verlangen kann und sein Monopol nur wegen
    > verschlossener standards und Formate überleben
    > kann.
    >
    > Ohne Marktwirtschaft funktioniert Kapitalismus
    > nunmal nicht und M$ hat schon lange nichts mehr
    > mit freier Marktwirtschaft zu tun.
    > Wenn PC nutzer durch illegale Absprachen zwischen
    > händler und M$ dazu gezwungen werden diesen
    > minderwertigen Müll vorinstalliert mitzukaufen hat
    > die konkurenz natürlich keine Chance.
    >
    > Deshalb sollten alle M$ Source codes unter der GPL
    > oder BSD offengelegt werden, dann könnte man mal
    > sehen wie viel Spyware und Spionagetolls in diesem
    > OS integriert sind.
    > Das ist die einzige Möglichkeit um dafür zu sorgen
    > das interoperabilität auch in möglich ist.
    >
    > Am besten wäre es wenn man EU weit den Einsatz von
    > M$ Produkten verbieten würde, dann könnte sich
    > eine Selbstständige auf GNU/Linux basierende
    > IT-Wirtschaft bilden.
    > dadurch könnte der Abfluss von Kapital ins Ausland
    > (USA) verhindert werden und zudem würden massig
    > neue Arbeitzplätze im IT Sektor geschaffen was
    > wiederum der EU binnenwirtschaft zugute kommen
    > würde.


  17. Re: Microsoft zerschlagen und Quellcode offenlegen

    Autor: Ekelpack 16.10.07 - 13:48

    > Ja, aber man muss es mitKAUFEN.

    Stimmt. Aber Das ist nunmal das Angebot.
    Wenn Du keine roten Gummibärchen magst, kaufst Du doch trotzdem die ganze Tüte und lässt die roten eben liegen.

  18. Re: Microsoft zerschlagen und Quellcode offenlegen

    Autor: hoffnungslos 16.10.07 - 14:00

    Ekelpack schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Ja, aber man muss es mitKAUFEN.
    >
    > Stimmt. Aber Das ist nunmal das Angebot.
    > Wenn Du keine roten Gummibärchen magst, kaufst Du
    > doch trotzdem die ganze Tüte und lässt die roten
    > eben liegen.
    >

    Macht der Anteil der roten Gummibärchen 30% vom Preis der Packung aus? Denn dann kaufe ich lieber Schokolade. Aber auf dem PC-Markt gibt es diese Wahl nicht!

  19. Re: Microsoft zerschlagen und Quellcode offenlegen

    Autor: Redmond Juggernaut 16.10.07 - 14:26

    Wer zur Hoelle interessiert sich denn bitte fuer Quellcode von MircoSaft?

    :)

  20. monopolist

    Autor: fiacyberz 16.10.07 - 14:48

    Der Heilige Tux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es kann nicht sein das ein Monopolist überteuerte
    > Preise für minderwertige Spyware versuchte
    > Software verlangen kann

    genau monopolisten sollen in zukunft als billig-anbieter auftreten
    wie können die nur ihre preise selbst festlegen?
    wieso können unternehmen ünberhaupt ihre preise festlegen?
    das ist ja wie... marktwirtschaft...
    nee lieber schnell verbieten sowas, in zukunft soll doch der verbraucher überlegen was er ausgeben will

    omg denk mal 5m weiter...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Consultants (m/w/d) im Bereich HR
    Binder Consulting Unternehmensberatung GmbH, München, Frankfurt
  2. Mitarbeiter/in (m/w/d) IT-Helpdesk/IT-Support
    Rudolf Wöhrl SE, Nürnberg
  3. (Senior) Software-Entwickler für Embedded Software (w/m/d)
    WILO SE, Dortmund
  4. IT-System Engineer Active Directory / Windows Server (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix MAG322CQR 31,5 Zoll Curved WQHD 165Hz für 350€, Crucial Ballistix RGB 16GB Kit...
  2. 99,90€ (Vergleichspreis 154€)
  3. 99,99€ (Release 04.03.2022)
  4. (u. a. Cooler Master CK530 V2 Gaming-Tastatur für 59,90€, Apacer AS350X 1TB SATA-SSD für 86...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de