1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sammelklage gegen Microsoft und…
  6. Thema

Microsoft zerschlagen und Quellcode offenlegen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Microsoft zerschlagen und Quellcode offenlegen

    Autor: Troll 16.10.07 - 15:50

    Der Heilige Tux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Diese sache zeigt mal wieder wider das microsoft
    > den Datenschutz mit Füßen tritt und seine Kunden
    > abzockt wie es nur irgendwie geht.
    > Eine Firma die wie Microsoft illegal weitergebene
    > Daten benutzt um Menschen rechtswiedrige
    > Rechnungen zuzustellen wird sicherlich auch nicht
    > davor zurück zurückschrecken Daten von den PCs
    > einzusammeln und irgendwie zu "verwerten".
    >
    > Wer seine daten auf einem Windows PC ablegt der
    > ist dann im Endeffekt selber schuld wenn sie
    > möglicherweise illegal an die M$ Server geschickt
    > werden.
    > Bei den ganzen Verbrechen die dieser
    > Gangsterkonzern bisher abgezogen hat würde ich
    > denen glatt zutrauen das sie sensieble Nutzerdaten
    > an den CIA/NSA verkaufen.
    >
    > Genau das ist auch der Grund warum IT-Profis
    > weltweit auf GNU/Linux migrieren und zunehmend den
    > einsatz von Software ablehnen dessen Quellcode
    > nicht offenliegt.
    >
    > Ich finde es ist höchste einen Konzern der der
    > Allgemeinheit so sehr schadet wie Microsoft es tut
    > zu zerschlagen.
    >
    > Es kann nicht sein das ein Monopolist überteuerte
    > Preise für minderwertige Spyware versuchte
    > Software verlangen kann und sein Monopol nur wegen
    > verschlossener standards und Formate überleben
    > kann.
    >
    > Ohne Marktwirtschaft funktioniert Kapitalismus
    > nunmal nicht und M$ hat schon lange nichts mehr
    > mit freier Marktwirtschaft zu tun.
    > Wenn PC nutzer durch illegale Absprachen zwischen
    > händler und M$ dazu gezwungen werden diesen
    > minderwertigen Müll vorinstalliert mitzukaufen hat
    > die konkurenz natürlich keine Chance.
    >
    > Deshalb sollten alle M$ Source codes unter der GPL
    > oder BSD offengelegt werden, dann könnte man mal
    > sehen wie viel Spyware und Spionagetolls in diesem
    > OS integriert sind.
    > Das ist die einzige Möglichkeit um dafür zu sorgen
    > das interoperabilität auch in möglich ist.
    >
    > Am besten wäre es wenn man EU weit den Einsatz von
    > M$ Produkten verbieten würde, dann könnte sich
    > eine Selbstständige auf GNU/Linux basierende
    > IT-Wirtschaft bilden.
    > dadurch könnte der Abfluss von Kapital ins Ausland
    > (USA) verhindert werden und zudem würden massig
    > neue Arbeitzplätze im IT Sektor geschaffen was
    > wiederum der EU binnenwirtschaft zugute kommen
    > würde.

    ach du Scheiße... ist den nschon Freitag? deine haarsträubenden regulierungsvorschläge sind nichts anderes als eine Diktatur... niemand ist gezwungen MS zu nutzen... die Gründe dies zu tun, ist jedermanns ganz private Sache. Wenn MS der Allgemeinheit schadet, wobei ich mich ganz deutlich von deiner (Ver-)Allgemeinheit distanziere, so ist dies eine Allgemeinheit, die sich schaden lassen möchte, denn wie gesagt, niemand ist wird zu MS gezwungen!

    Wenn Open-Source sich nicht in der Masse durchsetzen kann, dann sollten einige Open-Sourcler ihr Talent vielleicht auf einen Closed-Source Sektor verlegen, und dann von sich aus ein Unternehmen gründen das fair und offen mit seinen Kunden umgeht, und ein Ritterburg-OS (auspacken und loslegen) anbieten, anstatt einem einenunsortierten unübersichtlichen Legokasten vor die Füße zu werfen: sieh zu was du draus machst...

    Alles hat mind. 2 Seiten, und die LINUX-Seite ist nicht in jedem Fall die bessere, nur weil sie keine Leute abzockt... wobei diese hier behandelte Abzocke rein gar nichts mit dem eingesetzten OS zu tun hat...

    also mal wieder über Äpfel und Birnen debattiert, aber es wird ja keiner Gezwungen meinen, oder gar deinen Scheiß zu lesen!

  2. Re: Microsoft zerschlagen und Quellcode offenlegen

    Autor: RKK 16.10.07 - 16:48

    Das ist mal was neues: Der beste Beitrag in einer OS-Diskussion von einem User namens Troll. Verkehrte Welt ;-)

    Und nun streitet weiter. Ihr versüsst mir meinen langweiligen Nachmittag. Ist ja fast wie bei der Sendung mit der Maus: Was ist Kapitalismus und warum ist der Onkel Bill so böse?

    RKK

    Troll schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Heilige Tux schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Diese sache zeigt mal wieder wider das
    > microsoft
    > den Datenschutz mit Füßen tritt und
    > seine Kunden
    > abzockt wie es nur irgendwie
    > geht.
    > Eine Firma die wie Microsoft illegal
    > weitergebene
    > Daten benutzt um Menschen
    > rechtswiedrige
    > Rechnungen zuzustellen wird
    > sicherlich auch nicht
    > davor zurück
    > zurückschrecken Daten von den PCs
    >
    > einzusammeln und irgendwie zu "verwerten".
    >
    > Wer seine daten auf einem Windows PC ablegt
    > der
    > ist dann im Endeffekt selber schuld wenn
    > sie
    > möglicherweise illegal an die M$ Server
    > geschickt
    > werden.
    > Bei den ganzen
    > Verbrechen die dieser
    > Gangsterkonzern bisher
    > abgezogen hat würde ich
    > denen glatt zutrauen
    > das sie sensieble Nutzerdaten
    > an den CIA/NSA
    > verkaufen.
    >
    > Genau das ist auch der
    > Grund warum IT-Profis
    > weltweit auf GNU/Linux
    > migrieren und zunehmend den
    > einsatz von
    > Software ablehnen dessen Quellcode
    > nicht
    > offenliegt.
    >
    > Ich finde es ist
    > höchste einen Konzern der der
    > Allgemeinheit
    > so sehr schadet wie Microsoft es tut
    > zu
    > zerschlagen.
    >
    > Es kann nicht sein das ein
    > Monopolist überteuerte
    > Preise für
    > minderwertige Spyware versuchte
    > Software
    > verlangen kann und sein Monopol nur wegen
    >
    > verschlossener standards und Formate
    > überleben
    > kann.
    >
    > Ohne
    > Marktwirtschaft funktioniert Kapitalismus
    >
    > nunmal nicht und M$ hat schon lange nichts
    > mehr
    > mit freier Marktwirtschaft zu tun.
    >
    > Wenn PC nutzer durch illegale Absprachen
    > zwischen
    > händler und M$ dazu gezwungen werden
    > diesen
    > minderwertigen Müll vorinstalliert
    > mitzukaufen hat
    > die konkurenz natürlich keine
    > Chance.
    >
    > Deshalb sollten alle M$ Source
    > codes unter der GPL
    > oder BSD offengelegt
    > werden, dann könnte man mal
    > sehen wie viel
    > Spyware und Spionagetolls in diesem
    > OS
    > integriert sind.
    > Das ist die einzige
    > Möglichkeit um dafür zu sorgen
    > das
    > interoperabilität auch in möglich ist.
    >
    > Am besten wäre es wenn man EU weit den
    > Einsatz von
    > M$ Produkten verbieten würde,
    > dann könnte sich
    > eine Selbstständige auf
    > GNU/Linux basierende
    > IT-Wirtschaft
    > bilden.
    > dadurch könnte der Abfluss von
    > Kapital ins Ausland
    > (USA) verhindert werden
    > und zudem würden massig
    > neue Arbeitzplätze im
    > IT Sektor geschaffen was
    > wiederum der EU
    > binnenwirtschaft zugute kommen
    > würde.
    >
    > ach du Scheiße... ist den nschon Freitag? deine
    > haarsträubenden regulierungsvorschläge sind nichts
    > anderes als eine Diktatur... niemand ist gezwungen
    > MS zu nutzen... die Gründe dies zu tun, ist
    > jedermanns ganz private Sache. Wenn MS der
    > Allgemeinheit schadet, wobei ich mich ganz
    > deutlich von deiner (Ver-)Allgemeinheit
    > distanziere, so ist dies eine Allgemeinheit, die
    > sich schaden lassen möchte, denn wie gesagt,
    > niemand ist wird zu MS gezwungen!
    >
    > Wenn Open-Source sich nicht in der Masse
    > durchsetzen kann, dann sollten einige
    > Open-Sourcler ihr Talent vielleicht auf einen
    > Closed-Source Sektor verlegen, und dann von sich
    > aus ein Unternehmen gründen das fair und offen mit
    > seinen Kunden umgeht, und ein Ritterburg-OS
    > (auspacken und loslegen) anbieten, anstatt einem
    > einenunsortierten unübersichtlichen Legokasten vor
    > die Füße zu werfen: sieh zu was du draus
    > machst...
    >
    > Alles hat mind. 2 Seiten, und die LINUX-Seite ist
    > nicht in jedem Fall die bessere, nur weil sie
    > keine Leute abzockt... wobei diese hier behandelte
    > Abzocke rein gar nichts mit dem eingesetzten OS zu
    > tun hat...
    >
    > also mal wieder über Äpfel und Birnen debattiert,
    > aber es wird ja keiner Gezwungen meinen, oder gar
    > deinen Scheiß zu lesen!
    >
    >


  3. Re: Microsoft zerschlagen und Quellcode offenlegen

    Autor: Ekelpack 17.10.07 - 09:11

    hoffnungslos schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ekelpack schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Ja, aber man muss es mitKAUFEN.
    >
    > Stimmt. Aber Das ist nunmal das
    > Angebot.
    > Wenn Du keine roten Gummibärchen
    > magst, kaufst Du
    > doch trotzdem die ganze Tüte
    > und lässt die roten
    > eben liegen.
    >
    > Macht der Anteil der roten Gummibärchen 30% vom
    > Preis der Packung aus? Denn dann kaufe ich lieber
    > Schokolade. Aber auf dem PC-Markt gibt es diese
    > Wahl nicht!

    30% Was kaufst Du denn für Rechner?
    Nichts desto weniger. Wenn Du die PCs im Fachhandel kaufst, hast Du sehr wohl die Wahl.
    Nur bei den Massenkonsumläden wie Mediamarkt, Saturn, Medimax und wie sie alle heißen, drehen sie dir eben abgepackte Ware an.


  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Fullstack Developer (m/w/d)
    CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  2. IT-Expertin/IT-Experte (w/m/d) im Referat KM 37 Digitalisierung von Fachverfahren und IT-Unterstützung
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden
  3. Informatiker/in (FH-Diplom / Bachelor / Fachinformatiker/in [m/w/d])
    Zentrum Bayern Familie und Soziales Dienststelle Zentrale Personalmanagement, Bayreuth
  4. Data-Analyst (d/m/w) Ökonometrie, Statistik
    Prognos AG - Wir geben Orientierung., Freiburg im Breisgau, Berlin, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB für 99,90€ inkl. Versand statt ca. 160€ im Vergleich)
  2. 19,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 29,99€)
  3. (u. a. Horizon Zero Dawn - Complete Edition [PC Version] für 18,49€, NBA 2K22 - NBA 75th...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de