1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Logicube: Hochgeschwindigkeits…

Geht es nur mir so

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geht es nur mir so

    Autor: JTR 03.03.05 - 09:44

    Geht es nur mir so, oder wieso kann mich diese Meldung nicht wirklich überraschen? Das sind dann Datendurchsätze von 56MB/s, bei richtiger Konfig und guter HD sollte das auch ohne spezielle Hardware zu schaffen sein. Und das "Smartcopy" ist einfach wieder mal ein geiles Schlagwort von der PR Abteilung aber nicht wirklich revolutionär. Vorallem weil das ganze doch zusammen mit den Tests vorab, doch wieder eine Verzögerung mit sich bringt.

    Ich denke das kann man günstiger und praktisch gleichschnell schon seit jeher haben.

  2. Re: Geht es nur mir so

    Autor: Marsai 03.03.05 - 10:59

    JTR schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Geht es nur mir so, oder wieso kann mich diese
    > Meldung nicht wirklich überraschen? Das sind dann
    > Datendurchsätze von 56MB/s, bei richtiger Konfig
    > und guter HD sollte das auch ohne spezielle
    > Hardware zu schaffen sein.

    Welche "spezielle Hardware" sollte denn jede existierende Festplatte schneller machen und dann nur über die normalen P-ATA/S-ATA/USB Anschlüsse gehen?

    Ich schätze die meisten Clone/Imaging Programme und auch diese Hardware werden noch nicht einmal die Platten (vorübergehend) in den schnellsten Modus versetzen (Stichwort Akkustikmanagement) da dies weniger "offensichtlich" ist als den schnellsten UDMA Modus zu wählen.

    > Und das "Smartcopy" ist
    > einfach wieder mal ein geiles Schlagwort von der
    > PR Abteilung aber nicht wirklich revolutionär.

    Das "Smartcopy" ist seit mehr als 7 Jahren in Programmen drin. Powerquest hat sich das sogar mal versucht zu patentieren ("smart sector copy" oder so) aber abgesehen davon das es wirklich offensichtlich und banal ist wenn man das Dateisystem ohnehin kennen muss (Stichwort resizing) wurde es auch davor schon gemacht.

    Es gibt auch schon seit Jahren wenigstens einen Imager der bei der Übertragung gleich kostenlos das gesamte Filesystem optimiert und zwar besser als das ein Defragmenter kann. (merkwürdigerweise scheinen Defragmenter heute einige der Grundprinzipien vergessen zu haben die schon vor 10 Jahren genutzt wurden - ach wer weiss - wahrscheinlich auch patentiert ;)

    > Vorallem weil das ganze doch zusammen mit den
    > Tests vorab, doch wieder eine Verzögerung mit sich
    > bringt.
    >
    > Ich denke das kann man günstiger und praktisch
    > gleichschnell schon seit jeher haben.

    Das schon - aber die externe Hardware mit eigener Bedienung macht es evtl. für einige Firmen leichter im täglichen Betrieb.

  3. Re: Geht es nur mir so

    Autor: Marsai 03.03.05 - 11:24

    > Vorallem weil das ganze doch zusammen mit den
    > Tests vorab, doch wieder eine Verzögerung mit sich
    > bringt.

    Die Angabe von "automatischen Integritätschecks vorab" lässt in Bezug auf die Geschwindigkeit allerdings böses befürchten ;) (sofern man die gängige Prüfung auf Dateisystem Integrität damit meint).

    Bei der Integritätsprüfung eines Filesystemes kann man einiges beschleunigen was allerdings Programmaufwand erfordert (vermeidung von Kopfbewegungen).

    Die Angabe von "automatisch" und "vorab" klingt nach "kann man nicht ausschalten" und "wir haben es nicht geschafft die Integritätsprüfung wärend des Kopierens zu machen" aber dazu müsste man sich mal mehr als diese Meldung anschaun. In diesem schlimmsten Fall ist allerdings 3.3gb/minute zur Abschätzung der Kopierzeit einer Platte nur noch ein ferner Traum ;)

    Man sollte ohnehin immer aufpassen wenn Geschwindigkeiten pro Minute oder gleich pro Stunde angegeben werden wo üblicherweise bei Datendurchsatz von Festplatten pro Sekunde angegeben wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Soest
  3. Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW, Leipzig
  4. Handtmann Service GmbH & Co. KG, Biberach / Riss

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Red Dead Redemption 2 PS4 24,99€, Need for Speed Heat PS4 44,97€, Star Wars Jedi: Fallen...
  2. 57,99€
  3. 45,99€ statt 59,99€ | Special Edition für 53,99€ und Ultimate Edition für 63,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
    Google Stadia im Test
    Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

    Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
    Von Peter Steinlechner

    1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
    2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
    3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

    1. Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
      Energiewende
      Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

      Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.

    2. Störerhaftung: Weiterhin Unsicherheit bei Anbietern offener WLANs
      Störerhaftung
      Weiterhin Unsicherheit bei Anbietern offener WLANs

      Seit zwei Jahren sollte sich die Furcht vor hohen Abmahnkosten bei offenen WLANs erledigt haben. Doch trotz der gesetzlichen Abschaffung der Störerhaftung bleiben Rechtsunsicherheiten bestehen.

    3. Leistungsschutzrecht: Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
      Leistungsschutzrecht
      Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein

      Zwar ist das französische Leistungsschutzrecht nicht einmal einen Monat in Kraft, doch schon hat die juristische Auseinandersetzung mit Google um dessen Durchsetzung begonnen.


    1. 12:01

    2. 11:40

    3. 11:25

    4. 11:12

    5. 10:58

    6. 10:45

    7. 10:31

    8. 10:29